THEMA: A bissel Kap, Karoo und Garden Route geht immer
27 Dez 2017 15:02 #502762
  • sphinx
  • sphinxs Avatar
  • Beiträge: 1304
  • Dank erhalten: 3540
  • sphinx am 27 Dez 2017 15:02
  • sphinxs Avatar






Da ich selbst gerne in den Reiseberichten anderer mitschmökere, kommt kurz vor Jahresende noch ein weiterer Reisebericht von Südafrika um die Ecke.
Natürlich hoffe ich dem Einen oder Anderem Anregungen zu geben, Vorfreude auf die nächste Reise zu schüren und/oder Erinnerungen zu wecken.

Unterwegs waren wir von Mitte September bis Anfang Oktober mit einem Ford EcoSport von Europcar.

2N Constantia: Ikhaya Safari Lodge
2N West Coast NP: Duinepos Chalets
2N De Kelders: Kleinzee Oceanfront Guesthouse
1N Cape Agulhas: SanPark
2N De Hoop NR: DeHoop Collection Cottages
1N Retreat at Groenfontein
2N Nature Valley: Lilypond Lodge
1N Tsitsikamma NP: Storms River Mouth Rest Camp
1N Baviaanskloof: Cob Cottage
2N Samara Game Reserve
2N Karoo NP: SanPark
2N Tankwa Karoo NP: SanPark
1 N Stellenbosch: Kerens Vine

Letzte Änderung: 12 Feb 2018 14:29 von sphinx.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, etosha-micha, Kathy_loves_Africa, speed66, Guggu, Logi, Mabe, Old Women, Daxiang, Martina56 und weitere 5
27 Dez 2017 20:17 #502799
  • sphinx
  • sphinxs Avatar
  • Beiträge: 1304
  • Dank erhalten: 3540
  • sphinx am 27 Dez 2017 15:02
  • sphinxs Avatar
Eigentlich stand die Reise unter keinem guten Stern. Einen Monat vorher mussten meine Schwiegereltern, die uns die erste Woche hatten begleiten wollen, aus Gesundheitsgründen absagen :angry: . Darauf buchte ich die erste Woche noch einmal um, aber die ursprünglich lang ausgetüftelte Tour wurde es natürlich auch nicht mehr. Und so hatten wir am Ende weder Begleitung noch die perfekte Route für uns. :( Durch den beruflichen und privaten Stress der letzten Monate und dann noch eine fiebrige Erkältung :sick: , die ich mir kurz vorher einfing, entstand bei mir der völlig irrsinnige Wunsch :huh: daheimbleiben und einfach mal drei Wochen durchzuschlafen. :pinch: Das Argument meines Mannes, dass ich dies keine zwei Tage durchhalten würde, eagl wie krank ich wäre :huh: , überzeugte mich doch in den Flieger einzusteigen und was soll ich schreiben am Ende hatten wir sehr schöne Erlebnisse und eine sehr gute Zeit :woohoo: .


Tag 1 + 2

Oudekraal Beach
Ziemlich k.o. vom Nachtflug und der Erkältung, schaffen wir es am Ankunftstag gerade einmal einzukaufen und zum Oudekraal Beach zu fahren. Dort finde ich vor lauter schönen Steinen leider nicht das richtige Motiv,





das Wetter am Tafelberg spielt eh nicht mit



und so setze mich einfach in die Sonne und strecke alle Viere von mir.

Kirstenbosch Botanischer Garten

Unkooperative Vögel verhindern die erhofften Fotos. Irgendwie hatte ich mir vorgestellt diese Gesellen aus wenigen Metern Entfernung rattenscharf ablichten zu können. Bereits zu diesem Zeitpunkt bin ich mir nicht mehr sicher, ob birden das richtige neue Hobby für mich seien würde.

Southern Double-collared Sunbird




Cape White-Eye


Cape Sugarbirds




Diese zwei sugarbirds flirten erst ausgiebig miteinander und sind sich dann schnell einig. :laugh: :blush:



Der Clarence Drive gefiel mir besser in Fahrtrichtung Osten. Man hat auf dieser Fahrbahnseite kaum Haltemöglichkeiten, aber der Blick auf das Kogelbergmassiv ist halt netter.





Am besten fährt man hin und zurück, so wie wir, ohne dann aber, so wie wir, die guten Fotostopps zu übersehen. Irgendwie konzentrierte ich mich zu sehr auf die Vegetation



und entdeckte immerhin eine „wilde“ Königsprotee.

Auch die Sanddünen in der False Bay gefielen uns gut.

Letzte Änderung: 28 Dez 2017 18:17 von sphinx.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tigris, casimodo, fotomatte, Champagner, Kathy_loves_Africa, speed66, Guggu, Logi, soletta, Old Women und weitere 9
28 Dez 2017 17:48 #502898
  • sphinx
  • sphinxs Avatar
  • Beiträge: 1304
  • Dank erhalten: 3540
  • sphinx am 27 Dez 2017 15:02
  • sphinxs Avatar
Betty´s Bay/Stony Point

fanden mein Mann und ich einfach großartig.



Neben den Pinguinen,









zogen uns die drei Kormoranarten in ihren Bann. Lange beobachten die Kap-Kormorane bei der Fütterung ihrer Jungtiere und bei der Brutpflegeübergabe. Leider waren die Kolonien weiter entfernt und die Gischt tat ihr übriges das Fotografieren zu erschweren. Mit Fernglas allerdings ließen sich die Tiere ausgezeichnet beobachten. Kann ich wirklich nur jedem empfehlen (der Kormorane mag).

White-breasted Cormorant





Crowned Cormorant



Cape Cormorant









Natürlich turnten auch Klippschliefer und Agamen auf den schönen Felsen herum.



Rock Agame?



Für die, die noch Pinguine sehen können....







Obwohl es Sonntag war, waren nur 5 Südafrikaner und ein deutsches Pärchen dort.

Ikhaya Safari Lodge:
Hanne hatte diese Unterkunft kurz vorher hier im Forum empfohlen und ich hatte mich sofort in das Zebrazimmer verliebt. Es hat uns auch sehr gut gefallen und wir haben uns super wohlgefühlt. Allerdings bekommt die Unterkunft nur eine 2 bei uns, da meiner Meinung nach dringend eine Renovierung ansteht und auch ein bißchen besser geputzt werden könnte. Das Frühstückt war guter Durchschnitt. Preis-Leistungsverhältnis 2

Restaurants:

Buichtenverwachting war das teuerste Essen auf unserer Reise, allerdings war es richtig super lecker und das zweitbeste Essen auf unserer Tour. Bei diesem Restaurant steht u.a. Springbok auf der Karte.

Großer Nachteil von Constania, am Sonntag ab ca fünf kann man dort schon mal „verhungern“ und „verdursten“. Es war mir schlichtweg nicht möglich ein am Sonntagabend geöffnetes Restaurant mit einer für uns attraktiven Speisekarte zu finden und am Ende fiel die Wahl auf den
Husar Grill Extra nach Camps Bay oder ähnlichem zu fahren hatten wir keine Lust. (im Nachhinein ist man häufig schlauer) Der Husar Grill enttäuschte leider. Die Baratmosphäre gefiel uns noch ganz gut und das Essen kostete nicht einmal die Hälfte vom Vorabend, allerdings schmeckte es auch leider nur halb so gut.
Letzte Änderung: 28 Dez 2017 17:54 von sphinx.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, casimodo, Kathy_loves_Africa, speed66, Logi, Old Women, Daxiang, Martina56, Applegreen, Carinha und weitere 7
29 Dez 2017 10:47 #502951
  • sphinx
  • sphinxs Avatar
  • Beiträge: 1304
  • Dank erhalten: 3540
  • sphinx am 27 Dez 2017 15:02
  • sphinxs Avatar
Tag 3 + 4

Auf dem Weg zum West Coast NP stoppen wir beim Waylands wild flower Reserve und im Tienie Versfeld Reserve.
Über diese Seite versuchte ich die möglichen Hotspots der Blüten heraus zu finden.
www.capewestcoast.org/.
Aufgrund der Trockenheit in diesem Jahr fiel die Blüte sehr dürftig aus. Kurz vorher hatte es noch einmal geregnet, aber trotzdem war es kein Vergleich zu unseren Erlebnissen in 2007. Aber wir sehen neue Arten und ich bin dann doch begeistert. Allerdings wünschte ich mir ein 50mm mit kleiner Blende zum Freistellen.












Während ich den Blumen hinterherpirsche, jagt mein Mann Vögel.

Cape Weaver bei der Hausinspektion. Leider sind die Männchen im Südwesten nicht so orange gefärbt, wie im NE.



Und gegenüber dem Mayland Park sehen wir unsere ersten Paradieskraniche.



Auch im West Coast Park blühten nur wenige Blumen/Arten. Wenn wir blühende Flächen sehen, sind das "Monokulturen".




Rennschildkröten im West Coast Park:
Bei der ersten Schildkröte springe ich aus dem Auto, aber sie ist schneller im Gebüsch verschwunden, als ich mich auf den Boden knien kann :huh: :blush: . Auch bei der zweiten Schildkröte bin ich zu langsam. Jetzt weiß ich es das sind Rennschildkröten! :woohoo: Triumphierend erkläre ich meinem Mann „der Evolutionsdruck durch die vielen Autos hätte zu Rennschildkröten geführt. Wäre doch ganz klar, nur die Schnellen hätten hier überleben können“ ;) ;) ;) . Nr. 3 hat zum Glück ein Einsehen mit mir.




Wir sehen dutzende der schildtragenden Reptilien im West Coast Park. Am Ende des Urlaubs werden wir knapp hundert gesehen haben. In meinem Tagebuch trägt dieser Urlaub daher den Titel „Unser Schildkrötenurlaub oder weit sind wir nicht gekommen“. Der zweite Teil erklärt sich später ebenfalls von selbst.
Letzte Änderung: 29 Dez 2017 11:48 von sphinx.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, tigris, fotomatte, Kathy_loves_Africa, speed66, Guggu, Logi, Mabe, Old Women, Gila und weitere 9
29 Dez 2017 12:06 #502960
  • sphinx
  • sphinxs Avatar
  • Beiträge: 1304
  • Dank erhalten: 3540
  • sphinx am 27 Dez 2017 15:02
  • sphinxs Avatar
An der Tsaarsbank



beobachten wir Austernfischer und noch einmal Crowned Comorants.

"Wer ist hier wem beleidigt?"



"Gemeinsam läuft´s sich besser durchs Leben"



Ich gehe meiner Blümchenpirsch und Felsenphilie nach. Und ich kann endlich auch Muscheln suchen.









"Einer fehlt immer" vermutlich Hartlaub´s Gull (ich habe sie noch fliegend-in der Tonne :whistle: )

Letzte Änderung: 29 Dez 2017 12:14 von sphinx.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, ANNICK, Kathy_loves_Africa, speed66, Guggu, Logi, freddykr, Old Women, Daxiang, Martina56 und weitere 7
29 Dez 2017 19:47 #502998
  • sphinx
  • sphinxs Avatar
  • Beiträge: 1304
  • Dank erhalten: 3540
  • sphinx am 27 Dez 2017 15:02
  • sphinxs Avatar
Am Morgen kurzer Besuch in einem Bird Hide. Dieser wird vor allem von Vögeln genutzt und dementsprechend ist fast alles vollgesch….., Eine der Bänke ist zum Glück sauber. Es windet, ist kalt und sehr ungemütlich. Die Flamingos, einen Pied Avocet und eine Schnepfe sehen wir nur in sehr großer Entfernung. Ansonsten sind Regenpfeifer und Strandläufer unterwegs.





Um neun sind wir am Eingang der Postberg Region, bekommen eine Karte



und eine genaue und langdauernde Einweisung. Kann doch nicht so schwer sein, 14km zu laufen (1day Steenbok Trail)! Der Weg ist abwechslungsreich und mit ein paar mehr Blumen muss es hier bezaubernd sein.
Fotos mache ich natürlich dann wenn ein paar Blumen zu sehen sind.





In der Ferne sehen wir Zebras, Elande, Strauße und Bunteböke.



Und wenn man schon eine dichte Wolkendecke hat, kann man die auch dokumentieren.







Die Stelle mit den Felsen (in der Nähe des Plankiesbaii Parkplatzes) ist besonders schön



die Bucht im gruseligen Licht.



und da wir anstatt den offiziellen Weg zu nehmen, über die Felsen laufen, wir uns aber anschließend nicht durch das Gebüsch schlagen und die Vegetation unnötig zerstören wollen, bleibt uns nur übrig am Strand entlang weiterzulaufen. Das ist ganz schön anstrengend. Vom Parkplatz läuft der Weg eine Weile an der malerischen Küste auf einer Straße entlang.



Hier quert eine Puffotter den Weg. Als ich auf ihn zu renne, überlegt er es sich noch einmal und beschließt die Straße wieder zurück zu „puffottern“. Was für ein Glück für uns, so können wir die Bewegung und das wellenartige Muster durch die hin- und hergehenden Streifen bewundern. Wie nennt man eigentlich diese Fortbewegungsart? Schlängeln ja nun nicht - robben?

Leider traute ich mich nicht auf die Knie zu gehen, er könnte ja noch einmal die Richtung ändern. Und weil mir dieses Tier so gut gefällt gibt es gleich 3 Fotos vom ihm.







Inzwischen bin ich schon sehr müde und jetzt führt der Weg wieder einen Hügel hinauf – was für ein Mist. Der Weg führt rauf und runter und rauf und wieder runter und schließlich am Strand entlang bis zur Tsaarsbank. 14km können echt lang sein. Aber ich bin dankbar, dass meine Erkältung weniger schlimm ist und ich wieder mehr Energie habe als die Tage zuvor. Wir benötigen tatsächlich fast 6 Stunden. Jeder der mir das gesagt hätte, hätte ich für plemplem erklärt, ich war von maximal 4 Stunden ausgegangen….
Letzte Änderung: 30 Dez 2017 17:36 von sphinx.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: ANNICK, fotomatte, Kathy_loves_Africa, speed66, Guggu, Logi, freddykr, Old Women, Gila, Daxiang und weitere 10
Powered by Kunena Forum