THEMA: Ende Dez. von Nelspruit nach Johannesburg
14 Jul 2020 19:00 #592141
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 7605
  • Dank erhalten: 5782
  • Logi am 14 Jul 2020 19:00
  • Logis Avatar
BikeAfrica schrieb:

Ich habe während einer Radreise mal 'ne geführte Tour im Safari-Fahrzeug unternommen und später mal auf eigene Faust im Mietwagen. Letzteres würde ich unbedingt vorziehen....

Geführte Touren im Safari-Fahrzeug, zusammen mit wildfremden Menschen, haben sich doch wohl bis auf absehbare Zeit sowieso erledigt. B)

Jedenfalls für uns. Andere mögen das vielleicht entspannter sehen.

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kitty191
14 Jul 2020 19:42 #592144
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 4890
  • Dank erhalten: 4467
  • BikeAfrica am 14 Jul 2020 19:42
  • BikeAfricas Avatar
Logi schrieb:
BikeAfrica schrieb:

Ich habe während einer Radreise mal 'ne geführte Tour im Safari-Fahrzeug unternommen und später mal auf eigene Faust im Mietwagen. Letzteres würde ich unbedingt vorziehen....

Geführte Touren im Safari-Fahrzeug, zusammen mit wildfremden Menschen, haben sich doch wohl bis auf absehbare Zeit sowieso erledigt. B)

Jedenfalls für uns. Andere mögen das vielleicht entspannter sehen.

… wenn ich mich wieder 10 oder 15 Stunden auf Flughäfen und in Flugzeugen dichtgedrängt mit fremden Menschen dränge, dann bin ich auch wieder entspannt genug für einen Tagesausflug in einem Nationalpark.

Da sich derzeit ständig die Bedingungen und der Sachstand ändern, habe ich da natürlich auch erst einmal keine Lust drauf. Da steigt man hier fröhlich ins Flugzeug (egal wohin) und während man unterwegs ist, werden die Regeln geändert und man kann womöglich dort erst einmal in Quarantäne und wenn man eine Glücksträhne hat, auf dem Rückweg gleich nochmal.

Aber Threadstarter Lutz fragte ja auch gezielt nach für spätere Zeiten.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
14 Jul 2020 23:18 #592155
  • Randfontein
  • Randfonteins Avatar
  • Beiträge: 540
  • Dank erhalten: 794
  • Randfontein am 14 Jul 2020 23:18
  • Randfonteins Avatar
Zurück zum Thema, allerdings mit Bezug auf Wolfgang und die Menschenmassen:
Luipold, du bist schlau genug, erst mal nach Nelspruit zu fliegen. Wenn dir Lesotho so wichtig ist, wie wär's dann mit Rückflug ab Bloemfontein? Kosten tun die inländischen Anschlussflüge ja fast nix und man spart sich die Hektik um OR Tambo.
In jedem Fall fragwürdig finde ich Auffahrt auf den Sani-Pass und schon am nächsten Abend Abflug aus JBG.

Zu Unterkünften und Touren halte ich mich zurück, weil ich die Interessen eures 12-Jährigen nicht einschätzen kann.
Der Bereich Hluhluwe - St. Lucia bietet z.B. recht diverse Optionen. Könnte man zu gegebener Zeit im Detail angehen.

Eines wünsche ich euch schon heute:
Genießt die Vorfreude und habt Geduld. Wenn's noch etwas dauert, habt ihr immerhin längere Vorfreude.
Bleibt gesund und seht eure Planungen als gutes Rezept gegen Corona-Lagerkoller!

Grüßle
Randfontein
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Jul 2020 07:23 #592159
  • kitty191
  • kitty191s Avatar
  • Beiträge: 156
  • Dank erhalten: 182
  • kitty191 am 15 Jul 2020 07:23
  • kitty191s Avatar
Hallo Lutz,
ich möchte nur auf den Streckenabschnitt Drakensberge- Sani Pass - Fouriesburg - JNB eingehen.
Zum Thema „Länder sammeln“ kann man sich seine eigenen Gedanken machen.... :pinch:
Wenn ihr den Sani Pass fahren wollt, sind aus meiner Sicht 3 Dinge zu beachten:
1.
Übernachtung vorher in Underberg oder Himeville. Längere Anfahrten sind nicht sinnvoll, insbesondere dann, wenn man noch bis Fouriesburg durchheizen will. Denn ein bisschen Zeit auf dem Pass wollt ihr ja sicher auch verbringen.
2.
Ein geeignetes Fahrzeug für den Pass ist obligat. Wenn das Wetter gut ist, sind meist auch die Straßenverhältnisse In Ordnung. Trotzdem ist ein 4x4 mit ordentlicher Bereifung mehr als hilfreich - der „Straßenbelag“ ist ab der Grenze rough. Ab dem SA Borderpost ist auch nur eine Weiterfahrt mit 4x4 und ausreichend Bodenfreiheit erlaubt. Ich würde tatsächlich auch nie soweit gehen und sagen, das Zuschalten des 4x4 ist bei guten Pistenverhältnissen auf den letzten 7 km nicht nötig. Die Untersetzung ist bei gutem Wetter sicher nicht nötig, Meine Devise ist allerdings: hast du einen ordentlichen Geländewagen, nutze die Features. Sonst kannst du dir die Mehrausgabe für ein solches Gefährt sparen. :dry:
3.
Traue niemals den Zeitangaben von Google Maps oder ähnlichen Anbietern. Du wirst deutlich länger brauchen. Die A1 ist zwar dank der Chinesen exzellent ausgebaut, trotzdem liegt die Geschwindigkeitsbegrenzung dank der tausend Kurven oft bei 60 km/h.
Einen Eindruck vom Land wirst du bei diesem Trip leider nicht erhalten. Zum „Länder abhaken“ reicht es aber allemal. :unsure:

Viel Spaß wünscht
Kitty
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Jul 2020 07:37 #592160
  • Luipold
  • Luipolds Avatar
  • Beiträge: 7
  • Luipold am 15 Jul 2020 07:37
  • Luipolds Avatar
Zuerst einmal vielen Dank für Eure Antworten! Ich hatte nach meiner vergeigten Eröffnung schon garnicht mehr damit gerechnet...

Dein Hinweis, Wolfgang, auf den letzten Teil der Strecke ab Sani Pass nach Johannesburg zu verzichten und stattdessen einen weiteren Inlandflug zu buchen, finde ich sehr hilfreich. Vor allem, um somit ja auch der Autoabgabe in Johannesburg zu entkommen und auch dem sonstigen Trubel vor dem Abflug, macht die Idee über einen näheren Provinzflughafen nach Johannesburg auszufliegen sinnvoll. Und den letzten Tag mit stumpfem Strecke abfahren zu verbringen ist ja auch nicht so doll...

Weitere Hinweise zu Corona und den Folgen bitte nicht mehr diskutieren. Ich verfolge das Geschehen in Südafrika nun genauer...
Geflogen werden kann ja sowieso erst, wenn das Land wieder offen und auch im Land normaler Reiseverkehr wieder möglich ist. Wir hoffen nun auf die Osterferien, aber planbar ist es im Moment sowieso nicht sicher.

Über Hinweise zu Übernachtungen, schönen kleinen Stopps am Wege (z.B.: gut geführte Aufpäppelstationen, Wahnsinnsaussicht etc.) oder Alternativen zu Safari im Achtsitzer würde ich mich sehr freuen. Hier fand ich den Ansatz zu Safari per Fahrrad(!) schon sehr toll. Auch eine Wandersafari oder eine Boottour oder... wäre eine echte Alternative zu noch mehr Auto. In Namibia haben wir am Waterberg eine Tour per Pedes zu den Nashörnern unternommen und empfanden das gehen als eine erfrischende und interessante Art, die Natur wahrzunehmen. Auch der Kontakt zum Guide ist für mich so ein anderer als im Auto.

Liebe Grüße aus Amsterdam, eine kleine mögliche Flucht für den Kölner in diesen Zeiten,
Lutz
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Jul 2020 07:43 #592161
  • Luipold
  • Luipolds Avatar
  • Beiträge: 7
  • Luipold am 15 Jul 2020 07:37
  • Luipolds Avatar
Hallo Kitty,

vielen Dank für das Auseinandernehmen dieses Teilstücks! Genau dafür bin ich dankbar und es führt zum denken und womöglich umdenken...und ja, Länder sammeln ist unsinnig, eigentlich schon bei weitem schlimm genug, dass es Grenzen braucht. Und über deren Verlauf denke ich auch besser nicht nach. Aber ich habe als Kind eben schon gerne "Liste geführt" wenn ein oder zwei neue Länder in einem Urlaub dazu kamen.

Liebe Grüße,
Lutz
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.