THEMA: Zustand Krüger Unterkünfte
21 Mai 2021 06:42 #616564
  • GinaChris
  • GinaChriss Avatar
  • Beiträge: 4666
  • Dank erhalten: 9712
  • GinaChris am 21 Mai 2021 06:42
  • GinaChriss Avatar
buma schrieb:
Liebe Gina,
Deine Einschätzumgen stimme ich fast ausnahmslos zu. Wir sind auch in den letzten 25 Jahren oft im KNP gewesen und haben ihn immer wegen des Gesamtpaketes geliebt.
Du schreibst zum Schluss:
Wenn man sich aber an Abgewohntem stößt, gibt es ja die Möglichkeit, sich im SANParks-Forum betr. neuer, oder renovierter Unterkünfte schlau zu machen, und exakt eine bestimmte "unit no." zu buchen.
Es ist mir aber bis heute bei all den vielen fernmündlich (meist direkt in Pretoria bei SAN Parks) oder mittels website ausgeführten Buchungen noch nie gelungen, eine bestimmte "unit no" fest zu buchen.
Kannst Du mir einen Tipp dazu geben? Wir sind im September -hoffentlich- drei Wochen dort und ich habe natürlich viele Vorstellungen, wohin genau ich nachts meinen Kopf legen möchte.
Danke schon mal und schöne Pfingsttage sagt, mit vielen Grüßen,
Marga

Hi Marga,
mit Buchungsnummer eine Email ans jeweilige Camp schicken (Emailadressen finden sich ebenfalls im SANParks-Forum), und um Reservierung einer bestimmten "unit no." ersuchen. Eine oder zwei Alternativen anzugeben, ein guter Plan.

Bsp. Punda Maria auf meine Anfrage:
...Kindly be informed that your email request below has been granted for the mentioned tent numbers, please also take note our request are not guaranteed, however we will try our best to honour your request.
Hoping you will find our response in order, for any further assistance, feel free to write back to us.
Thank you and kind Regards,

Dumisani Sydwell Shirinda
Duty Manager, Punda Maria Rest Camp, Kruger National Park
South African National Parks (SANParks)
Office No : 013 735 6873
Fax No : 0865 338 013
Cell No : 082 802 0066
E-mail : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web address: www.sanparks.org

Gruß Gina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: buma, Logi, Malbec
21 Mai 2021 07:45 #616569
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1817
  • Dank erhalten: 2625
  • Lotusblume am 21 Mai 2021 07:45
  • Lotusblumes Avatar
BikeAfrica schrieb:
Du täuschst Dich, denn der Kruger NP ist 'ne Ecke kleiner als der Etosha NP. Du hast zudem mehr Zugänge zum Park und wirst sicherlich auch außerhalb fündig.
Gruß
Wolfgang

OT
Moin,
das hätte ich nicht gedacht und musste es eben nachlesen. Mir kam der Kruger auch viel größer als Etosha vor.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
21 Mai 2021 09:50 #616580
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6811
  • Dank erhalten: 7082
  • BikeAfrica am 21 Mai 2021 09:50
  • BikeAfricas Avatar
Lotusblume schrieb:
BikeAfrica schrieb:
Du täuschst Dich, denn der Kruger NP ist 'ne Ecke kleiner als der Etosha NP. Du hast zudem mehr Zugänge zum Park und wirst sicherlich auch außerhalb fündig.
Gruß
Wolfgang

OT
Moin,
das hätte ich nicht gedacht und musste es eben nachlesen. Mir kam der Kruger auch viel größer als Etosha vor.

Man täuscht sich deswegen, weil der Kruger NP komplett zugänglich ist, vom Etosha NP aber nur ein kleiner Teil.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lotusblume, Logi
21 Mai 2021 11:43 #616597
  • loser
  • losers Avatar
  • loser am 21 Mai 2021 11:43
  • losers Avatar
Hallo,
1) habe ich obiges geschrieben, weil ich über die Jahre hier und anderswo oft heftige Kritik an den SANParks-Unterkünften gelesen habe, bis unzumutbar. Leute die noch nicht dort waren, könnten sich davon (mE ungerechtfertigt) abschrecken lassen, was schade wäre.
2) Kenne ich seit Jahrzehnten einen südafrikanischen Reiseführer, der über die Jahre privat und mit Kunden schon Jahre im KNP verbracht hat. Wir haben schon zigzig Stunden über den Tourismus dort getratscht, aber er hat noch nie erwähnt, dass sich seine, in der Regel eher wohlhabenden Kunden, ernsthaft über den Standard im KNP beschwert hätten.
3) Die Schilderung von Hippie zweifle ich damit aber keinesfalls an, wie käme ich dazu, ist ein authentischer Bericht. Außerdem kennt sie/er alles über die Jahre, hat also einen perspektivischen Blick dafür. Dass es hin und wieder Mängel gibt, ist ja unbestritten. Meine persönliche Wahrnehmung ist aber, dass das eher die Ausnahme war und dass das immer auf Anfrage behoben wurde. Täte mir genauso leid wie allen, wenn das nun einen Abwärtstrend anzeigen würde. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass die Schließung wegen COVID auch die Instandhaltung beeinträchtigt hat. Wenn derartig gebaute Unterkünfte, die praktisch in der freien Natur stehen, über Monate stillgelegt werden, kann sich schon was aufstauen. Jedes Unternehmen bei uns, dem plötzlich der Umsatz weggebrochen ist, hat alles was Cash verbraucht gestrichen und aufgeschoben, Beschäftigte nach Hause geschickt, hat an Allem gespart um Liquidität zu schonen. etc. Man muss nicht immer wegen allem gleich afrikanisches Desinteresse bemühen, das es zweifellos gibt.
4) Heißt es zwar, dass es subjektive und objektive Standards gibt, aber bei Urlaubsunterkünften scheint es nur subjektive zu geben. So kann ich mir schon vorstellen, dass jemand der nur ab 4 Sternen absteigt in einem KNP-Camp die Krise kriegt und das und alles, was nicht funkelnagelneu ist, und so eine Anlage als unzumutbares „Massenlager“ wahrnimmt. Vor 50 Jahren gab es in Shingwedzi und Punda Maria keine Unterkünfte mit Strom, Fließwasser, Dusche/WC, nur „communal kitchen and ablutions“. Die Räume waren spartanisch, ein Eisenbett, Wasserkrug und Waschschüssel aus Blech, Petrolemlampe. Was da heute in Letaba usw. steht und kritisiert wird, war ein Mal purer Luxus. Die Zeiten und Ansprüche ändern sich eben. Als diese Camps ab den 1980ern angelegt wurden, sollte für ein breites Publikum leistbare Unterkünfte geschaffen werden, kann fortgesetzt werden, führt aber zu nix.
Grüße
Und Mäuse, Eidechsen, Geckos, Grillen usw. muss man einfach aushalten. Wer das nicht will, sollte seine eigene Hausschlange mitbringen.
Letzte Änderung: 21 Mai 2021 12:32 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Mai 2021 12:13 #616601
  • loser
  • losers Avatar
  • loser am 21 Mai 2021 11:43
  • losers Avatar
@ Buchung spezieller Unterkünfte
Ich bin jetzt zu faul um eine Fakebuchung im Internet zu machen, glaube aber, dass das schon geht, bzw. ich schon gemacht habe.
Andererseits glaube ich, dass das von Gina oben Geschilderte tatsächlich vor Ort ein großes Entgegenkommen war. Aber einen Versuch ist es immer wert. Uns ist es nicht gelungen. Zuletzt waren mit einem südafrikanischen Freund im KNP. Er wollte die bestehende Buchung in Olifants unbedingt auf ein Chalet mit Aussicht ändern und hat das mit seinem Fremdenführerausweis an mehreren Camp-Rezeptionen davor versucht, seinen clients dieses special :) zu ermöglichen. Dass wir befreundet und privat auf Tour waren, wusste ja niemand. Die Änderung ist nicht gegangen, alle sagten dass sie keine Eingriffsmöglichkeit hätten, das „Booking“ sein ein eigenes System. Kann natürlich auch eine Ausrede gewesen sein. Sie kam aber an drei verschiedenen Stellen. Wie auch immer, uns hat es nichts verdorben, die paar Schritte zur Aussichtsplattform stören uns nicht.
Grüße
Letzte Änderung: 21 Mai 2021 12:49 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Mai 2021 13:17 #616602
  • loser
  • losers Avatar
  • loser am 21 Mai 2021 11:43
  • losers Avatar
Hallo Makra, noch ein wichtiges OT wegen
Makra schrieb:
Werner, da bin ich halt eine Frau
Na und? Das zählt bei mir nicht, denn ich bin (auch) Hausmann (wir putzen selber) kenne mich also aus :laugh: :cheer: , wie das mit dem bisschen Putzen so läuft :) . Das zu würdigen ist nun eine emanzipatorisch gebotene Bringschuld deinerseits, auf Gendergerechtigkeit lege ich Wert :blush: .
Außerdem ist das vielleicht auch eine Frage des Alters, also der Reife eben ;) . Wenn man z. B. im zweiten Stock lebend die Fensteroberlichte nur von außen putzen kann, das Kreuz und die Balance auch nicht mehr so wie früher sind, kommt man schließlich zu folgender Erkenntnis (die man Reife nennt):
Zwei Mal jährlich genügt, PUTZEN WIRD EIGENTLICH ÜBERSCHÄTZT, denn es reicht, wenn man geradeaus schauen kann, nach oben ist nicht wichtig.
Und Grüße
Letzte Änderung: 21 Mai 2021 13:22 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.