THEMA: Namibia + Botswana im Sept/Okt 16 im 4WD
05 Jun 2014 09:50 #339985
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 5318
  • Dank erhalten: 8023
  • Topobär am 05 Jun 2014 09:50
  • Topobärs Avatar
Hallo Felix,

als ich Swakopmund vorschlug hatte ich auch andere Aktivitäten im Kopf, als die von Christian genannten.

In Swakopmund habt Ihr die Möglichkeit Tiere zu sehen, die Ihr ansonsten auf Eurer Tour nicht zu sehen bekommt. Entweder die Mehresbewohner (Robben, Delfine, Wale und Seevögel) bei einer Bootstour, oder die Bewohner der Wüste bei einer Living Desert Tour. Ist beides ein toller Kontrast zur Tierwelt, die Ihr ansonsten sehen werdet. Im CKGR werdet Ihr dagegen nichts anderes sehen, als schon in den Wochen davor. Eher sogar weniger, da die Artenvielfalt im CKGR geringer ist.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Jun 2014 13:28 #340007
  • felix__w
  • felix__ws Avatar
  • Beiträge: 528
  • Dank erhalten: 696
  • felix__w am 05 Jun 2014 13:28
  • felix__ws Avatar
Hanne schrieb:
was ich Dir unbedingt im Caprivi empfehlen würde, ist 2 Tage in der Mobola Lodge- nennt sich Lodge, hat aber nur 3 Selfcatering Chalets und eine super Campsite - die Feuerstelle mit Waschbecken, wasseranschluss, Strom usw. liegt direkt am Okavango - für die Jungs super interessant, es hat eine Hängebrücke zur gegenüberliegenden Insel, einen Felsenpool. Maja und Alexanders Sohn ist 11 Jahre , das wäre für Deine Jungs interessant zu erfahren wie es so ist wenn man in Namibia lebt.
Das tönt sehr interessant. Die Mobola Lodge wird eingeplant :)
Hanne schrieb:
Nach dem Senyati Camp würde ich nicht über Nata bis Maun fahren, das ist ätzend, haben wir dieses jahr zwar gemacht - aber nie mehr wieder, fahre über Kasane - Ngoma Gate in die Chobe Region, weiter über Kachikau Savuti bis Maun
Ist über Nata langwielig oder warum ätzend?
Ist die Strecke von Savuti nach Maun problemlos zu fahren? Ich habe schon gelesen, dass es nicht so einfach ist. Dies Strecke wäre natürlich direkter. Unser Plan würde dann dort so aussehen:

Mo: Sentya Camp - Tagesausflug zu Victoria Fälle
Di: Senyati Safari Camp - Ihaha Campsite, Chobe NP
Mi: Ihaha Campsite - Linyanti Bush Camp
Do: Linyanti Bushcamp - Savuti Camp, Chobe NP
Fr: Savuti Camp, Chobe NP - Maun (Thamalakane River Lodge)
Sa: River Lodge - 3rd Bridge Camp, Moremi GR
So: 3rd Bridge Camp, Moremi GR

So hätten wir auch einen Tag gewonnen den wir als Reserve einplanen können (z.B. um Windhoek)

Hanne schrieb:
ausserhalb von Maun liegt das neue Tiaans Camp - auch direkt am Wasser wo immer Elefanten sich tummeln von dort kannst Du direkt mit der Fähre in den Makgadika NP fahren.
Die ist als Stop zwischen 3rd Bridge Camp und CKGR geplant.

Hanne schrieb:
Die Kalahari Bush Break Lodge wäre vor Windhuk mein Favorit - dort stimmt einfach alles.
Die schaue ich mal an.

Danke für alle Tipps.

Felix
Letzte Änderung: 05 Jun 2014 13:28 von felix__w.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Jun 2014 15:10 #340022
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 5318
  • Dank erhalten: 8023
  • Topobär am 05 Jun 2014 09:50
  • Topobärs Avatar
Warum willst Du von Savuti erst nach Maun und dann zurück nach Moremi? Das ist doch ein völlig unnötiges hin und her. Fahrt von Savuti direkt zum North Gate Camp oder zum Khwai Community Camp.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Jun 2014 20:36 #340060
  • Sille
  • Silles Avatar
  • Beiträge: 385
  • Dank erhalten: 96
  • Sille am 05 Jun 2014 20:36
  • Silles Avatar
Hi Felix,
erstmal vorab ein paar allgemeine Anmerkungen von mir, wie es uns so ergangen ist. Wir waren im Juli/August auf folgender Strecke unterwegs: WDH-Grootfontein-Etosha-Caprivi-Kasane-VicFalls-Chobe-Moremi-Maun-WDH. Dafür hatten wir 4 Wochen Zeit und die haben wir auch gebraucht. Ich weiß nicht, wie die Kids so drauf sind, aber wir mussten immer viel für die Kinder mitdenken und auch aufpassen, da es insbesondere in den offenen Camps in Botswana ne andere Nummer ist, als Camping an der Ostsee! Davon abgesehen sind auch einige Strecken sehr anpruchsvoll und wir waren froh, in der Regel nicht nur eine Übernachtung gemacht zu haben. Wir mussten immer auch mal zur Ruhe kommen, das Auto aufräumen, ein bisschen ausschlafen, chillen, lesen, Karten und Reiseführer studieren und und...Wie schon geschrieben wurde, finde auch ich deine Strecke ab Ihaha unlogisch. Ihaha-Linyanti war bei uns mit Abstand die schlimmste Strecke durch heftigsten Tiefsand, immer kurz vorm Steckenbleiben! Da waren wir froh über zwei Nächte am Linyanti-außerdem ist es dort traumschön! Nach Savuti ging es dann, das Camp wäre für uns aber nicht mehr als eine Zwischenübernachtung wert. Toll war es dann wieder am North Gate und in Xakanaxa. Third Bridge war im August 2011 nur mit Mühe erreichbar, wir haben von 3 versenkten Touri-Autos gehört und ein LKW war irgendwo im Schlamm steckengeblieben und hatte die Strecke blockiert. Wir hatten Third Bridge nicht gebucht und die beiden größeren Wasserpassagen, die wir durchqueren musste, haben wir geschafft! ( Auch wenn ich heute noch schwitze....) Nach den Tagen im Busch haben wir dann zu supergünstigem Preis zwei Häuser/Hütten im Discovery B&B vor den Toren von Maun bezogen und es war der Himmel auf Erde, ausgiebig warm zu duschen und unter weiße Bettdecken zu kriechen! Dazu noch ganz leckeres Essen und Marije und Rene zwei Gastgeber, die wir und die auch unsere Kinder geliebt haben, das war super! Dort haben wir dann noch einen Flug übers Delta organisiert, der aber nix für den Magen unseres Sohnes war. Wir waren auch noch für einen Tagesausflug im Nxai Pan NP bei den Baines Baobabs. Mit einem Zwischenstopp auf Zelda ( nie wieder, brüsten sich mit Giraffen zum Abschießen, braucht kein Mensch), sind wir dann nach WDH zurückgefahren.
Wir waren zwischendrin schon auch mal erschöpft, haben aber jeden Tag geliebt! Wie du auch schon vermutest: die Kinder haben nix vermisst, jeder Tag war ein großes Abenteuer! Sie mussten ja auch immer mit ran: Feuer machen und in Gang halten, im Potje kochen (sie schwärmen bis heute), Affen verscheuchen etc. In Maun haben wir ihnen dann mal eine halbe Stunde Internetcafe spendiert und gut war, es gab keine Diskussion!
Ihr könnt ja mal drüber nachdenken, Karte checken und hier oder da etwas modifizieren-ist ja noch Zeit! Die Reisekasse muss bei 4 Leuten in der Tat gut gefüllt sein, auch mit Campen und selber kochen....
Aber es ist ein Traum!
Wir fahren übrigens Ostern 2015 mit Freunden, die wir hier übers Forum kennengelernt haben nach Zimbabwe und freuen uns scho wie Bolle!
Melde dich gerne wieder, gerne auch per PM, wie du willst!
Grüße an die Familie von
Sille
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Jun 2014 06:52 #340089
  • felix__w
  • felix__ws Avatar
  • Beiträge: 528
  • Dank erhalten: 696
  • felix__w am 05 Jun 2014 13:28
  • felix__ws Avatar
Topobär schrieb:
Warum willst Du von Savuti erst nach Maun und dann zurück nach Moremi?
Ich hatte die alte Strecke nur kurz umgeplant als ich deine Post las und zu wenig im Kopf wo es da zwischen Savuti und Moremi durch geht. Sinnvoller ist sicher direkt in das Moremi GR. Das wäre dann etwa so:

So: Mavunje Community Camp- Cobe NP Ihaha Campsite
Mo: Cobe NP Ihaha Campsite - Kasane- Senyati Safari Camp
Di: Sentya Camp - Tagesausflug zu Victoria Fälle
Mi: Senyati Safari Camp - Linyanti Bush Camp
Do: Linyanti Bushcamp - Savuti Camp, Chobe NP
Fr: Savuti Camp - North Gate (Xakanaxa/3rd Bridge Camp)
Sa: North Gate - 3rd Bridge Camp, Moremi GR
So: Moremi GR - Maun
Mo: Maun, ev weiter bis Tiaan's Camp, Xhumaga 143km

Was meint ihr dazu?
Letzte Änderung: 25 Nov 2014 15:04 von felix__w.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Jun 2014 07:32 #340095
  • felix__w
  • felix__ws Avatar
  • Beiträge: 528
  • Dank erhalten: 696
  • felix__w am 05 Jun 2014 13:28
  • felix__ws Avatar
Hallo Sille,

Erstmals vielen Dank für den Bericht. Hier ein paar Fragen dazu:

Sille schrieb:
Davon abgesehen sind auch einige Strecken sehr anpruchsvoll und wir waren froh, in der Regel nicht nur eine Übernachtung gemacht zu haben.
Welche Strecken sind anspruchsvoll? Und warum? Tiefsand?

Sille schrieb:
Ihaha-Linyanti war bei uns mit Abstand die schlimmste Strecke durch heftigsten Tiefsand, immer kurz vorm Steckenbleiben!
Das ist gut zu wissen. Ich meinte bisher Savuti - Moremi sei schlimmer und habe es darum ausgelassen.

Sille schrieb:
Toll war es dann wieder am North Gate und in Xakanaxa.
Dann würdest du eher diese Campings empfehlen?

Sille schrieb:
Third Bridge war im August 2011 nur mit Mühe erreichbar, wir haben von 3 versenkten Touri-Autos gehört und ein LKW war irgendwo im Schlamm steckengeblieben und hatte die Strecke blockiert. Wir hatten Third Bridge nicht gebucht und die beiden größeren Wasserpassagen, die wir durchqueren musste, haben wir geschafft! ( Auch wenn ich heute noch schwitze....)
Third Bridge wird wohl Anfangs Oktober besser erreichbar sein (weniger Wasser) oder täusche ich mich?

Sille schrieb:
Aber es ist ein Traum!
Das glaube ich. Auch unsere grossen Australienreisen sind von den besten Erlebnissen die wir als Familie hatten.

Felix
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.