THEMA: Elefanten-Management Botswana
04 Mär 2019 11:43 #549977
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 19901
  • Dank erhalten: 12670
  • travelNAMIBIA am 04 Mär 2019 11:43
  • travelNAMIBIAs Avatar
Zur Info.

Dateianhang:

Dateiname: PRESSRELEA...text.pdf
Dateigröße:215 KB

Viele Grüße
Christian
Reisen 2018–2020: Deutschland (2x), Monaco, Südafrika (3x), Tschechien, Mosambik, Malediven, Katar, Sierra Leone, Ghana
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: speed66, Logi, loser
04 Mär 2019 20:55 #550030
  • Rajang
  • Rajangs Avatar
  • Beiträge: 840
  • Dank erhalten: 436
  • Rajang am 04 Mär 2019 20:55
  • Rajangs Avatar
Danke Christian,
Der Streit dreht sich offensichtlich nun um die Aussage, dass Elefanten-Wilderei in Botswana im letzten Jahr stark am ansteigen ist. Was natürlich einem 'lift' des Jagdverbotes wiedersprechen würde. Die Statistik über die diversen Wildbestände sind sehr interessant. Bleiben wir bei den Elefanten: Etwa gleichviel wie vor 4 Jahren = das heisst Stagnation, resp. Rückgang wenn die Wilderei so weitergeht.
Gruss Rajang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy, Logi
05 Mär 2019 07:44 #550050
  • Dreamliner
  • Dreamliners Avatar
  • Beiträge: 90
  • Dank erhalten: 194
  • Dreamliner am 05 Mär 2019 07:44
  • Dreamliners Avatar
Das ist alles ein wenig ominös. Die Pressemitteilung wurde von Gail Potgieter verfasst. Die gehört laut Website aber weder zum Staff noch zum Executive Comitee der Namibian Chamber of Environment, noch hat sie da sonst eine erkennbare Position. Dafür ist sie omnipräsent bei jeder Online-Diskussion zur Trophäenjagd (und immer pro Trophäenjagd). Es würde mich sehr wundern, wenn sich alle Organisationen auf dieser Liste tatsächlich als Unterstützer der Trophäenjagd gelistet sehen wollen.

Die Regierung von Botswana hat versucht, Elephants without Borders die Veröffentlichung des Berichtes zur jüngsten Elefantenzählung in Botswana zu verbieten. Und aktuell versucht die Regierung von Botswana bis hoch zum Präsidenten alles, um Elephant without Borders und deren maßgeblichen Wissenschaftler Dr. Mike Chase zu diskreditieren. Jahrelang waren deren Zahlen quasi der Gold-Standard und wurden allgemein akzeptiert und verwendet. Nun soll das alles unseriös und Mist sein. Passt wohl nicht zur gewünschten Einführung der Trophäenjagd. Das weckt nicht gerade Vertrauen.

Ich weiß zu Botswana nicht so viel und es fällt mir schwer, da unter der neuen Regierung das "große Bild" zu sehen. Gesichert - weil öffentlich ausgelebt - ist eine mittlerweile tiefe Feindschaft zwischen dem aktuellen Präsidenten Masisi und dem vorherigen Präsidenten Khama und dass die sich gegenseitig bekämpfen. Teilweise entsteht der Eindruck, dass Masisi (wie Trump hinsichtlich Obama) einfach grundsätzlich alles rückgängig will, was Khama gemacht hat. Khama hat in Nationalparks für einen robusten Schutz gegen Wilderer gesorgt. Masisi hat wohl erst mal alle Ranger entwaffnet. Khama hat als einziger Präsident im südlichen Afrika die Regierung in Simbabwe kritisiert. Masisi geht nun auf Kuschelkurs mit Mnangagwa. Khama hat die Trophäenjagd verboten. Masisi will sie wieder einführen. Vielleicht täuscht dieser Eindruck auch? Ganz so mustergültig lief unter dem im Westen verehrten Khama auch nicht alles.

D.
Letzte Änderung: 05 Mär 2019 08:02 von Dreamliner.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy, Logi
05 Mär 2019 08:57 #550060
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 19901
  • Dank erhalten: 12670
  • travelNAMIBIA am 04 Mär 2019 11:43
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi Dreamliner,
Die Pressemitteilung wurde von Gail Potgieter verfasst.
wie kommst Du darauf? Uns (d.h. den namibischen Medien) wurde die Pressemitteilung direkt von Namibian Chamber of Environment zugeschickt. Gail Potgieter ist laut Google Autorin bei "Africa Geographic" und anerkannte Experting für den Mensch-Wildtierkonflikt (africageographic.com...uthor/gailpotgieter/).

Viele Grüße aus Windhoek
Christian
Reisen 2018–2020: Deutschland (2x), Monaco, Südafrika (3x), Tschechien, Mosambik, Malediven, Katar, Sierra Leone, Ghana
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Mär 2019 11:22 #550083
  • Dreamliner
  • Dreamliners Avatar
  • Beiträge: 90
  • Dank erhalten: 194
  • Dreamliner am 05 Mär 2019 07:44
  • Dreamliners Avatar
In den Eigenschaften der von Dir eingestellten PDF-Datei steht Gail Potgieter als (einzige) Autorin drin. Gail Potgieter bezeichnet sich vor allem selbst als anerkannte Expertin für Human-Wildlife-Conflict. Sie ist auch nicht bei African Geographic angestellt. Im AG-Blog kann jeder veröffentlichen, der einen halbwegs lesbaren Artikel zusammengebastelt bekommt. Die Jouberts veröffentlichen da auch regelmäßig, was die Jagd-Befürworter ganz sicher nicht als Beleg für deren Kompetenz verstanden wissen wollen. Investigative Journalisten in Namibia, namentlich John Grobler, bezeichnen Gail Potgieter als "paid-for apologist".

D.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Mär 2019 11:40 #550085
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 19901
  • Dank erhalten: 12670
  • travelNAMIBIA am 04 Mär 2019 11:43
  • travelNAMIBIAs Avatar
In den Eigenschaften der von Dir eingestellten PDF-Datei steht Gail Potgieter als (einzige) Autorin drin.
die Autorin wird nicht erwähnt, sondern lediglich einen Link zu einem Artikel von ihr. Seltsam dann zu behaupten, dass sie die Pressemitteilung herausgegeben hat. Ich habe den Namen Gail Potgieter, bist Du ihn vorhin erwähntest, auch noch nie gehört. Sie scheint aber durchaus zweckmäßig gebildet und anerkannt zu sein: "Gail Potgieter has an MSc in zoology and is a specialist in human-predator conflict. She works with Namibian farmers to reduce their livestock losses to predators. With funding from the US Millennium Challenge Account she is working on a guard-dog breeding programme in the southern Kunene Region." (www.travelnewsnamibi...edge-and-local-dogs/)

Beste Grüße
Christian
Subject: Namibian Chamber of Environment: PRESS RELEASE
Date: Mon, 4 Mar 2019 09:20:14 +0000
From: NCE Admin <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
To: undisclosed recipients

Dear members of the media,

Please find attached a press release from the Namibian Chamber of Environment regarding the recent news from Botswana about elephant management.

For your online versions of this release, could you please embed the link to the article mentioned here in the words: "this article". For print releases, refer to the article by its title - Opinion by human-wildlife conflict specialist: Botswana has found her voice about elephants - but will we listen? Published in the Africa Geographic blog.

Regards,

Henriette Krohne – Frey
Office Manager

18 Nachtigal Street, Ausspannplatz, Windhoek
PO Box 40723, Ausspannplatz, Windhoek, Namibia
Tel: +264 (0)61 240 140
NCE Mobile: +264 (0)81 162 5807
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.n-c-e.org
www.the-eis.com - Namibia's one-stop-shop for environmental information
Reisen 2018–2020: Deutschland (2x), Monaco, Südafrika (3x), Tschechien, Mosambik, Malediven, Katar, Sierra Leone, Ghana
Letzte Änderung: 05 Mär 2019 11:43 von travelNAMIBIA.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.