THEMA: Krüger total – Unsere Tour von Nord nach Süd 2016
13 Nov 2016 14:49 #451845
  • Graskop
  • Graskops Avatar
  • Beiträge: 671
  • Dank erhalten: 2726
  • Graskop am 13 Nov 2016 14:49
  • Graskops Avatar
Hallo Nadja,
vielen Dank für die schön Schilderung des Walks, auch wenn da wegen den Wilderern nicht nur
positive Stimmung rüber kommt.

Fortuna77 schrieb:
Nicole stoppte erneut und machte uns auf die Spuren im Sand aufmerksam. Kaum zu glauben, aber wahr, es waren die Abdrücke der Big 5 auf einer Stelle!!! :woohoo:



Ich bin von diesem Bild begeistert, davon gibt es mit Sicherheit weltweit nicht viele!!
Und ich stell mir vor, wie ich dieses Bild den Verwandten zeige und sie fragen ob die Kamera
runtergefallen ist und dabei ausgelöst hat oder was das sonst sein soll. :laugh: :laugh:

LG
Silvio
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fortuna77
14 Nov 2016 09:37 #451975
  • Flash2010
  • Flash2010s Avatar
  • Beiträge: 1060
  • Dank erhalten: 2569
  • Flash2010 am 14 Nov 2016 09:37
  • Flash2010s Avatar
Liebe Nadja,

viiielen vielen Dank für diese unbeschreiblich tollen Eindrücke von euren Bushwalks! Als wäre man dabei gewesen. Das mit dem Poaching hätte ich auch nicht gut weggesteckt, einfach schrecklich. Vor allem, wenn man es den skelettierten Schädeln so deutlich ansieht. Es ist zum Heulen, zu was Menschen fähig sind aus reiner Geldgier - schlimmer sind aber die Abnehmer, ohne die Nachfrage gäbe es dieses sch**ß Gemetzel erst gar nicht! :(

Wir unternehmen in Namibia zwar keine Bushwalks, sind aber auf den Pferden unterwegs und das Wild auf diesem Land ist sehr scheu, weil auch gejagt wird. Es ist toll, wie nahe man zu Pferd an das Wild heran kommt, da der Pferdegeruch den eigenen überdeckt.

Liebe Grüße
Laura
I will always have a bit of namibian sand in my shoes!
Next destinations -> Namibia 'Juni 2021 & Kenia 'Nov 2021
Mein kleiner Namibia Blog | Reisebericht Namibia 2019 | Etosha-Film 2019 | Reisebericht Namibia 2018 | Etosha-Film 2018 | Etosha-Film 2017 | Etosha-Film 2016
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fortuna77
20 Nov 2016 09:20 #452871
  • Fortuna77
  • Fortuna77s Avatar
  • Beiträge: 839
  • Dank erhalten: 4264
  • Fortuna77 am 20 Nov 2016 09:20
  • Fortuna77s Avatar
Graskop schrieb:
Hallo Nadja,
vielen Dank für die schön Schilderung des Walks, auch wenn da wegen den Wilderern nicht nur
positive Stimmung rüber kommt.
...
Ich bin von diesem Bild begeistert, davon gibt es mit Sicherheit weltweit nicht viele!!
Und ich stell mir vor, wie ich dieses Bild den Verwandten zeige und sie fragen ob die Kamera
runtergefallen ist und dabei ausgelöst hat oder was das sonst sein soll. :laugh: :laugh:

LG
Silvio

Hallo Silvio,

vielen Dank, so habe ich das noch gar nicht gesehen... :blush: Wer noch nie in Afrika war, wird wohl nicht mal verstehen, warum wir von dem "getrampel" überhaupt ein Bild gemacht haben und was daran so toll sein soll... :laugh:
Flash2010 schrieb:
viiielen vielen Dank für diese unbeschreiblich tollen Eindrücke von euren Bushwalks! Als wäre man dabei gewesen. Das mit dem Poaching hätte ich auch nicht gut weggesteckt, einfach schrecklich. Vor allem, wenn man es den skelettierten Schädeln so deutlich ansieht. Es ist zum Heulen, zu was Menschen fähig sind aus reiner Geldgier - schlimmer sind aber die Abnehmer, ohne die Nachfrage gäbe es dieses sch**ß Gemetzel erst gar nicht! :(

Wir unternehmen in Namibia zwar keine Bushwalks, sind aber auf den Pferden unterwegs und das Wild auf diesem Land ist sehr scheu, weil auch gejagt wird. Es ist toll, wie nahe man zu Pferd an das Wild heran kommt, da der Pferdegeruch den eigenen überdeckt.

Hi Laura,

es ist wirklich widerlich! Schuld sind natürlich die Konsumenten und die ganzen korrupten Leute, die sich mit dem Poaching hinten rum die Taschen voll machen und nach vorne wahrscheinlich noch den Saubermann spielen... :angry: Ich hoffe, da kommt irgendwann mal Karma ins Spiel und die fallen alle tot um, wie die Fliegen... :whistle:

Ja, eine Pferdesafari habe ich im Wetland Park bei Santa Lucia auch mal gemacht, es ist wirklich unglaublich, wie nah man an die Zebras und Wildebeest etc. mit den Pferden kommt - als wäre man auf einmal unsichtbar. :) eine wirklich tolle Art, die Natur zu entdecken!

Viele liebe Grüße und allen einen schönen Sonntag - das Wetter bietet sich zum Weiterschreiben ja förmlich an... :pinch:
Nadja
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Flash2010
20 Nov 2016 14:33 #452917
  • Fortuna77
  • Fortuna77s Avatar
  • Beiträge: 839
  • Dank erhalten: 4264
  • Fortuna77 am 20 Nov 2016 09:20
  • Fortuna77s Avatar
03.06.2016 Bushman Trail - Teil 3

Wir schlummerten ein wenig, bevor es gegen viertel vor drei einen Kaffee gab (auf die angebotenen Kekse verzichteten wir dann doch allesamt :P ) und um viertel nach drei ging es dann wieder los.

Die letzten Elefanten verzogen sich gerade vom Wasserloch als wir das Camp verließen und bald trafen wir auf einen alten Giraffen Bullen, der uns sehr nah kommen ließ.

Und erneut ein "Suchbild" B) :





Verdutzt schaute er uns aus seinem "Schattenversteck" an, war dabei jedoch bemerkenswert ruhig.



Sein Alter (und somit auch seine Erfahrenheit) sah man im durchaus an.



Während Nicole uns einiges erklärte und unsere Fragen beantwortete, verhielten wir uns möglichst ruhig, um ihn nicht zu vertreiben.



Wir schlugen einen kleinen Bogen um ihn herum und setzten unseren Weg weiter fort.

Von einer Anhöhe aus erkannten wir ein Rhino zwischen den Bäumen und Büschen.





Wir bestiegen einen Felsberg und schauten uns dort die Bushman Malereien an.





Auch wenn die Malereien auf den Fotos nicht so gut rüberkommen - den Ort, den die Buschmänner sich ausgesucht hatten, war wunderschön...





"Bushstyle" :laugh:



Auf dem Weg zu weiteren Malereien, erklärte Nicole uns einiges über den Kräutergarten der Einheimischen und die Wirkungsweise der Pflanzen - leider kriege ich das nun nicht mehr zusammen... :unsure:







Dann ging es zu weiteren Malereien, die Obi uns dieses Mal erklärte.







Wir bestiegen ein Plateau und von dort hatte man eine Wahnsinn Aussicht und mir wurde schon ganz flau, als ich an die bevorstehende Abreise am nächsten Tag dachte... :(

In der Ebene machten wir ein Impala aus.



Und dann setzte sich Nicole's und Obi's Spotter Talent deutlich von unserem ab... :ohmy: Sie entdeckten Rhinos in der Ferne! Wir sahen nur Buschlandschaft... :blink:



Einmal hatte ich sie dann mit der Kamera auf größter Zoomeinstellung im Visier und drückte ab. Zumindest erkennt man Tiere... Ok, vielleicht auch noch Rhinos... Nicole war sich sicher, dass es sich um Black Rhinos handelte. Und wir freuten uns einfach mit ihm! :) WOW!!! :woohoo:



So sehr wir uns auch bemühten, Ferngläser tauschten und guckten und guckten, es war wirklich schwierig, die Tiere auszumachen... Wir starrten dahin, bis uns die Augen weh taten. :laugh: Unglaublich, wie die beiden Guides die Rhinos mit bloßem Auge entdeckt hatten!

Dafür machte Markus noch eine hübsche African Green Pigeon (Rotnasen-Grüntaube) in der Nähe aus.



Dieser Platz war einfach wunderschön und die Aussicht atemberaubend.



Gerne wären wir noch länger geblieben, doch wir mussten ja vor Einbruch der Dunkelheit wieder im Camp sein.





Auf dem Rückweg sahen wir erneut Löwentracks und auch ihren Kot, den wir genauer inspizierten und dabei auch Haare von Beutetieren entdeckten, die den Weg durch die Verdauungsorgane überstanden hatten... ;)





Wir passierten ein Eli-Schlammbad. Täglich werden diese Kuhlen von den Elefanten "aktiv" gehalten, damit sie nicht eintrocknen. Ein Sprung dahinein hätte ich nicht gewagt... :whistle:



Bei einsetzender Dämmerung trafen wir wieder im Camp ein und inspizierten die Umgebung ums Wasserloch.









Zum Abendessen gab es dieses Mal Barbeceu, Pap, Salat und Sheba gespickt mit Hyänengeheul im Hintergrund. :huh: Danach genossen wir unseren letzten gemeinsamen Abend am Feuer.

Ich muss gestehen, dass ich ziemlich Schiss hatte, als ich zwischendurch mal alleine durch das Camp zu dem Toilettenhäuschen musste. Die Hyänen waren immer wieder zu hören gewesen und ich rechnete jeden Augenblick damit, dass im Lichtkegel Augenpaare zu entdecken waren. Schließlich stand das Tor den ganzen Tag auf, wer konnte sicher sagen, dass die Hyänen außerhalb der Campumzäunung waren?! :side: Und außerdem, vielleicht hatten sie sich irgendwo einen Durchschlupf gebuddelt... :S Da ich mich vor den Männern jedoch nicht lächerlich machen wollte, riss ich mich zusammen und war schließlich froh, als ich wohlbehalten wieder beim Rest der Gruppe am Feuer saß... ;) :whistle:

Um halb zehn machten Markus und ich uns schließlich bettfertig. Als wir gemeinsam zu der Toilette liefen, entdeckten wir dann tatsächlich leuchtende Augen im Lichtkegel. Allerdings gehörten diese zu einem Bushbaby, welches in einem Baum saß. :woohoo: Es war so niedlich, zu schade, dass es viel zu dunkel war - und wir natürlich auch keine Kamera dabei hatten - um es zu fotografieren.

Erst am nächsten Tag erfuhren wir von Obi, dass er selber in den ganzen Jahren im Camp noch nie ein Bushbaby gesehen hatte, da freuten wir uns natürlich umso mehr. :)

Schließlich lagen wir mit unsern müden Knochen in den Betten und lauschten den Geräuschen der Nacht. Selbst Löwen ließen sich in dieser Nacht hören und ich wurde noch wehmütiger, da der Trail nun so gut wie vorbei war... :S
Letzte Änderung: 20 Nov 2016 15:06 von Fortuna77. Begründung: Bilder ergänzt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: jaffles, Fluchtmann, Topobär, fotomatte, speed66, Daxiang, @Zugvogel, tribal71, sphinx
20 Nov 2016 16:10 #452939
  • Fortuna77
  • Fortuna77s Avatar
  • Beiträge: 839
  • Dank erhalten: 4264
  • Fortuna77 am 20 Nov 2016 09:20
  • Fortuna77s Avatar
04.06.2016 - Vom Bushman Trail geht's zurück nach Berg-en-Dal

Am Abreisetag hieß es "ausschlafen" und wir wurden von Obi erst um sechs geweckt. Markus machte uns einen Kaffee und wir packten alles zusammen. Um sieben gab es dann Frühstück und ich war wieder etwas sentimental. :huh: Nicole erzählte uns, dass die Befürchtungen des Vortages wahr waren, Ranger hatten zwei getötete Nashörner gefunden, gar nicht weit von der Stelle, an der wir am Vortag schließlich aufgeben hatten und umgedreht waren... :( Es war einfach nur schrecklich, dort zu sitzen und zu wissen, dass kein Nashorn in der Umgebung save ist.

Vielleicht hatten weitere Wilderei in der letzten Nacht bereits Nashörner getötet, die wir tagsüber noch zu Fuß erspäht und fotografiert hatten?! :side: Es ist einfach so ungerecht, dass diese wunderbaren und friedlichen Tiere derart bejagt werden. :angry:

Um halb acht hieß es dann endgültig Abschied nehmen vom Camp und Obi kutschierte Elson und uns zurück nach Berg-en-dal.









Nocheinmal sahen wir eine Nashorn Mutter mit ihrem Kleinen.





Geier



Klippspringer-Pärchen





Kudu



Wir schaukelten durch die Landschaft, bis Giraffen uns vorerst den Weg versperrten...







Kurz vorm Berg-en-Dal Camp entdeckte Obi noch einen Adler - einen Brown Snake Eagle (Einfarb-Schlangenadler).



Um neun Uhr waren wir schließlich am Camp und es hieß Abschied nehmen. Thomas setzte seine Reise weiter fort, Elson fuhr zur seiner Familie und Obi verbrachte seinen freien Tag/Abend in Berg-en-Dal.

Es waren drei tolle Tage gewesen! :) Das Camp, beide Guides, die gute Seele Elson, die Umgebung, die ganzen Sichtungen und Informationen hatten uns super gefallen. Der Umstand, dass wir nur drei Gäste waren und der junge Franzose ein sehr angenehmer Zeitgenosse war, hatten das Ganze perfekt gemacht! Insgeheim schmiedeten Markus und ich schon erneute Reisepläne und Trails (für 2018) in den Krüger... :whistle:
Letzte Änderung: 20 Nov 2016 16:12 von Fortuna77. Begründung: Bilder ergänzt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: jaffles, Fluchtmann, ANNICK, fotomatte, speed66, D und M, Old Women, Daxiang, sphinx, Flash2010 und weitere 1
21 Nov 2016 07:39 #453028
  • Flash2010
  • Flash2010s Avatar
  • Beiträge: 1060
  • Dank erhalten: 2569
  • Flash2010 am 14 Nov 2016 09:37
  • Flash2010s Avatar
Guten Morgen Nadja,

schade, dass die Reise schon vorbei ist :unsure: ich hätte noch dutzende eurer Trail-Abenteuer lesen können :woohoo:
Ihr habt mir einen tollen Eindruck vom Krüger vermittelt, danke dafür!

Liebe Grüße
Laura
I will always have a bit of namibian sand in my shoes!
Next destinations -> Namibia 'Juni 2021 & Kenia 'Nov 2021
Mein kleiner Namibia Blog | Reisebericht Namibia 2019 | Etosha-Film 2019 | Reisebericht Namibia 2018 | Etosha-Film 2018 | Etosha-Film 2017 | Etosha-Film 2016
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fortuna77