THEMA: Malaria
16 Apr 2021 20:34 #612922
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5562
  • Dank erhalten: 5589
  • BikeAfrica am 16 Apr 2021 20:34
  • BikeAfricas Avatar
Blende18.2 schrieb:
IST: Wir hatten noch Tabletten vom Vorjahr über, haben öfter den Tipp gelesen mit Milch einzunehmen.

… steht bei Malarone auch so im Beipackzettel (konkret Milchprodukte). Joghurt, Quark, Käse usw. ist also auch ok. So werden die Wirkstoffe besser vom Körper aufgenommen.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Apr 2021 08:03 #612954
  • EundM
  • EundMs Avatar
  • Beiträge: 76
  • Dank erhalten: 170
  • EundM am 17 Apr 2021 08:03
  • EundMs Avatar
Ab EpupaFalls haben wir Malarone genommen.

Nach ein paar Tagen waren wir beide sehr gereizt - was für uns völlig untypisch ist.
Dazu kam bei mir noch dazu, dass ich völlig schusselig war.
Jeden Tag stand ich mit falschem „Equipment“ im Waschhaus.
Mal zwei Zahnbürsten, aber keine Zahncreme, mal mit Duschgel, aber ohne Schampoo.
Und als ich dann aus der Dusche kam und feststellte, dass ich keine Handtücher mitgenommen hatte- hat’s mir gereicht.
Wir haben das Zeug dann nicht mehr genommen.
Und es wurde wieder besser- ob das am Absetzen lag, weiß ich nicht sicher, aber irgendwie glaube ich schon an einen Zusammenhang.

ABER: wir waren dann noch sorgfältiger bei der Moskito- Abwehr.
Lange Hosen, Socken, lange Ärmel waren ab Dämmerung Standard, trotz Hitze.
Und wir haben flaschenweise Mückenspray benutzt.
Ein zusätzliches Moskitonetz hänge ich sowieso immer im Dachzelt auf.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Apr 2021 17:21 #613023
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5562
  • Dank erhalten: 5589
  • BikeAfrica am 16 Apr 2021 20:34
  • BikeAfricas Avatar
EundM schrieb:
Ab EpupaFalls haben wir Malarone genommen.

Nach ein paar Tagen waren wir beide sehr gereizt - was für uns völlig untypisch ist.
Dazu kam bei mir noch dazu, dass ich völlig schusselig war.
Jeden Tag stand ich mit falschem „Equipment“ im Waschhaus.
Mal zwei Zahnbürsten, aber keine Zahncreme, mal mit Duschgel, aber ohne Schampoo.
Und als ich dann aus der Dusche kam und feststellte, dass ich keine Handtücher mitgenommen hatte- hat’s mir gereicht.
Wir haben das Zeug dann nicht mehr genommen.
Und es wurde wieder besser- ob das am Absetzen lag, weiß ich nicht sicher, aber irgendwie glaube ich schon an einen Zusammenhang.

Es sieht tatsächlich nach einem Zusammenhang aus, auch wenn ich von solchen Nebenwirkungen von Malarone noch nie gehört habe. Vielleicht hat euch die Einnahme von Prophylaxe auch psychisch ein wenig beeinflusst. Das wird man aber nie rausfinden können.

Duschgel ohne Shampoo ist aber kein Problem, oder? Ich benutze überhaupt kein spezielles Shampoo mehr und nur noch Duschgel oder auf Reisen ganz einfach ein Stück Seife. Das kann nämlich nicht auslaufen und eine Schweinerei im Gepäck verursachen.

Und nach dem Duschen ohne Handtuch dastehen, ist im ersten Moment doof. Das ist mir auch schon passiert. Ich habe es zum Anlass genommen, mal auszuprobieren, wie es ohne Handtuch funktioniert. 2017 in Thailand habe ich vier Wochen am Stück nach dem Duschen kein Handtuch verwendet. Ich hatte eines dabei, aber nie verwendet. Ich habe nach dem Duschen mit der Hand das Wasser vom Körper abgestreift, dann 'ne Minute gewartet, in der ein Teil des Wassers verdunstet ist und dann einfach die Klamotten drüber. Ich war selbst erstaunt, wie gut das bei warmem Wetter funktioniert.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: EundM
17 Apr 2021 18:26 #613029
  • EundM
  • EundMs Avatar
  • Beiträge: 76
  • Dank erhalten: 170
  • EundM am 17 Apr 2021 08:03
  • EundMs Avatar
Ein paar Gastgeber haben gesagt, einige Gäste hätten ebenfalls über Gereiztheit oder Niedergeschlagenheit geklagt.
Wie gesagt, ich weiß es nicht.

Aber als ich ohne Handtuch in der Dusche stand, ist mir so der Kragen geplatzt, dass ich an Luftrocknen gar nicht gedacht habe.
Ich sag doch, völlig untypisch für mich.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Apr 2021 08:38 #613065
  • Lugawe
  • Lugawes Avatar
  • Carpe Diem!
  • Beiträge: 93
  • Dank erhalten: 93
  • Lugawe am 18 Apr 2021 08:38
  • Lugawes Avatar
Auch Malarone führt bei Vielen zu - tw. schweren - psychosomatischen Nebenwirkungen, die den Urlaub versauen können. Ich habe mehrfach erlebt dass Reisende, die sich nicht an die Empfehlung des Beipackzettels halten (nämlich auch bei unangenehmen Nebenwirkungen die Tabletten weiter zu nehmen!) und die Pillen absetzen , nach 1-2 Tagen wieder "normal" waren. Man kann nur jedem raten es vor der Reise daheim auszuprobieren! Persönlich halte ich es seit vielen Jahren so wie meine Freunde in Ostafrika: "Malaria ist für uns keine Krankheit sondern ein Ärgernis. Alle 2-3 Jahre hat man es und dann nimmt man Medizin und gut ist's."
Bereiste Länder: Marokko, Algerien, Tunesien, Niger, Mali, Burkina Faso, Senegal, Gambia, Elfenbeinküste, Ghana, Ägypten, Äthiopien, Kenya, Uganda, Tanzania, Zambia, Zimbabwe, Botswana, Namibia, Südafrika, Lesotho, Eswatini, Mosambik, Syrien, Thailand, Russland, Brasilien, Argentinien
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Apr 2021 09:10 #613069
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5562
  • Dank erhalten: 5589
  • BikeAfrica am 16 Apr 2021 20:34
  • BikeAfricas Avatar
Lugawe schrieb:
Persönlich halte ich es seit vielen Jahren so wie meine Freunde in Ostafrika: "Malaria ist für uns keine Krankheit sondern ein Ärgernis. Alle 2-3 Jahre hat man es und dann nimmt man Medizin und gut ist's."

Nicht bei allen läuft es so problemlos. Ich habe vor Jahren mal ein Ehepaar aus Windhoek kennengelernt. Die Mutter des einen Ehepartners lag gerade wegen Malaria auf der Intensivstation. Sie hatte Windhoek auch lange Zeit zuvor nie verlassen. Das auch gleich noch zum Thema, Windhoek läge zu hoch für Malaria …

Ich traf auch einen ausgewanderten Deutschen, der sagte: "Wer so oft Malaria hatte wie ich, der nimmt in der Regenzeit Prophylaxe". Er betrieb einen Campingplatz. Die Tochter seines "Torwächters" war am Vortag meiner Ankunft an Malaria verstorben.

In Malawi traf ich eine Krankenschwester aus Deutschland. Sie machte dort -glaube ich- eine Art Praktikum. Sie erzählte von einem an Malaria verstorbenen deutschen Reiseradler. Ich erwähnte dies auf meiner damaligen Homepage. Daraufhin meldete sich sein Reisepartner und schrieb genauer, wie es ablief. Es ging irgendwie ziemlich schnell.

Malaria ist nicht einfach wie ein Schnupfen und es gibt in Afrika (mindestens) vier verschiedene Erreger (in Asien noch einen weiteren). Nicht jedes Medikament hilft gegen jeden Erreger und manche sind ja nun (seit Jahren) auch zunehmend resistent.
Die Plasmodien durchlaufen im menschlichen Körper einen spannenden Entwicklungsprozess, im Laufe dessen sie rote Blutkörperchen und Leberzellen zerstören und dieser Prozess beschleunigt sich fortwährend. Wenn man ein paar Tage in einer Region oder einem Land ohne vernünftige medizinische Versorgung ist und das mitgeführte Medikament nicht wirkt, dann hat man die berühmte Arschkarte gezogen.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Old Women