THEMA: Video Anleitung: Tourplanung mit BaseCamp
12 Mär 2016 22:40 #423298
  • freshy
  • freshys Avatar
  • Beiträge: 2992
  • Dank erhalten: 4163
  • freshy am 12 Mär 2016 22:40
  • freshys Avatar
Ich empfehle, in unserer Signatur zu stöbern!

LG freshy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
13 Mär 2016 10:21 #423314
  • rockhopper45
  • rockhopper45s Avatar
  • Beiträge: 15
  • Dank erhalten: 1
  • rockhopper45 am 13 Mär 2016 10:21
  • rockhopper45s Avatar
Vielen Dank für die vielen Tips und Hinweise.
Ein paar Fragen bleiben aber:
Kann z.B. das nüvi 58 mehr als 10 Touren speichern, denn das 55 kann es ja wohl nicht ?
Hat da jemand Erfahrungen ?
Vielen Dank schon mal.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
14 Mär 2016 11:45 #423470
  • freshy
  • freshys Avatar
  • Beiträge: 2992
  • Dank erhalten: 4163
  • freshy am 12 Mär 2016 22:40
  • freshys Avatar
rockhopper45 schrieb:
Vielen Dank für die vielen Tips und Hinweise.
Ein paar Fragen bleiben aber:
Kann z.B. das nüvi 58 mehr als 10 Touren speichern, denn das 55 kann es ja wohl nicht ?
Hat da jemand Erfahrungen ?
Vielen Dank schon mal.

Wir besitzen kein Nüvi 58. Aus dem Handbuch und den techn. Daten von Garmin kann man aber entnehmen, dass Platz für ein 8- oder 4GByte microSD oder microSDHC Chip ist. Garmin verkauft sie mit Adapter. Vermutlich weil normale SD bzw. SDHC Karten reingehen.
Auf eine 4GByte-Karte geht sehr viel drauf. Einmal T4A für ganz Afrika und zusätzlich die OSM-Karte für z.B. Südafrika. Dann noch jede Menge gespeicherter Routen oder Tracks. Der Speicherplatz, den z.B. 20 Routen (geplante Tagesetappen) benötigen, ist unerheblich. Bei 200 Wegpunkten pro Route sind das im Schnitt rund 100KByte/Route. Die werden am schnellsten ohne Navi direkt vom PC über BaseCamp/MapSource geladen.

Wie viele Routen nach dem Aktivieren im Navi das Gerät speichern kann, ist für mich nebensächlich. Ich lösche unterwegs morgens die alte Route und aktiviere die nächste vom Chip. Viel wichtiger ist die Information, wie viele Routenpunkte das Navi maximal pro Route verarbeiten kann. Danach richtet sich nämlich die Genauigkeit der abgespeicherten Strecke bzw. die Anzahl der Routenpunkte. Ferner ist es wichtig zu wissen, dass bei der Übertragung der Route von BaseCamp auf den Chip nicht die Route, sondern nur die Routenpunkte übertragen werden. Das Navi berechnet die Strecke neu!! Hierzu ordnet es die Routenpunkte alphanumerisch neu.

Das bedeutet u.U. totales Chaos der neuen Route im Navi. Deshalb ist es sinnvoll, alle Routenpunkte der Reihe nach mit aufsteigenden Zahlen zu versehen. Ich verkneife mir diese Arbeit schon seit Jahren und sende die am PC erstellte Route im Web an www.gpsies.com/conve...87FF2314DE887AD06B4C und gebe gleichzeitig die max. Zahl der Routenpunkte vor. Das Ergebnis speichere ich und lade es dann auf den Chip. Ein weiterer Vorteil: Alle Routenpunkte werden zu Wegpunkten umgewandelt (davon kann das Navi mehr verarbeiten). Der Nachteil: Wichtige Wegpunkte wie z.B. Campsites, Sehenswürdigkeiten usw. muss ich der Datei wieder als Wegpunkte mit MapSource hinzufügen.

LG freshys "bessere" Hälfte
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
14 Mär 2016 14:03 #423486
  • chrigu
  • chrigus Avatar
  • Beiträge: 6109
  • Dank erhalten: 2894
  • chrigu am 14 Mär 2016 14:03
  • chrigus Avatar
Hallo Rockhopper

Bei den aktuellen Geräten kannst Du Routen von der microSD-Karte nachladen. D.h. Dein Gerät hat zwar nur zehn gleichzeitige Routen auf der microSD-Karte ist aber der Rest. Die lädst Du dann bei Bedarf nach.
Allerdings würde ich persönlich gar nicht mit so vielen Routen fahren. Es reicht wenn ich einfach mein nächstes Zwischenziel eingebe und das Navi den Rest machen lässt.

Ich habe das vor Jahren schon in einem Video beschrieben.
tracks4africa.de/fil...ng-mit-basecamp.html

Damit kommst Du ganz ohne Routen klar. Ich selber nutze Routen dann, wenn ich nicht den vorgeschlagenen Weg fahren will. Das sind aber meist nur wenige Strecken während einer gesamten Reise.

Herzliche Grüsse
Chrigu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Apr 2016 13:33 #427043
  • dirkmandy
  • dirkmandys Avatar
  • Beiträge: 290
  • Dank erhalten: 249
  • dirkmandy am 10 Apr 2016 13:33
  • dirkmandys Avatar
Hallo liebe BaseCamp-, Garmin- und t4a-Profis,

zunächst ein herzliches Dankeschön an Chrigu für das tolle Kartenmaterial und die vielen nützlichen Anleitungen!!

Gerade wenn man Richtung Kaokoveld und durch riverbeds fahren will, erscheint es doch ganz sinnvoll, ab und zu ganze Routen zu planen. In BaseCamp funktioniert das auch ganz prima. Nach der Übertragung aufs Navi führt die Route aber nur noch direkt von einem Punkt zum anderen, also quasi nur noch eine direkte Verbindung ohne Wege und Straßen zu berücksichtigen. Als Flugroute sicher ganz gut, aber soweit ich weiß, fliegen die Land Cruiser von Bushlore noch nicht. :laugh:

Erübrigt sich das Problem, wenn man vor Ort ist? Oder mache ich noch etwas falsch und jemand kennt die Lösung?

Vorab vielen Dank!!

LG, Dirk
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Apr 2016 14:09 #427044
  • norbert_m
  • norbert_ms Avatar
  • Beiträge: 223
  • Dank erhalten: 54
  • norbert_m am 10 Apr 2016 14:09
  • norbert_ms Avatar
Hallo Dirk

Dass du nicht fliegst, scheint das Navi aber nicht zu wissen. Denn sehr wohl wird es auch z.B. in einem Ultraleichtflugzeug benützt oder auch dort, wo es keine Straße gibt.
Daher hat meine Navis die Auswahlmöglichkeit bei der Routenberechnung 'Luftlinie' oder 'folge Straße'.
Ich werde wenn ich eine bestimmte Route aktiviere immer gefragt wie ich es haben will. Schau bei dir nach, ob du den entsprechenden Menue-Punkt bei findest und ändere ihn auf 'folge Straße'.

Grüße
Norbert
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.