THEMA: XDR-TB (Extreme Drug Resistant Tuberkulose)
08 Jun 2007 12:25 #39432
  • konno
  • konnos Avatar
  • Beiträge: 1456
  • Dank erhalten: 149
  • konno am 08 Jun 2007 12:25
  • konnos Avatar
Also ich hab mich mal ein klein wenig kundig gemacht, weil ich im Juli wohl für ein jahr nach Durban ziehe. In Folgendem PDF steht übrigens, dass die XDR-Tb in ALLEN Weltteilen schon seit Jahren (!) bekannt ist! www.euro.who.int/doc...iacentre/fs0107g.pdf
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
08 Jun 2007 13:44 #39434
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 4411
  • Dank erhalten: 3780
  • BikeAfrica am 08 Jun 2007 13:44
  • BikeAfricas Avatar
Yoshikawa schrieb:
Naja Wolfgang,

ich weiß ja nun nicht!
Ich bin recht zuversichtlich, daß auch XDR-TB in Südafrika bis spätestens 2009 irgendwie von selbst verschwinden wird.
Irgendwie von selbst?!? :huh:
Eine hoch infektiöse Krankheit mit einer nie gekannten Mortalitätsrate?! Wenn die Kranken nicht isoliert, sondern zum Sterben nach Hause geschickt werden?! Wie soll das denn Deiner Ansicht nach funktionieren?

... es wird genauso funktionieren, wie es bei BSE und H5N1 auch funktioniert hat. Was war denn los bei der \"Vogelgrippe\"? Sperrgebiete mit Desinfektionen für durchfahrende Autos, keine Eier mehr im Supermarkt und jede Menge Bedenken, was alles passiert, wenn die Zugvögel wieder unterwegs sind. Der Super-GAU wurde an die Wand gemalt, wieviele Menschen in Deutschland daran sterben würden. Die Zugvögel waren inzwischen schon längst wieder unterwegs. Ich kenne bis heute nicht mal einen, der jemanden kennt, der davon gehört hat, daß konkret jemand daran erkrankt ist.
\"Vogelgrippe\" gibts schon ewig und wird es wohl noch ewig geben. Eine Zeit lang für tägliche Panikmache verwendet, einem Konzern, der Medikamente herstellt, zu großem Gewinn verholfen und wieder totgeschwiegen. Wißt ihr, wie lange es dauert, ein neu entwickeltes Medikament bis zur Freigabe zu bekommen? Habe ich eigentlich schon mal erwähnt, daß ich glaube, wir werden alle systematisch verarscht? ;)


BSE
Seinerzeit jeden Tag in den Nachrichten, wie gefährlich das Essen von Rindfleisch sei. Ganz Europa war verunsichert. Tausende Tiere (besonders in Großbritannien) wurden, um die Bevölkerung nicht zu gefährden, vorsorglich getötet, tiefgekühlt und in Kühlhallen gelagert, weil man nicht wußte, ob das Verbrennen der \"Kadaver\" die Krankheitserreger freisetzt.
Was ist mit den Tausenden tiefgekühlten Kühen später passiert? Nein, ich glaube auch nicht, daß die längst wieder im Namen des Profits und der Geldgier zu Lebensmitteln verarbeitet wurden. Die liegen bestimmt heute noch in den Kühlhallen. ;)


XDR-TB
Wieder mal eine \"willkommene\" tödliche Gefahr. Das Thema wird weiter aufgebauscht mit riesigen Zahlen von Opfern. Plötzlich wird eine Firma dastehen, die eine wirksame Impfung (warum die so schnell eine Freigabe des Medikaments bekommen, wird unklar bleiben) dagegen anbietet. Die WM 2010 ist gerettet und die betreffende Firma auch. Im Hintergrund streichen sich ein paar geschickte Leute sehr viel Geld in die ausgebeulten Taschen. So wird es kommen. Wetten, daß 2010 niemand mehr von XDR-TB spricht?

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Swaziland, Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
08 Jun 2007 13:44 #39436
  • Yoshikawa
  • Yoshikawas Avatar
  • Yoshikawa am 08 Jun 2007 13:44
  • Yoshikawas Avatar
Moin Konno,

wie möchtest Du denn Deine Antwort verstanden wissen?

Die offensichtliche Missachtung der Empfehlungen, die in dem von Dir verlinkten Dokument ausgesprochen werden, durch die Handelnden im südafrikanischen Gesundheitswesen können dazu führen, dass etwas \"seit Jahren (!)\" Bekanntes eben nicht mehr eindämmbar ist.

Die Gefährlichkeit der Krankheit gepaart mit der völlig inakzeptablen (\"XDR-Patienten dürfen nicht gegen ihren Willen im Krankenhaus isoliert werden\") , in meinen Augen sogar verbrecherischen, Herangehensweise durch die zuständigen Regierungseinrichtungen ist doch der Punkt, nicht das Vorhandensein der Krankheit in vielen Weltengegenden!

Gruß, Michael<br><br>Post geändert von: Yoshikawa, am: 08/06/2007 14:13
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
08 Jun 2007 14:38 #39444
  • konno
  • konnos Avatar
  • Beiträge: 1456
  • Dank erhalten: 149
  • konno am 08 Jun 2007 12:25
  • konnos Avatar
ich habe mich damit auf deine Quellen bezogen, die besagen, dass in den USA nun XDR-Tb ebenfalls ausgebrochen ist. :huh:
es soll inzwischen der erste XDR-TB-Fall in den USA aufgetreten sein:

„The strain has since spread to other parts of Africa as well as to the industrialised world, including the United States. The US government recently took the rare step of quarantining a man who had become infected with XDR-TB.“

Naja ich werde mich auf jeden Fall mal mit dem Tropeninstitut drüber unterhalten. Mach ich übrigens dank deiner Zusammenstellung hier
:whistle:

@BikeAfrica: Wurde nicht ein (Groß?)teil des Fleisches nach Nordkorea \"entsorgt\" ?<br><br>Post geändert von: konno, am: 08/06/2007 16:17
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Jun 2007 08:09 #39581
  • Yoshikawa
  • Yoshikawas Avatar
  • Yoshikawa am 08 Jun 2007 13:44
  • Yoshikawas Avatar
Moin zusammen,

der nachstehende Text ist wieder von Adriana Stuijt (siehe ersten Beitrag).

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
XDR-TB invades Lesotho from South Africa
Date Posted: Saturday 09-Jun-2007
The following was submitted by Adriana Stuijt.

XDR-TB epidemic invades Lesotho from South Africa -- already shows a 85% kill-rate...

JOHANNESBURG, South Africa. April 5 2007 -- The South African XDR-TB epidemic has now reached the landlocked mountain kingdom of Lesotho which is surrounded by South Africa, where it is showing a kill-rate of 85% of its patients already, warns Dr Kevin de Cock, World Health Organisation TB-expert, speaking at the Aids conference in Durban yesterday.

Financier George Soros has responded to the XDR-TB epidemic in South Africa by immediately pledging $3-million to finance the XDR-TB identification and treatment programme in neighbouring Lesotho.

His efforts were warmly welcomed by Lesotho senator, Dr. Mphu Ramatlapeng, the American-trained Minister of Health and Social Welfare for the kingdom.

(contact info: Telephone +266-22317707 or 22324561 Fax +266- 22321014 Email : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

http://www.health.gov.ls/minister/default.php

Meanwhile Dr Ms M K Matsau, a deputy-general of South Africa's Department of Health (DOH) has been insisting that forcibly-quarantined XDR-TB patients at the high-security state-run Sizwe Tropical Diseases Hospital in Rietfontein near Johannesburg must be released back into the community at once because their human rights are being violated. there are at least 168 drug-resistant patients in quarantine there.

Ms Matsau was unofficially left in charge of the department while her Minister was undergoing a liver transplant.

Ms Matsau went on record on April 5 2007 as saying that it was DOH policy not to infringe on the 'human rights' of any XDR-TB patients by \"forcibly detaining\" them:

\"There are much more acceptable humane ways of dealing with this infection control than forcibly incarcerating anybody,\" she said -- thus ignoring the scientific advice of the government's own TB-experts at Sizwe hospital, who refuse to release the XDR-TB patients in quarantine there, warning that they continue to pose a serious infection threat to society and could infect many thousands of people within just a few days.

News clip video: http://youtube.com/watch?v=Zz5lI3Hc5Xc

In December last year, TB patients at Sizwe hospital had rebelled and taken control of their hospital ward. Officials said some of those patients had drug-resistant TB.

The patients themselves claimed they had not seen a doctor for two months, and demanded “passes” to leave the hospital.

The police then temporarily moved these protesting patients to a more secure hospital in Pretoria, until security on Sizwe wards could be tightened.

There's now a permanent police guard posted outside the gates. In March 2007 the Sizwe Hospital manager said they were now holding 168 patients 'with drug resistant TB' -- including 18 children.

http://www.joburg.org.za/2004/nov/nov26_sizwe.stm

Doctors at Sizwe said since these XDR-TB infected patients cannot be cured with any existing drugs, they remain highly infectious and cannot be released into the community.

The Johannesburg High Court must now decide their fate.

The court date has not yet been set.

The Eastern Cape ares including Port Elizabeth and East London were identified by Radebe as one of the four countrywide districts with both the highest number of TB cases and also the lowest cure rates.
This means that MDR-TB and XDR-TB were increasingly problematic there.

Equally problematic were the entire city of greater Johannesburg in Gauteng and the entire Durban metropolitan area in KwaZulu-Natal.
LINK:
h[url]ttp://www.doh.gov.za/docs/whatsnew-f.html[/url]
http://www.doh.gov.za/docs/sp/sp0530-f.html

Hundreds of millions are latent TB carriers in Africa -- warns WHO expert

Dr. Kevin de Cock, Belgian-born head of WHO's HIV-AIDS department in Switzerland, told the Third South African AIDS Conference in June 2007 (and which was snubbed by SA's health minister) that 'traditional treatments for Africa's rampant TB problem could worsen the AIDS epidemic and fuel the spread of the potentially fatal lung infection.

TB programmes alone cannot reverse the tide, \" de Cock told some 4,000 Aids researchers, activists and healthcare officials at the conference in Durban.
link;
http://www.sa-aidsconference.com/

\"Hundreds of millions of people in Africa are latent TB-carriers , but the growing relationship between TB and HIV has made treatment of both much more difficult,\" he told the conference.

He warned that \"extremely drug resistant TB is a strain virtually immune to traditional and modern antibiotics and has raised alarm bells - it has now surfaced not only in South Africa but also in Lesotho, which is surrounded by South Africa.

\"XDR-TB is already killing 85% of those infected in Lesotho. The majority of those patients also had the human-immune deficiency virus which leads to Aids,\" he noted.

61% of annual 250,000 TB patients are HIV+ in South Africa

The conference also heard that in South Africa, 61 percent of the annual 250,000 people diagnosed with TB also have HIV. Ordinary TB is still being diagnosed using methods such as skin tests that can take days or even weeks to complete.

Treatment ranges from 6 months to a year.

The conference heard that a new urine-based dipstick test is now under development which gives almost instant results -- and could be the answer to diagnosing TB rapidly and much more widely among the general population.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Gruß, Michael
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
14 Jun 2007 10:30 #39804
  • konno
  • konnos Avatar
  • Beiträge: 1456
  • Dank erhalten: 149
  • konno am 08 Jun 2007 12:25
  • konnos Avatar
übrigens noch eine Kurzinfo aus dem Tropeninstitut Tübingen. Meine Ärtztin hat gemeint, dass es noch gar nicht klar ist, ob es sich um eine völlige oder multiple Resistenz handelt.
Sie wären gerade am Forschen, aber da sich Tuberkulose so schnell wandelt und so viele Resistenzen ausbildet, ist das alles noch gar nicht sicher. Trotzdem besteht aber Gefahr. Wie auch sonst in afrikanischen Ländern
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.