THEMA: Noch mehr Ersttäter am Sani-Pass
16 Jul 2017 13:58 #481531
  • Mafy Bé
  • Mafy Bés Avatar
  • Beiträge: 32
  • Dank erhalten: 13
  • Mafy Bé am 16 Jul 2017 13:58
  • Mafy Bés Avatar
:woohoo:

Hallo, zusammen, zunächst mal vielen Dank an die "Knäckebrote" Gerhard und Doreen für den höchst aufschlussreichen Film über die Sani-Pass-Überquerung. Lässt in unserem Fall aber noch Fragen offen, von denen wir mehr als genug haben:
Also, wir fahren Ende September von Jo´burg los, mit folgenden Etappen
1. Jo´burg - Klerksdorp
2. Klerksdorp - Kimberley - Bloemfontein.
3. Bloemfontein - Maseru (Lesotho)
4. Maseru - Mokhotlong (Lesotho)
5. Mokhotlong - Sani-Pass - Port Shepstone
6. Port Shepstone - Durban
7. Durban - Hluluwe - Mbabane (Swaziland)
8. Mbabane - Crocodile Camp (Kruger NP)
9. Crocodile Camp - Oliphants (Kruger NP)
10. Crocodile Camp - Punda Maria (Kruger NP)
11. Punda Maria - Massangir (Mosambik)
12. Massangir - Bilene
13. Bilene - Marraquene
14. Marraquene - Mbabane
15. Mbabane - Pretoria
16. Pretoria - Jo´burg

Wir haben einen Ford Ranger 4x4 Double Cab angemietet, laut Hetz dürfen wir rüber nach Mosambik damit.

Neben der generellen Machbarkeit der Tagesetappen, die ich anhand (o.k., vielleicht nicht völlig hieb-und stichfest) Google maps zusammenklamüsert habe, interessiert uns vor allem, wie es am Sani-Pass in Fahrtrichtung Mokhotlong, also Lesotho, rüber nach Südafrika aussieht. Wenn ich richtig gesehen habe, ist auf der Seite Lesotho schon asphaltiert und die kritischen Schotterserpentinen liegen auf südafrikanischer Seite, d.h., wir fahren diese Killerkurven runter statt rauf, ist das korrekt?
Irgendwer hat geschreiben, das es eine Art "Einbahnverkehrsregelung ab 15 Uhr gibt, wie genau läuft das? Heisst das, wir müssen bis 15 Uhr warten, bis wir runterfahren dürfen oder können vormittags womöglich gar nicht rauf??? Ist die Tagesetappe Mokhotlong - Port Spehstone tatsächlich in "nur" 6 Stunden machbar? Oder nicht realistisch?

Fragen über Fragen, wie ihr seht, um Antworten wären wir sehr dankbar!

Grüsse
Mafy Bé
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Jul 2017 15:15 #481544
  • GinaChris
  • GinaChriss Avatar
  • Beiträge: 2101
  • Dank erhalten: 3506
  • GinaChris am 16 Jul 2017 15:15
  • GinaChriss Avatar
Hallo Mafy Be,

sollen die Etappen die du oben angeführt hast tatsächlich Eintagesetappen sein? :woohoo:
Gruß Gina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Jul 2017 16:35 #481554
  • maddy
  • maddys Avatar
  • Beiträge: 1792
  • Dank erhalten: 947
  • maddy am 16 Jul 2017 16:35
  • maddys Avatar
Hallo Mafy Be,

Also von Einbahnverkehrsregelungen am Sani Pass hab ich noch niemals was gehoert! Worauf du achten musst sind die Schliessungszeiten der Zollposten, der in Suedafrika sowie der in Lesotho! Schau mal hier, wie die Fahrt (in beide Richtungen) bei Scheisswetter ungefaehr aussieht:
www.suedafrika-forum...itens-als-man-denkt/

Auch ich hoffe fuer dich, dass die Etappen, die du da auffuehrst, nicht Eintagesetappen sind!!

Gruss aus Sodwana
Maddy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
16 Jul 2017 16:49 #481556
  • Mafy Bé
  • Mafy Bés Avatar
  • Beiträge: 32
  • Dank erhalten: 13
  • Mafy Bé am 16 Jul 2017 13:58
  • Mafy Bés Avatar
Hallo,

danke schon mal für die Antworten.

Natürlich machen mich die Antworten nachdenklich: ich war - bislang - der Meinung, das die Tagesetappen realistisch sind. Klar, die grössten Brocken sind die Etappen Mokhotlong - Port Shepstoe und dann Durban - Mbabane.

Den Zuschriften entnehme ich, das man sich auf GM offenbar so gut wie gar nicht verlassen kann?

In Bilene und in Marraquene bleiben wir jeweils 2 Tage.

Um´s mal zu präzisieren: welche Etappen erscheinen Euch unrealistisch? Wie lange wäre man auf den Etappen realiter unterwegs?

Danke schon mal

Mafy Bé
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Jul 2017 17:10 #481559
  • freshy
  • freshys Avatar
  • Beiträge: 3124
  • Dank erhalten: 4391
  • freshy am 16 Jul 2017 17:10
  • freshys Avatar
maddy schrieb:
Also von Einbahnverkehrsregelungen am Sani Pass hab ich noch niemals was gehoert! Worauf du achten musst sind die Schliessungszeiten der Zollposten, der in Suedafrika sowie der in Lesotho! Schau mal hier, wie die Fahrt (in beide Richtungen) bei Scheisswetter ungefaehr aussieht:
Nach unseren Erfahrungen geht es morgens von SA rauf auf den Sani Pass. Um 3:00 Uhr pm beginnt die Fahrt wieder hinunter. Wir hatten morgens keinerlei Gegenverkehr, und es kam ab 3:00 Uhr auch niemand mehr herauf. Ob das offiziell geregelt ist, weiß ich allerdings nicht.
Ich würde in Lesotho unbedingt eine Etappe mehr einbauen.

LG freshy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Jul 2017 17:35 #481566
  • maddy
  • maddys Avatar
  • Beiträge: 1792
  • Dank erhalten: 947
  • maddy am 16 Jul 2017 16:35
  • maddys Avatar
Hallo Freshy,

Nein, das ist nicht offiziell geregelt, das sind bestenfalls die Standard Zeiten fuer die Tagestuouren von Underberg / Himeville.

Sani Mountain Lodge hat einen Shuttle service fuer seine Kunden, der geht, vom SA border post, um 11:30 und 15:30 hoch, und um 9:30 und 13:30 von der Lodge runter.

Hallo Mafi Be,
Um´s mal zu präzisieren: welche Etappen erscheinen Euch unrealistisch? Wie lange wäre man auf den Etappen realiter unterwegs?

Hmm, der ganze Trip scheint mir unrealistisch, nicht nur die Etappen! Was erwartest du von deinem Urlaub?
Klerksdorp, Bloemfontein, Maseru, Port Shepston, Durban, Mbabane, Crocodile Bridge (nehme ich mal an), Olifants, Punda Maria (viel zu kurz fuer den Kruger Park) - die Mozambique Etappe kann ich nicht beurteilen - dann Mbabane, Pretoria, Johannesburg.... Was hast du an all diesen Orten vor? Fuer die schoenen Orte hast du gar keine Zeit! Aber du musst ja sicher gewisse Vorstellungen von deinem Urlaub haben. Fuer mich waere das nichts.

Gruss aus Sodwana
Maddy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy, Logi