THEMA: Zwei Warmduscher auf Camping-Reise in Botswana
14 Jan 2022 10:50 #634492
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6417
  • Dank erhalten: 6623
  • BikeAfrica am 14 Jan 2022 10:50
  • BikeAfricas Avatar
Nadine3112 schrieb:
BikeAfrica schrieb:

Was habt ihr denn angestellt, um so dreckige Finger zu bekommen?
Und Dreck und Arbeit? Geschirr spülen?

Hallo Wolfgang! Na das empfindet ja zum Glück jeder anders und wenn du das alles hinbekommst ohne schmutzige Hände, dann freut mich das ehrlich und aufrichtig. :laugh: Wenn man selbst schon zig mal begeistert mit Camper unterwegs war, kann man mein Gesülze selbstredend nicht nachvollziehen und das ist auch vollkommen in Ordnung.

… ich kann das durchaus nachvollziehen, dass einem Camping nicht gefällt. Mir gefällt umgekehrt die ein oder andere Form des Urlaubs ja auch nicht. Ich habe mich nur über die schmutzigen Finger gewundert.

Übrigens war ich selbst auch nur einmal mit Dachzelt unterwegs und ein zweites Mal mit einem Land Rover und da hatten wir ein Bodenzelt mit, konnten notfalls im Auto schlafen oder oben im Freien auf dem Dach. Ansonsten war ich ja immer mit dem Rad unterwegs und da ist man wahrscheinlich einfach daran gewöhnt, dass es manchmal beschwerlich wird. Der Umstieg von Lodges auf Camping ist sicherlich anders …

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Nadine3112
14 Jan 2022 10:55 #634493
  • Nadine3112
  • Nadine3112s Avatar
  • Beiträge: 455
  • Dank erhalten: 1677
  • Nadine3112 am 14 Jan 2022 10:55
  • Nadine3112s Avatar
Giselbert schrieb:
Hallo Nadine,

Wer spektakuläre Tiersichtungen erwartet, ist hier an der falschen Adresse. Das war unsere 7. Afrika-Reise und ich kann schon mal vorweg nehmen, dass wir auf keiner Reise so wenige Tiere gesehen haben.

Bei deinem lebendigen Reisebericht lese ich gerne mit.
Schade, dass ihr so wenig Tiere gesehen habt. Das kann daran liegen, dass es zu eurer Reisezeit schon etwas geregnet hat. Wir waren bis ca. 10. November 2,5 Wochen in Botswana und haben sehr sehr viele Tiere gesehen, fast täglich Löwen, manchmal sogar zwei Mal am Tag. Elefanten ohne Ende. Wir kamen aus Namibia und sind auch dort wieder zurück, auch dort haben wir sehr viel gesehen.
Gruß Giselbert

Ja, das hat bestimmt daran gelegen. Ich hab im Vorfeld einige Berichte aus dem November gelesen. Ich glaube, keiner hat über so viel Regen berichtet :laugh: . Und als wir Mitte Oktober 2019 an der Chobe Riverfront waren, haben wir praktisch das komplette Gegenteil erlebt, von dem, was wir dieses Mal gesehen haben.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
14 Jan 2022 10:59 #634494
  • Nadine3112
  • Nadine3112s Avatar
  • Beiträge: 455
  • Dank erhalten: 1677
  • Nadine3112 am 14 Jan 2022 10:55
  • Nadine3112s Avatar
Exkurs: Karten und Reiseführer

Kaum hat der Bericht angefangen, schon gibt’s einen Exkurs. Zur Beruhigung: es wird vermutlich der einzige sein. Aber ich dachte, dass für Ersttäter vielleicht interessant ist, wie wir uns auf die Reise vorbereitet haben, welche Reiseführer wir hatten und welches Kartenmaterial.

1. Reiseberichte
In erster Linie bekommt man natürlich die besten Infos aus erster Hand, spricht von Leuten, die eine ähnliche Reise gemacht haben. Insofern sind Reiseberichte natürlich die beste Quelle. Was Routenführung, Anzahl der Übernachtungen angeht, habe ich mich in erster Linie an Reiseberichten orientiert.

2. Reiseführer
Da hatten wir zum einen den deutschsprachigen Klassiker von Hupe. Den hatte ich vor Ort nicht dabei, was aber keine Kritik am Buch sein soll. Ich fand’s schon sehr gut zur Vorbereitung, aber was die Strecken und Routen im Detail angeht, fand ich die beiden nachfolgenden einen Tick besser, daher hatten wir nur diese dabei.

IMG_4422 by Nadine, auf Flickr

Travel und Field Guide of Botswana von Shell (Englisch). Leider schon etwas in die Jahre gekommen und soweit ich das gesehen habe, gibt es immer noch keine aktualisierte Auflage. Diese hier ist aus 2006. Gerade die Strecken, Fahrzeiten usw. sind aber immer noch gut zu gebrauchen. Auch die Beschreibung der Nationalparks konnte uns einen realistischen Eindruck vermitteln. Den Reiseführer hatten wir uns 2019 in Kasane gekauft.

IMG_4423 by Nadine, auf Flickr

Am besten jedoch fand ich den Botswana Safari Guide (Englisch) von Bradt. Wirklich durchgehend tolle, nützliche Infos (na ja, vielleicht abgesehen von der Aussage, dass der November eine gute Reisezeit sei :lol: ), viele praktische Tipps vor allem auch für Camper.

IMG_4424 by Nadine, auf Flickr

3. Karten
Wir gehörten zu den wenigen, die sich Tracks4Africa nicht runtergeladen haben. Warum? Weil ich vorab häufiger gelesen habe, dass MapsMe völlig ausreichend sei. Vor Ort hatten die meisten anderen, mit denen wir gesprochen haben, mit T4A navigiert. Wir hatten vorab die Botswana-Karte von MapsMe runtergeladen, ich hatte vor der Reise sämtliche Punkte, die wir so hatten (also Campsites, wichtige Orte wie Bushlore, besondere Punkte in den Nationalparks) gespeichert. MapsMe kannte da eigentlich alle, sodass ich nicht mit Koordinaten rumfummeln musste, sondern einfach im Suchfeld den Namen eingegeben habe und den dann Punkt gespeichert habe.
Dann hatte ich zusätzlich noch eine App mit den Botswana-Karten gefüttert, die wir eigentlich für Wanderungen nutzen, nämlich Maps 3D. Das Runterladen der Karten ist hier deutlich aufwendiger, da man nur kleine Karten-Ausschnitte runterladen kann. Wenn man also die gesamte Route runterladen will, ist man eine Weile beschäftigt und man braucht viel freien Speicherplatz auf seinem Handy.
Wir fanden beide Apps absolut top und nützlich! Wir haben nicht bereut, dass wir T4A nicht hatten. MapsMe ist gratis, Maps 3D kostet (glaube ich) um die 4 €.

Dann hatten wir natürlich noch physische Karten dabei. Da waren zum einen die Shell-Karten

IMG_4421 by Nadine, auf Flickr

und die Tinker’s Karten:

IMG_4420 by Nadine, auf Flickr

Wir fanden sowohl Shell als auch Tinker’s gut, haben aber hauptsächlich die Tinker’s Karten genutzt, einfach weil sie praktischer zu handeln sind aufgrund der Größe. Wir wussten ja bereits vorher, dass die Wege besonders im Moremi etwas unberechenbar sind, es einige geben wird, die auf keiner Karte verzeichnet sind (weder auf den Tinker’s Karten noch auf den Apps) und andererseits Wege, die auf Karten existieren, in der Realität ganz und gar nicht existieren. Das war dann auch so! Sowohl die Shell- als auch die Tinker’s Karten haben wir 2019 in Kasane gekauft.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, casimodo, Old Women, Daxiang, Malbec, mika1606, Trakki, Loona, chrischris, Katma1722
14 Jan 2022 11:53 #634498
  • Grosi
  • Grosis Avatar
  • Beiträge: 307
  • Dank erhalten: 679
  • Grosi am 14 Jan 2022 11:53
  • Grosis Avatar
Hallo Nadine
Gerne fahre ich auch mit. Der Anfang des Reiseberichts macht Lust auf mehr.
Ihr beide seid richtig mutig. Vielleicht wäre für Campingneulinge Namibia oder Südafrika vorteilshafter gewesen.
2015 befassten mein Mann und ich uns auch mit einer Campertour durch Botswana und die Zentralkalahari. Vorher waren wir schon mehrmals im südl. Afrika unterwegs und haben schon viel Erfahrung mit Camping in Übersee. Doch vor dem Tiefsandfahren hatte mein Mann grossen Respekt. So haben wir uns 2016 einer geführten Selbstfahrertour (7Fahrzeuge) angeschlossen. Im Grossen und Ganzen war das ok, doch ich nervte mich gewaltig, dass unsere Führer Spätaufsteher waren und wir erst gegen 9 Uhr die Campsite verliessen. Der Weg sei das Ziel wurde mir erklärt.
Ich freue mich auf eure weiteren Erlebnisse.
Liebe Grüsse
Grosi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Nadine3112
14 Jan 2022 13:18 #634502
  • FotoGnu
  • FotoGnus Avatar
  • Beiträge: 111
  • Dank erhalten: 261
  • FotoGnu am 14 Jan 2022 13:18
  • FotoGnus Avatar
Hallo Nadine,
ich freue mich auf die Fortsetzung Deines Reisebericht! Wir waren bis letztes Jahr auch bekennende Ost-Afrika-Lodge-Urlauber und sind nur deshalb auf die Idee gekommen zu campen, weil wir (so es C. zulässt) für 2023 eine zweimonatige Tour durch SA und BOT planen. Das ist als Lodge-Urlaub finanziell natürlich jenseits von gut und böse und so sind auch wir auf die Idee mit dem Camping gekommen. Wir haben den ersten Probelauf mit Dachzelt letztes Jahr in Namibia unternommen und kommen zu einem gemischten Fazit. Dieses Jahr wollen wir einen neuen Versuch mit Bushcamper im KTP wagen…
Viele Grüße
Elke
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Nadine3112
14 Jan 2022 13:35 #634504
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5378
  • Dank erhalten: 10496
  • picco am 14 Jan 2022 13:35
  • piccos Avatar
Hoi Nadine
Nadine3112 schrieb:
Hi Picco! Ja, mach mal! :laugh: sitzt du drauf?
Du wolltest es so...logisch sitz ich drauf, wofür hat man denn ein Porta Potti sonst dabei?! :woohoo:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.