THEMA: Südafrika 2011 - Wandeln auf vertrauten Pfaden
09 Nov 2013 21:31 #312086
  • AfricaDirect
  • AfricaDirects Avatar
  • Beiträge: 1271
  • Dank erhalten: 1398
  • AfricaDirect am 09 Nov 2013 21:31
  • AfricaDirects Avatar
Hallo,

obwohl das Forum ja zur Zeit gut gefüllt ist mit interessanten Reiseberichten, wage ich einen Kurzbericht mit Fotos von unserer Reise 2011 in meine alte Heimat Südafrika. Für mich waren es bekannte Stationen, für den Rest der Gruppe aber größtenteils neue Ziele.
Ich habe in diesem Urlaub kein Tagebuch geführt, daher kommen alle Erlebnisse aus der Erinnerung bzw. wurden anhand der Bilder wieder ins Gedächtnis geholt. Daher wird dies auch nur ein Kurzbericht und kein ausführlicher Reisebericht. Ich hoffe aber, dass er vielleicht trotzdem dem ein oder anderen bei der Planung zukünftiger Reisen helfen kann.

Und die "Sonne" scheint auch über diesem Bericht, wer also die Kommentare ausblenden möchte, einfach auf die "Sonne" oben rechts drücken und los geht es. B)

Hier nun erst einmal unser Reiseverlauf:

25. September
Flug mit Lufthansa Frankfurt – Johannesburg
26. September
Ankunft Johannesburg, Abholung Mietwagen und Weiterfahrt Richtung Hazyview, Abangane Guest Lodge
27. September
Panorama Route; Abangane Guest Lodge
28. September
Fahrt von Hazyview ins Sabi Sabi Wildreservat; Earth Lodge; Privatsafari mit meinem Kollegen Mike Karantonis
29. September
Sabi Sabi, Privatsafari mit Mike, Earth Lodge
30. September
Fahrt von Sabi Sabi nach Letaba, Krüger Park
01. Oktober
Olifants, Krüger Park
02. Oktober
Lower Sabie, Krüger Park
03. Oktober
Lower Sabie, Krüger Park
04. Oktober
Fahrt von Krüger ins Maputoland, Kosi Forest Lodge
05.Oktober
Kosi Forest Lodge
06. Oktober
Kosi Forest Lodge
07. Oktober
Fahrt von Kosi Bay ins Phinda Wildreservat, Phinda Forest Lodge
08. Oktober
Phinda, Phinda Forest Lodge
09. Oktober
Flug von Durban nach Kapstadt; Abbey Manor Guesthouse
10. Oktober
Kapstadt, Abbey Manor Guesthouse
11. Oktober
Kapstadt, Abbey Manor Guesthouse
12. Oktober
Kapstadt, Abbey Manor Guesthouse
13. Oktober
Flug Kapstadt – Johannesburg, Übernachtung bei Freunden
14. Oktober
Flug Johannesburg - Frankfurt
15. Oktober
Ankunft Frankfurt
Letzte Änderung: 09 Nov 2013 22:55 von AfricaDirect.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: mamba29, casimodo, Fluchtmann, engelstrompete, Lil, Steffi82, picco, Nane42, NOGRILA
09 Nov 2013 21:42 #312088
  • AfricaDirect
  • AfricaDirects Avatar
  • Beiträge: 1271
  • Dank erhalten: 1398
  • AfricaDirect am 09 Nov 2013 21:31
  • AfricaDirects Avatar
25. September

Da wir aus privaten Gründen bereits im Juni diesen Jahres in Südafrika waren, hatten wir andere Urlaubspläne für 2011. Wir waren in Schottland und es war eine sehr schöne Reise.
Aber Christel und Heiner (zu diesem Zeit schon 71 und 75) wollten gerne noch einmal nach Südafrika und daher haben wir diese Reise geplant, leider diesmal ohne Markus. Man weiß ja nicht, wie lange die beiden rüstigen Rentner noch so reiselustig sein werden.
Und so bringt Markus uns nach Frankfurt und dann heißt es Abschied nehmen. Die anderen fliegen das erste Mal mit dem A380, ich hatte schon im Juni das Vergnügen.



26. September

Pünktlich kommen wir in Johannesburg an, im Vergleich zu früher sind Immigration und Gepäck/Zoll schnell erledigt und wir gehen zur Mietwagenfirma und holen unseren Honda CRV ab.
Dann geht es erst einmal nach Bedfordview, unserer alten Heimat, wo wir uns zum Frühstück mit unseren südafrikanischen Freunden treffen. Ich liebe Frühstück im Tashas im Village View Shopping Center.


Lecker, Papaya mit Honig, Mandeln und Joghurt. Früchte so gut wie hier bekommt man in Europa einfach nicht

Wir erledigten gleich ein paar Einkäufe im Woolworth und ich brachte mit Stephen’s Hilfe (und einiger seiner Untensilien) mein Netbook und mein Handy „ans laufen“. Und das hat es auch für den Rest des Urlaubs brav getan.
Dann ging es auf die Reise Richtung Hazyview, wo Klaus und Ridwaan vom Abangane schon auf uns warteten.


Abangane Guest Lodge (am nächsten Tag aufgenommen)

Ich kannte das Abangane schon von einem früheren Besuch und habe mich schon auf das Abendessen gefreut (das es heute leider nicht mehr gibt, da Klaus nicht mehr selbst kocht). Nachdem wir uns etwas frisch gemacht und ausgiebig mit den Hunden geschmust haben, genießen wir das leckere Dinner.


Schön gedeckter Dinner-Table


Vorspeise

Als Hauptspeise gab es ein super leckeres Straußensteak (das ich aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen nicht fotografiert haben).


Nachspeise

Nach dem Dinner fallen anschließend ziemlich müde in unsere Betten.

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: mamba29, casimodo, Fluchtmann, engelstrompete, Topobär, Lil, Steffi82, picco, Nane42, Clax und weitere 1
09 Nov 2013 22:28 #312092
  • AfricaDirect
  • AfricaDirects Avatar
  • Beiträge: 1271
  • Dank erhalten: 1398
  • AfricaDirect am 09 Nov 2013 21:31
  • AfricaDirects Avatar
27. September

Heute wollen wir mit Ruhe und Muße einige Punkte der Panorama-Route besuchen. Nach dem leckeren Frühstück und dem leckersten Omelett machen wir uns auf den Weg. Wir haben viel Glück mit dem Wetter, denn bisher hatte ich hier immer Nebel und schlechte Sicht. Heute ist das eindeutig anders.


Three Rondavels


Bourke’s Luck Potholes






God’s Window (das erste Mal ist für mich wirklich etwas zu sehen)

Es war ein sehr schöner, entspannter Urlaubseinstieg, gerade weil wir es sehr ruhig haben angehen lassen. Die Wasserfälle waren dann zeitmäßig nicht mehr zu machen, aber das war vollkommen in Ordnung.

Abends gingen wir noch ins Summerfields und hatten ein weiteres super leckeres Dinner. Auch hier habe ich mal schnell wieder Fotos gemacht, kann aber leider nicht mehr genau sagen, was ich gegessen habe. :whistle:


Hauptspeise


Dessert
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: mamba29, Hanne, casimodo, Fluchtmann, engelstrompete, ANNICK, Topobär, Lil, Steffi82, Nane42 und weitere 3
10 Nov 2013 21:30 #312250
  • AfricaDirect
  • AfricaDirects Avatar
  • Beiträge: 1271
  • Dank erhalten: 1398
  • AfricaDirect am 09 Nov 2013 21:31
  • AfricaDirects Avatar
28. September

Wir lassen es heute ruhig angehen, steht doch bis Mittag nur die Fahrt nach Sabi Sabi an. Beim Frühstück bekomme ich einen Anruf von meinem Kollegen Mike Karantonis. Eigentlich wollen wir uns in Sabi Sabi im Selati Camp mit ihm treffen und dort die nächsten zwei Tage auf Safari genießen. Ich hatte Selati sehr bewusst aus den vier Lodges von Sabi Sabi ausgewählt, denn ich finde die Atmosphäre in dem „alten Eisenbahner Camp“ total schön. Nun sagt mir Mike, dass wir ein Upgrade erhalten haben und wir die nächsten zwei Nächte in der Earth Lodge, Sabi Sabi’s Flagschiff, verbringen können. In Selati ist die Stromversorgung komplett ausgefallen und alle Gäste werden auf die anderen Lodges in Sabi Sabi verteilt. Ich gebe zu, ich bin ein bisschen enttäuscht, hatte ich mich auf Selati gefreut. Der Rest der Gruppe ist das relativ schnurz, denn sie freuen sich einfach auf die Safari mit Mike.

Und so fuhren wir Richtung Sabi Sabi und kommen in der Earth Lodge an. Von der Zufahrt ist die Lodge kaum zu erkennen, da sie komplett in die Erde gebaut wurde und sich nur in Richtung Wasserloch öffnet mit riesigen Fenstern.



Wir wurden von Mike bereits erwartet. Nach einem leckeren Willkommens-Drink und dem obligatorischen unterschreiben des "Indemnity Form" werden Andreas und ich zu unseren Zimmer geführt. Die sind schon sehr groß und in die Erde gebaut.


Schlafbereich


Badewanne mit Aussicht


Terrasse


Aussicht von der Terrasse

Christel und Heiner werden von Mike zum Zimmer gebracht. Sie haben ein „echtes Upgrade“ bekommen, denn sie werden in der "Amber Suite" untergebracht. Diese Suite ist schon „dekadent“, denn sie ist riesig groß und hat diverse Duschen, innen und außen, Badewanne, Küche, Esszimmer und was weiß ich noch alles. Ob man das wirklich braucht, ich glaube nicht, aber es gibt nun einmal Menschen, die auf so etwas Wert legen und auch bereit sind, das nötige Geld dafür auszugeben. Christel und Heiner sind völlig überwältigt und haben schon Sorge, sich zu verlaufen.

Nach einem leckeren Lunch und ein bisschen Ausruhen im Zimmer ging es auf unseren ersten Game Drive. Der Vorteil der Privatsafari ist, dass man sich auf bestimmte Tiere konzentrieren und diese dann auch über längere Zeit „begleiten“ kann. Wir freuen uns auf alles, was wir sehen werden und so machen wir uns sehr entspannt auf den Weg. Mike darf sich in der Konzession frei mit dem Fahrzeug bewegen und hat auch einen Tracker mit dabei (es sind nicht alle Tracker davon begeistert, mit Mike zu fahren, denn es ist bekannt, dass z.B. früh gestartet wird, um das beste Licht zu nutzen). An diesem Nachmittag finden die beiden Leopardenspuren, die in ein trockenes Flussbett führen. Und bald sehen wir das schöne Tier und verbringen den Rest des Drives mit ihm


Wie viele Leoparden im Sabi Sand lässt sich das Tier vom Fahrzeug nicht stören und wir können es sehr gut beobachten. Und übrigens, meinem Hund kann ich sagen, dass er die Füße kreuzt, beim Leo ging das nicht, das hat er von selbst gemacht B)


Was für ein schöner Start für unsere Safari und wir genießen die lange Zeit mit diesem Tier.


Über dieses Foto freue ich mich immer noch. Die Pose ist einfach klasse

Wir sehen auch noch einige andere Tiere, viele Antilopen und auch einige Vögel. Aber alles ein wenig weit weg für ein vernünftiges Fotos.
Nach dieser schönen Sichtung geht es im Dunkeln zurück zur Lodge. Es gibt ein leckeres Buffet in der Boma und daher heute kein Foto vom Essen. Wir genießen den Abend mit Mike und erzählen viele Geschichten. Da ich Mike auch schon länger nicht gesehen habe, war es ein sehr schöner Abend. Aufgrund der großen Distanz sehen wir uns leider nicht so oft, sondern der Kontakt beschränkt sich auf Email und Skype.
Letzte Änderung: 12 Nov 2013 15:56 von AfricaDirect.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Bamburi, Fluchtmann, ANNICK, Topobär, estefe, picco, Nane42, take-off, NOGRILA
11 Nov 2013 17:32 #312367
  • AfricaDirect
  • AfricaDirects Avatar
  • Beiträge: 1271
  • Dank erhalten: 1398
  • AfricaDirect am 09 Nov 2013 21:31
  • AfricaDirects Avatar
29. September

Am nächsten Morgen geht es wieder früh los, wir wollen das Licht nutzen und sind alle sehr „safari-süchtig“.


Zuerst kommt uns dieser schöne Wasserbock vor die Linse


Und dann kam auch schon unser erster Leopard für diesen Tag ...


... den wir beim Kill beobachten konnten ... einer Cane Rat ...


... hat aber wohl nicht gereicht, also weiter Ausschau halten

Weiter geht es und wir entdecken eine Elefantenherde, die an einem Wasserloch sehr viel Spaß hat.
















Ich hoffe, dass waren jetzt nicht zu viele Elefantenbilder.

Zurück in der Lodge will ich mir schwungvoll meinen Fotorucksack auf den Rücken schwingen und sehe in letzter Sekunde etwas Grünes auf einem der Gurte.


Zum Glück habe ich ihn nicht auf den Rücken gesetzt, denn sonst wäre dieser schöne Geselle platt gewesen.


Heute scheint Elefanten-Tag zu sein. Zurück im Zimmer gab es Wildlife pur vor der Terrasse (ich hoffe, man kann die grauen „Berge“ im Gras erkennen)


Kurze Zeit später sind die drei am Hauptgebäude angekommen, pünktlich zum Lunch

Und das Lodgepersonal musste dann einige Asiaten und Australier zurück holen, die sich 3 m entfernt vor die Elefantenbullen hinstellten, um Fotos mit ihnen zu machen. Manchmal kann man echt nicht verstehen, was in den Leuten vorgeht. Sie scheinen wirklich zu meinen, sie wären im Zoo und die Tiere seien definitiv zahm.

Nach dem Lunch und dem entspannenden Anblick auf der Terrasse, da die Elefanten wieder an meinem Zimmer vorbeizogen, geht es wieder los.


Hier mal die Lodge vom Wasserloch aus gesehen


Mike, selbst begeisterter und sehr erfolgreicher Naturfotograf, mit vollem Einsatz

Neben viele schönen Dingen war mein großes Ziel für heute Abend die Fotografie mit Spotlight, da ich nicht gerne mit Blitz arbeite.


Und dieser sehr imposante Leopardenmann stellte sich glücklicherweise sehr fotogen zur Verfügung, um meine ersten Versuchen bei dieser Technik zu unterstützen.


Und mit Mike’s Hilfe gelangen mir die beiden sehr schönen Fotos von diesem schönen Fotomodell. Und damit ging auch dieser Tag in Sabi Sabi sehr erfolgreich zu Ende.

Noch eine kurze Erläuterung zu unserer Zeit in Sabi Sabi. Wir haben natürlich noch sehr viel mehr gesehen an Tieren und Vögeln. Aber zu diesem Zeitpunkt habe ich mich an die Vogelfotografie noch nicht so recht heran getraut (da sind 400 mm oft einfach zu wenig). Und da wir alle schon recht viel in Afrika unterwegs waren, haben wir uns in Sabi Sabi sehr auf spezielle Dinge konzentriert und sind dort bei den Sichtungen auch oft länger geblieben. Und ich gebe zu, den Katzen sind wir nach wie vor alle sehr verfallen. Sie sind einfach zu schön. Aber das werden hier wohl sehr viele verstehen, denn dem Charme von „Miez-Miez“ können sich wohl nur wenige entziehen.
Letzte Änderung: 11 Nov 2013 17:47 von AfricaDirect. Begründung: Sonne vergessen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: mamba29, Eulenmuckel, Bamburi, kulala, Fluchtmann, engelstrompete, estefe, Lil, Steffi82, Kathy_loves_Africa und weitere 4
15 Nov 2013 18:32 #313109
  • AfricaDirect
  • AfricaDirects Avatar
  • Beiträge: 1271
  • Dank erhalten: 1398
  • AfricaDirect am 09 Nov 2013 21:31
  • AfricaDirects Avatar
30. September

Heute ging es auf den letzten Game Drive mit Mike, unsere Zeit in Sabi Sabi war schon wieder zu Ende.
Wir waren schon die letzten Tage auf der Suche nach den Löwinnen mit ihren Jungen, aber sie waren immer im Grenzgebiet zur Nachbarkonzession unterwegs. An diesem Morgen hatten wir aber Glück und haben sie gefunden.


Alles liegt und schläft


Langsam wacht der ganze Trupp auf




Gähnen ist immer ein gutes Zeichen, dass man aufwachen und aufstehen will


Was dann auch passiert


Und dann sind im ganzen Busch Löwen verteilt ...


... die auf uns zu laufen


Groß und klein wandern los


Noch ein kurzer Blick und weiter geht es

Wir fahren weiter und sehen auch eine Rhino-Mama mit Baby bevor wir zu Lodge zurückfahren.





Nach einem leckeren Frühstück und einem wehmütigen Abschied von Mike geht die Reise weiter Richtung Krüger Nationalpark.
Heute ist Letaba unser Ziel, da wir relativ spät waren mit der Buchung, hatten wir nicht mehr die große Auswahl, aber die Camps haben gepasst. Und, vorab gesagt, alle Camps waren sehr sauber und vollkommen in Ordnung.
Auf dem Weg nach Letaba ist es relativ ruhig, wir sehen ein paar Vögel, aber sonst eher wenig.


Weißbauchnektarvogel - White-bellied Sunbird


Riesentrappe – Kori Bustard (leider weit weg)


Angekommen


Eines unserer Chalets (am nächsten Morgen fotografiert)

Anschließend fahren wir noch einmal hinaus, um einen wunderschönen afrikanischen Sonnenuntergang zu genießen.



Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: mamba29, Eulenmuckel, Bamburi, casimodo, Fluchtmann, ANNICK, Topobär, Lil, Steffi82, Kathy_loves_Africa und weitere 5
Powered by Kunena Forum