THEMA: Kurz ans Kap - noch ein Kurztrip
04 Jan 2015 15:11 #367867
  • Nane42
  • Nane42s Avatar
  • Beiträge: 1362
  • Dank erhalten: 1636
  • Nane42 am 04 Jan 2015 15:11
  • Nane42s Avatar
Hallo Ihr Lieben !
Da mich die Sehnsucht plagt und es ja immer hilft Reiseberichte zu lesen oder zu verfassen ;) , wollte ich Euch etwas von unserem Ausflug ans Kap erzählen…



Bitte keine Wildlife-Fotos erwarten, dies stand dieses Mal absolut im Hintergrund. Wir wollten uns etwas Meeresbrise um die Nase wehen lassen, lecker essen und trinken und die – wie ich finde- traumhafte Natur der Kapregion genießen :cheer: .
Es ging dieses Mal auch relativ schnell, meinen Mann zu einem erneuten Trip nach Südafrika zu begeistern/überreden :whistle: (obwohl sein Soll an Langstreckenflügen ja bereits im Frühjahr erschöpft war); ok, nicht ganz so schnell, als dass ich noch mein favorisiertes B&B in Kapstadt bekommen hätte (Boutique @10, nur 4 Zimmer; war natürlich schon ausgebucht). Aber immerhin ;) !
Es sollte nur ein Kurztrip sein; mehr Urlaubstage waren eh nicht mehr übrig; und daher wollten wir in den geplanten 10 Nächten auch die Unterkünfte nicht häufig wechseln.

So sah es dann aus:
27.09.2014-09.10.2014 Flug mit Condor Frankfurt-Kapstadt-Frankfurt
28.09.-01.10.2014 3 Nächte Franschhoek Manor, Franschhoek; www.franschhoekmanor.co.za
01.10.-08.10.2014 7 Nächte Atholl House, Camps Bay-Kapstadt; www.athollhouse.com

Anreise zum Frankfurter Flughafen geht von Köln aus bequem mit dem ICE in unter einer Stunde.





Premium Economic hatten wir gebucht (war sogar 100,-€ preiswerter als ein Economic Ticket mit South African !) und das war wirklich gut auszuhalten… Niegelnagelneue Sitze, schicke, große Monitore, Essen ok, Getränkeservice sehr gut, Sitzplatzabstand zufriedenstellend. Unsere Koffer liefen bei Ankunft auch schon auf dem Band; mit Priority gekennzeichnet. Folge ist, dass mein Mann jetzt nur noch so fliegen will :S (mindestens… :pinch: ).



Kapstadt hat ja einen wirklich sehr übersichtlichen Flughafen B) und die Fahrzeugübernahme (Hertz) ging problemlos von statten; NAVI mussten wir noch mit dazu buchen; ich hatte unseres doch tatsächlich zu Hause vergessen :huh: . Unser Gefährt war ein kleiner, rostroter Polo Vivo Automatic, perfekt für unseren Kurztrip. So früh morgens war es noch recht frisch und diesig, aber hey, bereits vom Parkplatz gab`s den ersten Blick auf den Tafelberg.


Der kleine Rote da vorne war unserer... :)

Mit dem Navi war dann auch der Weg nach Franschhoek kein Problem und viel zu früh kamen wir im Franschhoek Manor an. Trotzdem wurde wir herzlich von Wolfgang und Christina, unseren Gastgebern begrüßt, nur das Zimmer war erwartungsgemäß noch nicht fertig. Also haben wir uns mit lecker Kaffee auf die Terrasse gesetzt (die Sonne kam auch langsam zum Vorschein) , den wunderschönen Garten erkundigt und nett mit Wolfgang geklönt. Und mit den drei Hunden gespielt, so süß, ein schwarzer, junger Schäferhund, ein Golden Retriever und ein Cocker.















Das Warten aufs Zimmer hatte sich dann auch wirklich gelohnt: wunderschön, liebevolle Details, tolles Badezimmer mit Riesendusche – ich liebe das :cheer: !!














Frühstückstisch

Nach Auspacken und Duschen machten wir noch einen kurzen Spaziergang ins „Dorf“; Franschhoek-Zentrum ist zu Fuß in ca. 5-10 Minuten erreichbar.

















Laut Wolfgang könne man die Strecke auch im Dunkeln gehen (haben wir auch einmal gemacht), aber es wird zum Abendessen ein Shuttleservice angeboten, der einen zu jedem Restaurant in der Umgebung fährt und wieder abholt. Total praktisch, hicks :silly: :lol: !!
Sonne und Wolken wechselten sich ab bei ca. 19 Grad Celsius. Hätte schlimmer sein können… wurde es dann auch… :S
Abendessen hatten wir – gut, aber unspektakulär – im „The Grillroom“, lecker Steaks und Wein, und dann waren wir doch recht früh im Bett, denn trotz Premium Economic: im Flieger könne wir beide nie schlafen und waren dementsprechend k.o. ...
Letzte Änderung: 09 Jan 2015 18:43 von Nane42.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, chrissie, casimodo, Fluchtmann, Birgitt, namibiafieber, Steffi82, picco, Susi65, Logi und weitere 5
09 Jan 2015 18:08 #368585
  • Nane42
  • Nane42s Avatar
  • Beiträge: 1362
  • Dank erhalten: 1636
  • Nane42 am 04 Jan 2015 15:11
  • Nane42s Avatar
Mo, 29.09.2014

Wir sind ja nicht soo die Frühaufsteher, aber um 09:00 saßen wir bereits fertig am Frühstückstisch. Die ersten beiden Nächte sollten wir die einzigen Gäste bleiben. Unsere Gastgeber waren schon unterwegs, aber zwei liebe Küchenfeen versorgten uns liebevoll mit einem exzellenten Frühstück. Grandiose Eiergerichte :cheer: !
Nach dem Frühstück machten wir uns wieder zu Fuß auf in den Ort;



um 10:30 starten wir direkt hier mit unserer Weingüter-Tour: Franschhoek Wine Tram. Wir hatten uns für die Rote Tour entschieden; www.winetram.co.za/tram-stops-red-line/. Bei uns war im letzten Jahr noch „La Motte“ dabei, unser erster Halt, anscheinend ist „La Motte“ jetzt durch „Maison“ ersetzt worden.

• La Motte www.la-motte.com/

Unser erster Stop und unsere allererste südafrikanische Weinprobe ever ;) . Edel, stylish, professionell. Sehr leckere Weine; habe ich zuhause schon mehrfach nachgeordert. Besonders gut gefällt uns der Sauvignon Blanc; Pierneef Collection.





















• Eikenhof www.eikehof.com/

Viel einfacher, urig, dafür ganz heimelig, herzliche Gastgeber: das Besitzerehepaar hat sich persönlich um uns gekümmert. Er hat mir ganz stolz in einer versteckten Ecke im Garten seine weissen King Protea gezeigt, wunderschön. Auch sehr leckere Weine...



















• Leopard`s Leak (hatte montags geschlossen)

• Dieu Donné mit Mittagessen im ROCA www.dieudonnevineyards.com/

Toller Ausblick über das Franschhoek Tal (bei uns leider in zunehmend schlechtem, sehr windigem Wetter. Die Gebäude selbst sind wenig ansprechend. Das Restaurant ROCA hingegen sehr gut :cheer: ... Hier haben wir uns entschieden Mittag zu essen und erst den nächsten Bus weiter zu nehmen. Leider war es zu kalt um auf der Terrasse zu essen, aber duch die bodentiefen Fenster des Restaurants hatte man auch einen tollen Blick. Der "kleine Imbiss" :whistle: war köstlich, von der Pasta mit Huhn und Shrimps schwärme ich immer noch...




























Gegenüber im Tal kann man sogar unsere Unterkunft erkennen...

Ausgelassen haben wir den nächsten Stop: Chamonix.

Es fängt fürchterlich an zu regnen; Planen werden an Bus und Bimmelbahn herabgelassen, aber mit einem gewissen Pegel erträgt man alles gelassener. Die Stimmung wird trotz des ungemütlichen Wetters sogar immer besser…





• Rickety Bridge www.ricketybridgewinery.com/

Schönes kapholländisches Anwesen mit modernem Ambiente...Leider schüttet es und so retten wir uns schnell ins Innere und ergeben uns unserem Schicksal... Prost ! :lol: :silly:
Erst ein Regenbogen lockt uns wieder ins Freie!









• Grand Provence www.grandeprovence.co.za/

Edel, modern, aber herzliche Angestellte. Sehr leckere Weine; mir hat hier der Chardonnay am besten geschmeckt. Habe ihn leider noch über keinen deutschen Anbieter bekommen...
Spätestens jetzt ist die Stimmung lockerlustigfidel B) :silly: :laugh: und wie haben viel Spaß auch mit einem Honeymooner-Paar aus London. Grande Provence sieht sehr nett aus; hier werden wir beim nächsten Mal zum Dinner reservieren. Auch die Terrasse für einen lauen Sommerabend ist sehr verlockend !















Aber dann ist es soweit: die Bimmelbahn wartet schon auf uns…





Wir schaffen es gerade nochmals „nach Hause“ zum Umziehen; Mervin, der Chauffeur steht schon in den Startlöchern um uns ins erst wenige Monate geöffnete „Foliage“ www.foliage.co.za/Foliage/Welcome.html (Chefkoch Chris Erasmus, früher im Restaurant von La Motte) zu fahren (zuhause bereits einige Wochen vorgebucht). Tolles Ambiente mit offener Küche und wir hatten auch direkt den Tisch davor; Martin war auch sehr zufrieden mit Wachtel und Rinderfilet, mir war insbesondere der Hauptgang (Roasted Pork) zu viel und zu mächtig. Das Dessert war dann aber wieder sehr nett…Um 22:00 nach kurzem Telefonat steht Mervin vor der Tür und bringt uns wieder heim… Perfekt!
Letzte Änderung: 09 Jan 2015 18:42 von Nane42.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: mamba29, Pete, Hanne, Birgitt, mulanje, Steffi82, speed66, Susi65, Logi, Clax und weitere 5
13 Jan 2015 20:44 #369218
  • Nane42
  • Nane42s Avatar
  • Beiträge: 1362
  • Dank erhalten: 1636
  • Nane42 am 04 Jan 2015 15:11
  • Nane42s Avatar
Di, 30.09.2014

So, von dem Tag gibt es genau …8 Fotos ! Deswegen schaffe ich das Kapitelchen ja auch gut mitten in der Woche… ;)
Schon als wir aufstanden, schüttete es… :S in Strömen… :pinch: ständig… :blink: und hell wurde es auch nicht… :huh: den ganzen Tag nicht… :angry:
Das Frühstück war wie am Vortag köstlich, diesmal von Küchenchef Wolfgang persönlich und wir liessen uns Zeit, viel Zeit… OK, so kann man jetzt auch nicht den ganzen Tag verbringen und sich schon am Vormittag dem Suff hingeben… Neee, so schlimm sind wir dann doch nicht :whistle: . Also sind wir los..in den Regen… mit Auto (OK, Martin kann ja fahren ;) )!!!

Es ging ab nach Stellenbosch; das war eh der Plan gewesen, also was soll`s… Stellenbosch im Regen ist jetzt nicht wirklich prickelnd. OK, wir haben ein schnuckeliges Indie-Café entdeckt und dort laaaange Kaffee getrunken (Name leider vergessen, ich konnte – glaube ich – das Schild nicht lesen, es hat … ja !.. so geschüttet :silly: ). Und ich wollte unbedingt Oom Samie Se Winkel sehen und da sind wir auch hin…Witziger Laden :P , auch wenn ich jetzt nichts gekauft habe, so macht es doch Spass dort zu stöbern…



Auf dem Rückweg sind wir dann im Weingut Delaire-Graff Estate www.delaire.co.za abgestiegen…
Allein die Auffahrt ist schon mächtig imposant, selbst im strömenden Regen…Herrlich gelegen, bei schönem Wetter soll man bis zum Ozean sehen können. Der Laden selbst ist superedel, total stylish…Ich kam mir in Fleece und Regenjacke aber so was von underdressed vor :S . Wir wurden aber so nett und verbindlich begrüßt, als wären wir Stammgäste. Weinproben finden im Keller statt… Auch sehr nett am flackernden Kamin…Und es war ja auch schon nach Mittag… :whistle: Ich habe dort jedenfalls meinen Lieblings-Rosé entdeckt: Cabernet Franc Rosé :woohoo: –mjam. Da musste natürlich direkt was mitgenommen werden…




Ich hab`mich nicht getraut drinnen Fotos zu machen...Und draussen war`s zu nass

Tja, was weiter tun :huh: ? Auf einem Bein kann man ja nicht stehen… Auf ins nächste Weingut… !
Boschendahl !! www.boschendal.com
Hatte ich schon viel Schönes drüber gelesen, herrlicher Park, tolle Picknicks, lecker Wein…hmmm…
Passend zum Wetter war dies der Reinfall des Tages : fast alles war abgesperrt, eingezäunt mit Flatterband, tote Hose, Schlaglöcher über Schlaglöcher… :pinch:











Kann aber bestimmt ganz nett sein… Vielleicht… :huh:
Wir haben dann entschlossen den Rest des Tages in unserem schnuckeligen B&B zu entspannen und uns auf das wirkliche Highlight des Tages vorzubereiten: Dinner bei Bon Vivant www.lebonvivant.co.za
Wieder mit perfektem Chauffeurservice von Mervin haben wir dort einen köstlichen Abend verbracht :cheer: , leider war der Kamin nicht gefeuert… Und ich kann mir wirklich vorstellen, wie schön es im Sommer auf der Terrasse sein muss…
Morgen verlassen wir leider schon unser Schlemmertal, aber dafür scheint auch wieder die Sonne … :cheer:
Letzte Änderung: 13 Jan 2015 20:52 von Nane42.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: mamba29, Fluchtmann, Birgitt, speed66, Guggu, tiggi, Susi65, Logi, Clax, soletta und weitere 2
16 Jan 2015 19:40 #369641
  • Nane42
  • Nane42s Avatar
  • Beiträge: 1362
  • Dank erhalten: 1636
  • Nane42 am 04 Jan 2015 15:11
  • Nane42s Avatar
Mi, 01.10.2014

Als wir aufwachen, ist es sehr hell im Zimmer… Sollte das bedeuten, dass … JA !! Die Sonne scheint von einem blauen, wolkenlosen Himmel… :cheer: :cheer:
Nach einem wiederum sehr, sehr leckeren Frühstück (das wir aber doch leider wieder drinnen einnehmen, denn draußen ist es schon noch sehr frisch, brr) müssen wir uns von unseren herzlichen Gastgebern und den süßen Hunden verabschieden. Das `Franschhoek Manor` können wir wirklich wärmstens empfehlen und bei meinen Planungen für eine Garden Route-Tour wäre das auch wieder unsere Ankunftsstation für die ersten 2-3 Nächte.

Wir wollen nicht auf direktem Weg nach Camps Bay fahren und entscheiden uns für den kleinen Umweg über den Franschhoek-Pass, R45, R321, N2 , denn ich möchte mir gerne das Vergelegen Wine Estate www.vergelegen.co.za anschauen.
Bei der Fahrt übe den Pass begegnen uns erstmals Pavianhorden, aber viel schöner noch ist der traumhafte Blick über das Franschhoek Tal…









Aber auch Vergelegen ist absolut einen Abstecher wert: man kann herrlich in dem riesigen Park spazieren gehen, läuft durch angelegte Gärten, aber auch kleine Wäldchen, am idyllischen Fluss Lourensrivier entlang, an Seerosenteichen… wunderschön B) . Und lecker Lunch gab`s auch: wir sind ins Stables eingekehrt und ich hatte ein fantastisches Roastbeef Sandwich mit köstlichem Krautsalat , Martin einen Burger und dazu einen leckeren Weißen :whistle: :silly: . Dazu einen sagenhaften Ausblick auf die Hottentots Holland Berge… das ist für mich Urlaub :cheer: :cheer: !!



























...am leckersten war die Zwiebelmarmelade..mjam



Blick von der Terrasse des Stables
Letzte Änderung: 17 Jan 2015 18:39 von Nane42.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, Birgitt, speed66, Guggu, tiggi, Susi65, Logi, Clax, Daxiang, Applegreen
17 Jan 2015 19:43 #369750
  • Nane42
  • Nane42s Avatar
  • Beiträge: 1362
  • Dank erhalten: 1636
  • Nane42 am 04 Jan 2015 15:11
  • Nane42s Avatar
Viel später als angekündigt :whistle: trafen wir dann gegen 15:00 endlich in unserer Unterkunft für die nächsten sieben Nächte in Camps Bay ein: das Guesthouse `Atholl House` www.athollhouse.com/
Wie bereits erwähnt war es nur meine zweite Wahl, da das `Boutique @ 10`, welches tatsächlich nur eine Querstraße höher liegt (in Sichtweite von unserem Balkon), ausgebucht war. Aber wir hatten es gut getroffen: ruhig gelegen in einer Sackgasse mit einer sehr hilfsbereiten Hausherrin : Dawn, die gute Seele.
Und ein wirklich fantastischer Ausblick auf die Bucht… !! Und den Sonnenuntergang… !! Und die Twelve Apostel im Hintergrund…!!

Atholl House hat 5 Gästezimmer: zwei unten mit Terrasse und drei oben mit Balkon (und besserem Blick). Unser Zimmer Onyx war sehr groß, mit Kingsize Bett, vielen Schränken, Kühlschrank und Sitzecke und wie gesagt dem schönen Eckbalkon. Die ersten Abende waren aber leider viel !! zu windig und kalt um draußen den Sonnenuntergang zu genießen. Das Badezimmer war allerdings recht klein und hatte leider wenig Ablageflächen. So gerne ich zur Hause abends in der Wanne liege, im Urlaub brauche ich definitiv keine und nur mit Dusche hätte man das ganze geräumiger gestalten können. Aber das ist jammern auf hohem Niveau und es hat ja auch jeder andere Bedürfnisse…


Eingang


Blick vom Balkon


...von unten...


...vom Garten aus...






Eingangsbereich


Lounge


Frühstücksraum









Nachdem wir uns eingerichtet hatten, sind wir nochmal los zu einem kleinen Spaziergang unten an der Promenade. Man kann gut zu Fuß in 10 Minuten runter laufen B) , hoch dauert dementsprechend etwas länger… :whistle: :S :silly:


Unser kleiner Roter vor der Tür






Vom Guesthouse konnte man immer schon erkennen, ob die Gondel fährt... :cheer:

Camps Bay ist schon recht nobel, etliche Villen sind am Hang gebaut und unten an der Promenade reihen sich Cafés , Restaurants, Bars aneinander und im Sommer ist es hier bestimmt super trubelig. Zu unserer Reisezeit hielt sich das aber sehr in Grenzen; Schwierigkeiten Restaurants zu bekommen hatten wir z.B. überhaupt nicht.
Der Strand ist sehr einladend mit schönem Blick auf den Lion`s Head; bei uns war`s auch meistens recht leer, da es zwar in unserer Woche Camp`s Bay überwiegend sonnig, aber doch recht frisch war.
Im Spätnachmittags-Sonnenlicht genossen wir einen leckeren „Bubbly“ (Pongracz Rosé) im Grand www.grandafrica.com/...ndRoomsCapeTown.aspx







Den Sonnenuntergang bewunderten wir dann aber doch von unserem Balkon, nachdem wir den „Berg“ zu Fuß wieder erklommen hatten :ohmy: . An diesem ersten Abend allerdings bibbernd und eingemummelt :S , denn der Wind hatte eher noch aufgefrischt!!









Dann war Frischmachen und Umziehen angesagt und der von Dawn organisierte Taxi-Service mit Fahrer Stalin (der hieß wirklich so :blink: ) brachte uns wieder runter (und später auch wieder rauf).
Da wir nichts Besonderes gebucht hatten, gab`s Dinner im Mezepoli (griechisches Restaurant, Empfehlung von meiner griechischer Kollegin, die vor einem Jahr dort war: nichts außergewöhnliches aber ok, und das Tsatsiki war gut :) !).
Letzte Änderung: 17 Jan 2015 19:49 von Nane42.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chrissie, Fluchtmann, Birgitt, speed66, Guggu, tiggi, Susi65, Logi, Clax, lionfight und weitere 2
18 Jan 2015 19:16 #369880
  • Nane42
  • Nane42s Avatar
  • Beiträge: 1362
  • Dank erhalten: 1636
  • Nane42 am 04 Jan 2015 15:11
  • Nane42s Avatar
Do, 02.10.2014

Die Sonne scheint vom strahlend blauen Himmel :cheer: !! Für heute haben wir Hermanus auf dem Plan. Vom 03.-06.10.2014 findet das diesjährige Whale Festival statt und diesem Trubel wollen wir möglichst auslassen. Also geht`s direkt an unserem ersten Tag in Kapstadt aus der Stadt raus…

Aber erst Mal wird gefrühstückt und wieder sind wir die einzigen Gäste… Dawn stellt uns ihre beiden Angestellten vor (leider die Namen vergessen), die uns rund ums Frühstück versorgen. Es ist ein kleines Buffet aufgebaut (nur für uns zwei) mit sehr guter Auswahl. Die Eierspeisen sind aber lange nicht so lecker, wie die aus dem Franschhoek Manor (Spiegelei etwas labberig und auch die Pilze sind an der Pfanne wohl nur vorbeigetragen worden) ;) :unsure: … Aber insgesamt schmeckt`s und zeitig machen wir uns auf den Weg…

Für die Strecke nach Hermanus brauchten wir ca. 1:40h; geparkt haben wir Main Road/ Ecke Church Street auf einem –anscheinend – nicht gebührenpflichtigen Parkplatz – jedenfalls haben wir keinen getroffen, der Geld von uns hätte haben wollen… :whistle:
Über den Cliff Walk kann man stundenlang wunderschön entlang der Klippen spazierengehen, trifft Dassies, aber es dauerte nicht lange und unsere Aufmerksamkeit galt den Walen…











Unglaublich: überall in der Bucht schwammen sie :woohoo: :woohoo: !!! Sowas hab` ich noch nie gesehen… Ok, jetzt nicht ganz so nah, wie ich`s gerne gehabt hätte, aber ich glaub` auf den Booten kommt man auch nicht näher ran…
Dem Whale Crier sind wir auch begegnet, witzig was man für Töne aus diesem Kelp Horn rausbekommt. Ich hätte ewig auf den Klippen stehen können und die Wale beobachten, aber noch bequemer war`s natürlich mit einem leckeren Glas Weißwein und ein paar Prawns vom Bientang`s Cave www.bientangscave.com aus … Herrlich, wir hatten grandioses Wetter, lecker Lunch und dabei so ein Schauspiel…






























Der Garten mit Pool des Harbour House Hotels, sah sehr nett aus...


Winkewinke zum Abschied...

Irgendwann mussten wir uns dann schon losreißen, wollte ich doch auf dem Rückweg unbedingt bei Bettys Bay vorbei schauen… Aber für die in meinem Kopf schon durchgeplante Garden Route-Tour steht Hermanus (oder auch De Kelders/Gansbaii) wieder auf dem Programm, ich wäre so gerne noch weiter an der Küste entlang gewandert und auch das Fernkloof Nature Reserve und das Walker Bay Nature Reserve sind bestimmt sehenswert… :cheer:
Nun ist es von Vorteil, wenn man etwas mehr weiß, als das es Pinguine in Bettys Bay zu sehen gibt; ich hatte aber weder Reiseführer noch irgendwas anderes hilfreiches dabei… :S :blink: :whistle:
Wirklich gut ausgeschildert ist Stony Point nämlich nicht (und ich hatte nicht mal mehr den Begriff Stony Point im Erinnerung). So sind wir etwas hilflos herumgekurvt, zu weit gefahren und haben einen wunderschönen, strahlend weißen Strand entdeckt (Silver Sand ?)







bis uns schließlich ein Einheimischer den Weg gewiesen hat, indem er vor uns her fuhr… Mir gefällt`s hier erheblich besser als in Boulders (was ich zu dem Zeitpunkt aber noch nicht wusste); es ist einsam, bedeutend mehr Pinguine und die Bucht ist auch wild romatisch…
























Der scheint auch einen guten Appetit zu haben... :lol:

Zurück ging`s über den Clawrence Drive; Kogel Bay ist auch so ein Strand, den ich gerne etwas genauer erkundet hätte. Traumhaft schön :cheer: !!! Bei Gordons Bay ging es dann wieder auf die Autobahn (N2) und einmal um den Tafelberg rum zurück nach Camps Bay. Gerade wieder rechtszeitig zum Sonnenuntergang… ;) B)






Sonnenuntergang aus dem Zimmer, draussen war´s viel zu kalt, brrr... :S




Abendessen gab`s diesmal im Zenzero www.zenzerorestaurant.co.za/. Sehr mjam: für mich gab`s Beef Carpaccio, East Coast Grilled Sole und Vanilla PannaCotta mit frischen Erdbeeren… (sorry, keine Tellersichtungen).
Letzte Änderung: 18 Jan 2015 19:28 von Nane42.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, Birgitt, Steffi82, speed66, Guggu, Strelitzie, tiggi, Susi65, Logi, Clax und weitere 5
Powered by Kunena Forum