THEMA: Betreutes Wohnen 4.0 - Private Edition (BOT 2021)
08 Sep 2021 06:54 #625323
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 6672
  • Dank erhalten: 13912
  • Champagner am 08 Sep 2021 06:54
  • Champagners Avatar
Daxiang schrieb:
Hi Bele,
du legst ja ein Tempo vor! Ich reise gerne mit und freue mich auf deine Erlebnisse und tollen Bilder.
Liebe Grüße
Konni
Hi Konni, das ist eigentlich mein ganz normales Tempo ;) . Schön dass du dabei bist :) !


speed66 schrieb:
Hallo Bele,
noch schnell von mir ein "welcome back" - freut mich, dass du/ihr (ebenso) glücklich wieder zurückgekehrt seid.
Bezüglich Tiefschlaf und Waschmaschinen bin ich dir einen Tag voraus - wobei die LH es fast geschafft hat, dass wir uns am Fra Flughafen noch sehen (8 Stunden haben wir dort wartend auf den Flug nach Muc verbracht)...
Ich bin gespannt auf eure Erlebnisse! Gutes Eingewöhnen und viele Grüße von Nette.

Hui Nette, das klingt ja übel mit LH :woohoo: – wobei es mich über ein Treffen sehr gefreut hätte :) ! Lass uns dafür bald mal wieder telefonieren!

LucatheTraveler schrieb:
Hallo Ihr Lieben
Da bin ich natürlich auch gleich mit dabei.. bin schon super gespannt auf deinen Tollen Reisebericht :laugh:
Schaunmermal, wie toll der Bericht wird :blink: – aber freut mich, dass du auch dabei bist :) !

ALM schrieb:
Moin Bele,
bei so viel geballtem BOT bin auch ich selbstverständlich dabei.
So eine Southern Africa - Abwechselung vom Üblichen möchte ich nicht versäumen.
:P
Lieben Gruß
Alm
Ja, das war wirklich Botswana PUR – herzlich willkommen an Bord :) !

Do schrieb:
Hallo Bele,
ich hoffe du hast den Kampf um die Waschmaschine gewonnen :)
Liebe Grüße
Doris
Nicht wirklich :whistle: !

Eulenmuckel schrieb:
Na toll! Noch nicht mal bei einer Gruppenreise schafft ihr es, euch mit wenigstens ein paar Mitreisenden zu verkrachen. ;)
Vielleicht wurden wir von euch so weichgespült? :unsure: B) :laugh:
Aber vermutlich wirst du so viele Tiersichtungen präsentieren, dass wir alle den Klatsch und Tratsch gar nicht vermissen werden.
Mal schaun, was ich in meinem Foto-Chaos so alles finde – auf jeden Fall gab es wesentlich mehr Tiere als Touristen vor Ort!


Damit ich endlich zu eben diesen Tieren übergehen kann, muss ich aber noch schnell ein sehr textlastiges Kapitel loswerden... :pinch:

Bis dahin liebe Grüße von Bele
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fritze38
08 Sep 2021 08:00 #625328
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 6672
  • Dank erhalten: 13912
  • Champagner am 08 Sep 2021 06:54
  • Champagners Avatar
Die (sehr lange :S ) Geschichte unserer Reise:

2018 war ich mit meiner guten Freundin und Kollegin Renate (Rennade im Forum) auf einer tollen Bushways-Tour in Botswana. Kurz nach unserer Rückkehr waren wir uns einig: das war nicht das letzte Mal :) ! Passend dazu hatte ich seit längerer Zeit die Idee, bzw. den Wunsch im Kopf, so eine Tour nur mit Leuten zu fahren, die man schon kennt, und die außerdem zeitlich etwas entzerrt ist. Die Touren aus dem Programm von Bushways sind schön, aber eher dafür da, um das Land in flottem Tempo kennen zu lernen.

Dass man eine solche Reise nach Absprache mit Bushways tatsächlich als private Gruppe buchen kann, wusste ich – und so mussten nur noch die passenden Leute gefunden und die Tour geplant werden. Schnell war klar, dass außer Renate auch Matthias (fotomatte) für den eulenmuckelfreien Reisesommer 2020 Interesse an einer solchen Tour hat. Simone (tigris) war ebenfalls – zumindest meiner Erinnerung nach – ganz schnell dabei. Na, das war doch schon eine gute Basis! Auch Petra, eine Kollegin von Renate und mir, sowie ihr Mann Hans zeigten Interesse, als das Thema mal im Lehrerzimmer aufkam. Die Beiden waren kurz zuvor in Südafrika gewesen, und Ihr wisst ja, wie das mit diesem Virus ist (nein, ich spreche nicht von C. B) ).

Also nahm ich schon im Oktober 2018 Kontakt mit Heiko Genzmer, dem Mitinhaber von Bushways auf, denn mir war klar, dass man für 2020 schnell aktiv werden muss. Die HATAB-Campsites werden zwei Jahre im Voraus vergeben, also waren wir schon spät dran. Heiko (Südafrikaner, mit einer Deutschen aus dem Schwabenländle verheiratet) und ich sind seit 2014 in Kontakt und als ich ihn fragte, mit wem ich eine solche Tour am besten bespreche, meinte er: "Mit mir!"

Die Planung (in einem Mischmasch aus Deutsch, Englisch und Schwäbisch) zusammen mit ihm war nicht nur sehr effektiv, sondern auch total witzig, denn Heiko hat einen herrlichen Humor :laugh: . Schnell stellte sich heraus, dass so eine Tour eigentlich nicht teurer ist als eine aus dem Katalog, sofern man überhaupt einen direkten Vergleich anstellen kann. Nach Rücksprache mit den anderen wurden auch ein paar feste Unterkünfte eingeplant, da sich einige der-Neulinge nicht sicher waren, ob sie das Campen die ganze Zeit über aushalten. Inzwischen waren nämlich auch noch Evi sowie Beate mit ihrem Mann Eberhard zu der Gruppe dazugestoßen, alles totale Afrikaneulinge. Die Frauen sind Volleyballkolleginnen und langjährige Freundinnen von meiner Kollegin Petra. Somit waren wir also schon 9 interessierte Leute und der Preis von Bushways wurde damit mehr als akzeptabel.

Ziemlich schnell haben wir einen Knopf dran gemacht, diese Tour gebucht und 25% des Reisepreises angezahlt. Im Gegensatz zur dann tatsächlich stattgefundenen Reise war die alte einen Tag kürzer (nur eine Nacht Savuti). In Kasane hatten wir nur außerdem ganz ursprünglich nur eine Nacht, über Bushways in der Chobe Safari Lodge gebucht. Bei der genaueren Besprechung stellte sich dann heraus, dass einige in der Gruppe doch gerne an die Victoria Falls fahren würden und wir daher einen Tag mehr in Kasane benötigen. In der Chobe Safari Lodge war nichts mehr frei, die anderen Angebote von Bushways haben uns nicht gefallen, und so haben wir die CSL gecancelt und auf eigene Faust zwei Nächte in den Chobe River Cottages gebucht.

Im Juli 2019 gab es dann das erste gemeinsame Treffen der damals aktuellen „Reisegruppe“ bei mir zuhause, und zwar am Sonntag nach dem Büsnautreffen. Dort haben sich die beiden „Gruppierungen“ ohne gemeinsame Schnittmenge zum ersten Mal kennengelernt und man hat sofort gemerkt, dass die Chemie stimmt! Für uns 9 habe ich dann direkt bei SAA in Frankfurt Flüge gebucht.

Da wir eigentlich mit 10 Teilnehmern kalkuliert hatten, waren wir noch auf der Suche nach einem oder einer Freiwilligen – und die fanden wir dann in Form von Elke (fiedlix) aus dem Forum. Matthias, Simone und ich kennen Elke ja schon von diversen Büsnautreffen, und die anderen waren sich sicher, dass das schon passt, wenn wir drei dieser Meinung sind – und zack war Elke Nummer 10 in unserer Truppe! Schnell buchte sie noch Flüge von München und ein Cottage in Kasane dazu.

Und nun konnte es eigentlich losgehen – wir musste nur noch bis August 2020 warten! :)

Dachten wir….. :whistle: :evil: ............ !!!

Als noch keiner wusste, wer oder was Covid19 ist, fing es bei SAA kräftig an zu kriseln. Trotzdem gab es noch einen Wechsel des Flugzeugtyps, also mussten auch alle Sitzplätze wieder umgebucht werden. Dann kam die Trennung von Airlink, und plötzlich war unser Anschlussflug verschwunden. Weder bei SAA noch bei Airlink bekamen wir Auskunft darüber, wie wir an unser Geld für diesen einen Flug kommen oder wie wir ihn direkt auf Airlink umbuchen können.

Irgendwann im Frühjahr 2020 wurde uns klar, dass Corona unser Leben komplett auf den Kopf stellen würde und wir uns auch gedanklich darauf vorbereiten müssen, dass unsere Reise wohl nicht stattfinden wird. Parallel zur Corona-Krise wurde es auch immer finsterer um SAA und schlussendlich waren wir beinahe froh, dass sowieso alles storniert wurde oder werden musste.

Die Anzahlungen bei Bushways und bei den Chobe River Cottages ließen wir stehen. Es war zwar völlig unklar, wann die Reise tatsächlich stattfinden würde, zumal Matthias und ich für 2021 bereits wieder eine Tour mit den Eulenmuckels geplant und sogar den Wagen dafür schon gebucht hatten. Aber es war uns sofort klar, dass wir es irgendwann versuchen und daher das Geld nicht zurückhaben wollen.

Von SAA hätten wir unser Geld aber gerne zurückbekommen, nur war das nicht so einfach, was uns viele Nerven gekostet hat. Wie schon in dem SAA-Thread geschrieben, hat es dann aber schlussendlich im Dezember 2020 per Anwalt geklappt.

Mit Ruth und Uwe waren Matthias und ich übereingekommen, dass wir unsere jeweiligen 2020er-Touren und somit auch unsere 2021er-Tour um ein Jahr verschieben, so dass ich bereits im Herbst 2020 mit Heiko begann, die ursprünglich geplante Tour für 2021 wieder neu aufzusetzen. Ein paar kleine Änderungen gab es wegen der Verfügbarkeit, aber schlussendlich gefiel mir die Runde sogar besser!

Nachdem wir im Dezember unser Geld von SAA bekommen hatten und die Daten der Bushwaystour feststanden, buchten wir für 7 von uns sofort die neuen Flüge, dieses Mal über ein Reisebüro hier bei mir. Swiss hatte eine tolle Verbindung ab Stuttgart im Angebot, in Kooperation mit Airlink, das Ganze unter 1000 Euro, was in den Sommerferien für so einen Gabelflug ein guter Preis ist.

Leider hatten sich bei Eberhard, dem Mann von Beate, inzwischen gesundheitliche Probleme ergeben, so dass sie für 2021 nicht zusagen konnten. Da wir uns aber alle nicht sicher waren, was tatsächlich in 2021 sein würde und ob Eberhard bis dahin nicht wieder fit wäre, haben wir nicht weiter nach neuen Mitreisenden gesucht. Elke buchte wieder selber ab München.

Im Frühjahr 2021 waren wir eigentlich alle einigermaßen zuversichtlich, dass unsere Reise stattfinden würde, wir wurden nach und nach geimpft und alles schien sich ein bisschen zu normalisieren – bis diverse Varianten des Virus immer bedrohlicher wurden :( . In diesem Zusammenhang wurde Botswana zum Virusvariantengebiet erklärt. Zunächst beunruhigte uns das noch nicht so sehr, weil sich immer wieder so viele Veränderungen ergaben und man überhaupt nicht abschätzen konnte, wie es im August sein würde.

Je näher unsere Abreise rückte, desto besorgter wurden wir aber, denn Botswana war auf der VV-Liste festzementiert und eine zweiwöchige Quarantäne könnte ja durchaus für den einen oder die andere ein Problem bedeuten. Bei Petra, Renate, Evi (wenn auch nicht verbeamtet und an einer anderen Schule) und mir wäre die zweite Quarantänewoche in die erste Schulwoche gefallen, bei Simone und Elke wären beide Wochen ein Problem geworden, Matthias hätte auch keinen Spaß und nicht wirklich Zeit bei der Sache gehabt, nur Hans als Rentner wäre fein raus gewesen Im Juni suchten dann Renate, Petra und ich das Gespräch mit unserer Schulleitung. Diese musste uns mitteilen, dass für die verbeamteten Lehrerinnen (Petra und Renate) ein Dienstvergehen vorliegen würden, wenn sie wissentlich ihren Unterricht nicht antreten könnten. Ich dagegen könne meine Stunden vor- und nacharbeiten.

Diese Besprechung im Musiksaal gehört zu meinen schlimmsten Erinnerungen der ganzen Planungszeit :S ! Denn eigentlich hatten wir gehofft, dass ein Auge zugedrückt wird, zumal wir schon für Vertretungen gesorgt hatten und auch Onlineunterricht eine Alternative gewesen wäre (aus unserer wohl recht naiven Sicht :dry: ). Evi, wie gesagt auch im Schuldienst, hatte ich gedanklich dann schon gestrichen. Parallel dazu musste Elke passen, denn eine Änderung ihres Dienstplanes wäre nicht möglich gewesen.

Simone, die sich in den Kopf gesetzt hatte, nach Botswana zu reisen, komme was wolle, bastelte sich ein Modell zurecht, mit dem sie ihre Vorgesetzten überzeugen wollte und war sich sicher, dass dies klappt. Matthias ist sein eigener Chef und hat sich selber freigegeben, und ich startete gleich mit dem Vorarbeiten meiner Stunden und war somit gedanklich auch am Start!

Plötzlich standen wir also (nur) noch zu dritt da. Matthias, Simone und ich....

Jetzt galt es, mal wieder Kontakt zu Bushways aufzunehmen, um zu klären, bis wann wir uns entscheiden müssen und was eine Tour zu dritt denn kosten würde. Denn irgendwie waren wir uns einig: wir lassen uns diese Reise nicht nehmen, aber würden wir die Reise mit so wenig Leuten auch zahlen können?

Also schrieb ich Heiko an, dass wir nur noch sehr wenige sind, die reisen können (was ihm ja auch klar war, er verfolgte die ganzen Entwicklungen natürlich auch), und mit wie vielen Leuten wir denn ernsthaft über die Tour nachdenken könnten. Seine erste Reaktion:
"Hey Mabele, I suppose the main question will be how few is few ;) , less than 4 pax wont make sense, our surcharge will be so high it will be cheaper to do a lodge tour. If you could keep the group to a minimum of 4 we can make a plan. your trip will DEFINITELY run if you guys can make it here. the main thing for us at the moment is keeping our team busy and giving them the opportunity to keep their skills and earn some money to take home, so while the "money man" in me wishes there WAS a "better tour", ...... the "father and business man" in me just wants to give my team a reason to live."

Ich wollte dann mal Zahlen hören, aber leider bekam ich zunächst keine Reaktion. Auf meine Nachfrage, ob er denn immer noch keine Berechnung gemacht hätte, kam dann diese Heiko-typische Antwort :silly: :

>>>Hi , Ja hab ich, ich habe auch für 3 personen ein costing gemacht und war zu erschreckt es dir zu schicken :unsure: <<<

Schlussendlich hat er mir dann aber doch die Kosten für 3 und für 4 Personen zukommen lassen mit folgender Einleitung :laugh: :

>>>so….. mein Liebe Mabele
erst mal hinsetzen und ein glas Wasser trinken, dan zahlen lesen ;-)
und ruhig atmen…. das überlebst du schon
langsam einatmen……. und …… aus……
<<<

Auch wenn es ein riesiger Unterschied zwischen 3 und 4 Personen war, waren wir uns schnell einig: auch wenn wir nur zu dritt sein würden, wir werden die Tour irgendwie bezahlen! Eine Lodgetour kam für uns nicht in Frage, auch wenn Heiko uns dafür schon einen groben Plan geschickt hatte. Und plötzlich kam der Anruf von Evi: sie kann auch mit! Juhu :silly: . Aber zu früh gefreut: ein paar Tage später begannen die Vorgesetzten von Simone rumzuzicken, sie soll plötzlich unbezahlten Urlaub nehmen, statt Homeoffice machen zu dürfen, was natürlich finanziell ein Loch in ihre Kasse reißen würde.

Aber sie bleibt stur: die Vier Unbeirrbaren werden reisen, koste es , was es wolle!


Parallel zu der Virusvariantengebietentwicklung hatte sich noch ein ganz anderes Problem aufgetan. Plötzlich waren nämlich unsere Swissflüge verschwunden, als ich zufällig mal in unsere Buchung geschaut hatte :woohoo: . Leider hatte das Reisebüro übersehen, dass es eine Flugstreichung oder Änderung gab, und hatte nicht fristgerecht auf die Mail von Swiss reagiert. Nach einigen Telefonaten war dann aber geklärt, dass wir auf LH umbuchen oder stornieren können (einen kleinen Teil der Stornokosten musste das Reisebüro tragen) – ohne jeglichen finanziellen Nachteil.

Diese Sache mit Swiss war schlussendlich Glück im Unglück, denn so konnten Renate, Petra und Hans sogar kostenfrei stornieren, was ohne die Flugänderung nicht möglich gewesen wäre, nur Verschieben wäre eine Option gewesen.

Matthias, Simone, Evi und ich buchten auf LH ab FFM um. Allerdings zeichnete sich irgendwann mal wieder ein Streik bei der Bahn in den Ferien ab, so dass wir gleich noch einen Parkplatz am Terminal dazu nahmen.

Mitte/Ende Juli wurde dann in den Medien berichtet, dass Geimpfte nicht in Quarantäne müssten, wenn sie nachweisen könnten, dass ihre Impfung gegen die jeweilige Variante im Reisegebiet wirkt. Bei dieser schwammigen Aussage blieb es zunächst und niemand konnte so recht etwas damit anfangen. Allerdings ließ mich Petra wissen, dass sie und Hans noch keine andere Reise gebucht hätten und gegebenenfalls bereit wären, doch wieder aufzuspringen, falls die Quarantäne gekippt werden würde. Auch Elke deutete so etwas an. Selbst Beate fing an zu grübeln, ob sie nicht doch, wenn auch ohne ihren Mann, dem es zwar besser, aber nicht vollständig gut ging, mitreisen sollte. Lediglich Renate machte eine klare Aussage: sie hatte inzwischen eine andere Reise gebucht und wollte sich auch nicht dem Stress aussetzen, eventuell dann unterwegs in Botswana zu erfahren, dass es doch wieder strengere Bestimmungen gäbe. Dass ausgerechnet Renate komplett absagen musste, mit der ich ja ursprünglich die Idee zu dieser Tour hatte, die sich so sehr auf diese Reise gefreut hatte und mit der ich immer total gerne unterwegs bin – das hat mir meine Freude, dass wir nun doch vielleicht unbeschwert reisen können, komplett vermiest :( . Für mich hat sich das (bis heute) völlig falsch angefühlt.

Tja, und dann kam, einen Tag nach Schulferienbeginn, dieser ominöse Freitag, der 30. Juli! Bereits am Vormittag konnte man online in diversen Pressemitteilungen lesen, dass nicht etwa endlich eine Liste über wirksame Impfungen mit Hinweisen auf die entsprechenden Reiseländer vorliegt, sondern dass Botswana komplett von der Liste der Virusvariantengebiete gestrichen wird :woohoo: .
Auch wenn wir diese heimliche Hoffnung hatten: daran geglaubt hatte niemand von uns. Plötzlich standen wir also vor einer ganz anderen Situation, die Telefone, bzw. Chatportale zwischen uns liefen heiß, klar war aber: alle, also Hans, Petra und Elke warten ab, bis das RKI diese Info auf seiner Seite veröffentlicht hat. Parallel blockte mein Reisebüro aber schon mal Flüge für die beiden. Einige von euch wissen vielleicht noch, dass ausgerechnet an diesem Freitag nicht mittags, sondern erst recht spät abends die RKI-Seite aktualisiert wurde. Inzwischen wurde dann auch klar, dass – für mich und ich denke, für alle anderen auch, völlig überraschend Beate doch mitkommen möchte, also hieß es schnell noch einen Flug blockieren. Leider fehlte ihre Kreditkartennummer für die Flugbuchung, denn sie war an diesem Wochenende unterwegs. So schickte sie nachts noch ihren Bruder in ihre Wohnung, der die Karte suchen und die Daten dann weiterleiteten musste. Elke beschloss dann auch, mit LH zu fliegen, damit wir schon ab Frankfurt gemeinsam reisen (bisher hatte sie immer BA gebucht), sie nahm selber mit meiner Sachbearbeiterin im Reisebüro Kontakt auf. Diese beschloss dann (genervt wie schon oft vom RKI) , dass sie am Samstag, obwohl sie da eigentlich frei hatte, morgens noch schnell ins Büro kommt, um die Flüge fest zu machen, falls das RKI bis dahin Fakten geschaffen hätte.

So war es dann auch – und plötzlich hatte sich unsere Reisegruppe verdoppelt! Krass!!!

Wir waren alle völlig aus dem Häuschen. Beate schrieb am nächsten Morgen nach ihrem super spontanen Entschluss: „Was hab ich da eigentlich gemacht :ohmy: ???“ :laugh:

Heiko freute sich natürlich sehr, sowohl für uns als auch für seine Firma, schnell wurden noch die fehlenden festen Unterkünfte nachgeordert und die ganzen Kleinigkeiten wie mehr Zelte und Matratzen organsiert.

Auch mussten für die drei Neuen aus der Region (Hans, Petra, Beate) noch PCR-Test-Termine am Flughafen Stuttgart gebucht werden. Auf Grund der langen Reisedauer und der Pflicht, in Botswana einen Test, der nicht älter als 72 Stunden nach Abstrich ist, vorzuweisen, musste ich schon einiges an Rechen- und Recherchearbeit leisten und wir hatten uns dann für diese Variante entschieden. Auch hier gab es Stolpersteine – die Teststation, bei der wir ursprünglich reserviert hatten, machte im Juli plötzlich vorübergehend dicht – aber zum Glück gab es im anderen Terminal noch eine, die sogar inzwischen ein erweitertes Angebot hatte, so dass wir die alten Termine storniert und dort die 12-Stunden-Version gebucht haben. Ein zweiter Auto-Stellplatz musste auch noch in FFM organisiert werden – dann hatten wir aber soweit alles zusammen. Montags gab es dann gleich ein spontanes Treffen mit den „neuen Alten“, um viele Details zu klären, was Packen, das Campen im Busch usw. betrifft, denn wir hatten ja nur noch starke 2 Wochen bis zum Abflug.

Diese 2 Wochen verbrachte ich hauptsächlich damit, die Sturm- und Hagelschäden vom 23. Juni, als mein Haus und mein Auto von dem Unwetter voll getroffen wurden, weiter zu beseitigen (u.a. stand mein kompletter Keller unter Wasser und es musste jede Menge Zeug gesichtet und entsorgt werden) bzw. mit der Versicherung zu klären, was nicht gerade zu meiner Entspannung beitrug.
Kurz vor der Abreise kam dann noch das Gerücht auf, dass unsere Unterkunft in Kasane pleite sei, schnell wurde schon mal von Bushways ein Angebot für eine Alternative gemacht, aber nach ein paar Stunden war klar, dass es sich um fake news, bzw. eine Namensverwechslung handelt.
Ich musste diverse Katzen- und Haussitter*innen organisieren und lange Listen mit Anweisungen für sie schreiben, noch diverse Mitbringsel organisieren und – ach ja – Packen :evil: , die von mir so sehr gehasste Disziplin, stand ja auch noch auf dem Programm.

So kam es, dass Matthias am Sonntag (vor dem Abflug am Dienstag) ein ziemliches Nervenbündel vorfand, als er abends bei mir eintraf :blink: :blush: :sick: . Am nächsten Tag stand ja der PCR-Test an, und der Einfachheit halber hatten wir besprochen, dass er ihn zusammen mit uns am Stuttgarter Flughafen macht.

Da dieser Teil für mich schon zur Anreise zählt, werde ich davon aber erst im nächsten Kapitel erzählen.

Und damit es heute wenigstens ein Foto gibt, hier mal unsere „Reisegruppe“ fast am Ende der Tour, zusammen mit unseren beiden Begleitern von Bushways. Danke an Matthias :kiss: – er hat das Bild mit Selbstauslöser gemacht, als wir gerade den Chobe NP verlassen haben!




Von links nach rechts: Matthias (fotomatte), Simone (tigris), KD (Camp Chef), meine Wenigkeit, Elke (fiedlix), Beate, Evi, Petra, Hans und Diteko (DT), unser Guide.

LG Bele
Letzte Änderung: 08 Sep 2021 08:01 von Champagner.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kalachee, Hanne, Tanja, Eulenmuckel, tigris, casimodo, Fluchtmann, maddy, fotomatte, rofro und weitere 18
08 Sep 2021 09:07 #625340
  • speed66
  • speed66s Avatar
  • Beiträge: 653
  • Dank erhalten: 492
  • speed66 am 08 Sep 2021 09:07
  • speed66s Avatar
... dieser ominöse Freitag, der 30. Juli!
oh, ja - den Tag werde ich auch nicht so schnell vergessen... drei Stunden am PC auf aktualisieren gedrückt, bis die Erlösung in Schriftform kam...

Ist schon der Wahnsinn wie viele Unwegbarkeiten deine Planung begleitet haben. Das halten nur wenige durch - Respekt!
VG, Nette
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Champagner
08 Sep 2021 10:38 #625342
  • fotomatte
  • fotomattes Avatar
  • Beiträge: 2244
  • Dank erhalten: 8719
  • fotomatte am 08 Sep 2021 10:38
  • fotomattes Avatar
Dumela Mabele,

die Vorgeschichte hast du gewohnt akkurat beschrieben, vieles hatte ich schon gar nicht mehr (oder anders) im Gedächtnis.
Schön, das alles nochmal komprimiert nachlesen zu können. :kiss:

Ja, das war tatsächlich der einzige fade Beigeschmack bei dieser so schönen Tour: dass Rennade nicht dabei war. :unsure:

Und Eines darf man ruhig nochmals besonders erwähnen: den ganzen Stress mit buchen, stornieren, umbuchen, neuplanen, Geld wieder zurückholen, neubuchen, Termine machen und doch wieder canceln, das alles hast ausschliesslich Du gewuppt, gewohnt routiniert und ebenso gewohnt hast du da dein Licht gerne unter den Scheffel gestellt. Dafür nochmal ein ausgeschriebenes DANKIE. :kiss: :kiss: :kiss:

Pula,
Matthias
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tigris, Champagner
08 Sep 2021 11:28 #625345
  • Tinochika
  • Tinochikas Avatar
  • Ich hab mein Herz verloren
  • Beiträge: 1133
  • Dank erhalten: 4818
  • Tinochika am 08 Sep 2021 11:28
  • Tinochikas Avatar
Hallo Bele,

auf dich kann man sich mal wieder verlassen. Kaum zu Hause und schon geht es los.
Wir sind uns aber noch nicht sicher, ob uns nicht etwas fehlt, wenn du nur zufriedene und keine nörgelnden und “die erste Sitzreihe im Auto gehört mir“ Mitreisende hattest.
Jetzt heißt es also bei Dir mehr den je, die Fotos machen den Reisebericht aus.
Was wir aber in der letzten Zeit auf Deiner Facebook-Seite gesehen haben läßt uns sicher sein, dass du unsere Erwartungen an deine Fotos voll erfüllen wirst.

Liebe Grüße
Ingrid und Hartwig
Letzte Änderung: 08 Sep 2021 12:07 von Tinochika.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Champagner
08 Sep 2021 11:50 #625347
  • panther
  • panthers Avatar
  • Beiträge: 1003
  • Dank erhalten: 3027
  • panther am 08 Sep 2021 11:50
  • panthers Avatar
Sehr schönes Gruppenfoto :)
Und deine Planung mit all den Verschiebungen und Unwägbarkeiten ... Respekt

Wir sind auf die Reise mitsamt Fotos gespannt

Liebe Grüße
Ralf + Martina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Champagner