THEMA: Mombo und Little Mombo camp
17 Mai 2007 00:05 #37518
  • eningu
  • eningus Avatar
  • Beiträge: 114
  • eningu am 17 Mai 2007 00:05
  • eningus Avatar
Hallo Paddy

3. Ich würde in der Maun Lodge (www.maunlodge.com) übernachten. Rileys hat mir nicht gefallen. Solltest du bereits an diesem Tag Geburtstag feiern, würde ich natürlich in die Motsentsela Lodge (www.motsentselatreelodge.com) gehen ;).

4. Wie schon erwähnt, bieten Wilderness (relativ teuer) und Kwando (etwas preiswerter) sehr schöne Camps an. Nach meiner Meinung kann man da fast nicht fehl gehen :) .

8. Vom Xakanaxa Camp war ich bei unserem letzten Besuch sehr enttäuscht :(. Als Selbstfahrer wurden wir diesmal wirklich zweitklassig behandelt. Obwohl ich dort meinen 40. Geburtstag feierte, bekamen wir das schlechteste Zelt, gleich neben dem Boma und ohne Aussicht. Die Gamedrives starteten oft mit bis zu einer Stunde Verspätung und einmal wollten sie ihn sogar ganz ausfallen lassen, da sie ein Problem mit der Autoorganisation hatten. Erst auf meine Intervention hin fand dann doch noch ein \"kurzer\" Gamedrive statt. Auch das Essen war beim zweiten Besuch leider nur noch mittelmässig.
Wie das Camp Moremi ist weiss ich leider nicht. Es liegt gleich neben dem Xakanaxa Camp.

Noch viel Spass beim Organisieren!

Eningu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Mai 2007 08:41 #37523
  • paddy
  • paddys Avatar
  • Beiträge: 508
  • Dank erhalten: 35
  • paddy am 17 Mai 2007 08:41
  • paddys Avatar
Danke Euch sehr , hat noch jemand Camp Tips auf der Strecke für mich ?
Malediven Experte und 6x Namibia und 2xBotswana,1x Tansania
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Mai 2007 10:39 #37527
  • pme
  • pmes Avatar
  • Beiträge: 470
  • Dank erhalten: 31
  • pme am 17 Mai 2007 10:39
  • pmes Avatar
Paddy,

da hast Du eine sehr schöne Route zusammengestellt, habe dazu aber dann noch eine grundsätzliche Frage.

Vom Fly-in wirst Du gegen Mittag zurück in Maun sein. Dann kannst Du in aller Ruhe noch einkaufen, tanken und Rg. Mankwe losfahren. In der näheren Umgebung von Mankwe dürfte es im Juni einige Wasserlöcher (die letzten Ausläufer des Khwai River) haben und es ist möglich, dass Du dort am späten Nachmittag super Tierbeobachtungen hast. Dann gemütlich zum Sundowner, was futtern und ab ins Bett. Am Morgen könntest Du von Mankwe aus einen Tagesausflug in Richtung North Gate machen. Mankwe packt dafür ein Picknick für Dich. Je nach Wasserstand des Khwai kannst Du vom Camp aus der Cut Line bis zum Fluss folgen und dort wo die Cut Line und der Fluss sich queren durch den Fluss fahren. Das Camp kennt den Wasserstand und wird Dir sagen, ob eine Durchfahrt möglich ist. Wenn es zu tief ist, musst Du die ca. 50 Minuten längere Strecke via Mababe Village nehmen. An diesem Tag würdest Du also mit fantastischen Eindrücken vom Khwai wieder zurück nach Mankwe.

Am nächsten Morgen geht's dann los nach Savuti. Nun hängt es davon ab, ob Du in Savuti jetzt schon übernachten möchtest oder erst auf dem Rückweg. Falls Du von Mankwe nach Kasane durchfahren möchtest, plane folgende Fahrzeiten (ohne Tierbeobachtungen und steckenbleiben):

Mankwe - Savuti: ca. 110km / 4.30h Fahrzeit

Savuti - Kasane via Ngoma Bridge: ca. 160km / 5.00h Fahrzeit

So bist Du aber den ganzen Tag hinterm Steuer und hast kaum Zeit, mal für ein Foto anzuhalten. Damit Du was von der Stercke hast, würde ich Dir empfehlen, hier schon eine Nacht in Savuti zu verbringen. Savuti Safari Lodge ist lecker. Savuti Elephant Camp ist mir persönlich zu luxuriös. Du planst dann drei Übernachtungen in der Chobe Safari Lodge und jetz zu meiner grundsätzlichen Frage: Anschliessend fährst Du den selben Weg wieder zurück, einfach mit Abstecher nach Xakanaxa?

Eine mögliche Alternative wäre, wenn Du von Windhoek aus am Tag Deiner Ankunft nach Norden bis ca. Otjiwarongo fährst (www.okonjima.com liegt dafür z. B. sehr gut). Am zweiten Tag schaffst Du es bis Rundu (z. B. kavangoriverlodge.wheretostayonline.com/). Am dritten Tag schaffst Du es gut bis Kasane (als Alternative könntest Du aber auch in Kongola rechts verzweigen zum Mudumu NP, wo es einige Lodges und Camps hat. Nun sind drei Tage durch und Du bist bereits in Kasane. Anstatt die Savuti Road zweimal zu fahren, hast Du jetzt viel mehr Zeit für die eine Fahrt von Kasane nach Maun. Du kannst also locker nach Savuti, dort zwei oder drei Nächte bleiben, evtl. Raus zum Linyanti River, dann weiter nach Mankwe, von dort aus via North Gate nach Xakanaxa, Mboma Island etc. und schliesslich runter nach Maun.

Dies einfach einige Gedanken.

Schöne Grüsse

Patrick
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Mai 2007 10:39 #37528
  • pme
  • pmes Avatar
  • Beiträge: 470
  • Dank erhalten: 31
  • pme am 17 Mai 2007 10:39
  • pmes Avatar
<br><br>Post geändert von: pme, am: 17/05/2007 10:40
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Mai 2007 11:29 #37533
  • chrigu
  • chrigus Avatar
  • Beiträge: 6225
  • Dank erhalten: 3174
  • chrigu am 17 Mai 2007 11:29
  • chrigus Avatar
Hallo Paddy

Ich würde nicht zweimal die selbe Strecke fahren.
Deshalb hier eine andere Variante:

Maun
Moremi (diverse Camps)
evtl. Mankwe
Savuti (evtl auch einen Abstecher zum Linyanti)
Kasane
Nata (Bird Sanctury, Salzpfannen)
Boteti (Viele Tiere im Flussbett)
Maun

Im Juni kann es im Moremi und auch in der Mankwe Gegend noch viel Wasser haben. So dass gewisse Wege unpassierbar sind oder nur mit Wasserdurchfahrten gemeistert werden können.

Mankwe hat uns gut gefallen. Die geführte Tagestour an den Kwai war sehr gut.

Herzliche Grüsse
Chrigu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Mai 2007 17:14 #37565
  • paddy
  • paddys Avatar
  • Beiträge: 508
  • Dank erhalten: 35
  • paddy am 17 Mai 2007 08:41
  • paddys Avatar
danke PME. Ich werde mich persönlich einmal mit Dir in Verbindung setzten.

gruß paddy
Malediven Experte und 6x Namibia und 2xBotswana,1x Tansania
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.