THEMA: Radtour geplant - Route unsicher
22 Jun 2022 15:48 #645721
  • dergnagflow
  • dergnagflows Avatar
  • Beiträge: 1703
  • Dank erhalten: 1207
  • dergnagflow am 22 Jun 2022 15:48
  • dergnagflows Avatar
Hi,
Alcertraz schrieb:
Ich denke, ich werde mal meine etwaigen Kosten so gut es geht überschlagen und dann - basierend auf einem höheren Durchschnittswert - für die Ausgaben von mind. 3 Wochen Bargeld mit mir führen. Ggf. auch für einen noch längeren Zeitraum, aber nach den Rückmeldungen erscheint mir eine große Rücklage in Bar sehr wichtig.

Also das würde ich keinesfalls tun. Ist vollkommen sinnlos. Nimm Bargeld für eine Woche oder so mit und gut ist's. 2000-3000 NAM sollten da jedenfalls locker reichen. Zahle mit Kreditkarte dort, wo du mit Kreditkarte zahlen kannst und hebe wieder Geld ab, wenn die Vorräte zur Neige gehen. Du fliegst von Europa nach Afrika und willst dann bei den Gebühren ein paar Euro sparen?

Alcertraz schrieb:
Laut www.namibia-botschaf...uhrbestimmungen.html gilt für den Zoll folgendes:

Pro Person können zollfrei eingeführt werden:
- Gegenstände des persönlichen Bedarfs
- Wein (nicht mehr als 2 Liter)
- Spirituosen (nicht mehr als 1 Liter)
- 250 g Zigaretten oder Pfeifentabak, nicht mehr als 200 Zigaretten oder 20 Zigarren
- 50 ml Parfüm
- andere neue oder gebrauchte Waren bis zu einem Wert von N$ 1.250
- 250ml Duftwasser / Eau de Toilette

Wird ein Fahrrad als Gegenstand des persönlichen Bedarfs angesehen oder muss ich mich auf Zollabgaben einstellen?

Fahrrad ist Gegenstand des persönlichen Bedarfs.

lg Wolfgang
Letzte Änderung: 22 Jun 2022 15:48 von dergnagflow.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
22 Jun 2022 16:42 #645725
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6379
  • Dank erhalten: 6580
  • BikeAfrica am 22 Jun 2022 16:42
  • BikeAfricas Avatar
Alcertraz schrieb:
Ich fühle mich ohne Bargeld auch nie wohl. Zudem müsste ich tatsächlich bei der Kreditkarte bei jedem Abhebevorgang Gebühren zahlen und streikende Technik wäre mit ein Alptraum für mich.
Habe nur die Angst, dass, wenn ich mehr Bargeld mitführe, ich im Falle eines Überfalls oder Diebstahls natürlich auch mehr Geld verliere...

Im Falle eines Überfalls kann es Dir egal sein, ob man Dir den Schädel einschlägt und dann Dein Geld oder Deine Kreditkarte klaut. Ich zumindest sehe das so und bin da ganz entspannt unterwegs. Ich bin Radfahrer und jeder der mir was Böses wollte, könnte mich unterwegs mit drei Leuten im Auto irgendwo abpassen und ausrauben. Dann würde ich meine Sache rausrücken, um zu überleben.
Ob jetzt Bargeld geklaut wird oder eine Kreditkarte, mit der kurz später etwas bezahlt wird, macht wenig Unterschied.
Bis Du Gelegenheit hast, die Karte sperren zu lassen, ist es eh zu spät.
Wird ein Fahrrad als Gegenstand des persönlichen Bedarfs angesehen oder muss ich mich auf Zollabgaben einstellen?

Ich bin seit ca. 30 Jahren immer wieder mit dem Fahrrad im Gepäck unterwegs und nie wurde ich in einem fremden Land bei der Einreise deswegen gefragt. Bei der Rückreise wurde ich in Frankfurt zweimal deshalb vom Zoll rausgewunken. Die wollten einen Kaufbeleg sehen, um sicherzugehen, dass ich das Fahrrad nicht im Ausland gekauft hatte und nun den Zoll umgehe. Ich habe einfach mein Fahrrad ausgepackt und als sie es sahen, wie gebraucht das war, wollten die keine weiteren Belege sehen. Wenn Dein Fahrrad recht neu ist, nimmt 'ne Kopie vom Kaufbelegt mit.

travelNAMIBIA schrieb:
Diese Geschichten mit, dass mal ein Kartengerät nicht geht, der ATM nichts ausspuckt, kann ich, der hier lebt und täglich zig Sachen bezahlt, nicht bestätigen. Ich habe das noch nie (!) erlebt.

Du siehst das aus der Sicht eines einheimischen Autofahrers, der in festen Unterkünften übernachtet. Da kannst Du praktisch immer mit Karte zahlen. Du fährst ja in der Stunde die Distanz, für die ein Radler den ganzen Tag braucht.
Fahre mal mit dem Fahrrad durch Namibia und sei darauf angewiesen, an jeder Blechhütte mal 'ne Cola kaufen zu müssen. Da geht nur noch Bargeld. Ohne kannst Du nur noch vorbeifahrende Autofahrer anbetteln ...
Auch einfache Campingplätze sind oft nur bar zu bezahlen. Meine Reisepartnerin der letzten Tour hatte ständig Probleme, rechtzeitig wieder einen Geldautomaten zu erreichen. Und an Wochenenden stand häufig eine lange Schlange wartenden Menschen davor …

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi