THEMA: Südafrika 2012 - Zwei Seelen in einer Brust
25 Mär 2013 17:24 #282432
  • chrissie
  • chrissies Avatar
  • Beiträge: 2421
  • Dank erhalten: 5111
  • chrissie am 25 Mär 2013 17:24
  • chrissies Avatar
Hallo ihr zwei,
bin gerne weiter mit von der Partie. Der Addo macht seinem Namen alle Ehre - klasse, die Elefantenfülle.
dirkmandy schrieb:
Hallo Casimodo,

vermutlich liegt es bei uns daran, dass uns die erste Afrika-Reise nach Namibia geführt hat und wir möglicherweise mit falschen Erwartungen nach Südafrika gekommen sind. Wenn man aber die langen Asphaltstrecken und Städte ausblendet, bleibt nur noch Schönes übrig. Statt einer klassischen Rundreise werden wir beim nächsten Mal selektiver vorgehen.

Unsere erste Reise ins südl. Afrika führte uns auch nach Namibia, zwei Jahre später ging es dann nach SA. Ich kann gar nicht mehr sagen, welche Erwartungen ich hatte, aber auf jeden Fall wurden sie nicht enttäuscht :). Die langen Asphaltstrecken haben wir meistens nur am Anfang und Ende einer Reise und somit sehe ich sie als "notwendiges Übel" an und genieße das andere umso mehr. Städte meiden wir in der Regel auch. Allerdings muss ich dir mit dem Müll recht geben, da sieht es in Namibia sauberer aus. Woran das allerdings liegt?
Freue mich auf die Fortsezung.
Gruss Chrissie
___________
Namibia 2012DVD
Suedafrika DVD
Botswana DVD
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Mär 2013 22:09 #282481
  • dirkmandy
  • dirkmandys Avatar
  • Beiträge: 290
  • Dank erhalten: 249
  • dirkmandy am 25 Mär 2013 22:09
  • dirkmandys Avatar
chrissie schrieb:
...
Unsere erste Reise ins südl. Afrika führte uns auch nach Namibia, zwei Jahre später ging es dann nach SA. Ich kann gar nicht mehr sagen, welche Erwartungen ich hatte, aber auf jeden Fall wurden sie nicht enttäuscht :). Die langen Asphaltstrecken haben wir meistens nur am Anfang und Ende einer Reise und somit sehe ich sie als "notwendiges Übel" an und genieße das andere umso mehr. Städte meiden wir in der Regel auch. Allerdings muss ich dir mit dem Müll recht geben, da sieht es in Namibia sauberer aus. Woran das allerdings liegt?
Freue mich auf die Fortsezung.

Hallo Chrissie,

schön, dass Du auch dabei bisst!

Wirklich enttäuscht wurden wir ja gar nicht. Es ist halt nur so, dass uns einige Dinge nicht sooooo gut gefallen haben. Egal, war ja trotzdem schön, auch wenn wir persönlich eine solche Tour nicht wiederholen würden.

Wir brauchen einfach mehr Sand auf den "Straßen" und noch weniger Zivilisation. Jetzt wissen wir es und können die nächste Reise darauf abstimmen. ;)

Gleich gehts weiter mit einem sehr, sehr schönen Teil der Reise, leider mit sehr wenigen Fotos.

LG, Dirk
Letzte Änderung: 25 Mär 2013 22:09 von dirkmandy.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Mär 2013 22:14 #282483
  • dirkmandy
  • dirkmandys Avatar
  • Beiträge: 290
  • Dank erhalten: 249
  • dirkmandy am 25 Mär 2013 22:09
  • dirkmandys Avatar
12.01.2012 Knysna – Amanzi Island Lodge
Herzlich Willkommen in Italien! Oder doch Frankreich?


An diesem Tag war uns offenbar nicht nach Fotografieren oder die Lichtverhältnisse waren so schlecht, dass keine schönen Fotos übrig geblieben sind. Deshalb heute mehr Text und weniger Bilder...

Heute sind es nicht die Affen, die uns unsanft aus dem Schlaf reißen, sondern der Wecker. Affen sind uns eindeutig lieber. Trotz längerer Strecke (ca. 360 km) wollen wir nicht auf ein Frühstück im Addo verzichten. Wie immer. :laugh: Testen wir doch einfach mal, was das Frühstück kann. Für mich gibt es Toast mit Rührei und für Dirk ein Müsli mit Obst. Sagen wir's mal so: Es war ok. :) Wer im Addo ein reichhaltiges Frühstück haben will, sollte sicherheitshalber gleich zwei Portionen bestellen.

Kurzfazit Addo Elephant Park:
Muss man einfach gesehen haben! Sowohl die Tierwelt wie auch die Landschaft sind mehr als sehenswert. Auch die Unterkunft im Camp ist super. Wiederholung nicht ausgeschlossen!

Wir verabschieden uns vom Addo und machen uns auf den Weg Richtung Knüsnahhh.

Die Strecke geht heute über die N2. Da so lange Fahrten in Südafrika ziemlich langatmig sind, haben wir uns einige Zwischenziele ausgesucht. Bis dahin dauert es aber noch eine Weile. Die Strecke ist häufig von Baustellen unterbrochen. Und es heißt immer wieder Warten. Wir haben aber Glück und können meist nach wenigen Minuten weiterfahren. Gerade der Blick auf die Gegenseite lässt erahnen, dass so etwas auch mal länger dauern kann. Einige haben es sich außerhalb des Autos gemütlich gemacht und lassen sich scheinbar häuslich nieder.

Unser erster Zwischenstopp ist St. Francis Bay. Ein sehr netter kleiner Ort. Allerdings fühlen wir uns hier mehr an die Côte d`Azur versetzt – und das Mitten in Südafrika!

Leider gibts keine wirklich brauchbaren Bilder.





Da das Frühstück ja nicht so umfangreich war, wollen wir uns hier einen kleinen Mittagssnack gönnen. Da langes Suchen nicht immer von Erfolg gekrönt ist, fragen wir lieber gleich in der Touristeninfo nach. Und erhalten einfach mal gar keine Antwort, außer einem Hinweis auf den Prospektständer. Nochmaliges freundliches Nachhaken sorgt leider auch nicht für mehr Informationen. Die Prospekte geben nicht viel her – vermutlich sind die informativen Unterlagen gerade alle vergriffen. :) Na gut, dann halt nicht. Lang kann es bis Knysna nicht mehr dauern. Dann suchen wir uns halt dort ein Café.

Wir fahren eine Weile parallel zur N2. Kann man nur empfehlen. Hier fährt es sich nicht nur deutlich entspannter, sondern man hat auch noch einen umfassenden Blick auf die Umgebung.
Auf Höhe Tsitsikamma fängt es schon wieder leicht an zu regnen. Hier wollten wir eigentlich auch noch stoppen. Aber die Wolken hängen so tief, dass man nichts sieht und der Regen nimmt stetig zu. Leider lassen wir dieses sehr reizvolle Stückchen Südafrika deshalb ungesehen hinter uns. Die Landschaft lässt erahnen, dass es hier wirklich schön ist.

So kurz nach 1 Uhr kommen wir dann in der Amanzi Island Lodge in Knysna an. Die Lodge liegt auf Leisure Isle, direkt an der Bucht. Mit wundervollem Blick auf „The Heads“. Hier fühlen wir uns sofort wohl. Und unser Zimmer ist einfach traumhaft.









Beim Besitzer der Lodge (sein Name ist uns leider entfallen) besprechen wir unsere Tagesplanung. Er gibt uns noch einige Tipps bzgl. Unternehmungen und Restaurants. Und reserviert für uns auch gleich die Tische. Was für ein Service. :) Heute werden wir nicht mehr viel machen. Für einen Nachmittagssnack empfiehlt uns der Chef der Lodge das „East Head Café“. Das lassen wir uns nicht zweimal sagen, denn uns knurrt der Magen. Bei Ebbe kann man durch die Lagune zum Café laufen. Hin wären wir zwar noch trockenen Fußes gekommen – zurück hieße es dann schwimmen. Also ab ins Auto.

Der Blick vom Cafe raus aufs Meer oder auch zurück in die Lagune ist einfach traumhaft. Hier lässt es sich aushalten. Wir nehmen beide nur einen kleinen Salat – na gut zum Dessert gibt es bei mir noch einen warmen Brownie mit Vanilleeis. Sooo lecker!!! So sitzen wir noch eine ganze Weile und genießen den Ausblick. Uns gefällt es hier so gut, dass wir für den nächsten Tag gleich einen Tisch zum Mittag reservieren. So lässt es sich leben, wir bewegen uns einfach nur von einem Essen zum nächsten und genießen die traumhafte Bucht, die uns sehr an Italien erinnert.

Schöne Bilder von der Bucht gibts morgen.



Bevor es allerdings zum nächsten Essen geht, beruhigen wir unser schlechtes Gewissen mit einem kleinen Spaziergang durch die Lagune. Aber so richtig „schlecht“ muss es uns gar nicht gehen, denn es fängt schon wieder an zu regnen…

Den Abend verbringen wir dann im 32° South. Einem schönen Fischrestaurant, das wie eine riesige Lagerhalle wirkt. Das Flair ist aber toll und es ist ein außergewöhnliches Restaurant. Es ist ziemlich voll und wir sind froh, dass wir einen Tisch reserviert haben. Oder besser gesagt, dass ein Tisch für uns reserviert wurde. :laugh: Schnell entscheiden wir: heute lassen wir es uns gut gehen. Für Dirk gibt es erst Austern und dann natürlich Garnelen mit ordentlich Knoblauch, beides nicht zu knapp. Für mich gibt es Scholle. Dazu eine Flasche Wein (Dirk darf auch mittrinken…).

Ein wirklich toller Tag!
Letzte Änderung: 31 Jul 2013 21:44 von dirkmandy.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eulenmuckel, Fluchtmann, Topobär, Lil, Beate2, Namibianer1, Nane42
26 Mär 2013 08:27 #282509
  • Beate2
  • Beate2s Avatar
  • Beiträge: 1100
  • Dank erhalten: 369
  • Beate2 am 26 Mär 2013 08:27
  • Beate2s Avatar
Hallo Mandy, hallo Dirk,

schön, dass Südafrika sich für euch wieder von einer versöhnlichen Seite zeigt.
Der Addo hat seinem Namen ja wieder alle Ehre gemacht. Ich liebe den Park! :cheer:

LG
Beate
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
26 Mär 2013 10:28 #282522
  • mutsel
  • mutsels Avatar
  • Beiträge: 637
  • Dank erhalten: 207
  • mutsel am 26 Mär 2013 10:28
  • mutsels Avatar
Hallo Mandy aus dem addopark ist ja richtig was geworden.2002
gab es "nur"Elefanten. Wir wollen da auch unbedingt nochmal hin.
viele Grüße
mutsel ( in München dir schräg gegenüber sitzend)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Mär 2013 16:48 #283048
  • Namibianer1
  • Namibianer1s Avatar
  • Beiträge: 105
  • Dank erhalten: 20
  • Namibianer1 am 30 Mär 2013 16:48
  • Namibianer1s Avatar
Also bei euch ist die Zusammenarbeit im Auto sehr gut geglückt, tolle Fotos sind entstanden! :-)
im Fieber südliches Afrika
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.