THEMA: Kurzbericht Reise KwaZulu-Natal November 2019
03 Dez 2019 20:20 #574433
  • Sommer2016
  • Sommer2016s Avatar
  • Beiträge: 39
  • Dank erhalten: 10
  • Sommer2016 am 03 Dez 2019 20:20
  • Sommer2016s Avatar
Liebe Fomis,

nachdem ich bei der Reiseplanung für unsere Südafrika-Reise aus dem Forum hilfreiche Hinweise bekommen habe (z.B. auf Ziele hingewiesen wurde die ich überhaupt nicht auf dem Schirm hatte oder auch die Routenplanung kräftig „durchgeschüttelt“ wurde), möchte ich kurz Feedback geben, nachdem die Reise jetzt hinter uns liegt. Es ging nach KwaZulu-Natal und diese Ecke Südafrikas wird hier nach meinem Gefühl nicht so oft behandelt – vielleicht hilft mein Kurzbericht daher dem einen oder anderen?!

Route:
Nachtflug MUC-JHB-DUR
1N Salt Rock (B&B Petite Provence)
2N Drakensberge Nähe Mooi River (Hartford House)
2N Royal Natal Nähe Bergville (Montusi Mountain Lodge)
2N Nambiti (Nambiti Hills)
2N Hluhluwe (Ubizane Tree Lodge)
3N Mabibi (Thonga Beach Lodge)
4N St. Lucia (private Unterkunft; Cape Vidal, Hippo-Tour, iMfolozi)
Nachtflug Richards Bay-JHB-MUC

Fazit zur Route:
Für uns war die Route so perfekt – eineMischung aus Berge, Tiere und Meer, schöner Wechsel zwischen Aktivitäten wie Wandern in den Drakensbergen, Ausspannen am Meer, geführten Game Drives (Nambiti und iMfolozi-Teil) und Selberfahren (Hluhluwe-Teil).

Fazit zu den Unterkünften:
Alle Unterkünfte sind sehr empfehlenswert! Unsere persönlichen Highlights waren Nambiti (danke an Hanne!), Thonga Beach Lodge und Hartford House. Etwas ab fiel die Ubizane Tree Lodge (unmotivierter Service, alles etwas muffig und „in die Jahre gekommen“). Auf eine Unterkunft direkt im Hluhluwe-iMfolozi habe ich am Ende doch verzichtet, weil wir an diesem Tag eine weite Strecke hatten und ich nicht sicher war ob wir es im Hellen bis zur Unterkunft im Park (diese ist ja noch ein Stück vom Gate entfernt) schaffen würden. So konnten wir noch bis 14 Uhr in Nambiti bleiben, sind dann in einem Rutsch durchgefahren und waren mit Einbruch der Dunkelheit da.

Strecke:
Von Salt Rock sind wir über die R614 nach Wartburg und dann weiter nach Pietermaritzburg gefahren. Dann bis hinter Eastcourt die R103 durch die Midlands – eine wunderbare Strecke und auf dem Weg liegt direkt die Mandela Capture Site.
Von Nambiti nach Hluhluwe sind wir nicht dem Navivorschlag („untenrum“) gefolgt, sondern über Dundee nach Vryheid und dann die R618 über Nongoma nach Hluhluwe gefahren. Eine wunderschöne Strecke quer durch die Berge und perfekte Straßenverhältnisse (teils mit breiten Bürgersteigen).

Drakensberge:
Wir hatten Glück mit dem Wetter! So haben eine lange Wanderung im Giants Castle gemacht, bei der wir keinen Menschen trafen und bei der Wanderung im Royal Natal zu den Tugela Falls war es mit sonnigen annähernd 30 Grad (aber mit ordentlich Wind) fast zu heiß. Nur am „Zwischentag“ war das Wetter schlecht, auf der Fahrt nach Norden sind wir dennoch nach Monks Cowl gefahren, haben dort aber überhaupt nichts von der tollen Bergkulisse gesehen.

Gruß, Claudia
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, Lotusblume, speed66, NOGRILA, Old Women, hhdkram, Dandelion, jirka
04 Dez 2019 06:54 #574446
  • Hanne
  • Hannes Avatar
  • Beiträge: 5828
  • Dank erhalten: 2623
  • Hanne am 04 Dez 2019 06:54
  • Hannes Avatar
hallo Claudia,
huuuch bin ich froh, dass auch bei Dir der Funke zu Namibiti Hills übergesprungen ist, was man selbst als super empfindet muss bei dem anderen nicht so sein. Gerade habe ich es im Augenschein wie schöööön es dort war und wie wohlgefühlt wir uns haben.Danke für die Zusammenfassung deiner Reise.
Eine schöne Adventszeit wünscht Dir
Hanne
8 x Südafrika,1x Zimbabwe, 22x Namibia, 4x Botswana, 1x Lesotho, 1 x Swasiland
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Dez 2019 08:24 #574451
  • Strelitzie
  • Strelitzies Avatar
  • Beiträge: 2260
  • Dank erhalten: 2744
  • Strelitzie am 04 Dez 2019 08:24
  • Strelitzies Avatar
Hallo Claudia,

wir waren 2018 teilweise auf Euren Strecken unterwegs - auch im schönen Nambiti Hills und Montusi - und fanden die Tour wunderschön!
Vielen Dank für Deinen Kurzbericht. Es wurden wieder tolle Erinnerungen erweckt!

Viele Grüße
Christina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Dez 2019 10:09 #574459
  • hhdkram
  • hhdkrams Avatar
  • Beiträge: 328
  • Dank erhalten: 240
  • hhdkram am 04 Dez 2019 10:09
  • hhdkrams Avatar
Moin Claudia,
Dein feedback hilft mir schon sehr, da ich mich gerade mit einer Routenplanung für diese Region beschäftige. Wir haben ca. 3 1/2 Wochen vorgesehen. Mal sehen, wie ich die Runde gestalte. Etwas erschrocken bin ich über die happigen Preise der Private Game Reserves.
Gruß,
Dieter
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Dez 2019 18:57 #574506
  • Sommer2016
  • Sommer2016s Avatar
  • Beiträge: 39
  • Dank erhalten: 10
  • Sommer2016 am 03 Dez 2019 20:20
  • Sommer2016s Avatar
Hallo Dieter,

ja es stimmt die Private Reserves sind nicht günstig - aber du hast dort wirklich ein "Rundrum-Sorglos-Paket"! Bei Nambiti war es mehr oder weniger Vollpension plus 2 Game Drives à 3-3,5 Stunden. Fanden wir am Ende das Geld wert!

Tipp: Schau auch immer mal bei booking.com, ich habe immer den Preisvergleich mit der Homepage gemacht und teils dann bei booking.com gebucht.

Gruß und viel Spaß beim Weiterplanen - toll dass ihr so viel Zeit dort habt!
Claudia
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.