THEMA: Unser Wiedersehen mit Südafrika
15 Okt 2015 08:52 #403165
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1392
  • Dank erhalten: 1849
  • Lotusblume am 15 Okt 2015 08:52
  • Lotusblumes Avatar
Hallo,
dieses Jahr wollten wir Südafrika endlich eine 2. Chance geben, nachdem unsere 1. Reise 1997 entlang der Gardenroute nicht überzeugen konnte (war uns nach Namibia nicht „afrikanisch“).

Unsere diesjährige Reise (Mitte August-Mitte September, 22 Ü) durch ein Land mit herzlichen Menschen, atemberaubender Natur und vielen schönen Tieren begeisterte uns diesmal jeden Tag aufs Neue.
Wir reisten wieder zu Viert.

Ich möchte euch gerne unsere Unterkünfte und einige Aktivitäten/Episoden unserer Südafrikareise näher vorstellen. Vielleicht ist der ein oder andere Tipp für euch dabei!

Flug:
Emirates Hamburg – Dubai (Stopver)

Dubai, sonnig 45° (gefühlte 70°): 1 Ü Jumeirah Creekside Hotel
Nahe am Airport, sehr große, penibel saubere und chice Zimmer (Suiten), gratis Minibar , irrer Infinty-Pool auf dem Dach, der in die Hotellobby ragt, sehr großer Außenpool- und gepflegte Gartenanlage, Wahnsinns-Frühstücksbüffet, sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
100% Weiterempfehlung, auch weil man hier für 24 Std. bezahlt. Das heißt, wir checkten 1 Uhr ein und hätten bis 0:59 am nächsten Tag bleiben können.

Für mich war es der 2. Besuch von Dubai.
Wir sind mit dem Taxi alle Ziele angefahren: Palmeninsel, Besuch Atlantis Hotel mit Aquarium, Weiterfahrt zum Jumeirah Dar Al Masyaf at Madinat Hotelkomplex mit toller Aussicht auf das Burj al Arab,
Nachmittag/Abends Besuch der stylischen Neos Bar im Hotel „The Adress“ mit Traumblick auf Dubai, auf das Burj Khalifa und die Wasserfontänen. Die Bar ist eine Topempfehlung! Man kann sich die Auffahrt Burj Khalifa wirklich sparen, wenn man eine Reservierung in dieser Bar (63. Etage) hat.



1/5tel des Dachpools hängt in der Lobby :woohoo:
















Gegen 23 Uhr Flug mit Emirats nach Johannesburg, weiter mit South African Airlink nach Nelspruit (Kruger Airport)
Letzte Änderung: 15 Okt 2015 09:11 von Lotusblume.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bernd, Fluchtmann, ANNICK, Lil, Nane42, Logi, Daxiang, sandra1903
15 Okt 2015 13:24 #403215
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1392
  • Dank erhalten: 1849
  • Lotusblume am 15 Okt 2015 08:52
  • Lotusblumes Avatar
4 Übernachtungen Thokozani Lodge – „5 Tage Afrika kompakt Paket“ gebucht.

Gegen 11 Uhr landen wir in Nelspruit und das Abenteuer Südafrika kann beginnen. Holger, Gastgeber der Thokozani Lodge holt uns vereinbarungsgemäß ab (ist im Afrika-kompakt Paket enthalten). Es sind nur 10-15 Fahrt bis zu seiner Lodge. Ein kleines Paradies erwartet uns. Nach einem Drink zeigt er uns die Anlage und unser Zuhause für die nächsten 4 Nächte. Es gefällt uns auf Anhieb, auch Holger ist uns sofort sympathisch.
Wir haben uns für dieses Paket entschieden, um erst Mal in Ruhe anzukommen, nicht selber fahren zu müssen etc. Und es war die richtige Entscheidung, auch weil ein optimales Preis-Leistungsverhältnis.



Unser Holzhaus


Wir haben aber nicht viel Zeit zum ausruhen, denn wir werden gegen 13.30 Uhr zu einer 1. Safari mit Dinner im Sabi Sand Reserve abgeholt. Dieses hatte uns Holger als Schmankerl angeboten – ui, in das berühmte Sabi Sand, das kann man nicht ablehnen. Sabi Sand lässt eigentlich keine Privatbesucher zu, aber Holger hat „Vitamin B“ ;-)
Die Fahrt dauert ca. 1 Std. und wir dösen vor uns hin. Bei der Einfahrt sind wir aber wieder hellwach.



Wir fahren zur Umkumbe Lodge. Genießen auf dem Aussichtsdeck bei Kaffee/Tee und Kuchen/Torte den Traumblick auf den Sabi Fluß. Elefanten und Antilopen grasen unweit.
Sehr schön hier – eine Oase der Ruhe und Friedlichkeit.
Dann geht’s zur 1. Safari unseres Urlaubes.
Kaum los gefahren stehen wir zwischen 3 Nashörnern – wow





Weitere Schönheiten folgen











Später stehen wir in einer großen Elefantenherde, traumhaft und das alles nachdem wir erst seit heute Vormittag in Südafrika sind.







Dann ist es Zeit für den 1. Sundowner Gin-Tonic unseres Urlaubs. Wir genießen ihn und atmen tief die frische Luft Südafrikas ein.



Im Dunkeln geht es an einer Gruppe von Nashörnern vorbei. Der Tracker machte uns später noch auf einen Leoparden im Baum aufmerksam – es war aber viel zu dunkel für Fotos.
Zurück in der Umkumbe Lodge wärmten wir uns erst am offenen Feuer und werden dann mit einem Büfett köstlich bewirtet.

Gegen 21 Uhr fuhr uns der Freund von Holger (guide im Sabi Sand) wieder zur Thokozani Lodge.

Noch ein Schlummertrunk mit Holger und wir schlafen bald müde und sehr zufrieden, nach einem erlebnisreichen 1. Tag in Südafrika, ein.
Letzte Änderung: 15 Okt 2015 13:46 von Lotusblume. Begründung: Bilder einfügen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Fluchtmann, outofgermany, ANNICK, etosha-micha, Lil, speed66, Nane42, Logi, DoNo und weitere 5
16 Okt 2015 19:56 #403476
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1392
  • Dank erhalten: 1849
  • Lotusblume am 15 Okt 2015 08:52
  • Lotusblumes Avatar
21.08.15 – Thokozani Lodge
Tagesausflug Panoramaroute

Die innere Uhr ist im Afrikamodus programmiert und entlässt mich bereits 5 Uhr aus den Federn. Da Kaffee/Tee in unserem Bungalow zur Verfügung steht, genieße ich den heißen Trunk auf unserer großen Terrasse. Ein Spaziergang durch den Garten lässt den nahen Frühling ahnen.



Bei dem schmackhaften Frühstück besprechen wir den weiteren Tagesablauf.
8:00 Uhr begrüßt uns Jessica, unser guide für die nächsten Tage. Die Chemie passt auf Anhieb. Sie hat sich ihren Traum verwirklicht und lebt seit einigen Jahren in Südafrika, um mit Tieren zu arbeiten (Spezialgebiet Primaten). Außerdem ist sie ausgebildeter Krügerpark guide. Sehr interessante Persönlichkeit, mit sehr viel Hintergrundwissen.

Mit Holgers VW-Bus geht’s durch riesige Wälder, angeblich die größten von Menschen geschaffenen Wälder der Welt, Richtung Sabie.
Unsere 1. Station ist der herrliche Lone Creek Fall. Ein schöner Rundweg führt uns zum Wasserfall.



Ein weiterer Wasserfall will von uns fotografiert werden (Name?)



Unsere Fahrt führt uns durch das hübsche Städtchen Graskop. Ich verabrede mit Jessica auf dem Rückweg hier zu halten, um in einem der schönen Straßencafes das Treiben ein bisschen zu beobachten.
Da es heute ziemlich diesig ist, fahren wir zuerst zu den Bourke's Luck Potholes und nicht wie geplant zum Blyde River Canyon. Wir hoffen, dass es später etwas mehr aufklart und wir eine bessere Sicht haben.
Die Bourke's Luck Potholes sind durch Wassererosion entstanden und ein wahres Wunderwerk der Natur. Bis zu 6 m tiefe Löcher haben sich durch Kiesel/Sand in das Granitstein gebohrt. Ein toller Rundweg, ca. 1km, führt uns herum.







Heute sind viele Schulklassen unterwegs. Mich beeindruckt diese ungezwungene, herzliche Art der Kinder immer wieder.



Nach einer Colapause geht’s im Auto zum Blyde River Canyon. Dieses ist sicherlich eines landschaftlichen Höhepunkte Südafrikas. Leider ist die Sicht heute nicht so toll. Auch die Three Rondavels liegen im Dunst. Den Ausblick genießen wir trotzdem.





Auf dem Weg zum God's Windows halten wir noch an einem schönen Wasserfall (Lisbon Falls?)



Auf einem kleinen Markt am Wasserfall ruft eine wunderhübsche Schale nach mir: „nimm mich mit – nimm mich mit“ – ich kann dem Flehen nicht widerstehen und trete in Verhandlung mit der Eigentümerin, bald ist die Schale sicher vor den Blicken anderer in meinem Rücksack.



Am God's Window wartet schon die Schulklasse freudestrahlend auf uns.








Nach einer Kaffeepause in Graskop sind wir gegen 17 Uhr zurück in der Thokozani Lodge.
Verabschieden uns herzlich von Jessica, schlendern ein bisschen durch den gepflegten Garten und schauen unser Domizil genauer an.









Gegen 19 Uhr bittet uns Holger zum Dinner. Im geschmackvollen Salon sind die Tische schön gedeckt, Kerzen brennen und das Kaminfeuer lodert. Es schmeckt uns hervorragend. Später sitzen wir noch 1-2 Stunden mit Holger zusammen. Sehr angenehmer Gesprächspartner.

Ein wunderschöner Tag geht langsam zu Ende und wir kuscheln uns in das mit einer Wärmeflasche wohlige Bett. Jessica wird uns morgen früh schon 5 Uhr zur Tour in den Krüger Park abholen...
Letzte Änderung: 16 Okt 2015 20:01 von Lotusblume.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, outofgermany, ANNICK, Lil, speed66, Nane42, Logi, Papa Kenia, soletta, Daxiang und weitere 2
17 Okt 2015 19:11 #403663
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1392
  • Dank erhalten: 1849
  • Lotusblume am 15 Okt 2015 08:52
  • Lotusblumes Avatar
22.08.15 – Thokozani Lodge
Tagesausflug in den Krüger Nationalpark

4:30 Uhr klingelt uns der Wecker aus dem Bett. Dusche und Kaffee wecken schnell unsere Lebensgeister und kurz vor 5 Uhr stehen wir bei Holger auf der Matte.

Jessica begrüßt uns kurze Zeit später im Winterlook (Mütze, Schal, Handschuhe). Es ist auch wirklich noch sehr kalt, aber das Auto hat ja Heizung und wir fahren nicht offen. Holger lädt noch 2 große Kühlboxen ins Auto mit allerlei Essen und Getränke und wünscht uns viel Spaß.

Voller Vorfreude fährt uns Jessica in einer reichlichen halben Stunde, wieder durch endlose dunkle Wälder, zum Numbi Gate - Krüger NP. Wir sind das. 2 Fahrzeug und das Gate wird gerade geöffnet (6:00 Uhr). Jessica erledigt alle Formalitäten.
Direkt am Gate werden wir von einem Zebra begrüßt.



Wir fahren ca. 1 Minute, Jessica erläutert gerade einige Fakten zum Krüger, stoppt sie abrupt den Wagen und meint, nee...jaaa ein Leopard. Das gibt’s doch nicht – da sitzt ein Leopard. Er hat irgendwas von seiner Anhöhe aus beobachtet.



Er dreht sich leider keinmal zu uns um und bietet uns nur seinen schönen Rücken an.

Na wenn diese Sichtung nicht einen Traumtag im Krüger verspricht...

Wir fahren die H1 Richtung Skukza. Ich bin erstaunt, so viele Tiere zu sehen. Auch unsere Freunde hätten das so nicht erwartet.
Jessica kennt natürlich alle Tiere und ist nun ganz in ihrem Element.





Kurz vor der Abzweigung H3 kreuzt ein Nashorn die Straße. Nee, was haben wir denn für Glück.



Wir beobachten es eine Weile und wieder ist es Jessica die sagt, guckt mal näher hin, da sind noch mehr im Gebüsch. Ich sehe nur Hügel...ups, tatsächlich 5 Nashörner grasen friedlich. Ich bewundere Jessica's „Adleraugen“. Unsere müssen unbedingt für unsere Eigenreise durch den Krüger noch geschult werden.





Es wird Zeit fürs Frühstück und wir fahren das Skukuza Camp an. Ein ziemlich großes Camp, aber mit einem tollen Ausblich auf den Sabie Fluß.
Gleich am Eingang wärmen sich die Warzenschweine in der Sonne.



Die Männer schleppen die beiden Boxen zur Aussichtsterrasse und beginnen auszupacken. Es gibt Sandwich mit Käse,Wurst oder Schinken, geschnippelte Paprika, Tomaten, Gurken, gekochte Eier, Kaffee und Tee, außerdem Obst und kalte Getränke. Holger meint es wirklich sehr gut mit uns...So verbringen wir ca. 1 Std. mit viiiiel essen, quatschen und Aussicht genießen.







Aber der Morgen macht Lust auf mehr – viel mehr. So geht’s dann auch bald wieder auf Pirsch. Jessica zeigt uns auf der Karte den geplanten Rundweg: H1 – H 12 – H4.

Am Fluß liegen müde Krokodile



Kudos kreuzen immer wieder unseren Weg.



Viele Flußpferde baden.





Ein Wasserbock wünscht ein Portraitfoto.



Plötzlich stopt Jessica, Löwen am Fluß...leider kommen wir nicht näher ran.





Was haben wir für ein Glück. Und es wird noch besser...
Unsere Augen sind ja nun schon etwas geschult und können Jessica unterstützen ;)







Fortsetzung folgt....
Letzte Änderung: 17 Okt 2015 19:19 von Lotusblume.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Fluchtmann, outofgermany, ANNICK, Lil, namibiafieber, Nane42, Logi, Papa Kenia, Daxiang und weitere 2
18 Okt 2015 12:51 #403798
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1392
  • Dank erhalten: 1849
  • Lotusblume am 15 Okt 2015 08:52
  • Lotusblumes Avatar
Gegen Mittag sind wir wieder im Skukuza Camp, um in Ruhe weiter unsere Kühlboxen zu plündern.



Die Aussichtsterrasse ist nun brechend voll und die Leute ziehen sich quasi die Stühle unterm Hintern weg. Wir haben keine Lust auf das Spiel „Reise nach Jerusalem“ und finden etwas abseits noch ein schattiges Plätzchen.
Am anderen Ufer beobachten wir Elefanten.



Im Shop kaufen wir die ersten Urlaubskarten – ja, ich gehöre noch zu der Urlaubskartenschreiberfraktion. Auch finde ich im shop die deutsche Ausgabe der Krüger Karte-mit Tierbestimmung.
Jessica fährt später eine weitere Schleife zur S65. Wir halten immer mal wieder an, um auch die schöne Landschaft des Krügers zu bewundern.



In einer Flußsenke bleiben wir stehen, Antilopen grasen und saufen...aber sie sind unruhig, springen immer wieder weg.



Irgendetwas ist hier meint Jessica. Sie sprach es kaum aus, sagt mein Mann...Klar, da ist doch ein Leo. Wir gucken ins Gebüsch – tatah...





Er ist ca. 5 m von uns entfernt und wir trauen uns kaum zu atmen.



Nun wagt er sich ganz aus seinem Versteck und schaut den weg springenden Antilopen etwas verdeppert hinterher.



Erst geht er wieder zurück in sein Versteck, um ca. 1 Minute später wieder auf die Antilopen zu warten.



Wir können den Leo quasi durchs geöffnete Fenster riechen und verharren sprachlos.
Kein weiteres Auto stört diese Idylle. Er entspannt sich nun und legt sich fotogen vor uns hin.





Ca. 15 Min beobachten wir ihn und Jessica fragt, ob wir was dagegen hätten, dass sie ihren Kollegen Bescheid gibt, damit diese mit Touristen auch den Leopard sehen können. Natürlich teilen wir gerne unser Sichtungsglück mit anderen.



Es dauert ca. wieder ¼ Stunde und 2 offene Krügerpark-Autos rollen geräuscharm an. Wir räumen später unseren Platz in der 1. Reihe und überlassen „unseren“ Leo den anderen Touristen (nunmehr stehen sicher 5-6 Autos im fast trockenen Flußbett).



Wortlos fahren wir weiter. Jeder verarbeitet das Geschehene mit sich selbst, ich habe einem Grinsen im Gesicht. Wir alle sind happy und hätten eigentlich den Tag im Krüger nun ausklingen lassen können. Es waren unglaubliche Momente diesem schönen Tier in der Natur so nahe zu sein.
Aber es gibt ja noch so viiiel mehr zu entdecken.





Fortsetzung folgt...
Letzte Änderung: 18 Okt 2015 12:57 von Lotusblume.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, outofgermany, ANNICK, Lil, namibiafieber, Nane42, Logi, Papa Kenia, Daxiang, Fortuna77 und weitere 1
18 Okt 2015 15:55 #403833
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1392
  • Dank erhalten: 1849
  • Lotusblume am 15 Okt 2015 08:52
  • Lotusblumes Avatar
Fortsetzung Krüger NP

Und wo sind die vielen Elefanten denke ich noch so bei mir...da winkt uns doch prompt einer mit seinem Rüssel zu.





Eine kleinere Herde Elefanten ist etwas weiter weg.



Der Hornrabe verspeist genüsslich ein Chamäleon.







Die Flußpferde halten Siesta und bekommen Sonnenbrand.



Unweit davon treffen wir auf eine Herde Büffel.



Einer steckt uns sogar die Zunge raus....ist er etwa sauer, weil wir nun die big five gesichtet haben?




Voller Emotionen verlassen wir gegen 16.30 Uhr den Krüger Park.
An endlosen Feldern und vielen Marktständen geht es zurück auf Thokozani.






Wir bedanken uns bei Jessica für den wundervollen Tag. Wir sind uns sicher, heute viel von ihr gelernt zu haben.

Später ruhen wir uns etwas aus. Ich schreibe Urlaubskarten, natürlich um den Lieben zu Hause von unserem Sichtungsglück zu erzählen (Die Karten kommen 4 Wochen später an).



19 Uhr gibt es wieder eine tolles Dinner. Wir unterhalten uns noch angeregt mit den beiden anderen Gästen, welche schon 15x im Krüger waren und 2 Tage später wieder dahin zurück kehren. Auch Holger freut sich mit uns, dass wir so viel gesehen haben.
Nach 2-3-4 Gin Tonic mit Holger ziehen wir uns langsam in unser Chalet zurück.

Mein Mann lädt noch alle elektronischen Teile und ich lese noch ein bisschen „Ich trage Afrika im Herzen“ von Kobie Krüger. Begeistert las ich dieses Buch vor ca. 4 Jahren das 1. Mal. Seitdem reifte der Wunsch in mir in den Krüger zu reisen. Durch das Buch war mir der heutige Krüger Park Besuch wie ein bisschen Déjà-vu.

Bald löschen wir das Licht. Morgen erwartet uns wieder ein ereignisreicher Tag...Wild Dogs, Geparden, Jessica (nicht unser guide) und ein lunch mit dem Chief.
Letzte Änderung: 18 Okt 2015 15:58 von Lotusblume.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Fluchtmann, outofgermany, etosha-micha, Lil, namibiafieber, speed66, Nane42, Logi, Papa Kenia und weitere 2
Powered by Kunena Forum