• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Olifants und Satara
15 Apr 2012 11:47 #231847
  • tom59
  • tom59s Avatar
  • Beiträge: 250
  • Dank erhalten: 33
  • tom59 am 15 Apr 2012 11:47
  • tom59s Avatar
Hallo Fomies,
wir werden im Krüger zweimal in den staatlichen Camps Olifants und Satara übernachten.
(Angebot nur Übernachtung) Empfehlt Ihr dort das Essen für F M A mitzunehmen oder kann man dort auch verhältnismäßig gut in den Retaurants essen?
Würdet ihr dort an geführten Gamedrives teilnehmen oder die Gegend auf eigene faust erkunden?
Geführte Gamedrives haben wir noch auf privaten lodges im anschluss.
Danke für Eure Tips
Tom
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Apr 2012 12:40 #231859
  • Gernborg
  • Gernborgs Avatar
  • Beiträge: 14
  • Dank erhalten: 1
  • Gernborg am 15 Apr 2012 12:40
  • Gernborgs Avatar
Hallo Tom,

soviel ich weiß, auch von meinem letzten Aufenthalt im Mai letzten Jahres, gibt es in den Restcamps nicht die Möglichkeit Vollpension zu buchen.
Die Restaurants sind so lala, es gibt fast überall in den staatlichen Restcamps die gleichen Menuekarten. Aber man kann es Essen.
Ich habe letztes Jahr keine Gamedrives mitgemacht. Man kann das alles auch sehr gut alleine erkunden.
Gruß
Gernborg
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Apr 2012 13:08 #231864
  • joli
  • jolis Avatar
  • Beiträge: 3491
  • Dank erhalten: 457
  • joli am 15 Apr 2012 13:08
  • jolis Avatar
Hallo Tom,
da kann ich Gernborg nur zustimmen - das Essen in den staatlichen Camps ist nicht sehr variantenreich, aber durchaus genießbar. Man muss sich also nicht unbedingt selbst versorgen, obwohl die meisten Camps im KNP deutlich besser sortierte Shops haben als man das von Etosha gewöhnt ist.
Auch bei geführten Gamedrives muss man Glück haben - mit der Qualifikation des Guides und den Tiersichtungen. Ich würde es daher immer vorziehen, selbst auf Tour zu gehen. Ganz abgesehen davon kannst Du dann selbst bestimmen, wie lange Du am Objekt Deiner Begierde bleiben willst. Für den Filmer oder Fotografen ist das u.U. sehr wichtig.
Gruß Joli
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Apr 2012 17:26 #231913
  • Susa66
  • Susa66s Avatar
  • Beiträge: 87
  • Dank erhalten: 18
  • Susa66 am 15 Apr 2012 17:26
  • Susa66s Avatar
Hi,
du kannst dir ja immer noch Lebensmittelmim Shop des Restcamps kaufen.
Probiert doch beides aus. Verhungern werdet ihr sicher nicht.
Wir haben oft auch während unserer Drives andere Camps angefahren und dort gegessen. Frühstück am liebsten selber gemacht.
Abends gerne vor der Hütte gegrillt. Fleisch etc. bekommt man auch in den Shops ( nur nicht zu spät einkaufen!)

CU Susi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Apr 2012 18:16 #231929
  • chrissie
  • chrissies Avatar
  • Beiträge: 2427
  • Dank erhalten: 5121
  • chrissie am 15 Apr 2012 18:16
  • chrissies Avatar
Hallo Tom,
wie meine Vorredner schon geschrieben haben: erwarte keine kulinarischen Höhenflüge. Wir bevorzugen immer die Selbstverpflegung, gerade das abendliche Grillen gehört zu einem Aufenthalt in Afrika.
Das Restaurant vom Olifants Camp ist sehr schön gelegen mit Blick auf den gleichnamigen Fluss. Hier würde es sich zumindest von der Aussicht lohnen, einzukehren.
Da ihr im Anschluss noch in privaten Camps geführte Gamedrives habt, würde ich im Krüger verzichten, oder höchstens überlegen, ob ihr einen Nightdrive mitmachen wollt. Allerdings waren wir bisher bei diesen Gamedrives nie besonders erfolgreich.
Gruss Chrissie
___________
Namibia 2012DVD
Suedafrika DVD
Botswana DVD
Letzte Änderung: 15 Apr 2012 18:19 von chrissie.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Apr 2012 20:05 #231956
  • Helsinki
  • Helsinkis Avatar
  • Beiträge: 171
  • Dank erhalten: 102
  • Helsinki am 15 Apr 2012 20:05
  • Helsinkis Avatar
Hallo Tom,

Da kann ich mich den Vorschreibern nur anschließen: Self Catering ist das Schlagwort :) Vor jedem Rondavel im Olifanst gibt es eine schöne Braai Stelle. Ich würde mir ausserhalb des Parkes gutes Fleisch zulegen und Abends grillen.

Ausserdem würde ich auf jeden Fall im Kruger selber fahren.

Was jedoch sehr schön ist und ich auch dieses Jahr wieder machen werde ist ein Morningwalk vom Olifants aus, da gehts dann 3 Std. ab 4.30/5.30 zu Fuss durch den Busch!Vorteil: Man ist noch vor dem Öffnen der Campgates draussen, sprich vor den anderen Touris.
Und wenn man Glück hat, ist es eine kleine Gruppe.
Letztes Mal waren wir nur 4 Leute plus 2 Guides.

Was für eine Unterkunft habt ihr denn im Olifants gebucht?
Südafrika, Swaziland 2010
Südafrika und Botswana 22.06.-14.07.2012
Südafrika, Swaziland 18.12.14-05.01.2015
Südafrika und Botswana 27.12.- 14.01.16
Südafrika, just Kruger 24.06. 16- 10.07.16




Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2