THEMA: Endlich Hippos - SA 2013
21 Sep 2013 14:18 #305172
  • Lil
  • Lils Avatar
  • Beiträge: 1242
  • Dank erhalten: 986
  • Lil am 21 Sep 2013 14:18
  • Lils Avatar
Hallo zusammen,

unsere Südafrika-Reise ist zwar schon ein paar Monate her, trotzdem möchte ich euch gerne einen Reisebericht mit Fotos dazu liefern.

Die Route war mehr oder weniger klassisch, aber ich glaube einige unserer Unterkünfte sind hier im Forum noch nicht so bekannt. Ausserdem haben wir im Gegensatz zu den meisten NICHT im Krügerpark übernachtet.

Unsere 5. Afrikareise haben wir diesmal nicht selbst zusammengestellt, sondern ein Package mit einigen Wunschunterkünften beim Reisespezialisten Abendsonne Afrika gebucht.

9-11/05/2013 : Serene Estate Guesthouse - St. Lucia
11-13/05/2013 : Thonga Beach Lodge - Mabibi, Elephant Coast
13-15/05/2013 : Thanda Tented Camp - Hluhluwe
15-17/05/2013 : Nkomazi Game Reserve - Barberton
17-19/05/2013 : Buckler's Africa am Crocodile Bridge - KNP
19-21/05/2013 : Elephant Plains Game Lodge - Sabi Sand
21-23/05/2013 : Tanamera Lodge - Hazyview
23-24/05/2013 : African Rock Hotel - Johannesburg

Los geht's am 8. Mai 2013 von Frankfurt nach Johannesburg mit SAA.
Der Nachtflug verlief reibungslos, das Personal war freundlich und das Essen nicht besser oder schlechter als bei Air Namibia oder Lufthansa.

09/05/2013

Nach einem ruhigen Flug, dank Schlafpille und einigen Bierchen, landen wir pünktlich in Johannesburg, wo es nach 2 Stunden Aufenthalt mit SAA weiter nach Durban geht.

Bei Budget (ebenfalls im Package mit drin) erwartet uns ein Honda CRV mit gerade mal 30.415 km.



Eine halbe Stunde später cruisen wir auf der N2 Richtung St. Lucia.

Schnell finden wir das Serene Estate Guesthouse, wo man uns sehr herzlich mit einem Welcome Cocktail empfängt.







Nachdem man uns mit Informationen und Karten über St. Lucia eingedeckt hat, zeigt man uns unser Zimmer mit Zugang zum Garten und zum Pool.





Das Zimmer ist riesengross und sehr minimalistisch eingerichtet. Absolut gar nicht afrikanisch; trotzdem fühlen wir uns sofort wohl :cheer: .





Das Empfangskomite im Garten lässt nicht lange auf sich warten.



Da wir keine kostbare Zeit hier verlieren möchten, ziehen wir uns schnell um und sind auch schon bereit für die Hippo & Croc Tour bei Shaka Barker, wo der Transfer ab/bis Hotel inbegriffen ist.

Die Fahrt verläuft für uns mehr als befriedigend, da wir Gott sei Dank ein kleineres Schiff mit nur einer handvoll Touris erwischt haben :) :) :) . Nach einem Stück Obst und Infos vom Skipper fahren wir an Krokodilen vorbei









sehen einen Fisch-Eagle



und einen Wassertriel (Water Thick-Knee) - DANKE Bele :laugh:



entdecken einen Waran, der sich tarnt



und haben zum Schluss das Glück, fast eine ganze Stunde lang, Hippos zu beobachten (wo dann auch wiederum Snacks und Getränke verteilt werden).

Hipposuppe



Gähn



Ich will doch nur spielen



Lass mir meine Ruhe



Eins meiner Lieblingsbilder



Big Hippo is watching you



Grins



Schau mir in die Augen Kleines



Ich möchte gerne kuscheln



Siesta



Gruns, schmatz, gruns, .... ich könnte mich kaputt über ihre Laute lachen.



Also für mich ist unser Urlaub jetzt schon der Knaller, standen Hippos doch ganz vorne auf meiner Wunschliste :cheer: :silly: :cheer: .

Das Wetter war den ganzen Tag über bewölkt und als wir wieder Land betreten fängt es an mit regnen.

Weil Jo und ich keinen Fisch mögen, hat das Gästehaus uns einen Tisch im Braza (gleich gegenüber vom bekannten Ocean Basket) reserviert.



Hier hauen wir richtig rein, haben wir doch seit heute Morgen nichts mehr gegessen, und fallen um 20.00 Uhr todmüde aber glücklich ins Bett. Endlich sind wir wieder in Afrika :woohoo: :woohoo: :woohoo: .
Anhang:
Letzte Änderung: 22 Sep 2013 11:01 von Lil.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Hanne, Fluchtmann, engelstrompete, Topobär, namibiafieber, Beate2, Champagner, leofant, Guggu und weitere 7
22 Sep 2013 17:48 #305343
  • Lil
  • Lils Avatar
  • Beiträge: 1242
  • Dank erhalten: 986
  • Lil am 21 Sep 2013 14:18
  • Lils Avatar
10/05/2013

Mit lautem Vogelgezwitscher werden wir heute Morgen geweckt :cheer: :cheer: :cheer: . Wir springen schnell unter die Dusche und freuen uns aufs Frühstück.

WOW, die Tische auf der Terrasse sind mit viel Liebe gedeckt und jeder Wunsch wird uns vom freundlichen und gut gelaunten Personal von den Lippen abgelesen. Olga, die nette Besitzerin unterhält sich mit den Gästen und steht jedem mit vielen wertvollen Tipps zur Seite :) .



Da wir leider nur einen ganzen Tag hier in St. Lucia verweilen, müssen wir uns heute zwischen "Imfolozi-Hluhluwe Park" oder "iSimangaliso Wetland Park" entscheiden. Wir entscheiden uns für die 2. Variante.

Nachdem wir uns mit Getränken, kleinen Snacks und Peaceful Sleep eingedeckt haben, machen wir uns auf den Weg zum Park.

Gleich hinter dem Gate begrüsst uns eine Zebraherde unter Palmen.



Immer wieder entdecken wir Buschböcke.









Wir sind begeistert von den unterschiedlichen Landschaften hier im Park.
Wir sehen abgestorbene Bäume



aber auch viel Grün und Blumen.



Wir fahren einen Loop nach dem anderen und sind praktisch alleine unterwegs.



Bremsmanöver für ein Kudu und seine Herzensdame.







Mission Rock



Hier dürfen wir aussteigen und hören schon von weitem Hippo-Gegrunse
(sorry Bele, an die Hippos hier im Park habe ich nicht mehr gedacht).









Fischreiher



Und nochmals Kudus.





Der Himmel zieht sich leider immer mehr zu, und als wir am Cape Vidal ankommen tröpfelt es von oben.



Bei schönem Wetter kann man es hier sicher ein paar Stunden aushalten.

An jeder Ecke sitzen Äffchen auf der Suche nach was essbarem.



Möwen am Cape Vidal.





Wir setzen uns ins Auto, essen ein paar Kekse und fahren gemütlich über die Hauptstrasse wieder aus dem Park heraus.

Eine Gruppe Kudus



und noch mal Zebras im sehr schlechten Licht.



Vervet Monkey‘s tummeln sich kurz vor dem Gate.





Der Ausflug heute hat uns sehr gut gefallen und wir sind überrascht wieviele Tiere wir gesehen haben (nur ein Rhino hat zu unserem Glück gefehlt :( ).

Wir steuern den Ski Boat Club an, bestellen uns Pizza und geniessen den schönen (wenn heute auch sehr grauen) Blick über den Estuary.



Auch hier wieder Affenalarm.



Anschliessend geht's zurück ins Gästehaus und wir sortieren unsere Fotos. Immer wieder können wir grasende Antilopen beim Pool beobachten. Wir sind glücklich; endlich wieder Afrika, endlich wieder viele Tiere um uns herum :silly: :silly: :silly: .
Letzte Änderung: 23 Sep 2013 19:24 von Lil.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Hanne, Fluchtmann, Topobär, namibiafieber, Beate2, Guggu, Auxo, Nane42, sassa und weitere 1
23 Sep 2013 19:10 #305524
  • Lil
  • Lils Avatar
  • Beiträge: 1242
  • Dank erhalten: 986
  • Lil am 21 Sep 2013 14:18
  • Lils Avatar
11/05/2013

Wir haben wieder sehr gut geschlafen und werden auch heute von den vielen Vögel hier in der Gegend geweckt. Wir sind ein wenig traurig, dieses schöne Fleckchen Erde schon bald wieder verlassen zu müssen :dry: .

Eigentlich hatten wir im Vorfeld geplant, dem Imfolozi-Hluhluwe Park, auf dem Weg zur nächsten Unterkunft, einen kurzen Besuch abzustatten.
Da man uns aber schon um 13.00 Uhr am Parkplatz der Lodge erwartet, lassen wir die Idee schweren Herzens fallen :dry: . Ein Grund mehr noch mal herzukommen :) .

Wir lassen uns also Zeit und geniessen so richtig das leckere Frühstück im Serene Estate Guesthouse. Auch heute bleiben keine Wünsche offen :woohoo: .





Anschliessend packen wir unsere sieben Sachen und werden von Olga und ihrer Kollegin zum Abschied herzlich umarmt (und das obwohl wir uns mal eben 2 Tage kennen). Wir sind überrascht und gleichzeitig begeistert, wie viel Freundlichkeit man uns hier überall entgegenbringt :) :) :) .

Fazit St. Lucia :

Immer wieder B) B) B) !

Der Imfolozi-Hluhluwe Park steht auf jeden Fall noch auf unserer "To Do Liste".

Einen Strandtag bei strahlendem Sonnenschein am Cape Vidal zu erleben, wäre toll. Überhaupt würde ich die gesamte Tour in den "iSimangaliso Wetland Park" gerne noch mal bei schönem Wetter wiederholen.

Von der Hippo & Croc Tour bei Shaka Barker waren wir sehr begeistert, vor allem weil wir mit KLEINEN Booten und somit nicht mit vielen Leuten unterwegs waren.

Das Serene Estate Guesthouse können wir uneingeschränkt empfehlen. Die Besitzer sind sehr aufmerksam und stehen ihren Gästen mit Rat und Tat zur Seite. Das Gästehaus liegt in einer sehr ruhigen Gegend und ist nur ein paar Autominuten vom Zentrum entfernt. Man kann natürlich auch zu Fuss gehen, muss sich aber dann (bei Dunkelheit) vor den Hippos in Acht nehmen, die sich gerne mal in den Strassen von St. Lucia verirren.

Es hat uns hier unheimlich gut gefallen und ohne Probleme hätten wir es den einen oder anderen Tag noch ausgehalten.

Und weiter geht's :

Über die N2 fahren wir bis Hluhluwe und dann weiter Richtung Mbazwana, einer kleinen afrikanischen Stadt mit seeeehr vielen Leuten, wo wir uns prompt verfahren. Weil heute auch noch Markttag ist, brauchen wir ein Weilchen bis wir aus dem Städtchen raus sind, und wir uns wieder auf dem richtigen Weg befinden.

Hier in der Gegend haben Kühe und Hühner Vorfahrt auf der Strasse und es heisst aufpassen.

Kurz vor 13.00 Uhr erreichen wir pünktlich die Coastal Cashew Factory, den Parkplatz unserer Lodge, wo man uns auch schon erwartet. Es giesst mittlerweile wie aus Eimern. Unsere Koffer werden auf den Geländewagen umgepackt und zusammen mit einem Schweizer Pärchen geht's über Stock und Stein zur Lodge ans Meer.

Eckhardt, leider habe ich kein Foto von der Gravelroad gemacht, weil uns die Hände gebunden waren. Mit der einen mussten wir uns und mit der anderen das Handgepäck festhalten :unsure: .

Am Anfang ist die Schotterpiste noch in einem mehr oder weniger guten Zustand. Die letzten Kilometer haben es aber dann in sich. Viel Sand, und in unserem Fall viel Wasser, aber auch spitze Steine machen es unserem Fahrer schwer und wir bewegen uns öfters im Schritttempo :blink: :huh: :blink: . Die letzten 500 Meter geht es sehr steil hinunter und man hat Holzstufen im Sand befestigt, die den Wagen etwas abbremsen. Nach einer Stunde erreichen wir, gut durchgeschüttelt, die Thonga Beach Lodge.



Beim Anblick der wunderschönen Lage sind die Strapazen des doch sehr anstrengenden Weges sofort vergessen :woohoo: . Auch hier den üblichen Welcome Drink, einige Erklärungen und schon geht es über Holzstege zu unserem Bungalow auf Stelzen.

Unser Häuschen ist reetgedeckt, sehr gross und hat einen gigantischen Blick aufs Meer (wenn der auch heute sehr getrübt ist).

Überall liegen Blumenblüten und man sieht die Liebe zum Detail.





Tolle Aussicht vom Bett aus.



Badezimmer mit Stein-Badewanne.





Der Jo und ich sind hin und weg und wir machen uns auf den Weg ins Restaurant, wo man uns vier noch fürs Mittagessen erwartet (obwohl schon fast 15.00 Uhr).



Anschliessend setzen wir uns mit Eva und Martin, dem Schweizer Pärchen, zusammen und unterhalten uns über Gott und die Welt. Sie kommen vom Thanda Tented Camp, unserer nächsten Station, und erzählen uns von ihrem Glück, in den Genuss eines Upgrades gekommen zu sein.

Draussen tröpfelt es noch immer und ein Blick nach oben verrät uns, dass die Sonne sich heute nicht mehr blicken lässt.



Mit Lesen und Relaxen verbringen wir also den Rest des Nachmittags im Bungalow.

Vor dem Abendessen genehmigen wir uns einen Aperitif an der schönen Bar.



Wir lernen ein älteres Paar aus Südafrika kennen und verbringen mit Ihnen und den 2 Schweizer einen lustigen Abend. Die Getränke sind nicht in der Vollpension mit inbegriffen; trotzdem fragt man uns nie nach unserer Zimmernummer. Wir sind sehr erstaunt darüber und kommen zu dem Entschluss dass man uns wahrscheinlich einfach nur kennt. Schliesslich sind ja nur knapp ein Dutzend Gäste hier. Wir werden uns noch wundern ...

Nach dem sehr leckeren Essen,



einem Betthupferl in Form einer Schildkröte



und einem Stossgebet zu Petrus schlafen wir mit dem lauten Geräusch tobender Wellen ein.



Und morgen gibt es dann endlich Bilder mit blauem Himmel :woohoo: B) :woohoo: . Versprochen !
Letzte Änderung: 24 Sep 2013 21:31 von Lil.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: AfricaDirect, Fluchtmann, Topobär, namibiafieber, Guggu, Nane42, take-off, nachti
24 Sep 2013 21:00 #305710
  • Lil
  • Lils Avatar
  • Beiträge: 1242
  • Dank erhalten: 986
  • Lil am 21 Sep 2013 14:18
  • Lils Avatar
12/05/2013

Ungewohnt helles Licht weckt uns heute morgen sanft aus unserem Schlaf.
ENDLICH, die Sonne ist zurück :woohoo: :woohoo: :woohoo: .



Schnell schlüpfen wir in unsere Klamotten, schnappen uns Fotoapparat und Kamera und huschen ans Meer.











WOW, unfassbar schön ist es hier :silly: :cheer: :silly: .



Die Sonne strahlt mit uns um die Wette und wir sind überglücklich :cheer: .

Keine Menschenseele ist ausser uns zu sehen und wir geniessen die absolute Stille und Schönheit dieser einmaligen Landschaft.



Unberührte Mabibi Bucht.



Der perfekte Spot um sich zu entspannen :) :) :) .

Zuerst sind aber jetzt mal Dusche und Frühstück angesagt.



Die Tische sind auf der Terrasse gedeckt und das Buffet ist mit viel Liebe zubereitet.





Seeehr lecker, auch wenn das Personal die Reihenfolge von Eiern und Pfannkuchen durcheinander gebracht hat ;) .



Nach dem leckeren Frühstück machen wir einen schönen Spaziergang am kilometerlangen und einsamen Strand.







Das kristallklare Wasser lädt zum Schnorcheln ein.



Nach einer Runde Schwimmen relaxen wir in dieser perfekten Bucht B) .



Blick vom Meer zu den Bungalows, die versteckt im Küstenwald liegen.





Für den späten Nachmittag haben der Jo und ich uns für den organisierten Sundowner am Lake Sibaya angemeldet. Der See ist der grösste Süsswassersee Südafrikas, Teil des iSimangaliso Wetland Parks und liegt etwa 20 Fahrtminuten von der Lodge entfernt.



Nachdem unser Fahrer gecheckt hat, ob sich keine Krokodile an Land befinden, dürfen wir aussteigen.

Der Himmel hat sich wieder etwas zugezogen und die Wolken sorgen für ein wunderschönes Farbspiel.







Ohne Worte.







Mit einem Bierchen in der Hand und Hippogegrunse im Hintergrund geniessen wir den traumhaften Sonnenuntergang. Ich glaube ich werde nie genug davon kriegen ...







Im Dunkeln geht es den kurzen Weg zurück zur Lodge, wo man uns mit einem Amarula mit heisser Schokolade empfängt.

Nach der Dusche treffen wir uns wie gewohnt mit den Schweizern, resp. den Südafrikanern an der Bar und genehmigen uns einen Aperitif.

Nach einem sehr leckeren Abendessen fallen wir glücklich und zufrieden ins Bett. Gute Nacht liebe Thonga Lodge, morgen geht's auf Safari ...
Letzte Änderung: 25 Sep 2013 22:17 von Lil.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Topobär, namibiafieber, Beate2, Steffi82, Guggu, Nane42, philadell, take-off, Graskop
27 Sep 2013 22:26 #306142
  • Lil
  • Lils Avatar
  • Beiträge: 1242
  • Dank erhalten: 986
  • Lil am 21 Sep 2013 14:18
  • Lils Avatar
13. - 15/05/2013

Heute morgen bin ich schon in aller Herrgottsfrühe auf den Beinen und schlendere, noch halb im Schlaf, an den Strand.

WOW, mein Frühaufstehen wird belohnt :woohoo: .



Ist das nicht traumhaft ?



Herbstnebel hat sich in der Nacht übers Wasser gelegt und ich bin überwältigt :woohoo: :woohoo: :woohoo: .









Ganz langsam verschwindet der Nebel und löst sich allmählich im Nichts auf.

Nachdem die Sonne sich in voller Pracht zeigt, spaziere ich gemütlich zum Bungalow zurück. Ausserdem ist Packen angesagt.

Nach dem wieder sehr leckeren Frühstück gehen wir noch mal kurz ins Zimmer um unser restliches Gepäck abzuholen. Ich muss täglich ein Medikament nach dem Frühstück einnehmen und stelle fest dass man uns den Kühlschrank schon abgesperrt hat. Mein Wasser (was ich hier an der Bar gekauft habe) ist natürlich jetzt weg. Das ist jetzt keine Katastrophe, aber Enttäuschung macht sich in mir breit :dry: :dry: :dry: . Dieses "Absperren" passt irgendwie überhaupt nicht hier ins Konzept. Nach den letzten zwei schönen Tagen hatten wir den Eindruck, dass das Management seinen wenigen Gästen doch etwas mehr Vertrauen schenkt. So was kennen wir eigentlich nur von grossen Hotels.

Und mit dem Schild vor dem Eingang hat das auch nichts mehr zu tun.



Anschliessend steht das Auschecken auf dem Programm und wir bekommen unsere Rechnung, handgeschrieben und in Form eines einzigen, und relativ hohen Betrages, ausgehändigt. Wir sind darüber sehr erstaunt :ohmy: und erkundigen uns höflich nach dem Detail. Daraufhin erklärt man uns, dass der hoteleigene Drucker heute leider nicht funktioniert !?!

Also wir sind bestimmt nicht kleinlich und es geht uns absolut nicht um das eine oder andere Bier mehr, aber hier ist nun eine Erklärung fällig :S .

Nach einem gemeinsamen Blick auf dem Rechner schlucken wir erst einmal bei der Anzahl der Biere, die wir an 2 Abenden angeblich getrunken haben sollen !!! Schnell ist klar woher der Fehler kommt.
Weil wir vor dem Essen immer zu sechst zusammen sassen, man uns aber nie nach der Zimmernummer fragte, hat die Bedienung es beim Aufschreiben wahrscheinlich nicht so genau genommen :S :S :S .

Schlussendlich wurde unsere Rechnung um einiges (und mehr) gekürzt, aber ein fader Nachgeschmack bleibt trotzdem :dry: .

Anschliessend setzen wir uns noch ein Stündchen zu Eva und Martin ans Meer, ehe es dann um 11.00 Uhr wieder über Stock und Stein zum Parkplatz geht.

Fazit Thonga Beach Lodge :

Die Lage und der einsame Strand sind traumhaft und man kann hier nach einer Rundreise so richtig die Seele baumeln lassen B) B) B) .

Die Bungalows sind sehr sauber, das Personal nett und freundlich, und das Essen abwechslungsreich und sehr lecker :laugh: .

Zwischen November und Februar kann man hier Ausschau nach eierlegenden Schildkröten halten, was bestimmt ein tolles Erlebnis ist :woohoo: .

Allerdings muss man bedenken, dass bei mehreren Tagen Regen die Aktivitäten eingeschränkt sind und die Lodge, wegen der Distanz zum Parkplatz, nicht so schnell verlassen werden kann.

Wenn man von unserem kleinen Vorfall am Schluss absieht, können wir die Thonga Beach Lodge aber zu 100%, naja sagen wir zu 98% weiter empfehlen :) .

Wir fahren den Weg zurück nach Hluhluwe, nehmen hier die N2 und biegen kurz darauf links auf die D242 ab. Am Gate vom Thanda Game Reserve lassen wir unser Auto stehen, verstauen unser Gepäck im offenen Geländewagen und werden zur Main Lodge gebracht.



Nach den üblichen Willkommensritualen grinst uns die Managerin bis über beide Ohren an und sagt "you are upgraded".

Wir können es nicht glauben ?! Sollen wir etwa in den Genuss einer Villa kommen, wie schon Eva und Martin vor uns ? Jaaaa, wegen Renovierungsarbeiten ist das Tented Camp 2 Wochen lang geschlossen !

Mann, sind wir Glückskinder :woohoo: :silly: :woohoo: .

Impressionen vom Thanda Game Reserve.



Einheimische Zulukunst an Wänden, Ecken und auf Tischen.









Und hier Bilder von unserer 220 m2 grossen Villa.



Unser Schlafzimmer



Der Wohnbereich



mit dem offenen Kamin.



Innendusche



Aussendusche



Steinbadewanne mit Blick in die Natur.



Unser riesiges Sonnendeck



mit Privatpool



und einem Pavillon mit Tagesbett.



Mann oh Mann, die Villa ist so gross, der Jo meint man könnte glatt seine Frau hier verlieren ...
Letzte Änderung: 27 Sep 2013 22:52 von Lil.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, Topobär, Beate2, Steffi82, Guggu, Nane42, Graskop
28 Sep 2013 22:19 #306245
  • Lil
  • Lils Avatar
  • Beiträge: 1242
  • Dank erhalten: 986
  • Lil am 21 Sep 2013 14:18
  • Lils Avatar
Das Wildreservat hat eine Fläche von 14.000 Hektar und befindet sich 23 km nördlich vom Hluhluwe Nationalpark.

2 Pirschfahrten sind täglich im offenen Geländewagen im Preis mit inbegriffen.

Ich werde jetzt nicht jeden Game Drive in allen Einzelheiten auflisten, sondern einfach nur die schönsten Bilder von unseren Tiersichtigungen zeigen.

Morning Game Drive im Thanda Game Reserve :

Da die Temperaturen am frühen Morgen doch recht kühl sind, liegt auf jedem Sitz eine wohltuende Wärmflasche
bereit :) .



Highlight noch vor Sonnenaufgang :woohoo: :woohoo: :woohoo: .















Die Sonne zeigt sich B) .





Es ist sehr neblig und kalt.



Elefanten im sehr schlechten Licht.













Gestern Abend sind wir an den Resten eines toten Giraffenbabys vorbeigefahren :dry: . Der Ranger erklärte uns, dass es die vorletzte Nacht von einem Löwen gerissen worden ist :dry: . Und das hier ist die Mama dazu. Ich finde man sieht ihr an, wie traurig sie ist :dry: :dry: :dry: .





Familie Zebra ;) .









Kaffeepause :cheer: .



Natur.





Giraffe









mit Madenhacker.



Nach dem Game Drive sitzen wir alle zusammen mit unserem Ranger und Spurenleser am Frühstückstisch und lassen Revue über die vielen Erlebnisse passieren :woohoo: :silly: :woohoo: .



Alles für den kleinen Hunger :cheer: .



Anschliessend relaxen wir an unserem Privatpool und werden immer wieder von den süssen Nyalas gestört. Afrika ist sooooo schön :silly: :silly: :silly: .









Fortsetzung folgt ...
Letzte Änderung: 28 Sep 2013 22:56 von Lil.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Fluchtmann, Topobär, etosha-micha, Beate2, Champagner, Steffi82, Guggu, Auxo, Nane42 und weitere 1
Powered by Kunena Forum