THEMA: Unser Kurzurlaub in Südafrika 2018
15 Jul 2018 13:23 #526146
  • SUKA
  • SUKAs Avatar
  • Beiträge: 98
  • Dank erhalten: 345
  • SUKA am 15 Jul 2018 13:23
  • SUKAs Avatar
Da ja der frühe Morgen am besten für Tiersichtungen ist, hieß es früh aufstehen. Ein schnelles Fühstück, Kaffee mit Toast und um 6 Uhr, mit der Parköffnung , gings los. Nur waren die Tiere anderer Meinung und tauchten bei uns später auf. Dafür aber einen schönen Sonnenaufgang.



Noch ein einige Vögel ein Weißscheitelkiebitz, Goliathreiher und Graulärmvogel.







Ach die Giraffen, welch schöne Zungen sie haben.







Den spielenden Schakalen schauten wir eine weile zu.





Schau mir in die Augen...,Kappengeier





Hier der Weißrückengeier mit der Flugnummer A241, kennt jemand den Grund für die Nummern?



Eine Puffotter, wir gewährten Ihr Vorfahrt an der S83 hinter Lower Sabie.

Letzte Änderung: 19 Jul 2018 14:49 von SUKA. Begründung: Tiername geändert
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: ANNICK, maddy, Lotusblume, Logi, sandra1903
17 Jul 2018 14:28 #526366
  • SUKA
  • SUKAs Avatar
  • Beiträge: 98
  • Dank erhalten: 345
  • SUKA am 15 Jul 2018 13:23
  • SUKAs Avatar
Die Big "5" : Ein Büffelporträt



Es dauerte lange bis wir ein Rhino sahen. Aber der Süden des KNP ließ uns nicht im Stich.





Mit schnellen Schritt zum Letaba, um den Durst stillen.





Schlafende Elefanten, das war für uns das erste mal, das Elefanten auf dem Boden liegn.



Diese vergnügten sich am Matjulu Wasserloch, Berg-en-Dal.



Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: maddy, Lotusblume, Logi
17 Jul 2018 14:36 #526367
  • SUKA
  • SUKAs Avatar
  • Beiträge: 98
  • Dank erhalten: 345
  • SUKA am 15 Jul 2018 13:23
  • SUKAs Avatar
Löwen, die Zwei schliefen Mitten auf der H 6.





Diese wolten doch was mehr Ruhe, auf der Fahrt Richtung Crocodile Camp.



Ein schöner Hintern kann auch entzücken. Entdeckt auf der H 5.



Bei der Rundfahrt Orpen Loop, lag der Leopard. Schaute in die Kamera und in der Umgebung.





Sprang plötzlich auf, lief auf die andere Seite als ob er etwas jagen wollte.



Dann noch einmal in einer ungewöhnlichen Position, sah nichts und verschwand.



Unsere beide Reisen zuvor fanden im September statt. So waren wir gespannt , von welcher Seite sich der KNP im Juni zeigte. Bedeutend grüner, dadurch waren die klein Antilopen schnell verschwunden, die Nächte kühler, dafür kein Gewitter oder Feuer ( Verbrannt). Hier mit verabschiedet sich der KNP. Weiter geht es dann mit dem 09.6. auf dem Weg zu den Drakensbergen.
Letzte Änderung: 17 Jul 2018 14:38 von SUKA. Begründung: falscher Text
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, ANNICK, maddy, Lotusblume, Logi, Gila, sandra1903, sphinx
19 Jul 2018 13:24 #526513
  • maddy
  • maddys Avatar
  • Beiträge: 1825
  • Dank erhalten: 1214
  • maddy am 19 Jul 2018 13:24
  • maddys Avatar
Hallo SUKA,

Vielen Dank fuer deinen Bericht!
Die Geier sind Hooded Vultures - Kappengeier.
Die Schlange ist viel zu dick fuer einen Common Egg-eater, und demzufolge eine Puffotter.

Gruss aus Sodwana
Maddy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, SUKA
19 Jul 2018 14:34 #526517
  • SUKA
  • SUKAs Avatar
  • Beiträge: 98
  • Dank erhalten: 345
  • SUKA am 15 Jul 2018 13:23
  • SUKAs Avatar
Hallo Maddy
vielen Dank für den Hinweis, ich ändere es.

LG
Uschi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
20 Jul 2018 15:20 #526624
  • SUKA
  • SUKAs Avatar
  • Beiträge: 98
  • Dank erhalten: 345
  • SUKA am 15 Jul 2018 13:23
  • SUKAs Avatar
Wir scheckten die Fahrzeit für die heutige Route, ca 4 Sunden. So gestatten wir uns eine Umweg durchs Crocodile Bridge Gate. Noch ein paar Elefanten, Geier, Kudus und Impalas ließen sich zum Abschied blicken.

Noch ein Tiputip und Kudus.







Zurück über die N 4 , bei Kaapmuiden auf die R 38, in Carolina ein wechsel auf die R 36 und so ereichten wir Lallapanzi Country Stay in Ermelo. Auch diese Unterkunft würden wir wieder buchen.

10.6.
Nach einem guten Frühstück fuhren zum Didima Camp im Cathedral Peak. Die längste Teil der Route führte über die N 11 bis Ladysmith und die R 600 nach Winterton. Dort deckten wir uns noch mit Lebensmittel ein und erreichten gegen 13 Uhr unser Camp. Da mit uns nur noch zweiten weitere Gäste im Camp gab, konnten wir schon in unser Seft Catering Chalet. Dieses war mit einer Küche und Grill ausgestattet. Da wir sonnst immer feste Grillplätze hatten, war er eine Enttäuchung, ein einfacher Beistellgrill. Man mußte Angst haben, das er die Belastung von zwei Steaks, nicht Stand hält. Noch genügend Energie, erkundeten wir die Gegend. Doch bevor los gehen konnte, kam der Eintrag in das Mountain Rescue Register. Sie gaben sich bei uns aber mit Name und der Angabe des Ziel zufieden. Dieses prozedere Wiederholte sich bei jeder Wanderung. Man darf auch das Austragen nicht vergessen, es kann sonst sein das eine Suchaktion gestartet wird. ( laut Auskunft der Mitarbeiter).









Afrika hat nicht nur eine schöne Tierwelt und Landschaften sondern auch einen wunderbare Sternenhimmel.

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: maddy, Lotusblume, Logi, sphinx