THEMA: Wer kennt die Kapama River Lodge/Buffalo Lodge
01 Feb 2008 15:21 #59418
  • Sharon
  • Sharons Avatar
  • Beiträge: 227
  • Dank erhalten: 28
  • Sharon am 01 Feb 2008 15:21
  • Sharons Avatar
Hi Gforce,

das schaut auch klasse aus...aber auch teuer :)

Hast du evtl. die Rates, auf der Webseite, die ich gefunden habe, steht leider nur \"auf Anfrage\"..


Viele Grüße
Sharon
Letzte Änderung: 01 Feb 2008 15:32 von Sharon.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Feb 2008 15:26 #59419
  • Gforce
  • Gforces Avatar
  • Beiträge: 435
  • Dank erhalten: 11
  • Gforce am 01 Feb 2008 15:26
  • Gforces Avatar
Hallo Sharon,

leider habe ich keine aktuellen Rates mehr. Daß es teuer ist war wohl zu erwarten, oder?

LG

:whistle:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Feb 2008 15:29 #59420
  • Sharon
  • Sharons Avatar
  • Beiträge: 227
  • Dank erhalten: 28
  • Sharon am 01 Feb 2008 15:21
  • Sharons Avatar
@gforce
oha, habe gerade Preise für Abu gefunden, 3 Nächte ist Mindestaufenthalt und mit ca. 1800€ ist zu rechnen...pro Person. Das geht leider nicht :( Und, kann es sein, dass dsa Camp in Botswana liegt?

Grüße
Sharon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Feb 2008 16:15 #59424
  • Gforce
  • Gforces Avatar
  • Beiträge: 435
  • Dank erhalten: 11
  • Gforce am 01 Feb 2008 15:26
  • Gforces Avatar
;) Hallo Sharon,

ja, Abu´s Camp liegt in Botswana und ist (leider) jeden Preis wert. Deswegen macht man wahrscheinlich so eine Tour nur einmal im Leben!? Der gnadenlose Selbstverwerter hat allerding auch eine Menge eigenartiger Stories zu erzählen, wie er dorthin kam.

LG
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Feb 2008 16:34 #59429
  • dino
  • dinos Avatar
  • Beiträge: 705
  • Dank erhalten: 538
  • dino am 01 Feb 2008 16:34
  • dinos Avatar
Also im Gegensatz zu Jabulani oder Abu ist Kapama Elefanten-Feeling Light :dry: (s.u.)

Man macht eine 1 stündige Tour mit den Elefanten. Vorher kriegt man noch was erklärt und nachher auch noch ein paar Kunststückchen gezeigt, wenn die Elefanten noch Lust haben.

Wir haben uns den Luxus geleistet und 2 Touren gemacht. Die erste war total entspannt, bei der zweiten waren die Elefanten etwas unruhig (es war ein Fernsehteam auf dem Gelände), weswegen das \"Rahmenprogramm\" etwas spärlicher ausgefallen ist.

Ich habe auch lange überlegt ob diese Aktivität \"politisch Korrekt\" ist. Ich hab mich dann ein bisschen schlau gemacht, wo die Elefanten herkommen und wie das ganze abläuft und dann entschieden diese Tour zu machen. Die Elefanten kommen aus Zimbabwe und wären wahrscheinlich schon lange Tot, wenn man sie nicht nach Kapama gebracht hätte. Natürlich kann man auch vor Ort nicht so weit hinter die Kulissen sehen, um festzustellen ob die Informationen, die man bekommt, auch stimmen, aber alles was ich gesehen habe hat einen positiven Eindruck gemacht.

Natürlich muss man akzeptieren, dass diese Tiere für Ihren Lebensunterhalt arbeiten müssen. Aber das muss ich auch. Ich würde auch lieber den ganzen Tag in Afrika verbringen, statt zu arbeiten.

Es scheint mir, dass die Elefanten gut behandelt werden. Ein Tier hatte kleinere Wunden, die offenkundig sorgfältig behandelt wurden. Obwohl es nur ein Kratzer war, war der dick mit Salbe eingeschmiert. Den überwiegenden Teil machen die Elefanten auf Kapama genau das, was wilde Elefanten sonst auch tun, nämlich im Busch herumlaufen und fressen oder baden. Nur meist in menschlicher Begleitung. 2x am Tag müssen sie für eine Stunde Touristen tragen. Dafür haben Sie keine sorgen Futter zu finden, denn abends gibt es auf jeden Fall nochmal Heu. Als wir da waren, hatten 2 Kühe Nachwuchs, der ganz entspannt mit auf Tour gegangen ist und offenkundig Spass dabei hatte. Auch die Mütter waren total entspannt.

Wir hatten bei Kapama ein besseres Gefühl, als bei anderen \"Tierschutzprojekten\" z.B. in Namibia.

Letztendlich muss es aber jeder selber entscheiden.

Während man von den Kapama Lodges \"nur\" die Elefantenritte machen kann, darf man auf Jabulani (nach Aussage unserer Guides) viel mehr Zeit mit den Elefanten verbringen. Man kann mit Ihnen baden oder sie zu Fuß begleiten, wenn sie zum Fressen in den Busch geführt werden.

Nochwas: Die Elefantenritte haben wir von Deutschland aus gebucht und das war viel billiger, als direkt vor Ort. Man war auf Kapama sehr erstaunt, dass wir das gleich 2x machen wollte. Als ich gesehen habe, was das vor Ort kosten sollte, wusste ich auch, warum das die meisten Touris das nur 1x machen! Ich bin froh, dass wir morgens und abends geritten sind, denn das waren total unterschiedliche Stimmungen.

Gruß

Dino
Letzte Änderung: 01 Feb 2008 16:37 von dino.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Feb 2008 16:52 #59432
  • dino
  • dinos Avatar
  • Beiträge: 705
  • Dank erhalten: 538
  • dino am 01 Feb 2008 16:34
  • dinos Avatar
Sharon schrieb:
Wäre denn das Buffalo Camp zu empfehlen oder ist das noch kleiner als die River Lodge?

Die Main Lodge und Jabulani liegen im westlichen Teil und das Buffalo Camp und die River Lodge im östlichen. Gerade beim Buffalo Camp bin ich mir aber nicht mehr sicher.

Gruß

Dino
Letzte Änderung: 01 Feb 2008 16:55 von dino.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.