THEMA: "Breakfast with Lions" - Kapstadt - KTP Nov. 2018
20 Apr 2019 11:53 #554382
  • Rangu
  • Rangus Avatar
  • Beiträge: 128
  • Dank erhalten: 555
  • Rangu am 20 Apr 2019 11:53
  • Rangus Avatar
Hallo Stefanie,

wow! Diese Brownie-Sichtung! Großartig.

Sag mal, weißt Du (oder sonst jemand im Forum), wie diese Pflanze heißt? Die ist mir im KTP auch aufgefallen.



Da Du sie "Puschel" genannt hast, vermute ich mal, nicht. :silly: Das Internet hilft nicht weiter, und ich habe leider kein botanisches Nachschlagewerk. Damit wäre die Frage bestimmt schnell beantwortet. Muss ich mir wohl zulegen...

Lieben Gruß und schöne Feiertage
Katja
Do no harm, but take no shit.
1996: Maasai Mara * 2012: Etosha * 2015: Kruger * 2018: KTP * 2019: Namibia Rundreise * 2020: Mabuasehube
Reisebericht KTP 2018 - Biltong for Breakfast
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Apr 2019 22:06 #554523
  • @Zugvogel
  • @Zugvogels Avatar
  • Beiträge: 523
  • Dank erhalten: 2768
  • @Zugvogel am 23 Apr 2019 22:06
  • @Zugvogels Avatar
Gila schrieb:
Guten Morgen,
Ganz wunderbar, besonders die hübschen Vogelfotos!
Vielen Dank fürs Teilhabenlassen. :)

Liebe Gila

Danke zurück! Fürs Mitreisen und Kommentieren :)
Morgen solls weiter gehen...

Rangu schrieb:
Hallo Stefanie,

Sag mal, weißt Du (oder sonst jemand im Forum), wie diese Pflanze heißt? Die ist mir im KTP auch aufgefallen.



Da Du sie "Puschel" genannt hast, vermute ich mal, nicht. :silly: Das Internet hilft nicht weiter, und ich habe leider kein botanisches Nachschlagewerk. Damit wäre die Frage bestimmt schnell beantwortet. Muss ich mir wohl zulegen...

Lieben Gruß und schöne Feiertage
Katja

Hallo Katja

Ich habe mich mal etwas schlau gemacht bzgl. der 'Puschel' :silly: Vermutlich ist es die getrocknete Version der Leonotis leonurus oder einer anderen Leonotis Art, auch 'Wild Dagga' oder 'Lion's tail' genannt.

Gruss
Stefanie
Letzte Änderung: 23 Apr 2019 22:08 von @Zugvogel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tanja
24 Apr 2019 14:49 #554575
  • Rangu
  • Rangus Avatar
  • Beiträge: 128
  • Dank erhalten: 555
  • Rangu am 20 Apr 2019 11:53
  • Rangus Avatar
Hi Stefanie,

großartig, Du hast Recht! Das fuchst mich jetzt schon seit einem halben Jahr.

Die Pflanze sieht im blühenden Zustand so gar nicht aus, wie ich erwartet hätte... Kein Wunder, dass ich mich schwer getan habe.

Wie hast Du das herausgefunden?

Lieben Gruß
Katja
Do no harm, but take no shit.
1996: Maasai Mara * 2012: Etosha * 2015: Kruger * 2018: KTP * 2019: Namibia Rundreise * 2020: Mabuasehube
Reisebericht KTP 2018 - Biltong for Breakfast
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Apr 2019 15:35 #554584
  • @Zugvogel
  • @Zugvogels Avatar
  • Beiträge: 523
  • Dank erhalten: 2768
  • @Zugvogel am 23 Apr 2019 22:06
  • @Zugvogels Avatar
Rangu schrieb:
Wie hast Du das herausgefunden?

Hallo Katja

Ich habe in der Kgalagadi Sightings-Gruppe auf Facebook nachgefragt und mir wurde da sehr nett geholfen. Manchmal hat Social Media ja doch was Gutes ;)

LG
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rangu
24 Apr 2019 16:55 #554597
  • @Zugvogel
  • @Zugvogels Avatar
  • Beiträge: 523
  • Dank erhalten: 2768
  • @Zugvogel am 23 Apr 2019 22:06
  • @Zugvogels Avatar
Tag 17 – 16. November 2018 – Löwenfrühstück und viel Wellblech mit Rührei
Kgalagadi Transfrontier Park, Gharagab – Bitterpan Wilderness Camp


Sonnenaufgang Gharagab

Zum Glück sind wir wiedermal um fünf wach, denn bereits um halb sechs bekommen wir nach einer ruhigen Nacht einen hohen Besuch. Der Löwenmann trinkt kurz am Wasserloch, stolziert dann die Düne zu unserem Häuschen hoch und legt sich ca. 30m von uns entfernt in den noch kühlen Sand.


Löwensuchbild - Löwe auf Düne ohne Zoom


Löwe auf Düne mit Zoom

Kurz darauf gesellt sich ein zweiter Löwe dazu. Trinken am Wasserloch, eine kurze Begrüssung und schon lässt er sich unter den nächsten Busch fallen.


Garagab Wasserloch

Gharagab überzeugt! Hier wollen wir nächstes Mal unbedingt zwei Nächte verbringen. Ich glaub ich könnte das jeden Tag bis an mein Lebensende tun: früh aufstehen, Tiere beobachten, lesen, träumen, essen... Keine Verpflichtungen, ultimative Ruhe und dieses wunderbare Afrika-Licht! :) Schade müssen wir heute bereits wieder weiter reisen. Gemütlich frühstücken wir und behalten im Augenwinkel stets die beiden Löwenmännchen im Blick. Diese nehmen es jedoch gelassen und verschieben sich mit der Zeit einzig mehr und mehr in den Schatten.



In der Arena unten am Wasserloch sind die Oryx zwar sehr nervös, lassen es sich jedoch nicht nehmen, immer wieder Rangeleien miteinander anzuzetteln. Eindrücklich, mit welcher Kraft und Lautstärke die Hörner aneinander krachen. Bessere Unterhaltung hätten wir uns für diesen Morgen nicht wünschen können!


Gharagab Cabin No. 4

Irgendwann verabschieden wir uns von Erik. Selbstverständlich packen wir einen grossen Sack gebrauchte Bettwäsche ins Canopy, welchen wir für ihn nach Nossob bringen. Die 30km Fahrt durch die Dünen bis ins Nossob Riverbed gestaltet sich zwar sandig, ist aber problemlos machbar mit dem Hilux.







Kurz nach acht treffen wir auf einen Bat-eared Fox, welcher sogleich im hohen Gras verschwindet. Netterweise dreht er sich nochmals für ein Foto zu uns um. Ansonsten ist die Strecke geprägt von wunderbarer, einsamer Landschaft und vielen hübschen Steenböckchen.


Diese Ohren! Bat-eared Fox

Gegen neun sind wir bereits zurück auf der 'Hauptstrasse'. Von Verkehr ist auch hier keine Rede. Nördlich von Lijersdraai kreuzt eine Tüpfelhyäne das Flussbett und geht schleunigst in Richtung Süden. Am Polentswa Wasserloch liegen wiederum drei Löwen. Dieses Mal handelt es sich um zwei Weibchen und einen Halbstarken. Sie liegen weit entfernt im Schatten. Wir ziehen bald weiter.


Agamen am Kwang Wasserloch

Erst am nördlich von Nossob gelegenen Cubitje Quap Wasserloch wird es wieder richtig spannend. Hier haben sich wie wir es uns bereits gewohnt sind diverse Greifvögel und Geier eingefunden. Und es werden laufend mehr! :woohoo:


Raubadler / Tawny Eagle


Weissrückengeier / White-backed Vulture


Rotkopfamadinen / Red-headed Finches

Weissrücken- und Ohrengeier, Raubadler, Bateleure, Schlangenadler und Sekretäre geben sich die Klinke in die Hand. Zwischenzeitlich zählen wir über sechs juvenile und ausgewachsene Gaukler aufs Mal. Es wird gestartet und gelandet, was das Zeug hält. Unterhaltung pur!


Gaukler / Bateleur


Schwarzbrust-Schlangenadler / Black-chested Snake Eagle


Gaukler, Weissrückengeier und Ohrengeier


Weissrückengeier im Flug / White-backed Vulture


Weissrückengeier / White-backed Vulture


Ohrengeier / Lapped-faced Vulture

Ein Lannerfalke dreht seine Runden und lanciert immer wieder einen Angriff auf die ansässige Rotkopfamadinen-Gruppe. Währenddessen vergnügt sich Familie Sekretär am Wasser.


Lannerfalke / Lanner Falcon


Ohrengeier / Lapped-faced Vulture




Sekretäre / Secretary Birds





Trotz hohen Temperaturen geniessen wir das Schauspiel. Dani knipst sich die Finger wund! Irgendwann ist es uns dann doch zu heiss :pinch: . Wir fahren die letzten Kilometer nach Nossob mit geschlossenen Fenstern und aktivierter Klimaanlage...



In Nossob geben wir den grossen Wäschesack von Gharagab ab und versuchen unser Geld vom nicht durchgeführten Night Drive vom 12. November zurückzubekommen. Natürlich weiss niemand etwas von uns und unser Zettel ist verschwunden :dry: . Wenigstens bekommen wir ein Formular, um das Geld allenfalls zurückfordern zu können. Alternativ sollen wir den Night Drive in Mata Mata machen. Später gibt’s ein kühles Getränk und ein kurzes Bad im Pool B) . Um drei lassen wir uns das Tor nach Bitterpan öffnen und machen uns auf den beschwerlichen Weiterweg. Davon wussten wir zum Glück aber noch nichts :whistle: .




Hier siehts noch harmlos aus...

Zu Beginn stellt uns die Spur nach Bitterpan einige relativ hohe Sanddünen in den Weg, welche der Toyota jedoch gut meistert. Danach folgen knappe drei Stunden massivstes Wellblech. Dani hat noch selten so geflucht :blush: . Komplett durchgerüttelt kommen wir in Bitterpan an und müssen feststellen, dass unsere Eier sich während der Fahrt zu Rührei entwickelt haben :blink: . Nun wird zuerst die Kühltasche geputzt, danach erst die Küche und unser Cabin eingeräumt.


Bitterpan




Bitterpan, Cabin No. 2

Der nette Empfang von Willem's Stellvertreter, die wunderbare Landschaft und das tolle Camp entschädigen für die beschwerliche Anreise und das ungewollte Rührei. Wir sind wieder etwas versöhnt. Ausser uns übernachtet heute nur ein älteres südafrikanisches Paar hier im Camp. Auch sie sind zum ersten Mal hier und haben bereits die ersten Dünen auf der Zufahrtsstrasse nicht geschafft. Zum Glück waren sie früh dran und durften dann über die Upper Dune Road von Moravet her reinfahren...






Bitterpan Küche und Gemeinschaftsraum

Die Chalets in Bitterpan sind eher klein, besitzen je einen Braai sowie ein eigenes Badezimmer, welches über den gemeinsamen Steg erreicht wird. Die Küche bietet zwei Koch- und Abwaschstellen, welche man sich teilt und verfügt über vier Kühlschränke und einen grossen Tisch. Wir entscheiden uns, das Feuer an der grossen Gemeinschaftsfeuerstelle zu entfachen.





Es ergeben sich nette Gespräche mit dem Camp Attendant und den beiden Südafrikanern, welche sich jedoch schon bald in ihr eigenes Häuschen zurückziehen. Das Gemsbok-Steak schmeckt wie gewohnt vorzüglich hier im Busch. Ausser einigen Schleiereulen ist am beleuchteten Wasserloch niemand unterwegs. Was solls – wir hatten auch so einen aufregenden Tag!


Blick in Richtung Wasserloch mit Mond


Nacht-Foto-Versuch
Letzte Änderung: 24 Apr 2019 17:13 von @Zugvogel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, jaffles, Tanja, casimodo, Topobär, maddy, fotomatte, speed66, urolly, Susi65 und weitere 8
24 Apr 2019 20:51 #554626
  • Tanja
  • Tanjas Avatar
  • Beiträge: 634
  • Dank erhalten: 1374
  • Tanja am 24 Apr 2019 20:51
  • Tanjas Avatar
Ich glaub ich könnte das jeden Tag bis an mein Lebensende tun: früh aufstehen, Tiere beobachten, lesen, träumen, essen... Keine Verpflichtungen, ultimative Ruhe und dieses wunderbare Afrika-Licht!

Mensch Stefanie, da sprichst du mir (und sicher sehr vielen weiteren Fomis) echt aus der Seele. Ich bin auch immer so glücklich und zufrieden, wenn ich dort bin und wünsche mir jedes Mal, es möge niemals zu Ende sein.

Eure Bilder sind so wunderwunderschön. Vor allem der Löwe im Morgenlicht. Die Löwen bei Unions End waren auch schon so einzigartig. Ich freue mich über jeden neuen Eintrag zu deinem Bericht!

Viele Grüße von Tanja
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Old Women, @Zugvogel