THEMA: Haak en Steek Chalet/Mokala N.P.
30 Nov 2017 08:23 #499684
  • Rajang
  • Rajangs Avatar
  • Beiträge: 1063
  • Dank erhalten: 646
  • Rajang am 30 Nov 2017 08:23
  • Rajangs Avatar
Wir versuchen mal das Tree House im Feb 18. Waren auch schon in Lylidale und Mosu. Letztere ist sehr schön - aber auch Lyldidale ist gut - wenn auch nicht so abenteuerlich wie H&S oder das Tree House.

Gruss Rajang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jambotessy
30 Nov 2017 08:48 #499687
  • fidel
  • fidels Avatar
  • Beiträge: 389
  • Dank erhalten: 881
  • fidel am 30 Nov 2017 08:48
  • fidels Avatar
Hallo,

die Häuser Lylidale sind ganz nett, man schaut aber aus dem NP raus. Wir haben im November den Norden als wesentlich tierärmer empfunden. Du siehst auf der weiten Ebene die Tiere zwar von Viel weiter, aber eben (a) nicht so viele und (b) nicht diese unglaubliche Vielfalt wie im Süden. In der Mitte, dh nördlich der Mosu Lodge war bei uns komplett Tote Hose.

Von der Lage her würde ich daher eher Mosu Lodge empfehlen. Wir sind an H&S nur vorbeigefahren, für mich wirkte es etwas zu sehr mitten im Wald. Ich kann Dir die Motswedi CS sehr ans Herz legen. 6 CS mit jeweils eigener Küche, Kühlschrank, Bad etc mit Blick auf ein sehr stark frequentiertes Wasserloch in ca 50m Entfernung. Es kamen in schöner Regelmäßigkeit große Gruppen von Kudus, Elands, Red Hartebeests, Tsessebes.. Die lassen sich zum Teil auch nicht von dem Minizaun um das Camp abhalten und spazieren einfach dort herum.

Generell: wir empfanden die Tiere dort als sehr scheu, häufig flohen sie bereits mehrere hundert Meter vorher, allein durch das Geräusch des Autos. Dennoch ein unglaublich schöner Park mit einer gigantischen Artenvielfalt - wir hatten allein in den ersten 24h ca 30 verschiedene Säugetierarten gesehen. Sehr zu empfehlen ist auch der Bird Hide (dort kann man auch Übernachten). Das Wasserloch dort war - zumindest Anfang November - sehr sehr gut frequentiert.

Viele Grüße
Fidel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jambotessy, Old Women
30 Nov 2017 09:11 #499692
  • Jambotessy
  • Jambotessys Avatar
  • Beiträge: 2370
  • Dank erhalten: 1252
  • Jambotessy am 30 Nov 2017 09:11
  • Jambotessys Avatar
@fidel

Vielen Dank für deine Einschätzung! Motswedi CS steht u.a. ebenfalls auf dem Plan, falls Haak en Steek nicht klappen sollte. Noch eine Frage an dich, wie waren die Temperaturen Anfang November und gab es Regen bzw. Gewitter?
LG
Jambotessy
Nur im Vorwärtsgehen gelangt man ans Ende der Reise.
(Sprichwort der Ovambo)

1x Togo+Benin (mit TUI), 1x Ruanda+Zaire ( mit Explorer Reisen), 3x Kenia (in Eigenregie mit dem Bodenzelt), 17 x südl. Afrika (in Eigenregie Namibia, Botswana, Zimbabwe,Sambia, Südafrika mit dem Dachzelt)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Nov 2017 10:20 #499699
  • fidel
  • fidels Avatar
  • Beiträge: 389
  • Dank erhalten: 881
  • fidel am 30 Nov 2017 08:48
  • fidels Avatar
Hallo,

ich kann bei Interesse heute abend gerne auch noch ein paar Bilder von der CS hochladen. Was mir zu Lylidale noch einfiel: man hat aufgrund der Lage am Nordrand etwas das Gefühl "außerhalb" des Parks und weiter weg von der "Action" zu sein (auch wenn zumindest Warzenschweine um die Häuser liefen). Was Aussicht, Ausstattung und Preisleistungsverhältnis angeht aber super.

Zu den Temperaturen in der Zeit/Ecke: Wir waren zuerst Ende Oktober/Anfang November im KTP und hatten dort immer bis knapp 40°, immer wieder mal Gewitterwolken am Horizont aber nur einmal leichten Regen. Im Süden Namibias dann bis 42°, da hatte es 1-2 Tage vorher überall gut runtergeregnet, an vielen Orten stand noch Wasser. Augrabies anschließend war etwas kühler, so um die 37° und wolkenlos. In Mokala selbst (10.-13.11.) war es überraschenderweise sehr angenehm, nachmittags nur 25-30°. Ab und an Wolken sichtbar. Es hatte - anders als in vielen anderen Stellen der Region - dort aber offenbar noch nicht stark geregnet gehabt. Sowohl in Namibia als auch in Mokala hatten wir aber zum Teil extrem starken Wind, der sich aber in Mokala abends immer legte. Ich vermute, wir hatten in Mokala irgendein kühles Tiefdruckgebiet erwischt, anders kann ich mir die im Verhältnis zu anderen Gegenden der Regionen deutlich kühleren Temperaturen auch nicht erklären.

Viele Grüße
fidel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jambotessy
30 Nov 2017 11:29 #499705
  • Susi65
  • Susi65s Avatar
  • Beiträge: 1066
  • Dank erhalten: 1015
  • Susi65 am 30 Nov 2017 11:29
  • Susi65s Avatar
Hallo Jambotessy

wir waren gerade Ende Oktober/Anfang November das dritte Mal für insgesamt 4 Nächte im Mokala. Davon 2 Nächte in der Mosu Lodge (in einem der Deluxe-Chalets, die dicht am Wasserloch liegen) und 2 Nächte in dem Tree House.
Was soll ich sagen, die Unterkünfte in der Mosu Lodge sind sehr schön und man kann am dortigen Wasserloch auch eine Menge Tiere beobachten (und voll war es dort auch nicht - es waren höchtens 6 Chalets besetzt), aber das Tree House fand ich persönlich absolut genial. Es liegt ca. 20 Kilomteter von der Mosu Lodge entfernt (Anmeldung erfolgt dort) einsam im Wald mit Blick auf ein Wasserloch. Das Tree House hat keinen Strom, ist eher einfach ausgestattet und auch nicht sehr groß, aber die Lage ist wirklich einmalig. Wir sind einen Tag gar nicht von dort weg gefahren, sondern haben den ganzen Tag über von der großen Veranda aus das muntere Treiben am Wasserloch beobachtet.
Temperaturen hatten wir ähnlich wie Fidel, max. 30°. Es war teilweise bewölkt und zwischendurch auch mal ziemlich windig und dadurch ein wenig "frischer".
Den Hide kann ich übrigens auch wärmstens empfehlen. Wir haben ja sonst eigentlich immer Pech mit irgendwelchen Hides....außer ein paar Vögeln haben wir da meistens so gar nichts gesehen, Aber in dem Hide im Mokala haben wir dort sage und schreibe 4 Stunden verbracht und es war immer etwas los. Allerdings nur was die Tiere angeht ;) . Die meiste Zeit waren wir alleine in dem Hide.

Ich hoffe ich konnte ein bisschen weiterhelfen.

Viele Grüße

Susi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jambotessy, Old Women
30 Nov 2017 18:48 #499764
  • Jambotessy
  • Jambotessys Avatar
  • Beiträge: 2370
  • Dank erhalten: 1252
  • Jambotessy am 30 Nov 2017 09:11
  • Jambotessys Avatar
@ Susi

Auch dir ganz lieben Dank für deine Antwort!

Anfangs war Mokala nur so ein Gedanke, weil wir noch Zeit haben, wenn wir nach 16 Tg. aus dem KTP kommen. Nachdem was ich jetzt von euch allen so gehört habe, ist es ja noch ein kleiner "Geheimtipp" und hat mehr zu bieten, als ich anfangs dachte.

Ich werde sehen, was ich bekomme wenn die Buchungen frei gegeben werden.

Noch einmal ein herzliches Danke!
LG
Jambotessy
Nur im Vorwärtsgehen gelangt man ans Ende der Reise.
(Sprichwort der Ovambo)

1x Togo+Benin (mit TUI), 1x Ruanda+Zaire ( mit Explorer Reisen), 3x Kenia (in Eigenregie mit dem Bodenzelt), 17 x südl. Afrika (in Eigenregie Namibia, Botswana, Zimbabwe,Sambia, Südafrika mit dem Dachzelt)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.