THEMA: Fahrtzeiten bei Google Maps
14 Feb 2016 22:01 #419326
  • ententiger
  • ententigers Avatar
  • Der Weg ist das Ziel...
  • Beiträge: 36
  • ententiger am 14 Feb 2016 22:01
  • ententigers Avatar
Hallo,
ich plane gerade unsere Route für 3,5 Wochen im Juli / August mit Sandra und meiner Tochter Lia (4 Jahre), grob: Windhoek, Brandberg, Spitzkoppe, Swakopmund, Sesriem, KTP, Windhoek.
Besonders wegen unserer Tochter spielen die Fahrtzeiten eine große Rolle, insbesondere bei längeren Strecken, wenn´s vielleicht Abends "eng wird", das Ziel bei Tageslicht zu erreichen, oder eben nicht...

Daher die Frage: Wie gut kann ich Google Maps´ Routenplanung näherungsweise für Reisezeit in Namibia von A nach B nutzen? Natürlich ohne Berücksichtigung der diversen Fotostops?

Wir sind mit Hilux unterwegs.

Mein erster Eindruck ist, dass das schon ganz gut hinkommt; Wie ist Eure Erfahrung?

Danke für eine kurze Einschätzung,

Sönke
Sönke
__________________________________
Gruss aus Düsseldorf
www.photo67.de - www.out-in-africa.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Feb 2016 01:22 #419339
  • buma
  • bumas Avatar
  • Beiträge: 823
  • Dank erhalten: 432
  • buma am 15 Feb 2016 01:22
  • bumas Avatar
HalloSönke,

die Google Maps- Zeitangaben für das südliche Afrika kenne ich nicht.
Mein Rat aus etlichen Touren im südlichen Afrika is: Du besorgst Dir eine Tracks4Africa- Karte. Der Preis ist- im Vergleich zu den Reisekosten- nicht aufregend. Hier sind die Zeiten nach unseren Erfahrungen durchaus reell . Du kannst vielleicht sogar etwas mehr Zeit einrechnen für die diversen Distanzen, da natürlich Foto-, Pipi- und andere Stopps bei den Angaben nicht eingerechnet sind.

Weiter viel Spass bei der Planung wünscht
Marga
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Feb 2016 03:53 #419343
  • Gerd1942
  • Gerd1942s Avatar
  • Sag' was Du denkst, aber bedenke, wie Du es sagst
  • Beiträge: 5538
  • Dank erhalten: 2665
  • Gerd1942 am 15 Feb 2016 03:53
  • Gerd1942s Avatar
Hallo und guten Morgen, Sönke,

die Fahrzeiten von Google Maps sind schon realistisch. Aber sie berücksichtigen keinerlei Pausen und deshalb musst Du - wie Marga schon sagt - mindestens 1 - 2 Stunden für Pausen einrechnen. Faustformel auch ohne Google: Bei Teerstraßen am Tag maximal 400 - 500 km planen, bei Schotter zwischen 250 und 300 km. Dann solltet Ihr immer gut hinkommen. Ansonsten verweise ich auch auf die T4A-Karten, die Du hier über das Forum beziehen kannst - siehe Werbung unten rechts.

Liebe Grüße
Gerd
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Feb 2016 07:52 #419349
  • Guido.
  • Guido.s Avatar
  • Guido. am 15 Feb 2016 07:52
  • Guido.s Avatar
Hallo,

Du kannst Dir noch das kostenfreie Garmin Basecamp auf einem PC installieren und dazu die kostenfreien OSM-Karten. dann hast Du eine "2. Meinung".
garmin.openstreetmap.nl/

Eine weitere Option ist die Fahrtzeitenberechnungen bei Here (Ex-Nokia)
maps.here.com

Eine dritte Option ist der Kauf der T4A-Kartendaten, die Du dann mit o.g. Garmin Basecamp nutzen kannst. Wenn Du hier oben auf Karten klickst, dann kannst Du Dir die T4A-Papierkarte für Namibia anschauen. Da ist auch für fast jeden Streckenabschnitt die Fahrtzeit vermerkt.

Beste Grüße

Guido
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Feb 2016 09:55 #419370
  • chrigu
  • chrigus Avatar
  • Beiträge: 6892
  • Dank erhalten: 4024
  • chrigu am 15 Feb 2016 09:55
  • chrigus Avatar
Hallo Sönke

Als offizieller Verkäufer von Tracks4Africa in Europa erlaube ich mir hier doch auch noch den einen oder anderen Hinweis.

Google Maps ist inzwischen recht brauchbar geworden, da sehr vieles gefunden wird. Mit den Fahrzeiten ist das aber so eine Sache. Diese basieren nicht auf Erfahrung sondern auf zulässigen Geschwindigkeiten und ein paar Formeln.

Mögen auf normalen Strecken wie Windhoek nach Swakopmund die 3:26 noch Sinn machen, dann habe ich mit einer Angabe innerhalb des Etosha NP von Okaukuejo nach Namutoni mit 1:58 oder Okaukuejo nach Dolomite Camp mit 2:54 schon recht Mühe. Das geht auch ohne Stopps deutlich länger.
Auf reinen Schotterpisten braucht Google nach meiner Ansicht dann aber wieder recht lange (z.B. Roy's Camp nach Tsumkwe).


Bei Tracks4Africa hingegen, werden sehr viele Track-Logs von Nutzern gemittelt und dadurch ein entsprechendes Streckenprofil angelegt. Diese Werte fliessen in die GPS-Karten ein wobei da natürlich das eigene Profil auch immer berücksichtigt wird. Ausserdem wurden auf dieser Grundlage auch die preisgekrönten Papierkarten erstellt.

Da sind neben Distanzangaben auch immer Zeitangaben enthalten.



Die Namibia-Karte gibt es z.B. hier: Tracks4Africa Namibia Papierkarte

Herzliche Grüsse
Chrigu
Letzte Änderung: 15 Feb 2016 09:57 von chrigu.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: ententiger, namibiafieber, ALM
15 Feb 2016 20:07 #419523
  • ententiger
  • ententigers Avatar
  • Der Weg ist das Ziel...
  • Beiträge: 36
  • ententiger am 14 Feb 2016 22:01
  • ententigers Avatar
@All: Danke für Eure Einschätzungen und Tipps. Eine gesunde Portion kritischer Bewertung der Angaben ist sicher angebracht ;-)
Die Tracks4Africa-CD habe ich vor 5 oder 6 Jahren gekauft, finde sie aber irgendwie nicht mehr. Werde jetzt mal intensiver suchen, und - wohlwissend dass sie nicht 100% aktuell ist - für die Grobplanung verwenden, wenn ich sie finden :-)

Viele Grüße
Sönke
Sönke
__________________________________
Gruss aus Düsseldorf
www.photo67.de - www.out-in-africa.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.