THEMA: Buch: Festtagsgrüße vor über 100 Jahren
26 Nov 2020 08:57 #599689
  • Burschi
  • Burschis Avatar
  • "Es irrt der Mensch, solang er strebt!"
  • Beiträge: 3799
  • Dank erhalten: 4764
  • Burschi am 26 Nov 2020 08:57
  • Burschis Avatar
Liebe Fomis,
erlaubt mir bitte kurz vor der Weihnachtszeit etwas Eigenwerbung zu betreiben.
Ich habe die Corona-Lockdown-Zeit genutzt und nach den zwei Tagebüchern von Offizieren aus meiner umfangreichen Sammlung von Postkarten ein weiteres Buch herausgebracht.



Dieses Mal geht es aber nicht um Kämpfe, sondern um Grüße, genauer gesagt um die Grüße, die Menschen zu Feiertagen auf Postkarten zwischen 1884 und 1918 von Südwestafrika nach Hause schickten. Dabei ist viel Interessantes zu entdecken. Anfangs mussten Karten aus Deutschland eingeführt werden, dann, in der Aufstandszeit, behalf man sich mit verschiedenen Provisorien und danach, als etliche Photographen eingewandert waren, stellte man Festtagskarten mit Motiven aus der Kolonie her. Bemerkenswert ist dabei, dass die üblichen Symbole für die Feiertagskarten nur selten oder in anderer Form vorkommen.
So ist einerseits interessant zu sehen, wie sich die Karten und Grüße im Laufe der Zeit veränderten und sich auch die historischen Situationen darin widerspiegeln. In den Texten drückt sich auch oft der Wunsch nach dem Zuhause aus.
Manche Darstellung von Schwarzen in humoristischer Weise mag heute vielleicht als menschenverachtend oder rassistisch angesehen werden, doch die Fotos sind originale historische Dokumente, die den Zeitgeist wiedergeben. Oft entsprechen die Bilder denen in Deutschland hergestellten Motiven, aber eben mit schwarzen Personen. Man bedenke auch, dass in Deutschland vor über 100 Jahren noch kaum jemand einen Afrikaner gesehen hatte und von den Berichten der Forschungsreisenden ein völlig falsches Bild bekam.
Gerade in einer Zeit, in der so manche Bekannte weit weg scheinen, ist eine Erinnerung an Zeiten vor über 100 Jahren, als Welten von Zeit und Raum zwischen Familienangehörigen lagen, vielleicht beachtenswert.
Das Büchlein hat 123 Seiten und viele Abbildungen.
Es kostet 15,90 € (Versand kostenlos)
Die ISBN: 978-3-86912-174-1
Das Buch ist im Buchhandel und im Internet erhältlich, doch ich würde mich sehr freuen, da die Erstellung auch mit einem finanziellen Aufwand verbunden war, wenn Bestellungen direkt bei mir getätigt werden würden. Wer Interesse hat schicke mir bitte eine PM.
Viele Grüße und ruhige und vor allem gesunde Advents- und Vorweihnachtszeit:
Burschi
18x Namibia, 6x Botswana, 6x Südafrika, 4x Simbabwe, 2x Sambia, 1x Tansania, 1x Kenia
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy, Logi
01 Dez 2020 13:36 #600204
  • Burschi
  • Burschis Avatar
  • "Es irrt der Mensch, solang er strebt!"
  • Beiträge: 3799
  • Dank erhalten: 4764
  • Burschi am 26 Nov 2020 08:57
  • Burschis Avatar
Hallo,
danke für die netten PMs, die ich bekommen habe. Es wurde gewünscht, dass ich doch mal ein paar Seiten vorstellen soll. Ich habe mal ein paar Seiten davon hier eingestellt. Jede Karte ist beschrieben, die meisten mit Vorder und Rückseite abgebildet. Die Karten sind in der Reihenfolge ihrer Enstehung sortiert, sodass man eine zeitlichen Wandel nachverfolgen kann.






Gruß:
Burschi
p.s. Die Seiten sind hier bewusst nicht ganz scharf, um unerwünschte Kopien zu vermeiden.
18x Namibia, 6x Botswana, 6x Südafrika, 4x Simbabwe, 2x Sambia, 1x Tansania, 1x Kenia
Letzte Änderung: 01 Dez 2020 13:38 von Burschi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
01 Dez 2020 17:59 #600237
  • CuF
  • CuFs Avatar
  • Beiträge: 2891
  • Dank erhalten: 4584
  • CuF am 01 Dez 2020 17:59
  • CuFs Avatar
Guten Abend, Burschi,
wir danken für die prompte Zusendung der „Festtagsgrüße“. Du hast Dir ja eine wahnsinnige Arbeit damit gemacht! Abgesehen davon, dass die Motive belustigend bis befremdlich sind, schätzen wir Deine Deine historischen Kenntnisse und die daraus resultierenden fundierten Kommentare.
Schade, dass von unseremVater/Schwiegervater, der in den 20er Jahren von seinen Eltern auf eine Art Kavalierstour nach Südwest geschickt worden war (weil er die „falsche“ Frau heiraten wollte, was er dann aber doch getan hat :whistle: :whistle: :whistle: ) keine „Festtagsgrüße“ von dort mehr erhalten sind.
Schöne Festtagsgrüße also mit nochmaligem Dank an Dich
Claus und Friederike
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Burschi, Logi