• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Eurowings: Mit Billigflieger ins südliche Afrika
03 Dez 2014 20:06 #365093
  • Guido.
  • Guido.s Avatar
  • Guido. am 03 Dez 2014 20:06
  • Guido.s Avatar
Hallo,

Der Lufthansa-Aufsichtsrat hat heute dem Konzept zugestimmt, unter der Marke Eurowings ab Ende 2015 einen Langstrecken-Billigflieger zu etablieren. In der Pressemitteilung heißt es «Die ersten interkontinentalen Ziele werden unter anderem in Florida, dem Indischen Ozean und im südlichen Afrika liegen.» Vermutlich bedeutet südliches Afrika Johannesburg, eventuell aber auch Kapstadt oder Windhoek. Die Flüge werden ab Köln/Bonn starten.
www.lufthansagroup.c...03/article/3366.html

Laut früheren Presseberichten sollten dafür alte A340-300 von Lufthansa verwendet, was das Vorhaben absurd erscheinen ließ (Billigflieger mit Fluggerät, das mit die höchsten Betriebskosten hat?). Ist denen wohl zwischenzeitlich auch aufgefallen und nun sollen deutlich kostengünstigere A330-200 verwendet werden. Sitzabstand und Bestuhlung (3-3-3 statt 2-4-2?) werden dann spannend .

Beste Grüße

Guido
Letzte Änderung: 03 Dez 2014 20:07 von Guido..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Dez 2014 07:48 #365137
  • Tomcat
  • Tomcats Avatar
  • Beiträge: 1141
  • Dank erhalten: 498
  • Tomcat am 04 Dez 2014 07:48
  • Tomcats Avatar
Da haben sich schon einige Billiganbieter auf der Langstrecke die Finger verbrannt.

Die Kosten der A340 sind viel zu hoch pro Sitzkilometer. Das scheinen sie im Lufthansa Elfenbeinturm gerade noch erkannt zu haben...

Scoot (Singapore Airlines) und Norwegian Air Shuttle greifen die Langstrecke im Billigsegment mit einer Generation von extrem sparsamen Verkehrsflugzeugen wie der Boeing 787 Dreamliner und dem Airbus A350 an. Norwegian setzt zudem geleaste Crews aus Asien ein um Kosten zu senken.

Man darf gespannt sein. Vor allem auch auf die weitere Reaktion der mit allen Privilegien verhätschelten Lufthansa Piloten. Mit ihren andauernden Streiks schaden sie dem Image der Gesellschaft enorm. Am Ende bauen sie sich -mit ihren abstrusen Forderungen etwa Pension mit 55 - selbst ab. Sie leben in einer Welt, die es bald nicht mehr geben wird.

lg tom
nn
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Dez 2014 08:18 #365140
  • Guido.
  • Guido.s Avatar
  • Guido. am 03 Dez 2014 20:06
  • Guido.s Avatar
Hallo,

der profitabelste und effizienteste Billigflieger Ryanair liebäugelt ja auch immer mal wieder mit einem Langstreckenableger, hat das aber bislang nicht umgesetzt, weil das Konzept auf Langstrecke schwierig ist. Trotzdem muss das meines Erachtens nicht falsch sein, dass Lufthansa das jetzt probiert. Bislang gab es bei Lufthansa ja nur das Konzept (Kaputt-)Sparen. Immerhin agiert man da jetzt mal. Sonst hat Lufthansa ja immer nur reagiert - meist so ungefähr 10 Jahre nachdem andere Airlines mit neuen Ideen um die Ecke kamen.

Um die Kosten einzudämmen, sollen die Flüge mit Marke Eurowings unter dem AOC von SunExpress und mit Piloten und Cabinencrews von SunExpress ausgeführt werden. B787 und A350 haben nach bisherigen Angaben noch mal 10-25% niedrigere Kerosin- und Wartungskosten als A330-200. Dadurch dass der Ölpreis so massiv eingebrochen ist, dürfte der Kostenvorteil zumindest mittelfristig aber deutlich schrumpfen. Weil die A330 erheblich billiger ist, könnte das aktuell durchaus die beste Wahl sein.

Die ganze Streikerei bei Lufthansa ist mittlerweile sicher sehr schädlich für das Image und könnte auf Jahre hinaus Auswirkungen haben. Insbesondere die Geschäftskunden, mit denen Lufthansa ihr Geld verdient, dürften da allergisch reagieren und noch mehr bei Arabern und Asiaten buchen.

Beste Grüße

Guido
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Dez 2014 08:54 #365142
  • lionfight
  • lionfights Avatar
  • Beiträge: 1324
  • Dank erhalten: 1070
  • lionfight am 04 Dez 2014 08:54
  • lionfights Avatar
Guido. schrieb:

Die ganze Streikerei bei Lufthansa ist mittlerweile sicher sehr schädlich für das Image und könnte auf Jahre hinaus Auswirkungen haben. Insbesondere die Geschäftskunden, mit denen Lufthansa ihr Geld verdient, dürften da allergisch reagieren und noch mehr bei Arabern und Asiaten buchen.

Beste Grüße

Guido

Sehe ich auch so.
Das könnte noch ein großes Problem werden.

Ich persönlich halte auch die A340 für viele Strecken interessant.
Die Maschinen sind komplett abbezahlt, die von den Mitbewerbern wohl nie, da geleast. Die gut erhaltenen A340 sind am Markt kaum unterzukriegen. Warum sollen sie nicht noch ein paar Jahre Geld verdienen?
Speziell für Johannesburg iund andere hoch gelegene und heiße Ziele hat die A340 immer noch Vorteile in der Zuladung.

Wie auch immer - es bleibt spannend.


Gruß!
der Joe
"I detest racialism, because I regard it as a barbaric thing, whether it comes from a black man or a white man." Nelson Mandela

10x Süfafrika, 2x Namibia, 1x Botswana, 1x Zimbabwe, 1x Tanzania
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Dez 2014 09:05 #365143
  • Swakop1952
  • Swakop1952s Avatar
  • Beiträge: 2664
  • Dank erhalten: 2084
  • Swakop1952 am 04 Dez 2014 09:05
  • Swakop1952s Avatar
lionfight schrieb:
Guido. schrieb:

Sehe ich auch so.
Das könnte noch ein großes Problem werden.

Ich persönlich halte auch die A340 für viele Strecken interessant.
Die Maschinen sind komplett abbezahlt, die von den Mitbewerbern wohl nie, da geleast. Die gut erhaltenen A340 sind am Markt kaum unterzukriegen. Warum sollen sie nicht noch ein paar Jahre Geld verdienen?
Speziell für Johannesburg iund andere hoch gelegene und heiße Ziele hat die A340 immer noch Vorteile in der Zuladung.

Wie auch immer - es bleibt spannend.


Gruß!
der Joe

Man darf das Frachtgeschäft nicht vergessen mit der höheren Zulademöglichkeit. denn damit verdienen sie mehr Geld als mit Passagieren, die verhätschelt und gefüttert werden möchten.
Letzte Änderung: 04 Dez 2014 09:06 von Swakop1952.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Dez 2014 09:19 #365144
  • Tomcat
  • Tomcats Avatar
  • Beiträge: 1141
  • Dank erhalten: 498
  • Tomcat am 04 Dez 2014 07:48
  • Tomcats Avatar
Swakop1952 schrieb:

Man darf das Frachtgeschäft nicht vergessen mit der höheren Zulademöglichkeit. denn damit verdienen sie mehr Geld als mit Passagieren, die verhätschelt und gefüttert werden möchten.

...das ist gerade das Konzept der Billigflieger, dass jedes Extra separat bezahlt werden muss. Jeder kann dann selbst entscheiden, ob er sich "verhätscheln" lassen will...

Auf einem Nachtflug will ich primär meine Ruhe haben. Mich persönlich nervt wenn um Mitternacht oder noch später Essen serviert wird. In der Business ist es noch einigermassen geniessbar aber in der ECO könnte man es gleich lassen...

Von mir aus können die einen Sektor machen, wo man sich einfach hinsetzen kann und es über sich ergehen lässt...

lg tom
nn
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sanne, SASOWEWI
  • Seite:
  • 1
  • 2