THEMA: Pitti`s Abenteuer in Südafrika
04 Feb 2015 20:39 #372103
  • Graskop
  • Graskops Avatar
  • Beiträge: 658
  • Dank erhalten: 2692
  • Graskop am 04 Feb 2015 20:39
  • Graskops Avatar
11.01.2015
Lake Eland-Oribi Gorge(11km)


Unterkunft: Leopard Rock Lookout Chalet

Als wir aufwachen regnet es ganz leicht und
es ist auch ein wenig kühl.
Also wärmen wir uns ein wenig unter der Dusche auf
und packen dann unsere Sachen zusammen.
Nach einem leckeren Frühstück im Restaurant geht es auf zur Suspension bridge.
Wir fahren vorbei an einer Kirche




und sehen die ersten Tiere.












Die Brücke selber bietet einige schöne Aussichtspunkte











Auf die Handwerkskunst will ich hier nicht näher eingehen :blink:




WC mit Aussicht :cheer:




Langsam bessert sich das Wetter und so
steht unserer für heute geplanten Mutprobe
nichts mehr im Weg. :woohoo:




Die Zipline Tour besteht aus 14 Rutschen mit einer Gesamtlänge von 4500m.
Die einzelnen Slides sind zwischen 120 und 680m lang.
Man erreicht Geschwindigkeiten bis 100kmh.
Die Rutsche, die den Oribi quert ist 300m über dem Erdboden.

Nach einer kurzen Einweisung geht`s los




Leider haben wir keine Kamera mitgenommen und so sind
die Fotos nach Abschluss unserer Tour entstanden.












Wenn ihr mal da seit, macht das.
Iss echt cool, egal wie alt man ist.
Wir haben 3 Damen so um die 70 Jahre erlebt die da mitgemacht haben.
Und auch die waren begeistert!

Anschließend fuhren wir zu unserer nächsten Unterkunft, dem Leopard Rock.
( www.leopardrockc.co.za/ )
Wir waren hier schon einmal auf ein Glas Wein im Restaurant.
Damals haben wir beschlossen, irgendwann einmal eine Nacht in einem der
4 Lookout Chalets zu verbringen.
Normalerweise ist das nicht unsere Preisklasse. :dry:

Aber diese Aussicht hier....




Und diese Liegesessel....




Und dieser Jacuzzi....




Und diese Außendusche....




Und das Zimmer....






Und die Flasche Champagner und der Cherry,
den es als Zugabe gibt...




Und die Aussicht....




Echt, es war wundervoll, wir haben diese Unterkunft nur für ein kurzes
Fotoshooting auf dem hauseigenen Leo- Felsen verlassen.






So, und nun kommt etwas, womit die Leser meines letzten Reiseberichts
wohl nicht gerechnet haben. :whistle: :whistle: :laugh:
23 Vogelbilder!!! Alle von der Terrasse geschossen.














Hier wäre mir beinahe wieder ein schönes Bild von einem Ast
gelungen. Wenn nicht dieser blöde Vogel ins Bild gehuscht wäre. :angry:




Und dann kam er hier:




Ich weiß sogar, wie er heißt: Trompeterhornvogel
Der hat uns eine halbe Stunde ne richtige Show geboten.

































Den Rest des Tages genießen wir dann dieses schöne Chalet.
Davon gibt es aber keine Fotos.
Gute Nacht!
Letzte Änderung: 06 Jan 2018 16:51 von Graskop.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, casimodo, Fluchtmann, ANNICK, Topobär, fotomatte, BriZA, speed66, tiggi, Nane42 und weitere 4
06 Feb 2015 20:40 #372352
  • Graskop
  • Graskops Avatar
  • Beiträge: 658
  • Dank erhalten: 2692
  • Graskop am 04 Feb 2015 20:39
  • Graskops Avatar
12.01.2015
Oribi Gorge-Giants Castle (330km)


Unterkunft: Look Out Chalet

Gegen 7.30 Uhr wachen wir auf und stürmen zur Terrasse.
Puh, Glück gehabt, die Aussicht ist noch da. :P




Wir nutzen ein letztes Mal die Außendusche und bekommen
danach im Restaurant ein leckeres Frühstück.
Bei herrlichstem Sonnenschein geht es auf nach Giants Castle.
Unterwegs werden wir in unserer Ansicht bestärkt,
das man auch für 6 Wochen Urlaub in Afrika nicht
mehr als einen Kleinwagen braucht. :woohoo:




Giants Castle empfängt uns mit sehr schönen
Wolkenformationen.








Ich hatte von zu Hause aus ein Chalet mit Mountain view gebucht.
Kostet nur ein paar Euro mehr und lohnt sich wirklich.












Die Chalet`s selber sind auch Klasse.






Aber die Berge sind der Hammer.
Es gibt viele verschiedene Wanderwege. Von 2 Stunden langen Wegen
bis zu mehrtägigen Touren ist alles dabei.
Ich hab am Nachmittag eine kleine Runde gedreht, aber als die
Wolkendecke immer dichter wurde bin ich zurück zum Camp.


















Zum Dinner gehen wir ins Restaurant. Das Essen dort ist gut.
Den Rotwein allerdings kann man vergessen. :sick:
Wir genießen einen ruhigen Abend und verschwinden bald in den Betten.
Letzte Änderung: 06 Jan 2018 16:53 von Graskop.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, casimodo, Fluchtmann, ANNICK, Topobär, BriZA, freshy, speed66, Nane42, Susi65 und weitere 3
07 Feb 2015 12:09 #372389
  • Graskop
  • Graskops Avatar
  • Beiträge: 658
  • Dank erhalten: 2692
  • Graskop am 04 Feb 2015 20:39
  • Graskops Avatar
13.01.2015
Giants Castle-Golden Gate NP (212km)


Unterkunft: Basotho Cultural Village

Der heutige Morgen beginnt mit einer Schrecksekunde.
Ramona packt die Koffer und ich trage sie ins Auto.
Ein schmaler Weg führt vom Chalet zum Parkplatz.
Plötzlich geht ein halbstarker Pavian an mir vorbei,
als wär es das Normalste auf der Welt. :woohoo:
Er blickt hoch zu unserem Chalet, sieht die offene
Terrassentür und beschleunigt seine Schritte.
Ich ruf noch "Ramona Vorsicht", aber da steht er schon im Zimmer
und mein Schatz verbarrikadiert sich im Bad. :S
4 Sekunden später kommt der Baboon wieder raus, in der Hand etwas,
das aussieht wie Geldscheine. :ohmy:
Ich brüll nur noch: "Sch... der hat mein Portemonnaie."
Aber dann seh ich, wie er unter dem nächsten Häuschen die
"Geldscheine" frisst.
Im nächsten Moment sehe ich meine Börse auf dem Nachttisch liegen.
Wir realisieren, das er nur Kaffee, Tee und Zuckertüten vom Küchentisch
gemopst hat.
Ich weiß das ein paar Leute hier im Forum ähnliches erlebt haben und manche den Tieren
oder den Rangern oder den Parkverantwortlichen die Schuld für solche Vorfälle geben.
Ich möchte eins ganz klar sagen.
Ich hab die Tür aufgelassen also bin ich schuld. :(

Wir frühstücken noch im Restaurant und dann geht die Reise weiter
zu unserer letzten Unterkunft.










Ich vertraue wieder einmal dem Navi und so landen wir schnell auf Gravelroad.






Unterwegs sehen wir diese Pflanze, die irgend etwas besonderes für die San
gewesen sein muss.
In unserem Chalet hing ein gemaltes Bild davon.
Ich hab leider nicht gelesen was darunter stand.




Dann kamen wir wieder auf Teerstraße, oder doch nicht?




Schließlich werden die Strassen aber doch wieder breiter und wir fahren eine landschaftlich schöne Strecke. In Little Switzerland trinken wir einen Wein und nehmen dann die
letzten 60km in Angriff.




Auf einmal geraten wir in eine übelste Baustelle.
Für die letzten 25km vor der T-Junction R74 auf die R712
brauchen wir über 1 Stunde.
Gegen 14.00 Uhr kommen wir im Basotho Cultural Village an.





Einige Heuschrecken heißen uns willkommen.





An der Rezeption dagegen scheint man nicht auf uns vorbereitet.
Erst nach einigen Telefonaten bekommen wir ein Rondawel.
Wir sind die einzigen Gäste.
Das können wir nicht verstehen, das Village ist sehr schön.









Auch die Rondawel sind gut ausgestattet,
haben sogar einen Weber- Grill.











Die Aussicht von der Terasse aus ist wunderschön.
Überall grasen Antilopen und Zebra.





Im Village gibt es auch ein Restaurant.
Das schließt aber um 16.00 Uhr und es gibt keinen Alkohol.
Zu Essen bekamen wir Stew, eine Art von Kloß und Mangold,
leider aus der Mikrowelle.
Dann ist es Zeit zum Koffer packen. :(
Das heißt bei uns: Ramona packt Koffer und ich
geh Tiere beobachten.
Mann will ja schließlich nicht im Wege stehen. :whistle:









Ein wenig wehmütig verbringen wir den letzten Abend unserer
Reise. Wieder einmal ist der Urlaub viel zu schnell vorbei.
Morgen berichte ich dann kurz von der Rückreise.
Letzte Änderung: 06 Jan 2018 16:54 von Graskop.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Fluchtmann, ANNICK, Topobär, BriZA, speed66, Guggu, Nane42, Susi65, Papa Kenia und weitere 2
07 Feb 2015 19:16 #372443
  • Graskop
  • Graskops Avatar
  • Beiträge: 658
  • Dank erhalten: 2692
  • Graskop am 04 Feb 2015 20:39
  • Graskops Avatar
14.01.2015
Golden Gate NP - Johannesburg(360km)


Unterkunft: Boeing 747 von British Airways

Tja, da ist er schon wieder, unser letzter Tag in Südafrika.
Bei recht dichten Wolken laden wir unsere Koffer ins Auto
und fahren dann ins Golden Gate Hotel zum Frühstück.
Noch einmal genießen wir spektakuläre Landschaften,
wenn auch bei schlechtem Licht.











Zum Schluss noch unser obligatorischer Friedhofbesuch.
Hier das Van Reenen family graveyard.





Dann geht es durch das Goldene Tor Richtung Johannesburg.







Ab Bethlehem kann man die Strecke getrost vergessen.
Fast nur flaches Land ab und zu unterbrochen durch ne Tankstelle.
Zu allem Überfluss verfahre ich mich dann auch noch kurz vor
Johannesburg auf der Autobahn. Wir landen mitten in
Joburg und da biege ich dann noch mal falsch ab.
Irgendwie finden wir aber doch noch den Flughafen und so geht
unsere Reise nach 16 Tagen/Nächten und 3650km zu
ENDE.
Letzte Änderung: 06 Jan 2018 16:55 von Graskop.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Fluchtmann, Topobär, Freak9965, BriZA, freshy, speed66, Guggu, Nane42, Susi65 und weitere 3
Powered by Kunena Forum