THEMA: 2007 SA Kapstadt/West Coast od was schon wieder ?
27 Mär 2021 18:37 #611072
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3335
  • Dank erhalten: 13443
  • casimodo am 27 Mär 2021 18:37
  • casimodos Avatar
2007 SA Kapstadt oder was schon wieder?

Im Oktober 2007 führt uns unsere dritte Reise ins südliche Afrika nach 2006 das zweite Mal ans Kap und an die Westküste. Damals etablierte sich in unserem Freundeskreis so langsam der Satz “was, schon wieder nach Afrika?“ Seit einigen Jahren hören wir das nicht mehr :-)
Tag Datum Hotel Ort

1 19.10.07 South African Flug Frankfurt/Kapstadt
2 20.10.07 Deja Vu Paternoster
3 21.10.07 Mount Ceder Cederberge
4 22.10.07 Mount Ceder Cederberge
5 23.10.07 Mount Ceder Cederberge
6 24.10.07 La Dauphine Franschoek
7 25.10.07 La Dauphine Franschoek
8 26.10.07 La Dauphine Franschoek
9 27.10.07 Mes Amis Wilderness
10 28.10.07 Mes Amis Wilderness
11 29.10.07 Serendipity Guesthouse Wilderness
12 30.10.07 Serendipity Guesthouse Wilderness
13 31.10.07 Cliff Lodge Gansbaai
14 01.11.07 Cliff Lodge Gansbaai
15 02.11.07 Cliff Lodge Gansbaai
16 03.11.07 Cliff Lodge Gansbaai
17 04.11.07 Lufthansa Abflug Kapstadt/Frankfurt

Diesmal soll es ein Direktflug mit South African sein.



Da wir nicht so weit vom Frankfurter Flughafen entfernt wohnen, gestaltet sich die Abreise nach einem halben Arbeitstag bequem. Der Nachtflug ist OK, der Sitzabstand absolut gut und wir mögen South African sofort.



In Kapstadt übernehmen wir unseren Nissan Tiida und fahren erst einmal nach Blouwberg Strand. Da ist er, der Tafelberg ! Urlaubsfeeling kommt auf.



Wir ziehen den frischen Seewind in unsere Lungen und fahren weiter nach Norden. Im Vygevallei Farm Stall gibt es ein deftiges Frühstück.



Weiter geht es zum West Coast National Park. Große Erwartungen haben wir nicht.





In großer Entfernung sehen wir sogar Wale, allerdings lohnt sich kein Foto.

Aber es blühen sogar einige Blumen.







Warnschilder haben oft ihren Sinn.





Das ist die Langebaan Lagune.



Nun erreichen wir die Küste.







Und dann geht es am herrlich leeren Strand entlang nicht ganz bis zu einem Schiffswrack.









Aber das Gepäck ist im Auto, wir sind natürlich müde und wir wollen noch nach Paternoster.



Hierher wollen wir auf jeden Fall noch einmal (Dieser Wunsch erfüllte sich in 2009 und wurde in meinem letzten Bericht beschrieben).
In Paternoster ist es bedeckt. Unser schickes B&B Deja. Vu liegt direkt am Strand.



Wir vertreten uns kurz die Beine





und gehen dann in einem sehr kuscheligen und hervorragenden Fischrestaurant essen.







Dann fallen wir sehr müde ins Bett.
Letzte Änderung: 27 Mär 2021 18:53 von casimodo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Hanne, chrissie, Fluchtmann, maddy, speed66, Guggu, urolly, Sorimuc, Old Women und weitere 5
28 Mär 2021 22:50 #611159
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3335
  • Dank erhalten: 13443
  • casimodo am 27 Mär 2021 18:37
  • casimodos Avatar
21.10.2007 Paternoster nach Mount Ceder

Beim Frühstück ist der Himmel bedeckt.





Unser heutiger Weg führt uns von Paternoster die Westcoast hoch nach Lamberts Baai und von dort aus über Clanwilliam nach Mount Ceder.



Die landschaftlich schöne Strecke ist damals noch zum guten Teil Gravel.







In Lamberts Baai wollen wir uns die Kaptölpelkolonie anschauen.



Damals sind wir uns nicht so sicher, ob uns das gefallen wird. Und was Kaptölpel sind ? Wir werden sehen !
Lambert Baai wirkt verschlafen. Der Himmel ist inzwischen blau. Und so wirkt hier alles sehr pittoresk.



Über eine Betonrampe gelangen wir auf so eine Art Insel, auf der wirklich Unmassen an Kaptölpeln sitzen und wie Starfighter durch die Gegend fliegen.







Die Tölpel sind größer als gedacht und sehen ultra elegant aus.



Das gilt allerdings auf keinen Fall im Moment, in dem sie landen !



Wir sind ziemlich fasziniert von dem lauten und geruchsintensiven Schauspiel !



All zu lang wollen wir uns nicht aufhalten, denn unser komplettes Reisegepäck ist im Auto und bis nach Mount Ceder ist es noch ein gutes Stück.





Am Clanwilliam Dam vorbei fahren wir diesmal von Norden aus in die Cederberge hinein.



Auch hier zieht uns die urige, einsame Berglandschaft in ihren Bann.



Etwas nervös macht uns die Unkenntnis der Strecke.



Wir haben ja nur einen Sedan.



Aber letztendlich ist die Pad in gutem Zustand und problemlos zu befahren.





Am letzten Pass vor Mount Ceder blühen schöne Blumen.







Auch, was freuen wir uns auf etwas Ruhe in Mount Ceder ! Wir beziehen wieder das Haus Puntje.



Ziemlich glücklich und urlaubsreif beziehen wir die lieb gewonnenen Adirondack Stühle, schlürfen eine Tasse Tee und lassen die Blicke schweifen.







Im Farmhaus gibt es ein zünftiges Dinner, nach dem wir tot müde in den Schlaf sinken…
Letzte Änderung: 28 Mär 2021 23:03 von casimodo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, tigris, Fluchtmann, speed66, Guggu, urolly, Sorimuc, Old Women, Tinochika, sphinx und weitere 6
04 Apr 2021 09:30 #611509
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3335
  • Dank erhalten: 13443
  • casimodo am 27 Mär 2021 18:37
  • casimodos Avatar
22.10.2007 Mount Ceder

Wir stehen auf, haben keine Pläne und setzen uns einfach mit einem Kaffee in den „Garten“.



Dort genießen wir die Ruhe, hören den Geräuschen der Natur zu und gehen so spät wie möglich zum Frühstück.







Das ist Südafrika typisch deftig.



Und wir bekommen Besuch ! Nicht irgendeinen Besuch, sondern es ist einer der putzigsten Hunde, die wir je kennenlernen durften.





Vielleicht ist putzig nicht so ganz die treffende Beschreibung für diesen riesigen Kumpel mit deutlichem Unterbiss. Er setzt sich hin und schaut uns unglaublich trollig an.



Eigentlich geben wir solchen Gästen niemals etwas zu Fressen, aber hier kann ich nicht wiederstehen. Das angebotene Stück Bacon wandert in einer feuchten Schmatzorgie in den Miniaturdinosaurier hinein. Dann gibt er Pfötchen.



Ich schaue ihn an und sage „Du hast mit Deinem Aussehen schon etwas Pech gehabt, oder ?“ Er schnauft tief durch und schaut mich mit genau diesem Blick an !



Wir mögen ihn sehr. Beim nächsten Besuch auf Mount Ceder klärt uns der Eigentümer auf, dass er keinesfalls immer so nett sei, wie wir glaubten. Er habe schon einige Zulieferer in die Flucht geschlagen und man müsse echt Aufpassen. Super !



Wir kehren unversehrt zurück nach Puntjie und wandern etwas in unserem Tal herum.





Wir sind ziemlich alleine und genießen das Stück Erde, das (heute immer noch) zu unseren Lieblingsplätzen gehört.



Den Rest des Tages ruhen wir uns aus, Lesen und sind ziemlich zufrieden mit der Welt!









Inzwischen ist es etwas bedeckt.

Letzte Änderung: 04 Apr 2021 09:37 von casimodo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Fluchtmann, maddy, speed66, urolly, Papa Kenia, Sorimuc, Old Women, sphinx, Beatnick und weitere 4
05 Apr 2021 18:32 #611668
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3335
  • Dank erhalten: 13443
  • casimodo am 27 Mär 2021 18:37
  • casimodos Avatar
23.10.2007 Mount Ceder

Wir beginnen unseren zweiten Ausruh- Tag in Mount Ceder genau so wie den letzten !



Ausruhen, Kaffee Trinken und die dunklen Wolken betrachten.



Zwischendurch erfreut uns sogar ein Regenbogen.



Wir laufen zum Frühstück, treffen wieder unseren neuen Hundefreund und wandern dann ganz in Ruhe über das weite Lodge-Gelände.





Eigentlich könnte ich vom letzten Reisebericht copy & paste machen. Wir fahren zum Pass und machen die kleine, aber feine Wasserfall Wanderung.





Sie dauert nicht lange, ist aber ausgesprochen hübsch.









Den Rest des Tages lesen wir, trinken Tee und saugen die Ruhe in uns auf.



Gegen Abend fahren wir dann auf den anderen Pass.



Nach einem kleinen Stück Weg erreichen wir einige Felsen.





Gaanz oben bekomme ich sogar etwas Empfang und kann einige Geburtstags-SMS empfangen.



Die Sonne geht langsam unter und taucht die Berge in rötliches Licht.





Nach einer Dose Windhoek steigen wir sehr zufrieden wieder ab und gehen direkt zum Dinner. Dabei kommen wir mit einem äußerst sympathischen Paar aus der Kölner Gegend ins Gespräch. Wir verstehen uns gut und ziehen in eines unserer Häuser um. Dort trinken wir zusammen drei Flaschen Wein, die uns das Aufstehen am nächsten Tag etwas erschweren werden !



Den Abend behalten wir in richtig guter Erinnerung und freuen uns, dass sich unsere Reisewege in Franschhoek wieder kreuzen werden (Foto aus Fransschhoek).

Letzte Änderung: 05 Apr 2021 18:40 von casimodo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Hanne, chrissie, Fluchtmann, maddy, speed66, Guggu, urolly, Papa Kenia, Sorimuc und weitere 6
07 Apr 2021 19:21 #611894
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3335
  • Dank erhalten: 13443
  • casimodo am 27 Mär 2021 18:37
  • casimodos Avatar
24.10.2007 Mount Ceder nach Auberge Dauphine Franschhoek

Mit dickem Kopf stehen wir auf, packen unsere Sachen, genießen die letzten Augenblicke im geliebten Mount Ceder und fahren zum Frühstück.





Bei strahlendem Sonnenschein fahren wir aus den Cederbergen hinaus



durch die Obstanbaugebiete nach Ceres,





weiter über Wolseley und Worcester und dem Theewaterskloofdam



nach Franschhoek.



Die Auberge Dauphine liegt etwas außerhalb.



Sie gefällt uns super.







Der Eigentümer ist ein charismatischer Frauentyp. Er hätte locker die Hauptrolle in Pirates of the Caribbean spielen können.



Unser Chalet ist geschmackvoll eingerichtet (es ist 14 Jahre her). Dann shoppen wir etwas in Franschhoek, treffen dort die beiden netten Kölner wieder,







besuchen irgendein ein Weingut



und sind pünktlich zur gebuchten Kellertour in Haute Cabriere.



Frau von Arnim führt diese sehr interessante Tour an. Am Ende wird eine Sektflasche mit dem Schwert geköpft. Alles in allem hat sich die Tour gelohnt.





Im Konvoi mit den beiden neuen Freunden wollen wir auf irgendeinem Weingut einen späten Lunch genießen. Nach ein, zwei erfolglosen Versuchen





landen wir auf Moreson. Und das sollte sich als absoluter Glücksfall herausstellen ! Wir bestellen phantastisch zubereitete kalte Platten und natürlich ein Gläschen Wein.



Die schöne Zeit vergeht im Nu. Es folgt ein Kurzbesuch auf Grande Provence, wo wir einen Tisch für morgen buchen. Den beiden anderen ist das zu Nobel.



Da wir noch zusammen Dinieren möchten, fahren wir weiter nach Mont Rochelle. Beim Empfang stellen wir fest, dass das Restaurant nicht wirklich weniger Nobel als Grande Provence ist. Egal ! Wir werden trotz unseres Freizeitlooks sehr nett empfangen und sind ob der frühen Uhrzeit die ersten Gäste. Die Frauen bekommen jeweils einen kleinen Tisch für ihre Handtaschen gebracht.

Der Abend entwickelt sich kulinarisch in eine gute Richtung. In Erinnerung ist mir das Passionsfrucht-Trio geblieben. Ein echter Traum und Stand damals das beste Desert ever ! Wir verabschieden uns von den beiden und behalten sie bis heute in sehr guter Erinnerung. Ein wunderbarer Tag neigt sich dem Ende entgegen. Heute wurde ein weiterer Grundstein für unsere Liebe zum ungezwungenen Genießen am Kap gelegt.
Letzte Änderung: 07 Apr 2021 19:29 von casimodo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, maddy, bayern schorsch, speed66, urolly, Papa Kenia, Sorimuc, Old Women, sphinx, Enilorac65 und weitere 2
08 Apr 2021 22:03 #612020
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3335
  • Dank erhalten: 13443
  • casimodo am 27 Mär 2021 18:37
  • casimodos Avatar
25.10.2007 Auberge Dauphine Franschhoek

Heute soll erneut ein gemütlicher Tag werden. Wir Frühstücken in Ruhe, trinken draußen noch eine Tasse Kaffee, genießen mal wieder die Aussicht und die Ruhe



und fahren dann zum Weingut La Motte. Dort machen wir eine kleine Weinprobe,



begutachten das mondäne Weingut







und fahren dann weiter nach Stellenbosch. Dort parken wir das Auto, laufen ein wenig im Ortskern herum, besuchen den bekannten Oom Sammie se Winkel, besuchen einige schöne Shops und kehren dann wieder nach Fransschhoek zurück.



Etwas Ausruhen



und dann Abends zum zweiten Mal nach Grande Provence. Das Glas Sekt nehmen wir draußen,



bevor es ein wieder einmal vorzügliches Mehrgangmenü gibt.













Mehr gibt es von heute nicht zu berichten !



Wir machen ja schließlich Urlaub !
Letzte Änderung: 08 Apr 2021 22:07 von casimodo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, sternschnubi, speed66, urolly, Papa Kenia, Sorimuc, Old Women, sphinx, Beatnick, Enilorac65 und weitere 2
Powered by Kunena Forum