THEMA: Und Caracals soll es ja auch geben!
09 Nov 2013 10:40 #312007
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 6871
  • Dank erhalten: 14628
  • Champagner am 09 Nov 2013 10:40
  • Champagners Avatar
Ideles schrieb:
:laugh: :laugh: :laugh:

Einfach klasse - ich liebe diese Klippschliefer (und das Foto natürlich auch)!!! Dieser Blick...... :blink:

LG Bele
Letzte Änderung: 09 Nov 2013 10:40 von Champagner.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Nov 2013 09:58 #312293
  • Ideles
  • Ideless Avatar
  • Beiträge: 59
  • Dank erhalten: 400
  • Ideles am 11 Nov 2013 09:58
  • Ideless Avatar
10.August : Tsitikamma (Storm River)

Das Wetter ist heute wieder viel besser und wir stehen morgens in der Früh auf, um rechtzeitig bei unserem Kanu-Ausflug zu sein.



Hätten wir uns sparen können, das frühe aufstehen meine ich, wir warten dort nämlich dann über eine Stunde auf zwei Leute. Gegen 10:00 paddeln wir in 2er Kanus ein kurzes Stück die Küste entlang in die Schlucht des Storms River, unter der Hängebrücke durch.






Nach einer Weile kommen wir bei ein paar Stromschnellen an, dort werden die Lilos (so Luftmatratzen aus einer Art Panzertape) aus und versuchen diese Stromschnellen hinauf und dann hinunterzukommen. Das Wasser war eiskalt, trotz Wetsuit, aber nach einer Weile spürt man es fast nicht mehr (ob das ein gutes Zeichen ist?).

Gegen 13:30 kommen wir zurück. Wir überlegen noch kurz ob wir mit schnorcheln gehen wollen, sehen den Rest der Gruppe und beschließen: das Wasser war schon ziemlich kalt.
Im ganzen Camp tummeln sich haufenweise Dassies. Wir essen zu Mittag, beobachten die Wale in der Bucht und machen uns dann zum „Blue Duiker Trail“ auf. (Unser ursprünglich geplanter Waterfall Trail, der gleichzeitig Teilstück vom berühmten Otter Trail ist, war leider wegen der Regenfälle in den letzten Tagen gesperrt). Der „Blue Duiker Trail“ führt durch den Wald über einen kleinen Hügel und an einigen Aussichtspunkten vorbei. Das Wetter zeigt sich heute von seiner allerbesten Seite.






und Abend besucht uns noch ein Bushbock im Camp
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, Topobär, Lil, Nane42, Namibiadiver, take-off
11 Nov 2013 10:53 #312299
  • Ideles
  • Ideless Avatar
  • Beiträge: 59
  • Dank erhalten: 400
  • Ideles am 11 Nov 2013 09:58
  • Ideless Avatar
11.August : Tsitsikamma – Addo Elephant Park

Heute (=Sonntag) brechen wir morgens in der Früh gleich auf um zum Addo Elephant Park zu fahren. Es ist der letzte Tag eines verlängerten Wochenendes in Südafrika, entsprechend viel war in den letzten Tagen los (im Garden Route NP nicht so sehr, aber vermutlich mehr als sonst um die Jahreszeit).






Um 12:30 sind wir im Park – es ist großer Abreisetag und entsprechend sind die Mitarbeiter gestresst. Wir fahren in die Game-Area, wo wir beim ersten Wasserloch eine Herde Zebras und einige Warzenschweine beobachten.




Bald darauf sehen wir auf einer Loop eine große Herde Büffel, so viele hatten wir noch nie auf einem Fleck gesehen.






Außerdem zeigen sich noch zahlreiche Kudus, Eland, Schildkröten und auch Erdmännchen. Aber bis jetzt leider keine Elefanten...






Später, auf dem Rückweg zum Camp, bildet sich vor uns ein Stau: Elefanten!!! Eine ganze Herde mit Tieren aller Altersklassen blockiert die Straße und wandert gemächlich in unsere Richtung.





Leider nicht nur in unsere – es sind haufenweise Autos um uns herum (gern auch neben der Fahrbahn, scheinbar setzt bei manchen Leuten schnell mal das Hirn aus). Aber die vielen Autos um uns herum vermitteln wenigstens auch ein gewisses Sicherheitsgefühl (wahrscheinlich unberechtigt).










Als die Herde an uns vorbei ist, und der Stau sich ein wenig löst (wir standen auch ziemlich am Anfang) fahren wir weiter. Etwa 500 Meter weiter taucht ein großer Elefantebulle vor uns auf, auf der Straße. Rückwärtsfahren ist nicht – es sind Autos hinter uns, und eine Elefantenherde. Also Auto möglichst weit an den Rand stellen und auf das beste hoffen. Naja, er ignoriert uns – damit können wir alle leben.

Am restlichen Rückweg sehen wir noch einige Elefantenherden von weitem, sowie Büffel. Außerdem sehen wir: Trommelwirbel einen CARACAL, leider nur von hinten und er verschwindet auch viel zu schnell als dass wir ein Foto machen könnten, aber hey – er zählt. Es gibt sie also doch.

Abends beim Grillen entdecken wir noch eine Ginsterkatze (spotted Genet), die aber mehr an dem gegrillten Fleisch unserer Nachbarn interessiert ist.
Letzte Änderung: 11 Nov 2013 10:54 von Ideles.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, ANNICK, Topobär, Lil, Raggie, Nane42, Namibiadiver, take-off
11 Nov 2013 14:00 #312330
  • lionfight
  • lionfights Avatar
  • Beiträge: 1324
  • Dank erhalten: 1070
  • lionfight am 11 Nov 2013 14:00
  • lionfights Avatar
Addo mag ich ja total gerne.
Elefanten auf der Straße ist immer so eine Sache. Zum Fotographieren schwierig und so ein gewisses mulmiges Gefühlt stellt sich auch immer ein. Wobei die Addo-Elefanten wesentlich sanftmütiger als beispielsweise im Krüger sind, da in diesem Park noch nie geschossen wurde. Entsprechend zeigen sie keinerlei Agressivität. Ein Guide sagte zu uns: hinstellen, Fenster runter und genießen. :)


Gruß!
der Joe
"I detest racialism, because I regard it as a barbaric thing, whether it comes from a black man or a white man." Nelson Mandela

10x Süfafrika, 2x Namibia, 1x Botswana, 1x Zimbabwe, 1x Tanzania
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Nov 2013 09:04 #312449
  • Ideles
  • Ideless Avatar
  • Beiträge: 59
  • Dank erhalten: 400
  • Ideles am 11 Nov 2013 09:58
  • Ideless Avatar
@ lionfight
Ich fand den Addo auch ganz toll, vor allem wegen dem heutigen Tag und übermorgen

12.August : Addo Elephant Park

Wir brechen wie üblich so früh wie irgenwie möglich auf und fahren um 6:45 Uhr aus dem Gate. Heute sollte unser frühes Aufstehen sogar belohnt werden. Am ersten Wasserloch, an dem wir halten sehen wir gerade noch einen Caracal, wie er hinter einem kleinen Erdhaufen zum Wasserloch schleicht. Fest davon überzeugt, dass er da auch wieder herauskommen muss warten wir erstmal. Und siehe da – nach 10 Minuten kommt er auch wieder hervor, beäugt uns misstrauisch und schlägt sich dann ins Gebüsch.





Euphorisch fahren wir weiter auf der Loop gegen Süden. Vor einer Kreuzung von weiten sehen wir wieder irgendwas – ein Kudu? Nein, drei „spotted hyenas“, und wir sind allein. Eine von den dreien liegt fast direkt neben der Straße, und legt sich wenig später sogar noch näher zu uns, so dass sie nur noch ca. 2 Meter von unserem Auto entfernt ist









Wir können unser heutiges Glück kaum fassen. Nach etwa einer viertel Stunde haben sie genug von uns und spazieren los, zunächst auf der Straße und natürlich in gebührendem Abstand von uns verfolgt. Dann verschwinden sie leider im Gebüsch und waren nicht mehr gesehen. Ich muss zugeben, dass sich die Hyänen hier gerade zu meinen Lieblingsraubtieren gemausert haben.




Wir fahren frühstücken – ich meine der Morgen kann gar nicht mehr besser werden – und dann vom Picknickplatz aus gen Süden. Dort sehen wir einige Büffel und Elephanten, aber vor allem massen von Warzenschweinen. Nach jeder Kurve mindestens eine Gruppe die auch gerade frühstückt.








Am frühen Nachmittag kommen wir zum Camp zurück. Hier werden auch Ausritte angeboten, aber leider haben sich in genau der Gegend gerade Löwen breitgemacht (man kommt dort mit dem Auto nicht hin) und somit fällt das Reiten natürlich flach. Wir essen im Restaurant zu Mittag und fahren wieder los. Nach kurzer Zeit sehen wir zwei Elephanten neben der Straße. Nach einem Tipp von einem entgegenkommenden Auto fahren wir nochmals zu unserem Caracal-Wasserloch, und siehe da, eine Gruppe von etwa 30 Elephanten aller Altersklassen die gerade mit einem Schlammbad beschäftigt sind.
Wir beobachten Sie eine Weile und fahren dann nach einer kleinen Runde zurück.










Um 18:00 beginnt unser gebuchter Night-Drive. Ich fand ihn nicht so toll, da der Guide als einziger ein Spotlight hatte und wir (deshalb? Ich meine mit zwei sieht man vielleicht doppelt so viel, die Tiere hätten uns faktisch vors Auto laufen müssen) sehr wenig gesehen haben. Genau Hasen (na gut, die hatten wir noch nicht), Büffel, Elephanten, Zebras und einen Schakal. Und zwei Hyänen als Punkte in der Ferne. Und eine als beinahe fertig verdautes Aas.




Letzte Änderung: 12 Nov 2013 09:06 von Ideles.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Fluchtmann, Topobär, Lil, Nane42, Namibiadiver, holly
12 Nov 2013 20:28 #312576
  • Nane42
  • Nane42s Avatar
  • Beiträge: 1362
  • Dank erhalten: 1635
  • Nane42 am 12 Nov 2013 20:28
  • Nane42s Avatar
Wow, im Addo scheint es ja wirklich Elefanten satt zu geben :cheer: ...
Aber Karakal und Hyänen sind ja wirklich auch der Hammer :woohoo:
Schade, dass ihr zuvor so schlechtes Wetter hattet. Ok, August, aber man hofft ja doch immer das es nicht so schlimm kommt...
Ich würde ja gerne das Namaqualand zur Frühlingsblüte gerne mit Kapstadt/ Garden Route verbinden, aber das ist ja auch August... :(
Freu mich auf weitere Tage/ Bilder...
LG, Nane :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.