THEMA: weitglücklich in Botswana 2021
13 Okt 2021 17:33 #628076
  • GinaChris
  • GinaChriss Avatar
  • Beiträge: 3025
  • Dank erhalten: 5489
  • GinaChris am 13 Okt 2021 17:33
  • GinaChriss Avatar
Hi Jenny, Thomas, und die anderen Interessierten,

dass die Vertreibung der "San" aus der CK ein Akt der Unmenschlichkeit, aus niederen Beweggründen, war,
lässt keinen Spielraum für Diskussionen;
wohl aber die weitverbreitete Meinung, dass sie nichts lieber täten, als ihre ursprüngliche Lebensform wieder aufzunehmen.

Ich lasse diese Stellungnahme von Ketelelo Moapare hier; einem jungen Mann, geboren in der CK, umgesiedelt nach New Xade,
eines jenes Dörfer in welche die "San" umgesiedelt wurden.
Sehr empfehlenswert ist auch der eingebettete Kurzfilm, welcher gut dokumentiert, dass die junge Generation der Vertriebenen,
ganz andere Pläne und Wünsche für ihre Zukunft hat, als so mancher glauben mag.

kalaharireview.com/n...nt-land-b4387200eb65



Gruß Gina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tigris, peter 08, lilytrotter, Logi, loser, weitglücklich
13 Okt 2021 21:46 #628092
  • weitglücklich
  • weitglücklichs Avatar
  • Beiträge: 16
  • Dank erhalten: 16
  • weitglücklich am 13 Okt 2021 21:46
  • weitglücklichs Avatar
GinaChris schrieb:
Hi Jenny, Thomas, und die anderen Interessierten,

dass die Vertreibung der "San" aus der CK ein Akt der Unmenschlichkeit, aus niederen Beweggründen, war,
lässt keinen Spielraum für Diskussionen;
wohl aber die weitverbreitete Meinung, dass sie nichts lieber täten, als ihre ursprüngliche Lebensform wieder aufzunehmen.
... Sehr empfehlenswert ist auch der eingebettete Kurzfilm, welcher gut dokumentiert, dass die junge Generation der Vertriebenen,
ganz andere Pläne und Wünsche für ihre Zukunft hat, als so mancher glauben mag.

Gruß Gina

Hey Gina,

besten Dank für die beiden Links! Wir haben es uns gleich angesehen.

Den Akt der Unmenschlichkeit können wir nur unterstreichen.
Darüber hinaus finden wir es immer hilfreich, sein Gegenüber wirklich zu sehen und nicht nur das Bild, was man von ihm hat. Da hast du schon recht.

Viele Grüße
Thomas und Jenny
Wir sind: weitgluecklich.com

Unsere Botswana-Berichte findet ihr hier: weitgluecklich.com/r...ele/afrika/botswana/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: GinaChris
14 Okt 2021 09:52 #628123
  • lilytrotter
  • lilytrotters Avatar
  • Beiträge: 3906
  • Dank erhalten: 4098
  • lilytrotter am 14 Okt 2021 09:52
  • lilytrotters Avatar
Grad noch habt ihr dem loser (bestes Wissen zu der Angelegenheit) nahegelegt, er möge für das Thema der San einen eigenen Thread aufmachen, - er störte euch hier offensichtlich, - nun habt ihr es euch anders überlegt.
weitglücklich schrieb:
„Was uns auch noch freuen würde: Wenn du uns von deinen Erfahrungen vor Ort, mit den San oder von was auch immer berichten würdest. Du scheinst ja Kontakte nach Botswana zu haben, zumindest Freunde. Das wäre doch sicherlich für alle hier im Forum interessant!“

Nett geschrieben.
Um euch zu erfreuen?
Nein, wir werden gewiss nicht berichten.
Weder von unseren Erfahrungen mit den San noch „von was auch immer“ (was immer euer Zusatz bedeuten soll) :ohmy:

Eigene Erfahrungen zu sammeln lässt sich nicht durch die Erfahrungen anderer ersetzen, das führt nur zu dem, was ihr schon im Überfluss im www macht: Second-Hand unkritisch wiedergeben. Eure Texte sind voll davon.
Aber nur eigene Erfahrungen haben Wert, erzählt zu werden.
Ihr habt euch hier mit einigen steilen Thesen und Argumenten positioniert.
Euer eigentliches Thema seid ihr selbst und eure „Eckpunkte des Würfels“.
Die San People und ihre Gesellschaftspolitische Situation sind nur Vehikel.
Eigene Erfahrungen mit den San, die euren Wünschen entsprechen könnten, meidet ihr vor Ort (mit welcher Argumentation auch immer) und wünscht nun die Lücke zu schließen, mit den Erfahrungen anderer.

Für euch die Empfehlung:
Vor der Reise: Gründlich informieren, viel lesen. Das hilft viel.
Vor Ort: Viel Zeit nehmen für die gewünschte Begegnung mit den Menschen, die und deren Leben man kennenlernen will!
Dann klappt das auch mit dem gewünschten „Kontakt auf Augenhöhe“.

Insbesondere über die San gibt es schon seit langem viele ethnologische Schriften und Erzählungen/Sammlungen über ihren Alltag, Kultur, Mythen, Glauben sowie aktuelleres über ihre Historie und Gesellschaftspolitische Situation.
Letzte Änderung: 14 Okt 2021 11:33 von lilytrotter.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: peter 08, Logi, loser
14 Okt 2021 21:34 #628169
  • weitglücklich
  • weitglücklichs Avatar
  • Beiträge: 16
  • Dank erhalten: 16
  • weitglücklich am 13 Okt 2021 21:46
  • weitglücklichs Avatar
lilytrotter schrieb:
Grad noch habt ihr dem loser (bestes Wissen zu der Angelegenheit) nahegelegt, er möge für das Thema der San einen eigenen Thread aufmachen, - er störte euch hier offensichtlich, - nun habt ihr es euch anders überlegt...
...
Nein, wir werden gewiss nicht berichten.

Hallo Lilytrotter,

danke für deine ausführlichen Stellungnahmen zu unseren Berichten. Bei den meisten Punkten sind wir ja einer Meinung :)

Darüber hinaus einige Klarstellungen: loser störte uns keinesfalls.
Wir sind neu im Forum und haben es so verstanden, dass einzelne Themen zur einfachen Wiederauffindbarkeit in eigenen Threads behandelt werden. Wenn das nicht so ist, darfst du uns das gerne sagen. Wir haben niemandem etwas nahegelegt, sondern nur gefragt.
Anders überlegt - so wie du es uns unterstellst - haben wir uns da gar nichts.

Und natürlich müsst ihr nichts berichten. Wir dachten nur, dafür wäre das Forum da. Aber das bleibt dir doch freigestellt!

lilytrotter schrieb:
Eigene Erfahrungen zu sammeln lässt sich nicht durch die Erfahrungen anderer ersetzen, das führt nur zu dem, was ihr schon im Überfluss im www macht: Second-Hand unkritisch wiedergeben. Eure Texte sind voll davon.
... Euer eigentliches Thema seid ihr selbst...
Eigene Erfahrungen mit den San, die euren Wünschen entsprechen könnten, meidet ihr vor Ort (mit welcher Argumentation auch immer) und wünscht nun die Lücke zu schließen, mit den Erfahrungen anderer.

Zu diesem Absatz von dir:
- Ja, Erfahrungen zu sammeln, lässt sich nicht durch die Erfahrung anderer ersetzen. Das stimmt. Deshalb reisen wir ja auch und erkunden die Gegebenheiten vor Ort.
- Trotzdem gibt es dieses Forum, damit sich diejenigen, die dies wünschen, austauschen können.
- Unsere Texte geben unsere Erfahrungen wieder. In einem Bericht haben wir Auszüge von SI zitiert, weil wir sie passend fanden. Die Zitate sind für jeden transparent.
Du kannst das blöd finden und uns dies auch gerne sagen. Aber wir haben sie nicht unkritisch wiedergegeben, sondern aus Überzeugung.
- Unser Thema ist selbstverständlich unsere Reise. Wie soll es auch anders sein bei persönlichen Reiseberichten?
Wenn du unsere Berichte nicht als wertvoll empfindest, ist das OK. Wir können vermutlich nicht den Geschmack von jedem treffen. Dann schreibe gerne deine Meinung, aber bitte ohne uns etwas zu unterstellen.
- Wir haben keinerlei Erfahrungen mit den San gemieden. Wie kommst du darauf?
- Wir haben keine Lücke, die wir schließen möchten. Bitte urteile nicht über uns, was wir haben oder was wir wünschen.

lilytrotter schrieb:
Für euch die Empfehlung:
Vor der Reise: Gründlich informieren, viel lesen. Das hilft viel.
Vor Ort: Viel Zeit nehmen für die gewünschte Begegnung mit den Menschen, die und deren Leben man kennenlernen will!
Dann klappt das auch mit dem gewünschten „Kontakt auf Augenhöhe“.

Das ist eine großartige Empfehlung, die du hier mitteilst! Genau so machen wir es vor und auf unseren Reisen! Und das schon seit Jahren, bevor wir deine Empfehlung heute gelesen haben!

@ all: Wir freuen uns auf einen interessanten Austausch in diesem Forum und freuen uns insbesondere, wenn dabei die Netiquette eingehalten wird!

Viele Grüße
Thomas und Jenny
Wir sind: weitgluecklich.com

Unsere Botswana-Berichte findet ihr hier: weitgluecklich.com/r...ele/afrika/botswana/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
14 Okt 2021 22:35 #628173
  • weitglücklich
  • weitglücklichs Avatar
  • Beiträge: 16
  • Dank erhalten: 16
  • weitglücklich am 13 Okt 2021 21:46
  • weitglücklichs Avatar
Hallo zusammen,

heute zeigen wir Euch ein paar Fotos von unserer Anreise in das Moremi Game Reserve. Die Fahrt von Maun bis zum South Gate war bereits ein Highlight! Insbesondere sind wir unzähligen Elefanten begegnet. An verschiedenen Wasserlöchern haben wir Elefantenfamilien mit mehreren Jungtieren gesehen. Es war so wunderschön, diese tollen Tiere beim Baden, Duschen und Trinken zu Beobachten!! Insgesamt waren es über 100 Elefanten - irgendwann haben wir aufgehört zu zählen... Außerdem haben wir Giraffen, Zebras, verschiedene Antilopen und jede Menge Paviane gesehen. Fasziniert waren wir von der Affenbande, die einen Baumstamm neben uns auseinander genommen hat, um an etwas Essbares zu kommen. Den ganzen Bericht findet ihr hier.

Es sind also nicht nur die Fahrten innerhalb der Nationalparks oder Wildreservaten, die uns begeistert haben. Auch außerhalb, auf den "normalen" Straßen, war es immer wieder sehr eindrucksvoll. Mehr und detaillierte Infos zu unserer gesamten Route in Botswana erstellen wir gerade und teilen es, sobald wir fertig sind.

Viele Grüße und gute Reise von weitglücklich!
Jenny und Thomas








Wir sind: weitgluecklich.com

Unsere Botswana-Berichte findet ihr hier: weitgluecklich.com/r...ele/afrika/botswana/
Letzte Änderung: 14 Okt 2021 22:36 von weitglücklich.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Okt 2021 17:52 #628762
  • weitglücklich
  • weitglücklichs Avatar
  • Beiträge: 16
  • Dank erhalten: 16
  • weitglücklich am 13 Okt 2021 21:46
  • weitglücklichs Avatar
Hallo zusammen,

wie angekündigt haben wir nun unsere Route zusammengeschrieben und alle Informationen zu Fahrtzeiten, Fahrstrecken und Besonderheiten auf den jeweiligen Etappen dargestellt. Zudem haben wir noch einige allgemeine Informationen zum Verkehr in Botswana und zu unserem Auto aufgeschrieben. Das alles findet ihr hier: Unsere Botswana Route 2021

Zusammengefasst sind wir folgende Route gefahren:

Tag 1: Gobabis (Namibia) – Ghanzi
Unsere erste Fahrt in Botswana. Wir haben uns an den Linksverkehr gewöhnt und uns über die ersten Kilometer offroad bei der Anfahrt zu unserer Campsite gefreut.



Tag 2: Ghanzi – El-Fari
Eine kurze Etappe, die im Wesentlichen von organisatorischen Dingen wie Einkäufen, Tanken etc. geprägt war. Außerdem sind wir so nah wie möglich an das Central Kalahari Game Reserve gefahren, das wir vom Tsau Gate aus entdeckt haben.

Tag 3: El-Fari – Tsau Gate
Unsere erste wirkliche Sandpiste und das mit über 100 Kilometer auch nicht zu knapp. Die Fahrt entlang des Kuke Fence und der CKGR Cutline hat wirklich Spaß gemacht und insbesondere die Piste auf der Cutline war sehr gut zu fahren.





Tag 4: Tsau Gate – Motopi (CKGR)
Die Tour durch die Zentralkalahari begann. Wir starteten mit einer kurzen Etappe. Dornbüsche, Dornbüsche, Dornbüsche, das beschreibt die Strecke heute vermutlich am besten. Für uns war die größte Herausforderung, ohne Kratzer durchzukommen (Spoiler: hat nicht zu 100% funktioniert...)

Tag 5: CKGR: Motopi – Deception
150 Kilometer fuhren wir durch das CKGR und erreichten am Abend das Deception Valley. Es war ein wirklich langer Fahrtag. Vom Fahren her Spaß hat es teilweise richtig Spaß gemacht, am Ende waren wir aber auch müde und froh, auf unserer Campsite zu sein.

Tag 6: CKGR: Leopard, Sunday, Letihau
Der letzte komplette Tag im Central Kalahari Game Reserve: unendliche Weiten und dornengesäumte, schmale Fahrwege, wilde Tiere und ganz viel Einsamkeit. Ein langer Safaritag mit überwiegend gut zu fahrenden Pisten.

Tag 7: Deception (CKGR) – Khumaga
Die Rückkehr in die Zivilisation. Wir haben das Reservat am Matswere Gate verlassen und keine zwei Stunden später erreichten wir wieder Asphalt. Wir tankten in Rakops voll und genossen die ruhige Fahrt nach den tagelangen Sandpisten. Abends blickten wir dann bereits auf den Boteti River und freuten uns auf die nächste Safari.

Tag 8: Khumaga – Baines Baobab (Nxai Pan Nationalpark)
Eine abwechslungsreiche Fahrt in toller Landschaft erlebten wir im Makgadikgadi Nationalpark am Boteti River. Zwischendurch waren wir auch im Tiefsand unterwegs - unsere mit Abstand anspruchsvollste Piste auf der ganzen Botswana-Namibia-Reise. Stecken geblieben sind wir nie, aber es war sehr anstrengend und eine Herausforderung.





Tag 9: Baines Baobab (Nxai Pan Nationalpark) – Maun
Am Rande der teilweise noch sehr feuchten Pfanne fuhren wir an den berühmten Baobab-Bäumen vorbei und durch den Nxai Pan Nationalpark. Am Nachmittag waren wir auf der A3 nach Maun. Viele Schlaglöcher begleiteten uns insbesondere am Anfang. Außerdem sahen wir zahlreiche Tiere, von Elefanten über Strauße bis zu Giraffen. Wir waren überrascht von der zahlreichen Gesellschaft an der Hauptstraße.

Tag 10: Maun
Ruhe- und Orga-Tag in Maun, wir genossen die Zeit am Thamalakane River.

Tag 11: Maun – Xakanaxa (Moremi Game Reserve)
Die Straße zum Moremi Game Reserve war sehr gut zu fahren. Die Anfahrt bis zum South Gate begeisterte uns mit so vielen Tiersichtungen, so dass wir nur sehr langsam vorankamen und immer wieder gerne anhielten. Am Ende des Tages erlebten wir noch einen tollen kurzen Game Drive rund um das Xakanaxa-Areal.

Tag 12: Moremi Game Reserve: Xakanaxa, Fourth Bridge
Gekennzeichnet von den starken Regenfällen im Frühjahr 2021 waren einige Wege im Moremi Game Reserve noch nicht befahrbar. Daher drehten wir immer wieder um und befuhren andere der zahlreichen Wege. Unser Game Drive führte uns bis hinter die Fourth Bridge und wir genossen die herrliche Landschaft.

Tag 13: Xakanaxa (Moremi Game Reserve) – Maun
Ebenso wie auf der Hinfahrt war auch auf dem Rückweg der Bereich außerhalb des Moremi Game Reserves ein absolutes Highlight. Erneut sahen wir insbesondere Elefanten ohne Ende und freuten uns sehr über die vielen Tiere. Die Strecke war sehr gut, teilweise hatten Elefantenherden aber ihre Spuren hinterlassen und wir fuhren ein wenig im Zickzack auf der Piste.

Tag 14: Maun
Ein erneuter Orga- und Ruhetag in Maun. Wir fuhren nur zum Okavango Air Rescue für einen PCR-Test für die Rückreise nach Namibia und tankten das Auto noch einmal voll.

Tag 15: Maun – Ghanzi
Unsere Rückreise nach Namibia begann und wir fuhren über die sehr gut ausgebaute Hauptstraße bis nach Ghanzi. Bei unserem Abstecher zu den Tsau Hills waren wir das letzte Mal auf Sandpisten unterwegs. Schade, das Fahren mit unserem Auto machte wirklich Spaß auf dem Untergrund. Wir genossen es, wussten wir doch, dass uns jetzt erstmal viele Kilometer Asphalt bevorstanden.

Tag 16: Ghanzi – Düsternbrook (Namibia)
Ein reiner Fahrtag, an dem wir nur unfreiwillig eine längere Pause am Grenzübergang einlegten. Aufgrund eines Coronafalles wurde die Grenze kurzfristig für fast zwei Stunden geschlossen. Die Hauptstraße von Ghanzi bis zur Grenze ist sehr gut ausgebaut und es gab nahezu keine Schlaglöcher. Am Mittag waren wir bereits in Namibia und starteten unsere Rundreise durch dieses tolle Land. Schade, die Zeit in Botswana war wirklich schön und sehr interessant. Aber wir haben uns auch sehr auf Namibia gefreut!

Insgesamt waren es fast 2.500 Kilometer, die wir mit dem 4x4-Geländewagen durch Botswana unterwegs gewesen sind.

Wenn ihr Fragen zu der Strecke habt, könnt ihr Euch gerne melden.

Viele Grüße und gute Reise von weitglücklich!
Jenny und Thomas
Wir sind: weitgluecklich.com

Unsere Botswana-Berichte findet ihr hier: weitgluecklich.com/r...ele/afrika/botswana/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.