THEMA: Mobiles Internet in Namibia
19 Jul 2016 20:54 #438235
  • MaHe
  • MaHes Avatar
  • Beiträge: 265
  • Dank erhalten: 302
  • MaHe am 19 Jul 2016 20:54
  • MaHes Avatar
indianahorst schrieb:
Ich dagegen bin ganz froh, wenn ich wenigstens telefonisch Hilfe herbeirufen kann statt auf den ersten Menschen zu warten, der zufällig des Weges kommt.

Moin indianahorst,

jetzt entfernst Du Dich aber auch etwas von Deiner eingangs gestellten Frage nach mobilem Internet ... Per Telefon (im Notfall?) Hilfe rufen funktioniert locker auch mit der deutschen SIM-Karte, wenn diese für NAM freigeschaltet ist.

Gruß von Henning (gehören allerdings auch eher zur offline-Fraktion)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: AndreasG2523
19 Jul 2016 21:22 #438238
  • NOGRILA
  • NOGRILAs Avatar
  • Beiträge: 1772
  • Dank erhalten: 739
  • NOGRILA am 19 Jul 2016 21:22
  • NOGRILAs Avatar
Hi Indianhorst,hallo Fomis du willst uns doch nicht einreden, daß es bei der Fragestellung wirklich um Notafälle geht?
...die habe ich immer per dt. Sim Karte lösen können!

Den meisten hier gehts es doch tatsächlich darum, ihre heimischen Gewohnheiten/Süchte :whistle: weiter leben zu können!

Ich finde es sehr, sehr traurig, wenn Internet selbst im Urlaub-bis auf wenige Einzelfälle-den gleichen Stellenwert wie zu Hause einnimmt!
Und auch zu Hause halte ich diesen Konsum mehr als nur bedenklich!

Zum Glück gibt es ja sehr enge Freunde, die sich selbst als sehr gefährdet einstufen!

...und ist es nicht schon schlimm genug, daß zu Hause zwischen Partnern keine Kommunikation mehr statt findet, setzt sich das Elend im Urlaub fort !!!

Es gibt so viele, die im Restaurant ihre Tomatensuppe untern Handy löffeln...nur nicht sprechen...sehr traurig :evil: !

Getroffene Hunde bellen jetzt natürlich :ohmy: !

Sorry, aber dass musste jetzt mal raus :huh: !

...und bitte Indianahorst nicht alles persönlich nehmen :dry: !

LG NOGRILA
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: wüstenfee, Goldmull, Logi, AndreasG2523
19 Jul 2016 22:38 #438249
  • AndreasG2523
  • AndreasG2523s Avatar
  • Beiträge: 938
  • Dank erhalten: 2034
  • AndreasG2523 am 19 Jul 2016 22:38
  • AndreasG2523s Avatar
indianahorst schrieb:
In diesem Sinne: schön, dass du gerne offline bist. Ich dagegen bin ganz froh, wenn ich wenigstens telefonisch Hilfe herbeirufen kann statt auf den ersten Menschen zu warten, der zufällig des Weges kommt.

Wie sagte heute ein Kollege doch so passend, es gibt Menschen, die wissen nicht mehr, dass man mit einem Smartphone auch telefonieren kann.

In diesem Sinne, wenn Du mobiles Internet (das war doch die Ausgangsfrage) zum Telefonieren brauchst, werden wir uns nie verstehen.

LG
Andreas
#lasttweet
Aktueller Reisebericht September/Oktober 2018: Wüste, Wind und der KTP
Reiseberichte von uns
Letzte Änderung: 19 Jul 2016 22:40 von AndreasG2523.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: NOGRILA
21 Jul 2016 14:56 #438457
  • helga
  • helgas Avatar
  • Beiträge: 629
  • Dank erhalten: 136
  • helga am 21 Jul 2016 14:56
  • helgas Avatar
Hallo Zusammen,
Komme gerade (20.7.2016) aus Namibia. Hatte ein 3 Gigabyte Datapaket gekauft und wollte mein Ipad bzw Iphone als Wlan/Persönlicher Hotspot benutzen.
Ganz anders als in diesem Forum mehrfach behauptet funktioniert beides nicht. 3G gibt es nur in größeren Städten bzw Orten z.B. in Windhoek oder Grootfontein. Alles andere ist Edge oder Grps. Damit geht garnix weil in diesen Netzen Telefongespräche immer Vorrang haben. Anders als 2010 wo es sogar in den Camps im Etoscha funktionierte geht heute in Namibia damit keine Datenverbindung mehr. Zwische 1:00 Uhr nachts und ca. 5:00 Uhr morgens geht ein bisschen was, aber wer will schon nachts wach bleiben. MTC selber räumt ein, das für die gewachsene Zahl der Handys der Netzausbau unzureichend ist.
Der Persönliche Hotspot auf einem Ihone oder Ipad wir nicht unterstützt bzw zugelassen. Auch das war 2010 noch möglich.
Ich hab es dann so gemacht, dass meine Emails ständig abgefragt wurden und nur die 1. Zeile geladen wurde. Damit hatte ich immer einen Überblick über neue Emails. Mehr ging nicht.
Insgesamt habe ich von den 3 GB in 3 Wochen nur 450 MB verbraucht.
Was wirklich geht ist das Wlan in Camps und Lodges. Aber auch hier ist die Geschwindigkeit nicht mit dem europäischen 3G, LTE oder gar dem Festnetzanschluß mit 50Mbit vergleichbar.
Das was wir eigentlich wollten, den Reisebericht online immer wieder vervollständigen ging nur über das Wlan am wenigen Plätzen.
Ach ja, wer via Skype nach Hause telefonieren will...... Auch das geht nicht, weils blockiert ist.
Gruß
Klaus
Letzte Änderung: 21 Jul 2016 14:57 von helga.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Jul 2016 15:05 #438458
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 25569
  • Dank erhalten: 20859
  • travelNAMIBIA am 21 Jul 2016 15:05
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hallo Klaus,
Ganz anders als in diesem Forum mehrfach behauptet funktioniert beides nicht.
was geht genau nicht bzw. wo wurde was behauptet, was nicht geht?
Irgendwie hast Du aber seltsame Erfahrungen gemacht. Ich habe beruflich mein Internet in ganz Namibia dabei und komme gut bis sehr gut zurecht (auch mit meinem Smartphone als Hotspot). Klar, 4G gibt es nur in den größeren Orten, da wo es eben einen Abnehmermarkt dafür gibt. Immerhin ist Namibia auch das erste Land in Afrika das 4.5G nun in Windhoek eingeführt hat. Über Prepaid wird 4G nicht angeboten, sondern maximal 3G. Beim Festnetz gibt es auch alles von Schneckentempo bis schnelle Geschwindigkeit, je nachdem wie die Landlinie ausgebaut ist (normales Kabel bis ADSL). Skype nutze ich, genauso wie VOIP, täglich über MTC - gar kein Problem.

Du vergleichst es halt mit Deutschland, ich vergleiche es mit vielen Entwicklungsländern auf der Welt... und da ist Namibia sehr weit vorne. Es stimmt, dass MTC in einigen Gebieten zu wenig Kapazitäten hat. Ist natürlich auch der Größe des Landes und der geringen Bevölkerung geschuldet. Ein Turm "in the middle of nowhere" ist dann mal schnell überlastet, wenn auf einmal 5 Leute gleichzeitig das Internet nutzen wollen.

Kurz zum Hintegrund: Namibia ist an das neue WACS-Kabel (Hochgeschwindigkeit bis nach London) seit Jahren angeschlossen und hat sogar das Verlegen im Atlantik mitfinanziert. Telecom Namibia drosselt aber die Geschwindigkeit (100 echte Mbit wären möglich), da sie anders als in der 1. Welt Angst haben, wenn jeder VOIP etc nur noch nutzt, der Umsatz/Gewinn des Unternehmens sinkt. Man ist eben nicht auf andere Märkte (Stichwort Triple Play etc.) ausgerichtet.

Viele Grüße aus Windhoek
Christian
Vom 20. Juni bis 30. Juni 2021 nicht im Forum aktiv!

Aktuelle Einreiseregelungen für Namibia bis Ende Juni 2021: (1) PCR-Test nicht älter als 7 Tage von Abstrich bis Einreise für alle Reisenden, (2) Ausfüllen des medizinischen Einreiseformulars, (3) bei Einreise aus/über ein Risikoland (noch nicht festgelegt!) ein weiterer PCR-Test an Tag 7, (4) ein Nachweis, dass die KK auch die Behandlung von COVID19 übernimmt kann verlangt werden. – KEINE Quarantäne, KEINEN Reiseplan, KEINE Anmeldung bei Auslandsvertretung!
Letzte Änderung: 21 Jul 2016 15:08 von travelNAMIBIA.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Jul 2016 20:56 #438490
  • helga
  • helgas Avatar
  • Beiträge: 629
  • Dank erhalten: 136
  • helga am 21 Jul 2016 14:56
  • helgas Avatar
Hallo Christian,
sind nicht meine seltsamen Erfahrungen, sondern welche die sowohl von anderen Toristen als auch Ortsansässigen bestätigt wurden.
Vielleicht ist das alles anders wenn man sich im Vertragsbereich und nicht im prepaid-Bereich bewegt.
Mein Test ist immer google aufzurufen irgend eine Buchstabenkombination eingeben.
Diese Netze hatten wir auf unserer Tour Ameib Grps, Google war aufrufbar, andere Websiten extrem lansam 30 sek bis 180 sek. Spitzkoppe Edge, Google nicht aufrufbar andere Webseiten auch nicht. Aba Huab Grps, Google nicht aufrufbar andere Webseiten auch nicht., Seesfontein Grps, Google war aufrufbar, andere Websiten extrem langsam Camp Aussicht garnix, Opuwo Edge (die Lodge hatte langsames Wlan), Olifants Rus nix, Okaukuejo Edge, Halali Edge (im Restaurant Wlan was ständig aussetzte), Grootfontain 3G Google war aufrufbar, andere Websiten langsam aber es ging, Waterberg Edge Google war aufrufbar, andere Websiten extrem langsam.
Im MTC Shop in der Maerua Mall hab ich die Auskunft erhalten das der Persönlich Hotspot mit meiner Sim (prepaid) nicht unterstützt würde, gleiches gilt für Skype bzw Voice over IP. Daher stammt auch die Aussage das wegen der hohen Belastung durch Handygespräche Datenverbindungen weil nachrangig in vielen Bereichen faktisch nicht möglich seinen.
Du vergleichst es halt mit Deutschland,
Nein tu ich nicht! Ich vergleiche es mit 2010 und 2012 in Namibia mit einer Prepaid-Sim. Da war das mobile Netz auch kein Renner, aber es war so, das meine Online Reisebericht und die Pflege meiner Blogs möglich war. (Auch im Etoscha wenn man es nach 23:00 Uhr versuchte) Das war diesmal nicht so. Wenn der Upload einen Bildes in der grösse von 75 bis max 150 KB 10 Minuten dauert oder mich das Captcha bzw Login meiner Blogs rausscheiß weil es vom Anmelden (Eingabe Benutzernamen und Passwort länger als 1,5 Min. dauert bis das vollständig hochgeladen wurde kann man kaum davon sprechen das man damit zurecht kommen kann.
Ich habe hier im Forum vor der Reise nachgelesen ob das so funktioniert wie ich es mir vorstelle. Da hat es mich ehrlich gesagt im Nachinein etwas geärgert, das hier in einer Reihe von Einträgen behauptet wird "... alles kein Problem alles easy funktioniert alles.. " Das stimmt eben leider nicht! Daher war der Sinn meines Beitrages vor allem diese Erfahrung für andere beizusteuern.
Das ist auch keine Kritik an Namibia oder an MTC sondern an den Beiträgen die in diesem wie auch in anderen Foren von "Schnellschreibern" in die Welt gesetzt werden ohne das wirklich Substanz dahinter ist.
Gruß
Klaus
Letzte Änderung: 21 Jul 2016 21:00 von helga.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Klaus S. aus H. an der L.