THEMA: Betrug durch Mawenzi Abenteuer- und Erlebnis Reise
11 Sep 2014 19:50 #353514
  • Rätz Felix
  • Rätz Felixs Avatar
  • Beiträge: 3
  • Rätz Felix am 11 Sep 2014 19:50
  • Rätz Felixs Avatar
:evil: :evil: :evil: :evil:

Liebe Afrikareisende

Den richtigen Ort für meinen Frust zu finden, gestaltet sich doch ziemlich schwierig. Vielleicht weiss mir jemand einen guten Rat? Ich habe mit meiner Partnerin bei Mawenzi Reisen vom 31.7.-8.8.2014 eine Wander-Safari im Süden von Tanzania gebucht und im Voraus bezahlt (insgesamt 2380 Euro). In Dar Es Salaam angekommen, passierte mal gar nichts! Kein versprochener resp. vertraglich zugesicherter Guide, nichts! Martin Steinhäuser hat unser Geld kassiert und nichts gemacht! Es blieb uns nichts anderes übrig, als eine lokale Agentur aufzusuchen, neu zu buchen - und zu bezahlen. Mawenzi hat dieser Agentur 800 Euro überwiesen, das war alles. Wir haben nochmals über 1300 Euro draufgelegt, um die Tour trotzdem erleben zu können. Martin Steinhäuser hat uns niemals selber kontaktiert, reagiert nicht auf Telefonanrufe, SMS, Mails, der eingeschriebene Brief ist heute zurückgekommen, nicht abgeholt.
Dies ist gewerbsmässiger Betrug!

Hat jemand eine Idee, wie man diesem Kerl das Handwerk legen könnte? Auf Rückmeldungen freue ich mich herzlich¨!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Sep 2014 20:03 #353519
  • Guido.
  • Guido.s Avatar
  • Guido. am 11 Sep 2014 20:03
  • Guido.s Avatar
Hallo,

Was ihr erlebt habt, tut mir leid.
Rätz Felix schrieb:
Hat jemand eine Idee, wie man diesem Kerl das Handwerk legen könnte?
Ja, einfach vor der Buchung mal kurz recherchieren. Zu diesem Anbieter findet man im Internet seit Jahren auffallend viele negative Berichte. Auch in diesem Forum haben sich schon 3-4 Leute bitterlich über Mawenzi beschwert:
www.namibia-forum.ch...-reisen.html?start=6

Wissen tue ich nichts, aber ich vermute, dass da kein vorsätzlicher Betrug vorliegt, sondern der Laden nur etwas chaotisch strukturiert ist.

Beste Grüße

Guido


Noch ein Nachtrag: Wir haben in Deutschland die freie Meinungsäußerung. So wie Du es schreibst, ist es aber keine Meinungsäußerung sondern eine Tatsachenbehauptung. Die ist auch jederzeit zulässig. Im Gegensatz zur Meinungsäußerung muss man eine Tatsachenbehauptung aber Satz für Satz beweisen können. Auch den "gewerbsmäßigen Betrug". Sonst kann sich das mit Opfer, Täter und Schadensersatzpflicht schnell umdrehen.
Letzte Änderung: 11 Sep 2014 21:17 von Guido..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Sep 2014 20:04 #353520
  • lionfight
  • lionfights Avatar
  • Beiträge: 1324
  • Dank erhalten: 1070
  • lionfight am 11 Sep 2014 20:04
  • lionfights Avatar
Kenne ich nicht, abr 2 Sekunden Google und du findest eine fülle negativer Erfahrungen.
www.namibia-forum.ch...-mawenzi-reisen.html
www.holidaycheck.de/...eisen-zid_44017.html

Nützt dir nichts mehr, aber vielleicht findest Du andere Geschädigte.


Gruß!
der Joe
"I detest racialism, because I regard it as a barbaric thing, whether it comes from a black man or a white man." Nelson Mandela

10x Süfafrika, 2x Namibia, 1x Botswana, 1x Zimbabwe, 1x Tanzania
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Sep 2014 20:35 #353530
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5850
  • Dank erhalten: 5974
  • BikeAfrica am 11 Sep 2014 20:35
  • BikeAfricas Avatar
Rätz Felix schrieb:
Hat jemand eine Idee, wie man diesem Kerl das Handwerk legen könnte? Auf Rückmeldungen freue ich mich herzlich¨!
... Betrug ist ein Delikt, dass nach dem StGB (§ 263) bestraft wird. Ich denke, eine Anzeige bei der Polizei dürfte da schon mal ein guter Schritt sein.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.