THEMA: Kurzbericht - Krüger Oktober 2015
04 Nov 2015 09:59 #406119
  • panther
  • panthers Avatar
  • Online
  • Beiträge: 998
  • Dank erhalten: 3011
  • panther am 04 Nov 2015 09:59
  • panthers Avatar
Hallo zusammen,

da der Krüger ja momentan in so einigen Reiseberichten erwähnt wird, möchten wir auch mal kurz unsere Erfahrungen schildern.
Wir waren zu viert unterwegs und hatten folgendes gebucht:

Flug mit SAA von München nach Johannesburg und weiter zum Kruger Mpumalanga International Airport (Nelspruit). Dort Übernahme unseres Leihwagens von Hertz (Gruppe E VW Tiguan o.ä.). Bekommen haben wir einen KIA Sportage. Einkaufen in Malelane im Superspar und Weiterfahrt in den Krüger.

Im Krüger hatten wir 11 Nächte in folgenden Camps gebucht: Berg-en-Dal, Pretoriuskop, Skukuza, Satara, Olifants, Lower Sabie und Biyamiti.
Die Aufteilung der Camps hat sich aus der Verfügbarkeit ergeben.

Flug:
Wie immer pünktlich und unaufgeregt in einer A340/600 die ziemlich gut gebucht war. Essen airlinetypisch ok. Platzverhältnisse gut. Auf dem Weiterflug nach Nelspruit (AVRO RJ85, reine Flugzeit ca. 40 min) gabs dann sogar noch ein Getränk und einen Snack.
Am Flughafen Johannesburg war bei der Einreise die Hölle los. Da meine Mutter aber zu 75% gehbehindert ist, hatten wir vorher einen Rollstuhl für die doch recht weiten Wege bestellt und konnten so die langen Wartenschlangen etwas abkürzen.
Der Kruger Mpumalanga International Airport ist wirklich klein und "schnuckelig". Gepäck war ruckzuck da und von der Architektur ist der Flughafen ganz nett gemacht.

Ankunft Kruger Mpumalanga International Airport



Auto:
Im Vorfeld hatte ich schon Bedenken ob das Auto (letztendlich ein KIA Sportage Automatik) für vier Personen ausreichen würde. Wir hatten drei grosse Koffer/Taschen dabei und diverse Rucksäcke. Hat aber alles wunderbar in den Kofferraum gepasst und sogar noch eine Kühlbox die wir noch im Superspar besorgt hatten. Das Platzangebot war mehr als ausreichend.





Das Auto selbst war in einem guten Zustand, wenn man mal von dem Reifen vorne links absieht der alle 2 Tage mit 1bar Luft nachgefüllt werden wollte :unsure: Bis er dann am vorletzten Tag morgens völlig platt war. An der Tankstelle in Lower Sabi war der Grund schnell gefunden. Ein Loch auf der Laufläche, welches der Tankwart in 5 Minuten geflickt hatte (Kosten 100 R).

Übergabe des Autos fand bei uns keine statt, man bekommt die Papiere und den Schlüssel in die Hand gedrückt und kann sich den Wagen selbst auf dem Parkplatz suchen. Bei der Rückgabe war ein Mitarbeiter vor Ort, es war aber alles ok. Zum geflickten Reifen sagte er nur daß es kein Problem ist wenn sich das Loch auf der Lauffläche befindet. Bei so einem Schaden flicken sie den Reifen auch. War für ihn absolut ok. Also deutsche Standards darf man da scheinbar nicht anlegen ;)

Einkaufen:
Das nötigste wie Fleisch, Butter, Nudeln, Marmelade, Wein etc. und natürlich die Kühlbox haben wir in Malelane im Superspar eingekauft. Hier gibt es alles wie auch bei uns oder auch in Windhoek im Supermarkt.

Gleich gehts mit den Unterkünften und ein paar Bildern weiter ;)
Letzte Änderung: 21 Apr 2016 12:24 von panther.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, engelstrompete, Topobär, Lil, Nane42, Montango, Daxiang, tribal71
04 Nov 2015 10:11 #406121
  • panther
  • panthers Avatar
  • Online
  • Beiträge: 998
  • Dank erhalten: 3011
  • panther am 04 Nov 2015 09:59
  • panthers Avatar
Übernachtungen:

Wir haben immer versucht die grösseren Häuser zu buchen, die zwei Schlafzimmer haben. Nicht immer waren diese verfügbar.
Grundsätzlich waren die Unterkünfte sauber und zweckmässig eingerichtet. Wasserkocher, Toaster und alles was an Besteck, Teller, Gläser und Kochtöpfen benötigt wurde war vorhanden.
Die Shops in den Camps waren ausreichend gut sortiert. Fleisch gab es zwar meistens nur gefroren, aber im Prinzip hätte man auch ohne Einkaufen im Superspar "überleben" können. Frischware wie Gemüse oder Obst war eigentlich auch immer vorhanden, aber in der Vielfalt natürlich sehr beschränkt. Getränke von Wasser bis Schnaps waren immer in reichlicher Auswahl vorhanden.

1 x Berg-en-Dal:

Beschreibung laut sanpark: FA6 (FAMILY COTTAGE): 1 bedroom with 2, single beds, 1 bedroom with double bed, 2 bench beds in lounge, Air-conditioned, Kitchen, No Smoking, Wc, shower and bath

Die Unterkunft war vom Zustand die schlechteste von allen im Krügerpark. Stark renovierungsbedürftig. Andere Häuser können natürlich besser aussehen.
Das Camp selbst ist sehr schön und auch das Abendessen im Restaurant ' Tindlovu' hat uns gut geschmeckt. Da unsere 2 Afrikaneulinge Kudu-Schnitzel gegessen haben und mit den Namen der Tiere noch nicht so ganz zurecht kamen, war bei jeder Kudu Sichtung nur immer zu hören "Schnitzel" :)

Unser Cottage






Frühstücksbeobachter






Letzte Änderung: 21 Apr 2016 12:25 von panther.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: La Leona, Fluchtmann, engelstrompete, ANNICK, Lil, speed66, Nane42, Montango, Daxiang
04 Nov 2015 10:18 #406123
  • panther
  • panthers Avatar
  • Online
  • Beiträge: 998
  • Dank erhalten: 3011
  • panther am 04 Nov 2015 09:59
  • panthers Avatar
1 x Pretoriuskop:

Beschreibung laut sanpark: FU4D (BUNGALOW): 1 bedroom with 2 single beds, 1 bedroom with double bed, Air-conditioned, Kitchen, No Smoking, Wc and bath, Wc and shower

Deutlich besser als die erste Unterkunft. Hat uns mit am Besten gefallen, wohl auch weil es eine königliche Unterkunft war ;)
In Pretoriuskop haben wir selbst gekocht, den vorhandenen Wimpy haben wir nur mal für einen Eiskaffee genutzt. Ansonsten verströmt der Wimpy halt den typische Fast-Food Charme.

'Köngliche Unterkunft'










Serval
Letzte Änderung: 21 Apr 2016 12:26 von panther.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, engelstrompete, Lil, speed66, Uli.S, Nane42, Montango, tribal71
04 Nov 2015 10:30 #406124
  • panther
  • panthers Avatar
  • Online
  • Beiträge: 998
  • Dank erhalten: 3011
  • panther am 04 Nov 2015 09:59
  • panthers Avatar
2 x Skukuza:

Beschreibung laut sanpark: GC6D (GUEST COTTAGE): 2 bedrooms, each with 3 single beds, Air-conditioned, Kitchen, No Smoking, Wc and bath, Wc and shower

Wobei wir festgestellt haben dass die Beschreibung "Wc and bath" nicht etwa bedeutet dass es ein Wc und eine Badewanne gibt, sondern es gibt dann ein Wc, eine Badewanne und eine Dusche im Bad. Im zweiten Bad dann das Wc und eine Dusche wie beschrieben. Das war bei allen Unterkünften, die so beschrieben waren, so. Sehr positiv.

Skukuza ist das grösste Camp im Kruger und liegt wirklich sehr schön mit vielen Aussichtsplätzen am Sabie River. Von der Größe merkt man nicht sehr viel. Obwohl so gut wie ausgebucht, waren nie viele Leute unterwegs. Einzig an der Anzahl der Gamedrive-Autos ist zu merken dass hier wohl sehr viele Übernachtungs- aber auch Tagesgäste unterwegs sind.
Wir waren einmal im Cattle Baron Essen. Auch hier war das Essen und der Service sehr gut.



Unsere ersten Löwen










Wer findet den Leo?










Überraschung bei einsetzendem Regen kurz vor Skukuza








Letzte Änderung: 21 Apr 2016 12:26 von panther.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: La Leona, casimodo, Fluchtmann, engelstrompete, ANNICK, Lil, Champagner, speed66, Uli.S, Nane42 und weitere 2
04 Nov 2015 10:42 #406127
  • panther
  • panthers Avatar
  • Online
  • Beiträge: 998
  • Dank erhalten: 3011
  • panther am 04 Nov 2015 09:59
  • panthers Avatar
Lake Panic Bird Hide



















Letzte Änderung: 21 Apr 2016 12:26 von panther.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, engelstrompete, ANNICK, Lil, Champagner, Nane42, Daxiang, CrocV
04 Nov 2015 10:43 #406128
  • tribal71
  • tribal71s Avatar
  • Beiträge: 145
  • Dank erhalten: 98
  • tribal71 am 04 Nov 2015 10:43
  • tribal71s Avatar
panther schrieb:
:woohoo: Tolle Sichtung...bin etwas neidisch...bei bisher 3 Besuchen im Krüger haben wir die noch nicht selbst gesehen. Der Leo im Baum ist echt schwer zu finden...ich vermute Ihn ziemlich mittig am linken Baumstamm?!

Gruß,Markus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.