THEMA: KTP Brownies for breakfast und 1 Fortuner Kill
15 Mär 2015 12:40 #377364
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3372
  • Dank erhalten: 13620
  • casimodo am 15 Mär 2015 12:40
  • casimodos Avatar
KTP-Brownies for Breakfast und 1 Fortuner Kill

Reiseroute

20.02.2015 Flug Frankfurt-Johannesburg mit South African Airways
21.02.2015 Flug Johannesburg- Upington mit SA Airlink Übernachtung River Place Manor
22.02.2015 Urikaruus
23.02.2015 Urikaruus
24.02.2015 Urikaruus
25.02.2015 Urikaruus
26.02.2015 Grootkolk
27.02.2015 Grootkolk
28.02.2015 Gharagab
01.03.2015 Bitterpan
02.03.2015 Kalahari Tented Camp (Umgebucht von Mata-Mata)
03.03.2015 Kalahari Tented Camp (Umgebucht von Mata-Mata)
04.03.2015 Killiekrankie
05.03.2015 Killiekrankie
06.03.2015 Killiekrankie
07.03.2015 River Place Manor Upington
08.03.2015 Flug Upington-Johannesburg-Frankfurt
09.03.2015 Ankunft in Frankfurt





Endlich war es soweit ! 2 Wochen vor unserer Abreise hatten wir uns am Frankfurter Flughafen mit Jaffles, Allesverloren und Franzicke mit ihrem Helmut auf ein Bierchen verabredet. Die vier stiegen in den SAA-Flieger, während wir erst später folgen durften. Gute 2 Wochen später würden wir uns in Upington und dann in Urikaruus wiedertreffen !

Die diesjährige Reise führt uns ausschließlich in den KTP. Kerstin hatte mit gutem Timing die Wunschunterkünfte „geschossen“ und so freuten wir uns ganz besonders auf eine Abkürzung des europäischen Winters.

Dank Tips von Jaffles und Sternschnubi hatten wir per E-Mail im Upington Slaghuis gefrorenes und vakuumiertes Fleisch vorbestellt und eine Lieferung ins River Place Manor vereinbart. Vorab, die Qualität des Fleisches war unglaublich gut und der Preis hat auch noch gestimmt. Das Rinderfilet und die mit Bacon eingewickelte Schweinelende waren ein Traum !

Zusätzlich boten uns Franzicke und Helmut noch die Lieferung unserer Wunschweine vom Kap an.
Kulinarisch konnte also fast nichts schief gehen ;-)

Im KTP wollten wir uns dann auf der Pad noch mit den Sternschnubis und evtl. mit Serengeti treffen.

Das Auto hatten wir bei Kalahari 4x4 Hire in Upington gebucht, diesmal wieder einen 3 Liter Fortuner mit Kühlschrank und zweiter Batterie
Letzte Änderung: 16 Mär 2015 11:23 von casimodo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Allesverloren, Eulenmuckel, engelstrompete, outofgermany, Topobär, Maria 58, Purzel, sternschnubi, speed66 und weitere 6
15 Mär 2015 13:24 #377377
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3372
  • Dank erhalten: 13620
  • casimodo am 15 Mär 2015 12:40
  • casimodos Avatar
Tag 1 Flug
und
Tag 2 Upington


Ich mache es kurz. Der Flug mit SAA war wie bisher fast immer pünktlich und ereignislos.
Um 20:45 geht es endlich los nach Afrikaaaaa :-))))

In Joburg haben wir genug Zeit, um uns vor unserem Anschlussflug nach Upington noch mit Bargeld am ATM zu versorgen. Um die Mittagszeit startet die kleine Embraer dann endlich zur letzten Etappe.



Die Ankunft am schnuckelig kleinen Flughafen in Upington ist wie gewohnt sehr relaxed. Der Sohn des Autoermieters Peter Nel bringt uns ins Office in der Stadt, wo wir unseren Fortuner kennenlernen. Er macht einen erstklassig gewarteten Eindruck.



Der Kühlschrank ist mit einer Extrabatterie im Kofferraum installiert. Er soll zwei Tage im Stand funktionieren. Die Einweisung ist erstklassig. Ohne Aufpreis bekommen wir noch eine Kühlbox und eine große Kiste für Lebensmittel. Ersatzrad Nr. 2 und zwei georderte Reservekanister befinden sich auf dem Dachgepäckträger.

Das River Place Manor ist nur einige Ecken entfernt.



Wir werden herzlich empfangen und bekommen ein schönes Zimmer im ersten Stock.









Fünf Minuten später kommt dann auch unser Fleisch. Eine ganz beachtliche Menge, die gerade so in unseren Autokühlschrank passen sollte.



Nach einer Dusche geht es in die ebenfalls um die Ecke liegende Kalahari Mall zum Großeinkauf.
Dort bekommt man echt alles, sogar frische Kräuter.





Im Hotel zurück wird alles verstaut. Unter unserem Balkon unterhalten sich drei Menschen.
Och, das ist ja echt die Franzicke ! Habe ich erst gar nicht gemerkt ! Wir laufen nach unten und begrüßen uns herzlich. Und was macht man mit netten Menschen ? Natürlich ein Kaltgetränk zusammen genießen. Schließlich ist es ja heiß.



Die beiden sind gerade aus Tankwa angekommen.
Eine Flasche Orange River Sauvignon Blanc schmeckt uns gut.



Auf dem Fluss sind die gewohnten Jetskis unterwegs.





Dann zieht im Zimmer neben Franzicke ein neu angekommens Paar ein. „Deutsche“ meint Helmut.
Ich sage „bin mir nicht sicher“. Als die Neuankömmlinge das zweite Mal un uns vorbeilaufen meint er „Du bist doch der Casimodo, oder ?“. Ich muss ganz schön blöd aus der Wäsche geschaut haben. Der Fremde stellt sich als cfm 2010 vor. Wir hatten vor einigen Monaten regen PM-Kontakt wegen eines Objektives. Was eine Überraschung ! Wir wechseln einige Worte, müssen dann aber zu unserem reservierten Tisch im Irish Pub, wo wir einen sehr feuchtfröhlichen Abend verbringen.



Nur kurz. Unser Kellner heißt Cloud. Er ist sehr nett, bekommt aber echt gar nichts auf die Reihe.
Die von Helmut georderte Flasche Rotwein Altus ist aus. Der andere auch. Nach dieser schon etwas länger andauernden Prozedur kommt der nächste Kellner. Er soll drei Flaschen Rotwein zeigen, die verfügbar sind. Er kommt dann wieder und siehe an, der Altus ist plötzlich dabei. Wir lachen uns schepp, Cloud hat inzwischen einen etwas schwereren Stand bei uns, erträgt die Niederlage aber lächelnd. Das Essen ist diesmal mittelmaessig, die Stimmung aber umso besser und vor allen Dingen : Wir sitzen bei Ende 20 Grad in Afrikaaaa am Oraaanjeee :-)))

Etwas später geht es dann in das sehr gemütliche Bett im River Place Manor. KTP wir kommen !
Letzte Änderung: 20 Sep 2015 21:23 von casimodo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Allesverloren, Eulenmuckel, Fluchtmann, engelstrompete, outofgermany, Topobär, Butterblume, Maria 58, Purzel und weitere 13
15 Mär 2015 19:54 #377459
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3372
  • Dank erhalten: 13620
  • casimodo am 15 Mär 2015 12:40
  • casimodos Avatar
3. Tag Upington nach Urikaruus

Um 07:30 Uhr treffen wir uns mit Ingrid und Helmut zum Frühstück. Leider ist es relativ voll.
Cfm 2010's sitzen bereits an einem Zweiertisch und sind am Essen. Während wir mit Franzickes ca. eine Stunde auf unser Frühstück warten, kann ich mich kurz zu cfm's setzen und etwas Afrikalatein austauschen. Eine nette Begegnung. Die beiden wohnen am Kap und wollen nach dem Frühstück in einem Rutsch durchfahren. Sie kommen aus dem KTP. Die Zeit ist leider viel zu kurz und es heißt Abschied nehmen.



Wir verstauen unseren Kram und sehen dieses Orange River White Eye und einen weiteren Gesellen (Mousebird ?).







Danach fahren mit Ingrid und Helmut noch einmal in die Kalahari Mall, bevor es endlich auf die 250 KM Straße nach Twee Rivieren geht.





Es ist heiß und nur durch ganz kurze Pinkel- und Fotostopps unterbrochen erreichen wir kurz vor 13:00 Uhr den Park. Leider hatte der Tankwart um 10 vor eins schon keine Lust mehr. Er ist schon weg zur Pause. Also fahren wir ins Nossob Tal, um eine Stunde später zum Tanken wieder zurück zu sein.

Nach einigen Metern sichten wir diesen Raubvogel, den ich noch nicht bestimmt habe.
Wenn mir jemand die Arbeit abnehmen mag, tut Ihr mir einen Gefallen ;-)



Am Wasserloch Samevloeing herrscht reges Treiben.





Ansonsten ist es sehr trocken und heiß. Die Ebenen sind komplett abgeweidet und die Erde dürstet nach Regen.



Nach dem kurzen Tankstop (völlig bockloser Tankwart)



fahren wir direkt in Richtung Urikaruus und sichten diesen schönen Southern Black Korhaan.



Am Picknick-Platz in Auchterlonie vertreten wir uns kurz die Beine.



Der Sparrow (?) muss noch bestimmt werden.



Und dann wird es das erste Mal spannend. Wie immer sind wir ganz aufgeregt, es ändert sich auch im Laufe der Jahre einfach nicht. Ein Löwenrudel liegt in der Nähe von Batulama pennend direkt neben der Pad. Sie sehen wie erschossen aus, oder ?



Es ist einfach wunderbar, wie sozial die Raubkatzen sind. Es wird immer etwas Körperkontakt gehalten.





Nach wenigen Kilometern Fahrt entdecken wir kurz hinter Montrose auf der anderen Seite des Tals diese Cheetah.



Und knapp einen Kilometer weiter liegen drei völlig fertig wirkende Hyänen unter einem Busch.



Die Hitze macht ihnen merkbar zu schaffen.





Das komplette Leben im Auob Tal steht still.





So lassen sich nette Fotos knipsen.





Eine ebenfalls noch unbestimmte Schönheit.



Wir beziehen Nr. 4. Eric wollte uns die 3 geben. Und die ist wie wir später feststellen eigentlich die schönere, obwohl in der Mitte gelegen.



Während eine Giraffe ihren Durst stillt, räumen wir das Auto leer.





Dann kommen Ingrid und Helmut an und werden von Eric begrüßt. Sie bekommen die Nr. 3.



Und wir unseren Wein !Wir sind Ingrid und Helmut sehr dankbar. Sie haben wirklich ganz nach unserem Geschmack eingekauft. Besonders der Diemersfontein Pinotage und der Pinotage Reserve sind wieder der Knaller. Laborie, La Couronne..... ein Traum. Und dann noch eine Empfehlung von den beiden. Iona Sauvignon Blanc. Einer der beste Sauvignon Blancs, die wir bisher getrunken haben. Schwärm...... :-))))))



In der Dämmerung entdecken wir diese Pearl Spotted im Baum vor unserer Hütte.





Am Wasserloch ist fast ständig etwas los.



Und dann gibt es ein wunderbares, gemeinsames Braai mit Franzicke's. Wir versuchen nicht zu laut zu sein...... Ob das funktioniert hat, wissen nur die südafrikanischen Nachbarn.

In völliger Dunkelheit landet diese Eule direkt am Wasserloch.



Müde und sehr zufrieden geht es irgendwann nach 10 ins Bett. Was für ein erster Tag ! Ob es so weitergeht ?
Letzte Änderung: 17 Mär 2015 22:15 von casimodo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Tanja, Allesverloren, Eulenmuckel, Fluchtmann, engelstrompete, outofgermany, ANNICK, Topobär, Champagner und weitere 17
17 Mär 2015 21:44 #377832
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3372
  • Dank erhalten: 13620
  • casimodo am 15 Mär 2015 12:40
  • casimodos Avatar
Tag 4 ganzer Tag Urikaruus

Der Wecker klingelt erbarmungslos um 05:30 Uhr. Ganz freiwillig. Unsere Freunde zu Hause schauen uns bei der Nennung solcher Fakten stets an, als ob wir dringend ärztliche Hilfe bräuchten ;-) Also runter in die Küche und Kaffeewasser aufsetzen, Geraffel zusammenräumen, den körperlichen Organismus auf Schmerzreste des vorabendlichen Gelages untersuchen und zu Franzickes nebenan „Guten Morgen“ rüber rufen. Kerstin ist jetzt auch da und sagt plötzlich mit einem etwas irren Gesichtsausdruck und aufs Wasserloch deutende „e,e,e,e,e,e ein Leo !“





Hammer, Hammer, Hammer ! Mit Leos haben wir es nämlich nicht so. Oder besser gesagt, Leos haben es eigentlich nicht so mit uns. Die stolze Katze ist beim Trinken sehr vorsichtig und schaut sich andauernd um.



Gegen 06:10 Uhr geschieht das Ganze. Gott sei Dank sind wir nicht bei Gateöffnung um 06:00 Uhr losgefahren.



Mann, was für ein Beginn. Wir sind alle total euphorisch und so beginnt der erste Morgendrive komplett ohne Druck, denn wir hatten unser Highlight ja bereits.

Der Drive führt uns in Richtung 13. Bohrloch, wo wir auf das hier treffen :

Die zwei Löwinnen liegen direkt neben der Pad.







Diesen Blick werden wir lange nicht vergessen :





Ist sie nicht wunderschön ?



Am Wasserloch ist reges Treiben von hunderten von Tauben.





Dann stehen die beiden Löwinnen auf und laufen zu Ihren Rudelmitgliedern rüber.



Es wird wieder extrem liebevoll Körperkontakt aufgenommen....



Begrüsst....





Geleckt....



…. und nochmal getrunken...







Diese Oryxe sind klug und suchen das Weite.



Er ist immer fotogen....



und die Giant Eagle Owl sowieso.



Zwischen Deertiende Boorgat und Veertiende Boorgat liegen diese drei Cheetahs im Schatten und beobachten die grasenden Springböcke. Leider sind sie relativ weit weg.



Unglaublich, was uns der Park zur Begrüßung bietet. Unterwegs sind auch die üblichen Verdächtigen.









Gegen 11:00 Uhr sind wir zurück in Urikaruus, Frühstücken gemütlich und beobachten die Gnus am Wasserloch.





Dann geht’s kurz in die Koje, aber die Temperaturen haben inzwischen Ende 30 Grad erreicht !
Letzte Änderung: 17 Mär 2015 22:12 von casimodo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Hanne, jaffles, Tanja, chrissie, Eulenmuckel, Fluchtmann, engelstrompete, outofgermany, ANNICK und weitere 17
19 Mär 2015 19:42 #378179
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3372
  • Dank erhalten: 13620
  • casimodo am 15 Mär 2015 12:40
  • casimodos Avatar
Tag 4 Teil 2
Urikaruus







Gegen halb zwölf hören wir ein Auto kommen ! Das müssen Claudia und Thomas (Jaffles und Allesverloren) sein :-))) Wir hatten sie vorhin auf Gamedrive schon kurz getroffen !
Und sie sind es !



Urikaruus ist jetzt zu 75 % in Forums Hand ! Die Freude über das Wiedersehen ist groß !
Aber heiß ist es Heute wieder ! Das findet auch dieser Raabe.



Am späten Nachmittag fahren wir dann nochmal in Richtung Batulama los.
Ein African Hoopoe.



Giraffen.



Und wenn man sonst nichts finden kann, sind die vielen Erdhörnchen immer eine nette Abwechslung.



Und dann kommen wir zu einer Autoansammlung. Ein Südafrikaner zeigt auf ein Gebüsch am anderen Ende des Tales. Einige Autos vor uns stehen auch schon Claudi und Thomas. Im Schatten eines Busches liegt ein Leopard, den wir selbst mit unserem Fernglas nur schwer finden können.





Ein prächtiger Kerl, der aber keine Anstalten macht, irgendetwas zu unternehmen. Zuletzt sind nur Claudia und Thomas, ein südafrikanische Mitbewohner von Urikaruus und wir übrig.



Als die beiden losfahren, warten wir noch einen ganz kleine Moment. Der Leo steht auf, geht um den Busch herum und legt sich wieder hin. Er scheint die Gatetimes gut zu kennen ;-)



Im Eiltempo holen wir die anderen beiden Autos ein. Sie hatten noch kurz einen Honeybadger gesichtet, der nun aber weg ist. Bei der Rückkehr ins Camp sind wir so was von zufrieden :-)
Zu sechst Grillen ist vom Platz her leider nicht möglich. Da Ingrid und Helmut morgen leider weiterfahren, grillen wir wieder mit den beiden. Es wieder ein sehr lustiger, harmonischer und unkomplizierter Abend mit lecker Essen und den letzten beiden Flaschen Sauvignon Blanc von Iona. Da es so wenig geregnet hat, gibt es übrigens fast kein Ungeziefer.

Letzte Änderung: 19 Mär 2015 19:47 von casimodo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: jaffles, Tanja, Allesverloren, Eulenmuckel, Fluchtmann, Tom2008, engelstrompete, outofgermany, Topobär, namibiafieber und weitere 15
22 Mär 2015 17:55 #378542
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3372
  • Dank erhalten: 13620
  • casimodo am 15 Mär 2015 12:40
  • casimodos Avatar
Tag 5
Ganzer Tag Urikaruus


Leider kommt der Leo Heute Morgen nicht ans Wasserloch. Also geht es mit einer Kaffeekanne und etwas Proviant los. Leider heißt es aber vorher Abschied nehmen von Ingrid und Helmut ! Wieder haben wir in Afrika eine supernette Begegnung gehabt und der Abschied fällt nicht leicht ! Die beiden fahren in Richtung Polentswa Lodge, wir in Richtung Mata Mata in diese herrliche Morgenstimmung hinein !



Unterwegs gibt’s erste Vogelsichtungen (bisher noch unbestimmt).





Die Webervogelnester suchen wir stets nach Kapkobras ab, bisher stets zu 100 % erfolglos.



Am Vertiende Boorgat stehen einige Autos. Wonach schauen sie ? Links ? Rechts ? Neee !
Aber links hinter uns !!! Ok, rangieren ist angesagt ! Drei Cheetahs kommen in schönster Morgensonne in Richtung Wasserloch gelaufen ! Unglaublich !









Während des Trinkens sichern die drei immer die Gegend ab.





Die Cheetahs sind einfach unglaublich elegant !







Inzwischen sind einige Autos unterwegs. Da das Gelände aber offen ist, steht man sich nicht so im Weg.



Dann laufen die Cheetahs weiter durchs Tal. Eine wilde Rangiererei beginnt. Wir fahren nur ein kleines Stück weiter. Die zwei jungen turnen an einem Baum herum.



Dann beginnt ein echtes Schauspiel. Einer der halbwüchsigen Cheetahs stalkt diesen Oryx so lange, bis er die Fassung verliert.



Er scheint echt richtig sauer über die Respektlosigkeit zu sein und jagt die vor kurzem noch so stolze Katze hinter einen Baum.







Als sie sich schon sicher glaubt, geht der Oryx wieder in die Attacke.





Der Cheetah rennt zu seinem Geschwister, dann treten sie den geordneten Rückzug an !





Als die drei dann weiter in die Dünen ziehen, wird ein ahnungsloser Schakal noch Opfer des Rabauken.



Er rennt um sein Leben und schafft es auch !



Nachdem wir unseren Kaffee fertig getrunken haben geht’s an einigen kleinen Dingen vorbei in den Shop von Mata Mata.









Dort treffen wir auf Claudi und Thomas. Es entstehen einige lustige Bilder, die ich hier aber mal weglasse ;-)

Mit vollem Kühlschrank und Tank geht’s zurück nach Urikaruus.





Am Dertiende Boorgat hat es noch einige Vögel.





Und ein nettes Erdhörnchen.



In Urikaruus zurückgekommen lege ich mich nach dem Frühstück aufs Ohr, während Kerstin dieses Sekretär-Treffen fotografiert.

Letzte Änderung: 22 Mär 2015 18:16 von casimodo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, jaffles, Tanja, Allesverloren, Eulenmuckel, Fluchtmann, engelstrompete, outofgermany, ANNICK, Topobär und weitere 20
Powered by Kunena Forum