THEMA: Zustand Krüger Unterkünfte
23 Mai 2021 13:04 #616750
  • Makra
  • Makras Avatar
  • Beiträge: 698
  • Dank erhalten: 460
  • Makra am 23 Mai 2021 13:04
  • Makras Avatar
GinaChris schrieb:
Es ist absolut üblich (auch in Mitteleuropa), dass ein Hotel o.ä. welches ein Pool anbietet,
ggü Gleichwertigem ohne Pool, teurer ist.
Ebenso üblich ist, dass ein Zimmer mit Terrasse, Balkon, o.ä. mehr kostet als eines ohne.
Gruß Gina

Das stimmt natürlich ;)
Liebe Grüße
Makra
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Mai 2021 16:05 #616768
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6813
  • Dank erhalten: 7087
  • BikeAfrica am 23 Mai 2021 16:05
  • BikeAfricas Avatar
Ist zwar OT, aber interessiert mich persönlich …
loser schrieb:
In trockenen Gegenden haben die Leute Selbstgestricktes, indem das „graue“ Wasser aus Bad und Küche aufgefangen und für den Garten verwendet wird. Dafür gibt es auch professionelle Lösungen. Ich kenne jemand in Kapstadt, wo die Eigentümergemeinschaft eines Apartmenthauses so was installieren hat lassen, sonst hätten sie den Garten verkommen lassen müssen.

Das Wasser aus Dusche und Spüle enthält ja Seife, Spülmittel, Putzmittel und damit Basen/Laugen und Säuren. Wird da vor dem Bewässern des Gartens der PH-Wert des Wassers gemessen und nachreguliert oder wird das einfach so über die Pflanzen gekippt? Das würde doch vermutlich auch nicht lange gutgehen, oder?

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Mai 2021 17:54 #616777
  • loser
  • losers Avatar
  • loser am 23 Mai 2021 17:54
  • losers Avatar
Hallo Wolfgang, OT zurück @ das Wasser
Ich habe mich für die Technik nicht genau interessiert. Die o. e. Anlage versorgt nur die Sprinkler für die Pflanzen. Eine Wiederverwendung im Haushalt, z. B. für WC-Spülung, wird dort nicht gemacht, ist aber möglich, aber eben etwas aufwändiger, weil man die Versorgungsleitungen ummodeln muss. Es gibt einen Auffang- und einen Vorratstank für das behandelte Wasser, dazwischen sind „Geräte“, also Filter und Desinfektion (Entkeimung), Pumpe und wahrscheinlich auch für „chemische Aufbereitung“ wie im Pool. Maddy u. a. in RSA lebende Forumsmitglieder könnten sicherlich besser Auskunft geben. Wenn du grey water treatment recycling udgl. gxxgelst findest du sicherlich Anbieter und Anlagenbeschreibungen.
Was ich in der Bundu im Northern Cape udgl. gesehen habe, war vollkommen untechnisch, simpel und home-made. Das Abwasser läuft durch eine kleines Bassin (wo Schaum abgeschieden wird) in einen Tank, basta. Die Leute sagten, dass es den Pflanzen damit besser geht als ohne Wasser B) .
Ich finde es gut, dass in RSA jetzt, gezwungenermaßen, mehr Bewusstsein für den Umgang mit Wasser einzieht. Viele Südafrikaner verleugnen hartnäckig die klimatische Realität ihres Wohnortes und sind nach meiner Beobachtung hemmungslose Wasserverschwender und die Touristen machen es ihnen genauso und völlig gedankenlos nach. Da sind ein paar tropfende Wasserhähne oder WC-Spülungen ein Lercherlschas dagegen. Man muss z. B. nur die Diskussionen über die "Badelandschaften" in Unterkünften, selbstverständlich mit Pool, in der Kalahari Revue passieren lassen, usw. Irgendwie scheint das Augenmaß verloren gegangen zu sein.
Um auch noch etwas zum eigentlichen Thema zu sagen. Natürlich kann man sich erwarten, dass der Spülkasten in der Unterkunft nicht arg leckt. Aber das Wasser einfach tagelang ausrinnen zu lassen, obwohl man es in ein paar Minuten selber reparieren oder abstellen könnte, wie ärgerlich auch immer ….. ist dann was? Prinzip Sache? Was macht man denn zu Hause in so einem Fall?
Grüße
Letzte Änderung: 23 Mai 2021 18:17 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Mai 2021 19:01 #616783
  • GinaChris
  • GinaChriss Avatar
  • Beiträge: 4674
  • Dank erhalten: 9738
  • GinaChris am 23 Mai 2021 19:01
  • GinaChriss Avatar
auch OT
Wer sich Gedanken über undichte Clospülungen oder tropfende Wasserhähne in SA macht,
sollte sich vorher Gedanken darüber machen,
wohin 37% des Wassers verschwinden bevor sie überhaupt im Spülkasten oder der Hauswasserleitung ankommen.
mg.co.za/environment...clean-water-targets/
P.S. selbstverständlich würde ich trotzdem versuchen die Hebegarnitur zu reparieren,
und den Stöpsel im Waschbecken oder der Spüle benutzen!
Gruß Gina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: BikeAfrica, Graskop, loser
23 Mai 2021 19:19 #616785
  • Graskop
  • Graskops Avatar
  • Beiträge: 887
  • Dank erhalten: 3808
  • Graskop am 23 Mai 2021 19:19
  • Graskops Avatar
loser schrieb:
Um auch noch etwas zum eigentlichen Thema zu sagen. Natürlich kann man sich erwarten, dass der Spülkasten in der Unterkunft nicht arg leckt. Aber das Wasser einfach tagelang ausrinnen zu lassen, obwohl man es in ein paar Minuten selber reparieren oder abstellen könnte, wie ärgerlich auch immer ….. ist dann was? Prinzip Sache? Was macht man denn zu Hause in so einem Fall?
Grüße
Hallo loser,
vollkommene Zustimmung zu dieser Aussage ;)
Du glaubst nicht, wie oft man auf den WC`s dieser Welt als Sanitärmonteur den Kopf schütteln muss!
Allein im südl. Afrika hab ich mindestens schon 10 Klo-Spülungen repariert. Aus diesem Grund gehört inzwischen eine
WaPuZa zu meiner Reiseausstattung.
Ronnie wollte mich vor 10 Jahren nach diversen Reperaturen ohne Werkzeug in seinem Sex-Shop an der Route 62 als Hausmeister anstellen. :laugh:
Auf einem Campingplatz in Francistown rief ich mal jemanden vom Reinigungspersonal dazu,
um ihm zu erklären mit welch einfachen Handgriffen man ein Schwimmerventil wieder gangbar bekommt.
Während meiner Erklärung starrte er auf sein Handy.
Als ich fertig war, erklärte er mir: We have enough water here, some times to much!

Grüße,
Silvio
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Makra, loser
23 Mai 2021 19:41 #616787
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6813
  • Dank erhalten: 7087
  • BikeAfrica am 23 Mai 2021 16:05
  • BikeAfricas Avatar
Graskop schrieb:
Auf einem Campingplatz in Francistown rief ich mal jemanden vom Reinigungspersonal dazu,
um ihm zu erklären mit welch einfachen Handgriffen man ein Schwimmerventil wieder gangbar bekommt.
Während meiner Erklärung starrte er auf sein Handy.
Als ich fertig war, erklärte er mir: We have enough water here, some times to much!

Manchmal unterhält man sich wohl besser mit einem Parkscheinautomat. ;-)

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Graskop, Makra, loser