THEMA: Krüger total – Unsere Tour von Nord nach Süd 2016
21 Nov 2016 20:18 #453141
  • Fortuna77
  • Fortuna77s Avatar
  • Beiträge: 838
  • Dank erhalten: 4263
  • Fortuna77 am 21 Nov 2016 20:18
  • Fortuna77s Avatar
Flash2010 schrieb:
Guten Morgen Nadja,

schade, dass die Reise schon vorbei ist :unsure: ich hätte noch dutzende eurer Trail-Abenteuer lesen können :woohoo:
Ihr habt mir einen tollen Eindruck vom Krüger vermittelt, danke dafür!

Liebe Grüße
Laura

Hi Laura,

so ganz vorbei ist es noch nicht... uns blieb noch eine letzte Nacht in Berg-en-Dal... ;) Aber die Abschiedsstimmung nach dem Trail war schon ziemlich präsent... :whistle:

Es freut mich sehr, wenn ich Dir den Krüger vielleicht etwas näher bringen konnte?! :)

Viele liebe Grüße,
Nadja
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Flash2010
26 Nov 2016 16:31 #453665
  • Fortuna77
  • Fortuna77s Avatar
  • Beiträge: 838
  • Dank erhalten: 4263
  • Fortuna77 am 21 Nov 2016 20:18
  • Fortuna77s Avatar
04.06.2016 - Berg-en-Dal - Teil 2

Da wir für unsere letzte Nacht im Kruger natürlich noch nicht einchecken konnten, holten wir uns im einen Kaffee, den wir auf der Terrasse zu uns nahmen.

Etliche Marabu Störche waren dort zu sehen.



Das sie neben ihrem etwas kuriosen Aussehen auch noch eine äußerst seltsame Sitzposition einnehmen, hatten wir bis dato auch noch nicht festgestellt....





Da es noch ziemlich früh war, entschieden wir uns, die Strecke bis nach Pretoriuskop und zurück in Angriff zu nehmen. Über die H2-2 Schotterpiste ging es auf dem kürzesten Weg dorthin.











Ein flottes Zebra:




Southern Ground Hornbill:



Das wir hier bei der Trockenheit auf einen Wasserbock trafen, wunderte uns etwas. Dekorativ lag er auf einer kleinen Anhöhe.



Um kurz vor zwölf trafen wir schließlich - ohne außergewöhnliche Sichtungen - im Pretoriuskop Camp ein.



Bereits zweimal hatten wir hier in der Vergangenheit übernachtet, allerdings hatte sich doch in den letzten Jahren einiges getan. Das Restaurant wird mittlerweile als Wimpy-Filiale betrieben. Von daher machten wir nur eine Pipi-Pause und statteten dem Shop einen Besuch ab. Ich kaufte mir einige Armbänder bevor wir den Loop ums Camp fuhren und es auf gleichem Weg wieder zurück ging.





Gerne hätten wir die andere Strecke über die H1 genommen und einen Abstecher zum Transport Dam gemacht, aber das erschien uns dann doch zu weit...



So stoppten wir an jeder "Jock of the Bushveld" Site...



Plötzlich sahen wir im Dickicht ein Hinterteil, welches uns ganz und gar nicht bekannt war... :huh: :whistle:



Die stehende Mähne ließ unsere Herzen höher schlagen...



Und tatsächlich, wir entdeckten erneut eine Sable Antilope (Rappenantilope). Dieses Mal stand sie zwar gut versteckt, aber wesentlich näher als etliche Tage zuvor weiter nördlich... :woohoo:



Wir beobachteten dieses recht seltene Tier noch etwas, bevor es über die hügelige Strecke weiter ging.



Viel zu sehen gab es nicht und wir begnügten uns mit dem Fotografieren von Historical Sites... :laugh:









Eine gute Stunde nach der Sable Sichtung trafen wir auf etliche Autos am Straßenrand. Versteckt säugte eine Hyäne ihr Junges.





Little Bee-eater (Zwergspint)



Hübscher Kudu Bulle im Herbstlaub.





Kurz vorm Camp trafen wir noch auf eine kleine Elefanten Familie.



Gegen halb vier trafen wir schließlich wieder in Berg-en-Dal ein.



Wir bezogen unser Chalet mit View (das jedoch eigentlich eher "ohne View" war... :dry: ). Ursprünglich hatten wir überlegt, dem Pool einen Besuch abzustatten. Es war uns dann allerdings doch zu frisch und wir schauten ihn uns lediglich von außen an. :P

Während Markus unsere Flüge bestätigte und eincheckte, säuberte ich grob unseren weißen Corolla. Im Laufe der letzten zwei Wochen hatte sich ordentlich Sand in den Türzargen etc. abgesetzt. :whistle:

Die Reisetaschen wurden ein letztes Mal ausgepackt und alle Klamotten sortiert. Im Tindlovu Restaurant gab es schließlich unser letztes Abendessen für diesen Urlaub. Ich entschied mich erneut für den Burger, der mir bereits in Mopani so gut geschmeckt hatte... :)

Während unsere Nachbarn noch lange zu hören waren, lagen wir schließlich um kurz vor neun im Bett und schlummerten.

Tageskilometer: 148
Letzte Änderung: 26 Nov 2016 20:45 von Fortuna77. Begründung: Rechtschreibfehler
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, Topobär, fotomatte, speed66, Old Women, Daxiang, tribal71, sphinx, Flash2010
26 Nov 2016 21:10 #453684
  • Fortuna77
  • Fortuna77s Avatar
  • Beiträge: 838
  • Dank erhalten: 4263
  • Fortuna77 am 21 Nov 2016 20:18
  • Fortuna77s Avatar
05.06.2016 - Abreisetag - letzter Morningdrive um Berg-en-Dal

Auch am letzten Urlaubstag sind wir nochmal um kurz nach fünf aufgestanden, um noch einen Abschlußdrive zu machen. Mit Kakao und Kaffee bewaffnet, ging es um 6.00h bei milden 17 Grad los.



Diese Impalaherde schaute ganz aufmerksam in eine Richtung, doch so sehr wir uns auch anstrengten, wir sahen keinen möglichen Feind... ;)



Morgenstimmung







Als Abschlußrunde fuhren wir den Timfeneni Loop und sahen noch einmal eine größere Herde Büffel.









White Rhino - Breitmaulnashorn



Das Impala ließ sich von dem großen Kollegen nicht beeindrucken...



Nun begann langsam die Phase, die vermeintlich "letzten" Tiere und Dinge zu fotographieren... B) Ich bin ja froh, dass Markus dabei so entspannt bleibt... :) :whistle:



Auf dem Weg zum Camp konnte man bereits die Außengrenzen des Parks erkennen.





Für uns ging es jedoch zuerst nochmal zum Camp zurück. Während aus der Camprichtung fast ein Stau entstand, standen wir bei dieser Sichtung hier schön an erster Stelle... :laugh:







Erstaunlich leichtfüßig gelangte das Rhino den Abhang hinauf und querte in aller Seelenruhe den Weg.



Im Berg-en-Dal Camp angekommen, statten wir dem Rhino-Museum an der Rezeption noch einen kurzen Besuch ab. Danach packten wir unsere Sachen zusammen und zum Frühstück gab es noch etwas Müsli.

Hier noch einige Bilder aus und rund um unsere Unterkunft:





Hier erkennt man vielleicht, dass die gebuchte Kategorie "View" nicht so viel Sinn macht, da es ziemlich zugebuscht ist. Trotzdem hat uns das Camp und die Unterkunft sehr gut gefallen.







Letzte Änderung: 26 Nov 2016 21:20 von Fortuna77. Begründung: Bilder ergänzt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, ANNICK, fotomatte, speed66, Graskop, Old Women, Daxiang, tribal71, sphinx, Flash2010
26 Nov 2016 21:53 #453688
  • Fortuna77
  • Fortuna77s Avatar
  • Beiträge: 838
  • Dank erhalten: 4263
  • Fortuna77 am 21 Nov 2016 20:18
  • Fortuna77s Avatar
05.06.2016 - Abreisetag - vom Kruger geht's nach JNB

Punkt zehn checkten wir aus und und fuhren zum nahe gelegenen Wasserloch Matjulu. Eine Giraffe, zwei Elefanten und einige Zebras gaben sich hier noch mal die Ehre.









Während die Zebras gelangweilt zuschauten, lieferten sich die beiden Elis Scheinkämpfe...





Schließlich stillten sie doch ihren Durst und wir machten uns auf den Weg.





Witziger Weise fuhr ebenfalls ein weißer Toyota Corolla vor uns her. So hatten wir also in den letzten Wochen von hinten ausgesehen... :lol:



Die hübschen Impalas waren die letzten Tiere, die wir im Park zu Gesicht bekamen.



Dann war auch schon das Gate in Sichtweite.



Blick von der Brücke, die den Crocodile River am Malelane Gate überquert.





Dann waren wir endgültig draußen, die Autos wurden deutlich größer...



... und voller! :laugh:



So sieht der KNP also von außen aus... :unsure: Good-bye!!!





Knapp 400 Kilometer ging es nun auf der N4 bzw. N12 in Richtung Johannesburg.





Während Markus sich wieder an höhere Geschwindigkeiten anpasste, fotografierte ich fleißig weiter... Schließlich gab es auch außerhalb des Parks Giraffen zu sehen... B)



Die Landschaft zeigte sich in wunderschönen Herbstfarben.





Zu cool fand ich diesen Schilder/Begebenheiten-Mix :laugh:



Wir kamen an dem Mbomblea Stadion bei Nelspruit vorbei.



Ab diesem Zeitpunkt kamen uns immer wieder Fanbusse entgegen und ich hatte eine neue "Aufgabe". :whistle:





Es gab die ein oder andere Baustelle auf unserer Strecke, doch zum Glück waren sie immer gut beschildert! :lol:



An einem Stopp kam eine Macadamia Verkäuferin zu uns ans Auto und wir kauften ihr einen Beutel ab.



Da die Nüsse so gut schmeckten, verfolgte Markus die gute Frau zu Fuß und kaufte direkt zwei weitere Beutelchen ab. ;)



Dann ging es endlich weiter...







Die nächste Baustelle wurde noch "professioneller" bewirtschaftet:



Der Verkehr nahm immer mehr zu und es gab einige Kuriositäten zu sehen...





Es waren auch viele Motorradfahrer zu sehen, die waghalsige Manöver fuhren.



Tragisch an der Sache war, dass wir kurz vor Johannesburg nach einem Stau an einem Verkehrsunfall mit einem Motorradfahrer vorbeikamen, bei dem eine Decke über den am Boden liegenden Körper gebreitet war. :ohmy: Andere Motorradfahrer hielten einen Sichtschutz hoch. :S Ein hoher Preis für ein wenig Spaß... :pinch:

Je näher wir dem Ballungsgebiet kamen, desto dichter wurde auch die Dunstwolke. :dry:



Wir konnten es in dem Moment kaum glauben, dass wir S.A. besonders aufgrund der wunderschönen Landschaft immer wieder bereisten... Das hier war alles andere als schön... :sick:





Schließlich hatten wir es geschafft und kamen gegen 16.00h am Flughafen an.



Wir tankten den Wagen wieder voll und zum Glück lief die Autoabgabe wieder ziemlich easy - obwohl wir etliche neue Macken mitbrachten... :whistle: Sicherheitshalber ließ Markus sich nochmal quittieren, dass alles in Ordnung war. ;)

Wie immer verbrachte ich die Zeit bis zum Abflug in diversen Duty-free Läden, doch schon bald ging es pünktlich um 19.10h mit der Lufthansa wieder zurück nach Frankfurt. Markus hatte uns wieder auf die Plätze einchecken können, die wir auf dem Hinflug gehabt hatten und so hatten wir eine recht komfortable Rückreise... :) :whistle:

Auch in Frankfurt lief alles nach Plan, das Gepäck hatten wir recht schnell und eigentlich hätten wir bereits einen Zug früher nehmen können - doch deutscher Korrektheit sei Dank - ging das natürlich nicht... :evil:

Egal, wir warteten und waren schließlich pünktlich um 09.11h wieder am Zielbahnhof! Viel zu schnell waren diese 2 Wochen vorbeigegangen...

Tageskilometer: 467
Anhang:
Letzte Änderung: 26 Nov 2016 22:36 von Fortuna77. Begründung: Bilder ergänzt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: jaffles, Fluchtmann, Topobär, speed66, Old Women, Daxiang, tribal71, sphinx, Flash2010
26 Nov 2016 22:48 #453694
  • Flori
  • Floris Avatar
  • Beiträge: 535
  • Dank erhalten: 267
  • Flori am 26 Nov 2016 22:48
  • Floris Avatar
Hallo, Nadja,

ich hab Deinen Bericht heute in einem Rutsch durchgelesen! :)
Tolle Fotos , und die Kommentare dazu machen richtig Spaß .
Die Vorfreude auf unseren Aufenthalt im September 2017 wird dadurch natürlich noch vergrößert! :cheer:

Danke!

LG Doro
~ Africa is a feeling ~
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fortuna77
26 Nov 2016 22:50 #453695
  • Fortuna77
  • Fortuna77s Avatar
  • Beiträge: 838
  • Dank erhalten: 4263
  • Fortuna77 am 21 Nov 2016 20:18
  • Fortuna77s Avatar
Herzlichen Dank auf diesem Wege erstmal allen Mitlesern, Danke-Button-Drückern und Kommentatoren!!! :kiss:

Für uns war es das erste Mal, zu dieser Zeit ins südliche Afrika zu reisen und wir fanden viele Dinge sehr angenehm... Die Temperaturen zum Beispiel, denn auch wenn wir morgens manchmal mit Mütze und Schal bestückt in den Tag starteten, war es mittags oft angenehm warm und nicht zu heiß! Zum Schwimmen hat es jedoch das ein oder andere Mal (zumindest für mich) nicht gereicht... :whistle: Markus war da mutiger! :cheer:

Was uns nicht so gut gefallen hat, dass die Tage nur so kurz waren.... Die halbe Zeit war es wirklich dunkel! :blink: Daran konnten wir uns während der ganzen Zeit nicht wirklich gewöhnen. :huh: Aber auch das hatte vielleicht etwas Gutes, da wir so deutlich mehr geschlafen als normalerweise in Afrika... :lol:

Nach 15 Nächten hatte unser Corolla weitere 2.874 Kilometer auf dem Tacho und hat uns während dieser Zeit nicht einmal im Stich gelassen. :)

Ich bin froh, dass ich nun doch noch mein gestecktes Ziel erreicht habe und der Bericht fertiggestellt ist, bevor es übernächste Woche wieder losgeht... :woohoo:

Und besonders freue ich mich nun darauf, hier wieder aktiv mitlesen zu können, dass ist nämlich in den letzten Wochen echt zu kurz gekommen! :blush:

In diesem Sinne,
viele liebe Grüße an alle und nochmal ein dickes Danke fürs Begleiten!

Nadja & Markus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: jaffles, ANNICK, loeffel, Old Women, Gila, Daxiang, tribal71, sphinx