THEMA: Aktuelle HInweise SÜdafrika
22 Jan 2023 18:53 #660033
  • tacitus
  • tacituss Avatar
  • Beiträge: 473
  • Dank erhalten: 733
  • tacitus am 22 Jan 2023 18:53
  • tacituss Avatar
mitglied19210 schrieb:
...Ich finde die Quelle gerade nicht, aber vor Kurzem gab es einen langen Bericht, wie Südafrika trotz bester Voraussetzungen für erneuerbare Energien deren breite Einführung durch schwachsinnige Gesetzgebung 20 Jahre lang immer wieder verhindert hat.
Ja, so ist und war das und wird weiterhin so sein, mehr griechische Tragödie geht nicht :huh: . Jeder dahingehende Ansatz wurde und wird von den betroffenen Gewerkschaften und Teilen der Gesellschaft erbittert bekämpft, hintertrieben, sabotiert (übrigens ist das aktuell auch aus Polen bekannt, und historisch noch aus anderen europäischen Ländern ;) ) Eskom und Regierung sind in einer Doppelmühle. Wegen obig können sie kaum Windkraft und PV in großem Stil selber erzeugen und wenn andere Anbieter zugelassen werden, haben sie den gleichen Ärger und zusätzlich einen Erlösentgang und können ihre Schulden noch weniger bedienen.
@Grundlast, Hajo
Das stimmt auf alle Fälle, und besonders für einen Industriestaat, so dass es auch noch mittelfristig ohne Fossile-Verstromung nicht gehen wird (mM!), aber an der Menge und am Mix zwischen diesen untereinander und mit Erneuerbaren (oder schon vorhandener Kernkraft) kann man arbeiten und optimieren und das wird für jedes Land, bedarfs- und versorgungsabhängig, anders ausschauen. Aber zurück zum Thema: RSA hat sich dabei jedenfalls in eine Sackgasse manövriert, aus der es kein rasches Entkommen geben wird.
@Solarenergie nicht speicherbar, Hajo
Stimmt mE so nicht oder nur (vorläufig) annähernd für PV. Solarthermisch erzeugter Strom (CSP) ist mittlerweile (im Übertragungsmedium) speicherbar, Anlagen gibt es jetzt schon mit industrietauglichen Grundlastleistungen, wo die Sonneneinstrahlung dementsprechend ist, selbstverständlich. Im südlichen Afrika ist sie es, auch in RSA gibt es schon solche Anlagen….. also hopp auf!! sollte man meinen ;)

Und, OT, sind Kohlenstoff und Kohlewasserstoffe nicht nur Energieträger sondern auch für praktisch jeden Bereich unserer Lebensweise unerlässliche ROHSTOFFE. Wir werden also nicht alle „in der Erde lassen“ können, wir können/müssen aber sparsam und sorgsam damit umgehen, wenn man noch länger so angenehm wie bisher weiterleben will. Um das zu kapieren braucht man auch gar keine apokalyptischen Weltuntergangsszenarien sondern nur Hausverstand und etwas Verantwortungsgefühl, aus welch immer ideellen Quellen.
…und alles „mE“ :cheer:
und PS, ganz wichtig ;) Wenn man von "Energie" redet aber nur "Strom" meint, führt das zu Missverständnissen und Verwirrung :cheer:
Letzte Änderung: 23 Jan 2023 19:23 von tacitus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, NASA, Sunerf
23 Jan 2023 12:31 #660064
  • mitglied19210
  • mitglied19210s Avatar
  • Beiträge: 401
  • Dank erhalten: 789
  • mitglied19210 am 23 Jan 2023 12:31
  • mitglied19210s Avatar
Chris42 schrieb:
Wer hat denn die Rechnungen durchgeführt? Annalena? Ricarda? Oder Eiskugelmann Jürgen?
Hohoho, wirklich brilliante faktentriefende Argumentation.... Schon klar das eine Rechnung von Alice, Tino oder Bernd bei einigen besser ankommt.
Chris42 schrieb:
Wer auch nur ein bisserl Ahnung von MINT hat weiß: Es KANN nicht funktionieren, ein Industrieland wie D nur mit Erneuerbaren zu versorgen. Rein physikalisch nicht.
Erstaunlich, dass so simple Tatsachen nicht verstanden werden.
Da helfen auch keine Kobolde in Batterien...

Zu lustig. Wirklich. Es gibt zig Wege, Lösungen herzuleiten. Machen wir es einfach, damit auch die Menschen mit ein bisserl weniger Ahnung von Grundrechenarten eine Chance haben.

Fakt 1: Der Stromverbrauch in Deutschland liegt heute bei etwa 500 TWh im Jahr. Im Durchschnitt 1,35 TWh pro Tag.

Fakt 2: Der weltgrößte Akkufertiger CATL nimmt dieses Jahr die Produktion von Natriumzellen auf. Eisen-Luftzellen stehen ebenfalls vor dem kommerziellen Start. Anders als Lithium und Cobalt wird uns Natrium niemals ausgehen. Es ist nicht nur unendlich vorhanden (das sind andere Rohstoffe theoretisch auch), sondern es ist auch einfach zu fördern (Vereinfacht: Simple Salinen + Elektrolyse). Auf Zellebene werden Eisen-Luft- und Natriumzellen bei Kosten von 20-30 €/kWh liegen. Wir rechnen mal großzügig mit Systemkosten von 75 €/kWh.

Wenn wir für die pöse Dunkelflaute Strom für 3 volle Tage batterieelektrisch speichern wollen, müssen wir gigantische 4 TWh an Speicher vorhalten. Das ist das Äquivalent zum Tages-Output von 150 Atommeilern (die wir nie hatten). Der Speicher würde bei obiger Kostenannahme irre 300 Milliarden Euro kosten. Verteilt auf 20 Jahre Nutzungsdauer und 500 TWh im Jahr macht der gigantische Speicher die kWh um ganze 3 Cent teurer. Wenn wir für Strom aus Erneuerbaren zukünftig 8 Cent/kWh an Erzeugungskosten ansetzen (Onshore-Wind liegt bei heute bei 4 Cent/kWh, PV in Deutschland bei 4-7 Cent/kWh), dann kommen heute ca. 15 Cent Netzentgelte, Stromsteuer usw,. dazu. Für die Zukunft preisen wir das wegen dem Netzausbau besser mit 18 Cent ein. Dann kommen die 3 Cent von unserem 300-Milliarden-Stromspeicher hinzu und die MwSt. Und dann liegen wir bei 34 Cent/kWh als Strompreis. Unmöglich?

Natürlich ist das nur eine überschlägige Rechnung. In der Praxis werden wir nicht nur auf eine einzige Technologie (hier batterielektrischer Speicher) sondern auf einen Mix setzen. Aber es geht hier ja nur darum, mal Größenordnungen zu skizzieren, um zu verdeutlichen, ob das realisierbar ist. Und wir müssen damit nicht morgen oder übermorgen fertig sein, sondern je nach Agenda in 10-20 Jahren.

Grüße, Torsten

PS: Ich freue mich ausgesprochen auf die erwartbaren Gegenargumente.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Raggie, Logi, NASA, Sunerf
23 Jan 2023 13:22 #660070
  • Chris42
  • Chris42s Avatar
  • Beiträge: 153
  • Dank erhalten: 109
  • Chris42 am 23 Jan 2023 13:22
  • Chris42s Avatar
Hi Torsten,
danke für Deine fundierten Berechnungen, ich freue mich schon so auf die grüne Zukunft. Das wird schön. Wenn die anderen 194 Länder weltweit das jetzt auch noch so sehen leben wir im Paradies. Ich bin dann aber bis dahin sicherheitshalber ausgewandert, nur für den unwahrscheinlichen Fall, dass Deine Berechnungen so falsch liegen wie Trittin mit seiner Kugel Eis.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sunerf, Makra
26 Jan 2023 18:48 #660374
  • tacitus
  • tacituss Avatar
  • Beiträge: 473
  • Dank erhalten: 733
  • tacitus am 22 Jan 2023 18:53
  • tacituss Avatar
Zurück zur Realität der E-Wirtschaft in RSA…. (die hat wesentlich mehr Komik als obiger Hickhack)
und zum Wundern, ob der Diskrepanz zwischen politischer Realität und Verfasstheit vor Ort und den Diplomatenstuben hier und USA,
z. B.
US Treasury Secretary lauds South Africa’s just energy transition
mg.co.za/business/20...t-energy-transition/
das angesprochene Abkommen ist hier
Just Energy Transition Partnership with South Africa
ec.europa.eu/commiss...detail/en/ip_21_5768
einige Schmankerln daraus:
11. Recognising the progress made by the Government of the Republic of South Africa – as well as leadership from Eskom, organised labour, businesses, civil society, and local governments – towards the net zero aspirations set out in South Africa's Long-Term Low Emissions Development Strategy;
12. Noting South Africa's intention to decommission and repurpose or repower coal-fired power stations, invest in new low-emission generation capacity such as renewables, increase energy efficiency and pursue green industrialisation such as manufacturing using green technology and a shift to the production of electric vehicles;

ja, das staunt man ;)
Letzte Änderung: 26 Jan 2023 18:59 von tacitus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Jan 2023 12:05 #660430
  • mitglied19210
  • mitglied19210s Avatar
  • Beiträge: 401
  • Dank erhalten: 789
  • mitglied19210 am 23 Jan 2023 12:31
  • mitglied19210s Avatar
tacitus schrieb:
11. Recognising the progress made by the Government of the Republic of South Africa – as well as leadership from Eskom, organised labour, businesses, civil society, and local governments – towards the net zero aspirations set out in South Africa's Long-Term Low Emissions Development Strategy;
12. Noting South Africa's intention to decommission and repurpose or repower coal-fired power stations, invest in new low-emission generation capacity such as renewables, increase energy efficiency and pursue green industrialisation such as manufacturing using green technology and a shift to the production of electric vehicles;

ja, das staunt man ;)

Naja, es wird eben nicht konkret Erreichtes gelobt, sondern es werden die guten Absichten gelobt. Es winken ja allein in der ersten Phase 8,5 Milliarden USD aus dem Westen. Dafür kann man dann schon mal ein paar Seiten geduldiges Papier mit Sätzen vollschreiben, die in den Ohren der Geldgeber sehr wohlklingend sind. Es kommt dann darauf an, dass man das auch so umsetzt und "lebt". Das ist nicht ausgeschlossen. Mit Blick auf die Vergangenheit tun sich aber zumindest ein paar Fragezeichen auf.

Für den Westen muss man hoffen, dass es ein ordentliches Monitoring gibt und Auszahlungen an substanzielle Fortschritte geknüpft sind, damit das Geld nicht in korrupten Kanälen versickert oder umgeleitet wird.

Grüße, Torsten
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, tacitus
09 Feb 2023 20:29 #661289
  • GinaChris
  • GinaChriss Avatar
  • Beiträge: 4589
  • Dank erhalten: 9241
  • GinaChris am 09 Feb 2023 20:29
  • GinaChriss Avatar
SONA 09022023
Beginnend wie ein Kasperltheater, oder doch eher ein Drama?
EFF versucht die Ansprache des Präsidenten zu verhindern (Gründe: er hat sein eigenes Parlament verklagt, und Phala-Phala-Fall)
Die Parlamentssprecherin lässt den Präsidenten der ATM Partei des Saales verweisen.
Nach 27 Min versucht Ramaphosa zu sprechen; nach 30 Min erneuter Versuch.
Nach 31 Min will die Sprecherin div EFF Mitglieder des Saales verweisen.
Nach 32 Min stürmen Mitglieder des EFF das Podium. Die Sprecherin ruft bewaffnete Polizei zu Hilfe. Ramaphosa wird von Sicherheitsbeamten umstellt und bewacht. Wilde, kampfartige Szenen spielen sich ab. Die Sprecherin entschuldigt sich bei der Nation.
Nach 42 Min meldet sich sich DA Steenhuisen zu Wort: die Sprecherin hätte unrechtmäßig und gegen die Regeln des Hauses, bewaffnete Polizei ins Parlament gelassen.
Nach 45 Min beginnt Ramaphosa seine Ansprache…
Listet all die tollen Dinge auf, die in junger Vergangenheit passiert sind (Covid überstanden, Straßen gebaut,…)
Listet dann all jenes auf, das load shedding negativ beeinflusst.
Betont dass ein action plan im letzten Jahr gestartet wurde. In den letzten 6 Monaten wurde tolles geleistet: Eskom hätte neue Mitarbeiter eingestellt, man repariere die Stromversorgung, man konzentriere sich auf alternative Stromversorgung. Man hätte Ingeneure ausgeschickt, die das Problem beheben würden. Die Regierung würde Eskom beim Dieselkauf unterstützen. Eskom hätte 300 MW von Privaten und dem Ausland dazugekauft. Ein neues unabhängiges Komitee würde eingesetzt. Der Finanzminister würde verlautbaren, wie Solarenergieinstallationen steuerlich unterstützt würden. Man würde in EC, NC, und WC neue Leitungen installieren. Viele der Änderungen würden durch umständliche Gesetze behindert; alles müsse zentral gesteuert werden.
Ramaphosa erklärt den „National State of Disaster“ mit sofortiger Wirkung. Spitäler und Wasserversorgungen sollen von load shedding ausgenommen werden.
Ein Minister für Electricity wird installiert.
Die Regierung wird umgebildet.
Mit all dem werden mehr Investoren kommen und dadurch neue Jobs geschaffen werden.
Erneuerbare Energien werden die Zukunft SAs sein.
Arbeitslosigkeit ein großes Problem in SA. Vorgaben wurden nicht erreicht, aber man arbeite daran… (listet auf was alles in div Sektoren erreicht wurde)
Wasserversorgung, Straßeninstandhaltung, und Eisenbahnstrecken… an allem würde erfolgreich gearbeitet.
Das Wasserversorgungsprojekt aus Lesotho für SA wird in diesem Jahr abgeschlossen.
In diesem Jahr werden alle Haushalte auf digitales TV umgestellt.
Trinkgläser können nun in SA produziert werden. (mussten bisher importiert werden)
Canabisfarmen werden gefördert, und werden große Gewinne abwerfen. (Anm.: aha!...)
Jugendarbeitslosigkeit: Steuererleichterungen für Firmen die junge Menschen einstellen.
Staatsbank wird etabliert um benachteiligten Menschen Kredite zu gewähren.
Ramaphosa fordert Unternehmen auf, Menschen ohne Berufserfahrung einzustellen.
Spezielles Arbeitsvisa wird eingeführt.
Die gestiegenen Lebenserhaltungskosten würden zusetzlich viele in absolute Armut stürzen.
Bildung und Zugang zu Schulen sei der Schlüssel um die Armut zu beenden.
Kriminalität soll durch mehr Polizei beendet werden. Im letzten Jahr waren es 12.000 Mann mehr.
10111 ist die Hotline um Verbrechen zu melden.
Der Kampf gegen Gewalt gegen Frauen ginge ungebrochen weiter; ebenso jener gegen Korruption.
163 municipalities funktionieren nicht wegen mangelndem Wissen und/oder Korruption.
Schlussworte sinngemäß: alles wird gut!

Gruß Gina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy, rofro, speed66, urolly, Logi, Rockshandy, tacitus