THEMA: Ooops, we did it again - Kruger NP November 2018
15 Mär 2020 21:36 #582900
  • jaffles
  • jaffless Avatar
  • Beiträge: 1297
  • Dank erhalten: 1992
  • jaffles am 15 Mär 2020 21:36
  • jaffless Avatar
Montag, 12.November 2018 Talamati Bushveld Camp


Heute lassen wir es bewußt gemütlich angehen. So frühstücken wir ausgiebig und fahren nur für eine kurze Runde raus.
In Talamati ist es einfach auch mal schön, nur auszuspannen, lesen und die Ruhe genießen.

Bei der Ausfahrt aus dem Camp sehen wir eine Gruppe "Lipsies", wie wir sie immer nennen, die uns ihre schöne Kehrseite präsentieren :-)!





Am Girivana Waterhole sehen wir ebenfalls gerade noch die Rückseite einer Löwin, bevor sie im Unterholz verschwindet!





Ein Natal-Spurfowl - Natalfrankolin scharrt hektisch im Boden auf der Suche nach Nahrung.





Auf einem toten Ast sitzt ein Brown Snake Eagle - brauner Schlangenadler mit aufgeplusteterm Schopf.





Eine gemischte Zebra- und Gnu Herde sucht auf dem völlig vertrockneten Boden nach ein paar verdorrten Grasbüscheln. Regen wäre jetzt dringend notwendig!





Einen juveniler Bateleur sehen wir als nächstes.





Dann noch ein Mini Geier Meeting.





Zum Abschluß dann noch ein Elefant, der sich eine Schlammpackung verabreicht!





Bei der heutigen Hitze von über 40 Grad sind wir gerne zeitig im Bungi zurück. So machen wir uns einen faulen Nachmittag mit dem einen oder anderen Kaltgetränk. Abends grillen wir gemütlich und genießen die vielfältigen Tierstimmen!

Morgen geht es dann für 5 Nächte nach Satara. Dann gibt es wieder mehr "Action" :-)!
Letzte Änderung: 15 Mär 2020 21:39 von jaffles.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, casimodo, Fluchtmann, maddy, urolly, Old Women, Daxiang, CuF, sphinx, Beatnick und weitere 3
16 Mär 2020 22:25 #583024
  • jaffles
  • jaffless Avatar
  • Beiträge: 1297
  • Dank erhalten: 1992
  • jaffles am 15 Mär 2020 21:36
  • jaffless Avatar
Dienstag, 13.November 2018 Satara Rest Camp


Heute müssen wir Talamati schon wieder verlassen. Wie schnell doch die Zeit vergeht :-(!
Kurz nach 8 Uhr kommen wir los. Weit ist es ja nicht von Talamati nach Satara.
Weit kommen wir nicht, nur knapp 5km vom Camp entfernt entdecken wir einen prächtigen Mähnenlöwen!
Müde liegt er im Gras und blinzelt ein wenig.





Dann wird er etwas aktiver und hebt seinen Kopf mit der wundervollen Mähne!





Wir suchen die Umgebung ab und entdecken weitere Löwen! Zum Beispiel diese Löwenmum mit ihren 2 Cubs :-)!









Insgesamt ist es ein Rudel mit 1 Mähnenlöwen, 4 Löwinnen und 2 Cubs. Die anderen 3 Löwinnen liegen jedoch viel tiefer im Busch und
geben kein Fotomotiv ab.

Die Löwenmum wechselt immer mal wieder ihre Position und die Kleinen sind meist versteckt hinter ihrem Rücken.





Der Pascha liegt weiterhin flach im Gras.





Irgendwann wird es ihm wohl zu warm. Er gähnt ausgiebig,





dann zieht er ab und verschwindet im Unterholz.





Auch ein Cub wird aktiv





und alle verziehen sich nach und nach tiefer in den Busch. Das ist auch für uns ein Aufbruchsignal.
Wahnsinn, wie schnell 2 Stunden vorbei gehen können :-)!

Auf dem weiteren Weg nach Satara kreisen über uns 2 Geier.





Im Geäst sitzt ein Yellow-billed Kite - Schwarzmilan.







Auch einen wunderbar blühenden Busch oder Baum gibt es zu sehen. Keine Ahnung was das für einer ist! Vielleicht weiß das ja jemand!





Die letzte Sichtung, bevor wir Satara erreichen ist ein segelnder Bateleur - Gaukler.





Pünktlich zum Check in um 14 Uhr sind wir in Satara. Wir erhalten einen Bungi direkt am Zaun :-).
Wie üblich wird alles verräumt und eine ausgedehnte Siesta gehalten.
Dann juckt es uns doch in den Fingern und wir fahren noch mal raus.
Es geht auf die S100, die den Namen "Katzenstraße" hat. Mal schauen!

Auf dem Hinweg gibt es nichts, wirklich nichts zu sehen. Wir drehen um und wie erwartet, nichts!
Aber dann plötzlich sehen wir aus dem Augenwinkel eine Bewegung - Tupfen!!!
Beim zweiten Blick entdecken wir den Gepard, von denen es laut Map gerade mal 120 Stück gibt - wow!!!





Während wir den Geparden beobachten hören wir ein Klopfgeräusch. Wir suchen - und entdecken 2 Bearded Woodpecker - Namaspecht.
Wieder eine Erstsichtung!





Wir werfen unseren Blick wieder auf den Geparden, der plötzlich aufsteht und davonschleicht!





Irgendetwas hat seine Aufmerksamkeit erweckt. Wir entdecken jedenfalls nichts.





Dann verschwindet er aus unserem Sichtfeld! Was für ein Erlebnis!!!

Wir folgen der S100 Richtung Camp, als ich noch einen Vogel entdecke.





Es ist ein Chinspot Batis - Weißflankenschnäpper, wieder eine Erstsichtung! Läuft :-)!!!

Kurz vor Gate Time erreichen wir das Camp.
Dann schnell das Feuer anzünden und auf die Glut warten. Dabei haben wir tierischen Besuch, eine African Wildcat
besucht uns. Im Hintergrund kommt sogar noch eine zweite dazu, aber da wird es nichts mehr mit dem Foto.





Besser kann ein Safaritag kaum sein :-)!!!
Anhang:
Letzte Änderung: 16 Mär 2020 22:40 von jaffles.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Fluchtmann, maddy, fotomatte, urolly, franzicke, Old Women, Daxiang, Gromi, sphinx und weitere 4
28 Mär 2020 22:05 #584704
  • jaffles
  • jaffless Avatar
  • Beiträge: 1297
  • Dank erhalten: 1992
  • jaffles am 15 Mär 2020 21:36
  • jaffless Avatar
Mittwoch, 14.November 2018 Satara Rest Camp, Teil 1



Heute klappt es direkt einmal mit dem sehr frühen Aufstehen. Wahrscheinlich setzt so allmählich
der Erholungseffekt ein.
Es geht heute Morgen Richtung Norden auf der H 1-4.
Nicht weit vom Camp entfernt entdecken wir ein Highlight des Tages, ein BM.NH. :-)!





Noch ein Stück weiter ist ein Hyänenclan unterwegs.













Manche Hyänen sind ja ganz niedlich. Aber auf diese trifft das Attribut definitiv nicht zu.

An einer Uferböschung können wir kurz einen African Paradise-Flycatcher - Paradiesschnäpper
spotten, dann ist er aber davongeflogen.





Auf der Fahrt über die Low Water Bridge über den Olifants bei Balule sehen wir viele Wasservögel. Da kann man viel Zeit verbringen.









An einer Wasserstelle treffen wir auf eine Ansammlung verschiedener Geier, die offensichtlich ein Bad genossen haben und nun ihr Gefieder trocknen.









Am nächsten Wasserloch gibt es ordentlich Zebra-Streß. Da wird getreten und gebissen, was das Zeug hält!













Vor lauter Streifen wird es einem ganz schwindlig!





Dann kommt von rechts eine Elefantenfamilie und die Zebras werden vom Wasser vertrieben.





Jetzt gehört die Wasserstelle den Elefanten.





Auf dem Weg zurück ins Camp sehen wird noch eine Gabelracke





und eine Pavian Mutter mit ihrem Baby.




Dann wird es Zeit für eine Siesta.
Letzte Änderung: 28 Mär 2020 22:11 von jaffles.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, casimodo, Fluchtmann, fotomatte, Champagner, urolly, franzicke, Old Women, Gromi, Blende18.2 und weitere 1
29 Mär 2020 20:58 #584817
  • jaffles
  • jaffless Avatar
  • Beiträge: 1297
  • Dank erhalten: 1992
  • jaffles am 15 Mär 2020 21:36
  • jaffless Avatar
Mittwoch, 14.November 2018 Satara Rest Camp, Teil 2



Nach einer ausgiebigen Pause geht es nochmal auf Gamedrive.
Bei herrlichstem Sonnenschein und wunderbar blauem Himmel entdecken wir als erstes eine kleine Eule :-).





Darüber sind wir sehr begeistert. Sie lässt sich auch durch unsere Anwesenheit nicht stören.

Pearl-spotted Owlet - Perlkauz.





Dann spurtet auf der anderen Seite des Autos ein Schakal vorbei





und die Eule schaut ihm hinterher!





Der Schakal gähnt herzhaft. Wie gut er doch farblich der Umgebung angepasst ist!





Wir trennen uns schließlich von den beiden und fahren weiter.
Viel gibt es erst mal nicht zu sehen.
Auf einem Nest hoch oben ist ein Geierpaar mit der Gefiederpflege beschäftigt.





Dann passiert erst mal eine Weile nichts. Von weitem sehen wir ein OSV (Open Safari Vehikel) am Straßenrand stehen. Wir fahren langsam drauf zu und sehen dann 3 vollgefutterte Löwen
erschöpft am Boden liegen.









Eine davon bietet sich perfekt für eine Portraitaufnahme an :-)!









So eine schöne Sichtung ohne Gestrüpp davor :-).

Nach einiger Zeit entdecken wir ein Vogel-Liebespaar. Eng aneinander gekuschelt sitzen sie im Geäst :-).

Soutern white- crowned Shrike - Weißscheitelwürger.





Für mich eines der schönsten Bilder dieser Reise!

Auf dem Heimweg begegnet uns noch eine einzelne Elefantenkuhim schönen Abendlicht.









Und schon wieder ist ein toller Tag vorbei.
Ringsherum um unsere Hütte werden Grillfeuer entzündet. Dazu erklingen die typischen
Nachtgeräusche. Um Satara ist oft der monotone Ruf der African Scops Owl zu hören.
Für mich immer ein Gänsehautmoment. Wie schön!!!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Fluchtmann, fotomatte, Yawa, urolly, Old Women, Gromi, Beatnick, Blende18.2
Powered by Kunena Forum