THEMA: "Let's do it rustic..." - Kruger NP im April 2018
06 Aug 2018 07:27 #528280
  • Flash2010
  • Flash2010s Avatar
  • Beiträge: 1060
  • Dank erhalten: 2569
  • Flash2010 am 06 Aug 2018 07:27
  • Flash2010s Avatar
Guten Morgen Nadja,

wow, so viele Zweihörnchen auf einmal :woohoo: nicht zu fassen... Schön, dass du sie auch so nennst :) Gerade im Krüger bzw. überhaupt in SA ist es ja nochmal ne andere Nummer mit Wilderei :unsure:

Ihr habt ganz tolle Bilder in petto und auf das Bush-Dinner mit Cheetahs bin ich wahrlich neidisch!

Liebe Grüße
Laura
I will always have a bit of namibian sand in my shoes!
Next destinations -> Namibia 'Juni 2021 & Kenia 'Nov 2021
Mein kleiner Namibia Blog | Reisebericht Namibia 2019 | Etosha-Film 2019 | Reisebericht Namibia 2018 | Etosha-Film 2018 | Etosha-Film 2017 | Etosha-Film 2016
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fortuna77
06 Aug 2018 14:09 #528321
  • Fortuna77
  • Fortuna77s Avatar
  • Beiträge: 839
  • Dank erhalten: 4264
  • Fortuna77 am 06 Aug 2018 14:09
  • Fortuna77s Avatar
Flash2010 schrieb:
Guten Morgen Nadja,

wow, so viele Zweihörnchen auf einmal :woohoo: nicht zu fassen... Schön, dass du sie auch so nennst :) Gerade im Krüger bzw. überhaupt in SA ist es ja nochmal ne andere Nummer mit Wilderei :unsure:

Ihr habt ganz tolle Bilder in petto und auf das Bush-Dinner mit Cheetahs bin ich wahrlich neidisch!

Liebe Grüße
Laura

Hi Laura,

vielen lieben Dank für Deine Nachricht! :) Die "Zweihörnchen" habe ich ja aufgrund Deiner Ausführung so benamst.. ;) Eigentlich hätte ich wohl noch erwähnen sollen, dass es sich in dem Fall um weiße Zweihörnchen handelt... :whistle: Aber das ist im Kruger ja meistens so.

Das Bush Braai war wirklich ein tolles Erlebnis - beim nächsten Kruger Besuch würden wir das auf alle Fälle wieder mitmachen wollen! (aber aktuell gibt's noch keine Pläne in der Richtung... ;) ).

Viele Grüße und einen guten Start in die Woche,

Nadja

PS: den wünsche ich natürlich allen Mitlesern und Danke-Button-Drückern an dieser Stelle ebenfalls! Schön, dass ihr alle uns so tapfer begleitet! :kiss:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Flash2010
06 Aug 2018 17:58 #528344
  • Fortuna77
  • Fortuna77s Avatar
  • Beiträge: 839
  • Dank erhalten: 4264
  • Fortuna77 am 06 Aug 2018 14:09
  • Fortuna77s Avatar
28.04.2018 - Alles hat ein Ende... - letzter Morningdrive im Kruger

Nachdem wir spät im Bett waren, schlafen wir heute, an unserem letzten Tag mal aus. :P 06.00h zeigt die Uhr.

Da wir am Vorabend vergessen haben, noch etwas Milch zu kaufen, bleibt der Kaffee heute schwarz... :dry: Einen letzten Drive wollen wir noch machen - schließlich gehen unsere Flug erst um 23:15h ab JNB und wir haben das Zimmer extra bis zum 28.04. gebucht, damit wir noch den ganzen Tag im Kruger verbringen können. ;) Das war u.a. einer der Gründe dafür, dass wir 3 Buchungen für 4 Nächte in Lower Sabie hatten und es entsprechende Verwirrung beim Check-in gab. :blink: Das unsere Idee gar nicht so super war, fiel uns erst in den letzten Stunden vor Ort auf. :pinch: :whistle:

Als Strecke haben wir uns die Fahrt bis zum Paul Kruger Tor und zurück ausgesucht und endlich wollen wir auch mal dem Lake Panic Hide einen Besuch abstatten...

Zuerst halten wir jedoch am nahe gelegenen Sunset Dam, wo uns ein Pied Kingfisher/Graufischer begrüßt. :)



Außerdem sehen wir noch die üblichen Verdächtigen (Hippos) sowie einen Grey Heron/Graureiher im Landeanflug.







Auf der anderen Seite tummeln sich Gänse, Enten, Krokodile und auch Sattelstörche - leider sind sie allesamt zu weit entfernt für vernünftige Bilder.

Über den White-crowned lapwing/Weißscheitelkiebitz freue ich mich dafür um so mehr!



Mit einem letzten Blick auf dem Sunset Dam fahren wir weiter - normalerweise ist es uns hier oft zu voll, aber um diese Uhrzeit hatten wir Glück. Allerdings haben auch wir noch ein wenig Strecke vor uns... ;)



Keine fünf Minuten später rufe ich: "STOPP!!!!" Markus ist etwas genervt und erwidert nur, dass ich jetzt nicht wieder anfangen solle, am letzten Tag von JEDEM Impala ein Bild zu machen... :S

Trotzdem setzt er zurück und ich erwische diesen kleinen Kerl: einen Brown-hooded Kingfischer/Braunkopfliest



Zwar etwas weit entfernt, aber für uns dennoch etwas Besonderes! ;)

Keine zehn Minuten später das gleiche Spiel: "STOPP!!!!!! Zurück, zurück, ZURÜCK!!! Da ist etwas BESONDERES im Baum!!!" :laugh: Während ich hoffe, dass meine Sichtung noch da ist, während wir zurücksetzen - fühlt sich mein Liebster leicht veräppelt und fragt nur, ob ich mich in den letzten Stunden nun nur noch auf Vögel konzentriere, wenn ich schon keine Impalas mehr fotografieren darf... :P

Wir haben Glück, zwar ist das Licht sehr schlecht und die Vögelchen hüpfen unentwegt im Baum herum, aber ich bin trotzdem happy:



Purple-crested Turaco/Glanzhaubenturako (Paar) :woohoo: - für uns definitiv eine Erstsichtung im Kruger!!!







Der juv. Bateleur sitzt da kurze Zeit später schon im besseren Licht.



(liegender) Wasserbock im hohen Gras



Als der Abzweig zur H12 kommt, fahren wir einmal über die Sabie-Brücke. Hier ist es sehr voll und als wir drehen, stehen wir quasi im Stau. :blink: Einige Paviane besetzen die Brück und inspizieren die Autos...



Immerhin ist es schön zu sehen, dass der Sabie hier ganz gut Wasser führt.



African Hawk-Eagle/Afrikanischer Habichtsadler



Geier im Flug



Und gleich noch ein Brown-hooded Kingfisher! :)



Kudu-Männchen im trockenen Buschland



Um neun erreichen wir schließlich das Paul Kruger Gate - Mannoman, wir haben schon wieder deutlich länger als 2 Stunden für die Strecke gebraucht. :pinch: Aufgrund dessen verzichten wir auf ein Aussteigen und fahren direkt zum Lake Panic weiter... :whistle:



Der Wochenendverkehr ist im vollen Gange. Um alle großen Camps ist es schlimm - um Skukuza wohl am schlimmsten!!! :( Wir reihen uns am Ende der Blechlawine ein, die vom Gate zum Camp rollt.... :pinch:

Uns wird langsam klar, dass wir bereits jetzt ein Zeitproblem haben. :side: Bis zum Abflug sind es zwar noch etliche Stunden, aber was wir bei unseren ganzen Überlegungen nicht bedacht haben, ist, dass die Sonne bereits um 17:30h untergeht und wir keine Lust haben, stundenlang durch die Dunkelheit zum Flughafen zu fahren. :unsure:

Trotzdem, jetzt sind wir einmal hier, da schauen wir auch am Lake Panic vorbei.



Die Ausicht ist so, sagen wir mal "na ja"... Es ist kaum Wasser da, trotzdem entdecken wir bald einen Kingfischer, der auf Beutefang ist.







So richtig viel Ruhe haben wir nicht, um seine Fangversuche im Bild festzuhalten. :whistle:

Dafür erregt ein anderes "UFO" unsere Aufmerksamkeit: Green-backed Heron/Grünreiher



Bereits nach einer Viertelstunde machen wir uns wieder auf den Weg - schade, hier hätte man gut noch ein wenig sitzen und beobachten können.



Das Frühstück fällt ohnehin schon aus und es gibt die letzten Cräcker mit Käse während der Fahrt. :whistle:

Blechlawine vor Skukuza



Auch die Richtungsschilder sind hier eine Nummer größer...



Wir sind froh, als wir diesem Verkehrschaos entkommen und Skukuza hinter uns lassen. Ein Auflauf dieser Art hat uns bisher immer von einer Übernachtung dort abgehalten... :huh:

45 Minuten später fahren wir halbwegs gelassen auf der H4-1 entlang, als vor uns ein Auto kurz hält und rechts aus dem Fenster in Richtung Gebüsch zeigt. Dann fährt er weiter... Ein Birder?! Nee, der würde doch länger stehen bleiben, wenn ein Vögelchen zu sehen wäre?! :dry:

An angezeigter Stelle halten wir und trauen unseren Augen nicht. Nur ein paar Meter entfernt liegt ein Leo im Schatten und der unbekannte Fahrer zeigt einfach lässig aus dem Fenster und fährt weiter...



Nun haben wir die Pole-Position und (noch) kein weiteres Fahrzeug ist in Sicht! Freundlicherweise positioniert sich der Gute noch ein wenig anders, bevor er sich ausgiebig putzt. :woohoo: :woohoo: :woohoo:



Sorry, es folgen nun ein paar Katzenbilder... :cheer:





Ganz schöne Beisserchen! :huh:

















Links von mir hält ein Fahrzeug: "What do you see?" "A leopard!!!" "Where...???" Natürlich können sie das Tier nicht sehen, da er so nah vor uns liegt und sie wohl über ihn hinwegschauen... Allerdings haben wir uns zu zweit beim fotografieren wohl seltsam im Wagen positioniert, so dass klar es, es MUSS etwas zu sehen geben... :laugh:

Keine drei Minuten dauert das Spektakel, dann erhebt er sich uns schreitet von dannen!





"Where is he?" "He's gone..." Mittlerweile hat sich ein amtlicher Stau gebildet, aber der Leo ist verschwunden und wir fahren langsam weiter. Meine Güte, sind wir Glückskinder!!! Was für ein Abschluss!!! :)

Noch vor elf erreichen wir das Camp, duschen nochmal schnell und packen unsere Sachen zusammen - dann heißt es endgültig Abschied nehmen...

Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 06 Aug 2018 18:39 von Fortuna77.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tigris, casimodo, Fluchtmann, aos, maddy, fotomatte, Logi, Old Women, Daxiang, tribal71 und weitere 2
06 Aug 2018 21:34 #528365
  • Fortuna77
  • Fortuna77s Avatar
  • Beiträge: 839
  • Dank erhalten: 4264
  • Fortuna77 am 06 Aug 2018 14:09
  • Fortuna77s Avatar
28.04.2018 - Abfahrt, Abflug - oder nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub...

Um Punkt zwölf ist das Gepäck verstaut und wir sind abfahrtbereit - schnell schieße ich ein letztes Bild von unserem "Geländefahrzeug". Leider sieht man gar nicht, wie dreckig der Corolla wirklich ist... :whistle:



Die letzten Kilometer im Kruger führen, mal wieder, über die H4-2 zum Crocodile Bridge Gate. Entlang des Sabie Rivers sehen wir noch badende Elefanten...





... einträchtige Giraffen...



... einen Eli bei der (Matsch-) Körperpflege...







... und diesen hübschen alten Reisebus!



Auch die Landung des African Fish Eagle/Schreiseeadler nehmen wir noch mit.



Und schließlich, hübsche Impalas. :kiss: Auch wenn sie uns nicht als erste Sichtung vergönnt waren, so bilden sie zumindest einen schönen Abschluss!



Dann erreichen wir auch schon die Brücke, die über den Crocodile River führt und der im Süden die Grenze des Parks bildet.





Wir wundern uns über die Fahrzeugansammlung auf der anderen Seite, bis der Groschen fällt.... :lol: Es ist Samstag, ein langes Wochenende und die Menschen stehen in Schlangen vor den Kruger Gates. :blink: Nur gut, dass sie anscheinend nicht mehr Tagesbesucher reinlassen, als erlaubt. :pinch:



Nach ungefähr zehn Kilometern erreichen wir dann auch schon Komatipoort, die letzte Stadt vorm Grenzübergang zu Mosambik.



Hier wollen wir noch Biltong kaufen und finden einen Laden, der uns hauchdünne Scheiben schneidet. :P (Leider sollte die Freude darüber nicht lange anhalten, da das "frische" Biltong zurück in Deutschland recht schnell verdarb. :sick: )





Wochenendeinkäufe?! :dry:



Wir fahren auf die N4, die uns wieder in Richtung Johannesburg führt.



Vor uns liegen nun ca. 430 Kilometer und während Markus sicher fährt, schieße ich immer mal ein paar Bilder...



Dieses Warnschild habe ich außerhalb einen NP's noch nie gesehen. :blink:



Gerade am Anfang der Strecke ist es landschaftlich sehr schön und hügelig.



Eisenbahnbrücke



Das Mbombela Stadion



Aufgrund einer Baustelle im Süden, wählen wir bei der Rückfahrt die nördliche Strecke über die 4 und sie gefällt uns sehr gut!



Nach einem Tankstopp sowie einer kurzen Pipi-Pause kommen wir unserem Ziel immer näher. Wie schon mehrmals erlebt, wird die Atmosphäre beim Durchfahren der Industriestädte 100 - 150 Kilometer vor Johannesburg trüb. Und auch die Sonne schickt sich langsam an unterzugehen...



Die letzte Stunde fahren wir dann in völliger Dunkelheit, nun gut, so dunkel es im Umkreis einer Millionenstadt halt ist... ;) Trotzdem sind wir froh, als wir den Corolla um halb sieben vollgetankt bei Hertz abgeben. Auch dieses Mal ist wieder alles prima gelaufen mit der Abgabe!

Am Flughafen gab es dann noch das letzte Bier aus der Kühltasche, bevor wir die Koffer abgeben konnten. Die Wartezeit zieht sich und irgendwie sind wir noch nicht mal motiviert, ernsthaft in den Läden am Flughafen zu stöbern.

Um Viertel nach elf ist es dann endlich soweit und der KLM Flieger hebt ab in Richtung Amsterdam. Auch dort haben wir nochmal 2,5 Stunden Aufenthalt, bevor es weitergeht und wir um 14.00h endlich in Düsseldorf landen! :)

Tageskilometer: 586

Gesamtkilometer: ca. 2.730

So, dass war sie nun, unsere Rustic-Reise durch den Kruger! Für einige von euch las' es sich wohl gar nicht sooo rustikal und letzten Endes war es im Großen und Ganzen sogar recht komfortabel. ;) Wir hatten zumindest alles, was wir brauchten und - viel wichtiger - die Sichtungsfee war uns auch wohlgesonnen. :kiss:

Der nächste Urlaub (Namibia) ist bereits gebucht und wie das Schicksal es will, wird es nun zusätzlich Ende des Monats nochmal nach S.A. gehen... B) Nach dem Urlaub ist also vor dem Urlaub!!!! :woohoo: :woohoo: :woohoo:

In diesem Sinne bedanke ich mich bei allen Mitreisenden, Bestimmungshelfern, stillen Lesern, Kommentatoren sowie Danke-Button-Drückern und natürlich bei dem besten Driver recht herzlich!!!! :kiss: :kiss: :kiss: Es hat wieder einmal Spaß gemacht, die Reise mit euch "aufzuarbeiten" - auch wenn ich das ein oder andere Mal Hitzefrei genommen habe und der Bericht erst jetzt sein Ende findet... :P

Viele liebe Grüße,
Nadja & Markus
Letzte Änderung: 06 Aug 2018 22:19 von Fortuna77.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, maddy, fotomatte, speed66, Logi, Old Women, Gila, Daxiang, Gromi, tribal71 und weitere 4
06 Aug 2018 22:30 #528375
  • franzicke
  • franzickes Avatar
  • Beiträge: 1805
  • Dank erhalten: 2664
  • franzicke am 06 Aug 2018 22:30
  • franzickes Avatar
Hallo Nadja,
bei dir hab ich ja auch immer schon mal reingespickt - heute bin ich endlich mal etwas tiefer getaucht. Aus den eigentlichen Rest-Urlaubstagen ist ja mal echt eine tolle Reise geworden und wie es scheint. habt ihr zwar das Beste aus den Tagen rausgeholt und seid dabei doch sehr entspannt geblieben. Das ist schon beim Lesen und Bilder-Gucken ein echter Genuss! Bei uns bekommt der Kruger im Oktober eine zweite Chance und nicht nur mit dem Bush Braai hast du mich auf mehr als eine gute Idee gebracht.
Danke fürs Berichten und viele Grüße
Ingrid
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fortuna77, tribal71
06 Aug 2018 22:57 #528380
  • Nachtigall
  • Nachtigalls Avatar
  • Beiträge: 202
  • Dank erhalten: 143
  • Nachtigall am 06 Aug 2018 22:57
  • Nachtigalls Avatar
Hallo Ihr Beiden,
in unregelmäßigen Etappen, aber glücklicherweise nun doch bis zum Schluß, habe ich Eure Reise verfolgt. Nachdem wir in Büsnau abends am Tisch zusammen saßen und uns persönlich gesehen und gesprochen haben, war das nochmal eine ganz andere Sache. Unsere erste Afrika-Erfahrung war 2011 Südafrika und da waren wir auch sechs Tage im Krüger. Also war Euer lebendiger Bericht mit den schönen Fotos eine wunderbare Erinnerung und eine Anregung für vielleicht doch noch mal ....
Vielen Dank und herzliche Grüße
Anne
zwischen 1991 und 2008 diverse Aufenthalte Jemen - 2011 Südafrika - 2013 Kamerun - 2016 Namibia - 2018 Namibia
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fortuna77