THEMA: Reisebericht OBT -Camping trip KNP/Mapungubwe 2020
27 Nov 2020 08:54 #599838
  • maddy
  • maddys Avatar
  • Beiträge: 1911
  • Dank erhalten: 1608
  • maddy am 27 Nov 2020 08:54
  • maddys Avatar
Tag 1: Montag, 19 October 2020
Sodwana – Skukuza, 684 km, 619 km to Malelane Gate (8h15), 65 km in Park (1h50)

Wetter: zuhause bedeckt und kuehl, Mkhondo sonnig, Malelane sonnig
Skukuza sonnig, 33 C, altitude 288m

Vollgepackt steht unser Camping Trailer in der Einfahrt, angekoppelt an den Cruiser schon seit dem Vortag und abfahrbereit! So bleibt denn nur noch: Kaffee trinken (obligatorisch!), Handtasche, Computer und Kamerataschen ins Auto bringen, und schon kann’s losgehen. Puenktlich um 5 Uhr morgens sind wir abfahrbereit. Die Hunde schauen uns enttaeuscht nach, als sich das Tor hinter uns schliesst…
Die ersten 400 km sind recht langweilig, eine altbekannte Route die sich erst an der N17 aenderte, wo wir statt wie ueblich Richtung Westen (Richtung Pretoria/JHB), nach Osten abbogen.




Kurz darauf gehts dann nach Norden, Richtung eManzana (Badplaas), aber erst nachdem uns der Speedcop angehalten und uns eine saftige Busse (R500) aufgebrummt hatte! Ist ja klar, da faehrt man mit dem Anhaenger und kommt kaum mal auf die erlaubte Hoechstgeschwindigkeit, aber dann, wie aus dem Nichts, gehts abwaerts und aus keinem ersichtlichen Grund wird die Geschwindigkeit von 120 km/h auf 80 runtergesetzt. Genau dort hatte uns ein Auto ueberholt, und wir glauben heute noch dass das des anderen Geschwindigkeitsmessung war und nicht unsere… aber was solls, kannst das ja nicht beweisen! Die Cops in Mpumalanga spinnen ja sowieso, an zwei Orten haben wir sie stehen sehen, bei einem Bahnuebergang (seit Jahren faehrt da keine Bahn mehr, die Schienen verschwinden unter Sand und Asphalt), aber die Stop Tafel fuer die Strassenbenutzer steht halt immer noch dort. Und Autofahrer, die nicht anhielten, wurden auf die Seite geholt und gebuesst… tz tz tz





Kurz vor 13 Uhr kamen wir dann bei Kaapmuiden auf die N4, ein paar 100 meter vom Nkomazi Toll gate entfernt und keine Moeglichkeit, das Gate zu umfahren. Natuerlich war ab da Ende mit Autobahn, und wofuer wir die R73 bezahlt haben ist mir immer noch ein Raetsel….
Das toent zwar nicht gerade nach einem besonders erfreulichen Trip, aber was solls, wir sind jetzt im Urlaub und lassen uns nicht laenger aergern!! Und hier scheint zudem noch die Sonne!
Als Zeitvertrieb haben wir natuerlich schon jetzt Voegel gezaehlt, und wenn's nur im vorbeifahren war! Auf 23 haben wir es doch gebracht, das Highlight war der Bald Ibis, der fast immer in Amsterdam auf den Wiesen herummarschiert...

In Malelane gehts dann rein in den Kruger. Haende desinfizieren, Covid Formular ausfuellen, Fiebermessen nebst dem ueblichen Papierkram, und schon sind wir im Park drin.




Welches Tier werden wir als erstes sehen? Ich sage Impala, Colin sagt Zebra. Natuerlich hatte ich richtig geraten. :P Ganz am Anfang sahen wir sogar in der Ferne ein Rhino – uebrigens das einzige der ganzen Reise! Ansonsten war tiermaessig nicht allzuviel los, aber wir hatten wohl auch genug von der Fahrerei und nicht mehr so gut aufgepasst. Jedenfalls habe ich von den ganzen 65km im Park drin kein einziges Tierfoto – aber der Urlaub hat ja gerade erst angefangen, da bleibt noch viel Zeit dazu!




Um 15 Uhr kamen wir in Skukuza an. 10 Stunden waren wir unterwegs, nur zweimal unterbrochen zum Tanken (und natuerlich der Stop bei den Traffic Cops).
Es war gar nicht einfach, um diese Zeit einen anstaendigen Platz zu finden – ich finde der Camp Site in Skukuza ist fuer die groesse des Camps eher sehr klein. Und er war total voll! (Ansonsten mag ich das Skukuza Camp sehr gut!)
Bei 33 Grad Zelt aufstellen war auch nicht gerade erfrischend, so hingen wir denn fuer den Rest des Tages nur noch in unseren Stuehlen mit einem G&T in der Hand.
Kochen mussten wir auch nicht, denn wir haben die Reste des Beef Curry von zuhause mitgebracht!

Accommodation: Skukuza campsite CK6P, R230.30 pn

Ab morgen wirds interessanter, versprochen!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, tigris, casimodo, Fluchtmann, fotomatte, freshy, ALM, speed66, Strelitzie, Klaudi und weitere 9
28 Nov 2020 10:39 #599930
  • maddy
  • maddys Avatar
  • Beiträge: 1911
  • Dank erhalten: 1608
  • maddy am 27 Nov 2020 08:54
  • maddys Avatar
Tag 2: Dienstag, 20 October 2020
Skukuza, Lake Panic 20km 2h50

Temperatur min 22 C, max 35C

Herrlich haben wir geschlafen in unserem Zelt, und schon sind wir wieder im Urlaubsmodus – frueh ins Bett und frueh wieder auf – und sind um 5Uhr40 schon abfahrbereit! Der Besuch im Lake Panic Bird Hide war recht ausgiebig.
Das ist eine meiner Lieblings-Hides - so angelegt dass sowohl morgens wie auch abends gute Bilder gemacht werden koennen. Die beste Position ist natuerlich in der aeusseren Ecke, da kann man jederzeit auf beide Seiten fotografieren.









Malachite Kingfisher



weiblich


maennlich
Red-billed Firefinch



Pied Kingfisher

Ein junges Krokodil war da sehr aktiv, es war nicht ganz klar ob es auf der Jagd ist oder nur von den verschiedenen Voegel genervt wird…











Es ist so relaxing, dem Tun der verschiedenen Voegel zuzuschauen!



Village Weaver


African Jacana



Striated Heron



Pied Kingfisher

Nach einer geraumen Weile entdecken wir, dass die Water Thick-knees zwei Kuecken haben!






Helmeted Guineafowl





Squacco Heron



Malachite Kingfisher



Village Weaver

Anschliessend fahren wir noch zur Gaertnerei und machen einen kurzen Rundgang durch das Wetland zwischen der Gaertnerei und dem Golf platz – das hat allerdings vogelmaessig auch nicht viel neues gebracht.










Greater Blue-eared Starling

Nach fast 3 Stunden Erholung im Bird Hide trafen wir auf der Rueckfahrt ins Camp noch eine Hyaene, die war aber viel zu schnell fuer ein Foto!


Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 28 Nov 2020 10:46 von maddy.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, tigris, casimodo, Fluchtmann, Kiboko, fotomatte, freshy, speed66, urolly, Klaudi und weitere 9
28 Nov 2020 15:26 #599960
  • maddy
  • maddys Avatar
  • Beiträge: 1911
  • Dank erhalten: 1608
  • maddy am 27 Nov 2020 08:54
  • maddys Avatar
Fortsetzung Tag 2: Dienstag, 20 October 2020
Skukuza, trip to Pretoriuskop 117km 5h50, Lake Panic 14km 1h20

Temperatur min22C, max 35C

Nach dem Fruehstueck fuhren wir nach Pretoriuskop.
Tiermaessig war nicht extrem viel los, aber immerhin:






Warum muessen die sich immer alle so gut verstecken?!






Southern Red-billed Hornbill



Steenbok







Mir gefaellt diese Gegend um Pretoriuskop, und der Camp Site dort ist auch nicht schlecht, das waere vielleicht was fuer den naechsten Trip…




Auf dem Rueckweg sahen wir in der Naehe des Transport Dam 2 Cheetahs. Ein paar freundliche Mitbuerger wiesen uns darauf hin – alleine haetten wir die niemals gefunden!













Wir fanden dass diesmal, viel mehr als vor 3 Jahren, viele andere Besucher anhielten und Informationen austauschten – ganz wie das frueher normal war!

Am Transport Dam:















Southern Black Flycatcher







Kurz vor dem Skukuza Camp waren 2 oder 3 Wild dog Cubs im Gebuesch versteckt – vom Rudel dort parkiert, um die Rueckkehr von der Jagd des Rest der Familie abzuwarten.



Hier ist das Suchbild... :huh:


Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 28 Nov 2020 15:29 von maddy.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, tigris, casimodo, Fluchtmann, Kiboko, fotomatte, freshy, speed66, urolly, Klaudi und weitere 12
02 Dez 2020 15:38 #600334
  • maddy
  • maddys Avatar
  • Beiträge: 1911
  • Dank erhalten: 1608
  • maddy am 27 Nov 2020 08:54
  • maddys Avatar
Fortsetzung Tag 2: Dienstag, 20 October 2020
Skukuza, Lake Panic 14km 1h20
Temperatur min22C, max 35C

Ein anschliessender Besuch beim Lake Panic brachte uns noch eine huebsche Gruppe Wasserboecke, Nyalas, Vervet Monkeys und ein paar Impalas nebst dem permanent vorhandenen Squacco Heron und anderen Gefiederten.


















Greater Blue-eared Starling






Green Wood Hoopoe



Jetzt hoert man nicht nur die Hippos, sondern sieht sie auch! :)







Ein toller Tag geht zuende!
Highlight: Cheetahs, Wild Dogs, eine Gruppe Retz’s Helmet Shrikes, die auch zu schnell waren fuer ein Foto…
An diesem Abend kam ein sehr starker Wind auf und blies die ganze Nacht durch, wir hoerten des nachts die Hyaenen lachen…

Accommodation: Skukuza campsite CK6P, R230.30 pn
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tigris, casimodo, Fluchtmann, buma, fotomatte, freshy, urolly, Old Women, Gromi, Malbec und weitere 5
04 Dez 2020 10:48 #600486
  • maddy
  • maddys Avatar
  • Beiträge: 1911
  • Dank erhalten: 1608
  • maddy am 27 Nov 2020 08:54
  • maddys Avatar
Tag 3: Mittwoch, 21 October 2020
Skukuza, Sabie – Sandriver Loop, 45 km 4h10, Lake Panic 16km 2h00
Cloudy, min 20C, max 28C
Dinner at Cattle Baron

Um halb sieben Machen wir uns auf einen “kurzen” (streckenmaessig kurz, zeitmaessig aber mit etwas ueber 4 Stunden eher lang…) Game drive.
Kaum sind wir auf der H4-1 und fahren richtung Osten sehen wir auf einem Loop am Sabie River etliche Autos stehen. Hmm, da gibts sicher was interessantes zu sehen, und wir fahren auch dorthin. Jaaaa, jemand hat da heute morgen einen Leopard gesehen. Oder zwei. Aber das war auch nur hoeren sagen. Wir schauen uns die Augen aus und sehen nichts. Na ja, das bringt ja auch nichts, machen wir besser weiter mit unserem drive!



Lilac-breasted Roller






Der perfekte Korkenzieher!












Tawny Eagle












White-fronted Bee-eater

Am Sand River tummeln sich etliche Geier.









White-backed Vultures

Auf der Rueckfahrt begegneten wir nochmals ein paar Autos am Strassenrand und sahen dann auch tatsaechlich unter einem Busch ein Stueck geflecktes Fell, das sich aber sofort erhob und davonmarschierte. Ja, ein Leopard, aber davon haben wir so wenig gesehen dass das auch nicht zaehlt!! :dry:

Bevor wir ins Camp zurueckkehren versuchen wir nochmals den Loop am Sabie River. Da sind immer noch ein paar Autos am rumrangieren. Wir bleiben mal stehen und warten. Und dann kommt er doch tatsaechlich durch das Flussbett anmarschiert!!!! Wow!










Aber ein paar Sekunden spaeter ist er schon wieder verschwunden. Wir sind begeistert! Es ist schon Jahre her seit wir einen Leopard gesehen haben, und diese Sichtung kann uns keiner mehr wegnehmen!


Fortsetzung folgt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, tigris, casimodo, Fluchtmann, Topobär, fotomatte, freshy, speed66, Strelitzie, urolly und weitere 9
05 Dez 2020 14:37 #600561
  • maddy
  • maddys Avatar
  • Beiträge: 1911
  • Dank erhalten: 1608
  • maddy am 27 Nov 2020 08:54
  • maddys Avatar
Fortsetzung Tag 3: Mittwoch, 21 October 2020
Skukuza, Lake Panic 16km 2h00

Um halb vier fahren wir nochmals zum Lake Panic. Die ueblichen Verdaechtigen sind wieder unterwegs.



Little Egret








Wood Sandpiper



Pied Kingfisher



Junger African Jacana



Brown-hooded Kingfisher



Black Crake



Striated (green-backed) Heron



Little Egret



Blacksmith Lapwing



Three-banded Plover



Striated Heron

Auch das kleine Krokodil ist wieder sehr aktiv.



Der mutige Water Thick-knee stellt sich zwischen dem Reptil und seinen Kuecken mit ausgebreiteten Fluegeln auf: bis hierhin und nicht weiter!!



und setzte sich dann hin.



Ich hatte schon befuerchtet dass es nun bald Tote geben wuerde, aber zum Glueck ist nichts passiert!






Grey Go-away-bird



Auf dem Heimweg begegneten wir dann noch diesen zwei African Hawk-Eagles!

Zur Feier des Leopards leisteten wir uns den Luxus eines Nachtessens im Cattle Baron, yum, wie immer hat das ausserordentlich gut geschmeckt dort!

Accommodation: Skukuza campsite CK6P, R230.30 pn
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, Fluchtmann, Kiboko, fotomatte, Flori, freshy, speed66, Strelitzie, urolly, Gromi und weitere 8
Powered by Kunena Forum