THEMA: Im hohen Gras, gibt's keine Katzen?! - Krüger 2020
14 Aug 2021 02:34 #623113
  • Blende18.2
  • Blende18.2s Avatar
  • Beiträge: 776
  • Dank erhalten: 2688
  • Blende18.2 am 14 Aug 2021 02:34
  • Blende18.2s Avatar
Für Ruth & Uwe zum Frühstück... :laugh: ;)

Ein gellender Schrei zerreist die bislang angenehme Stille dieses ruhigen und besinnlichen Morgens in unserem beschaulichen Zeltcamp...

... ich schrecke hoch, renne nach draußen auf die Veranda und sehe Mara in wilder Abwehrpose mit dem Geschirrtuch bewaffnet in Richtung Zeltdach stieren. :huh:

Es bietet sich ein Bild der Verwüstung, ein Bild des puren Chaos!

Oder anders ausgedrückt, es liegen überall Frühstücksflocken verteilt auf Tisch, Stühlen und Boden. Auf dem Dach ist ein Gezetter zu hören und rund um unsere kleine Zelt-Heimstatt ist der Affentanz los. Einmal nicht hingeguckt gab' es fette Beute für die Pavianmeute an diesem Morgen. :pinch:

Mara ist noch völlig konsterniert und berichtet aufgeregt, dass sie nur einmal kurz weggeschaut hat um Kaffee zu kochen und plötzlich sitzt dieser dumme Affe auf dem Tisch, schnappt sich unser Frühstück und nimmt Reißaus. Gejagt vom Rest des Affenpacks rast er davon und verliert die Hälfte der Packung überall, rund um und auf's Zelt.

Der erste Schock ist überwunden, eigentlich nix, was wir dazulernen müssten, aber dennoch wieder eine lehrreiche Lektion... da kann man noch so oft sich schon gegen Affendiebe erfolgreich zur wehr gesetzt haben, aber die schaffen es irgendwann doch, den einen Moment zu nutzen, den man nicht richtig aufpasst. :P

Wenigstens bekommen wir kurz danach Besuch von einem wesentlich zahmeren "Zaungast", einem Bushbuck. Wir fragen uns immer wie die eigentlich in die Camps kommen, bei den durchgängigen Zäunen, die unliebsame Hyänen, Katzen und dergleichen abhalten sollen?! :whistle:




Während Mara aus dem nicht geraubten Resten ein kleines Frühstück zaubert fange ich an den Wagen zu packen und wundere mich über die pickenden Geräusche die vom Auto her rühren. Dort hat sich ein Sonnenvogel in sein eigenes Spiegelbild verliebt und ist so angetan von sich selbst, dass ich genügend Zeit habe die Kamera zu holen und mich Stück für Stück zu nähern und diesen wunderschönen Vogel und gleichzeitig eine weitere, echte Erstsichtung abzulichten.

Collared Sunbird | Halsband-Sonnenvogel Waldnektarvogel - Danke, Uwe!


Nach dem aufregenden Morgen verlassen wir das Tamboti-Camp, das uns sehr gut als Zwischencamp für eine Nacht gedient hat. Es geht auf die H7 zurück in den Park hinein. Nach ca. 5,6km gibt es einen Abzweig nach links, eine Sackgasse in Richtung des N'wamatsatsa Wasserloch. Sieht spannend aus und war es dann auch, nicht wegen dem einen coolen Tier, sondern wegen hunderter und tausender Queleas die hier die Wiesen bevölkerten. Wir haben einfach die Fenster runtergemacht, gelauscht und gefilmt, immer in Erwartung, dass sich einer der Schwärme erhebt, nur um kurze Zeit später wieder in die Wiese zu sinken und mit der Futtersuche weiter zu machen. Ein irres Schauspiel. :woohoo:

Damit man sich das vorstellen kann, mal 2 Screenies aus dem Video:

Einmal die Standardansicht, wenn die Vögel immer kurz aus dem Gras hüpften...


... und dann im Vergleich, wenn der ganze Schwarm sich erhob. B)


Dann noch mal in gut, ein komplett besiedelter Baum der Vögel und anbei auch direkt der aufmerksame Greif im Nachbarbaum, der an dem Spektakel wahrscheinlich auch seine Freude hatte. :cheer:

Red-billed Quelea | Blutschnabelweber


Tawny Eagle | Raubadler - Danke, Uwe!



Unser heutiges Tagesziel lautet Olifants-Camp, hier freuen wir uns schon drauf, konnten aber leider keines der Häuser mehr mit Blick ergattern, weil wir mit der Buchung so spät dran waren. Für den Weg dahin hatten wir uns die S39 ausgeguckt, immer entlang des Timbavati erschien uns die attraktivste Route zu sein.



Und wahrlich, das ist sie auch. Immer am Fluss entlang, auch wenn man eigentlich nur selten mal einen Blick erhascht, ergibt sich dadurch dennoch eine schöne Vielfalt auf der Route und wir konnten so einiges entdecken, vielleicht nicht die absoluten Highlights, aber auch hier wieder einige Erstsichtungen in der Vogelwelt, Giraffen und Elefanten. Sfariherz, was willst du mehr. :)


Lappet-faced Vulture | Ohrengeier


Na wenn das mal kein glücklich dreinschauendes Zebra ist, dann weiß ich auch nicht, deswegen haben wir es "Happy" getauft. ;)



Laughing Dove | Palmtaube


Martial Eagle | Kampfadler


Swainsons Spurfowls | Swainsons Francolin


African Hoopoe | Wiedehopf


Und nochmal einer den wir so auch bislang gar nicht gesehen haben. Es gibt einfach eine solche Vielfalt an gefiederten Arten, wenn man die ignoriert, man kann es nicht oft genug sagen, dann verpasst man so einiges. :ohmy:

Green Wood Hoopoe | Baumhopf




Yellow-billed Hornbills | Gelbschnabel-Tokos





Kaum das sich das Gelände mal zwischendurch etwas öffnete liefen die Giraffen am Straßenrand entlang. Auch Giraffen faszinieren uns immer wieder, ob ihrer eleganten Bewegungen und erhabenen Erscheinung.







Beim Leeubron Wasserloch entdeckten wir wieder eine nicht so farbenfrohe Erstsichtung, dafür im richtigen Auswärtstrikot gekleidet. Schwarz mit gelben Akzenten, sehr löblich! :silly: :P

White-winged Widowbird | Spiegelwida


Guckt uns an und erkennt uns als Fans, und fängt an zu gröhlen...


"You'll never walk alone!!!" :laugh:


Die Baumeister hier lassen sich zwar nicht blicken, aber spannend fanden wir die Wiederverwertungen der verlassenen Behausungen, oder war es nur ein Anbau zur Vergrößerung, weil weiterer Familiennachwuchs erwartet wurde? :dry:





Ein Stück weiter des Weges stand ein Safari-Fahrzeug am Rand. Sie hatten für uns die Elefanten entdeckt, das nahmen wir natürlich gerne mit, hielten uns aber auch nicht lange auf... die holländische Reisetruppe trafen wir dann später im Ratel Pan Hide wieder.

Auf dem Weg dorthin nutzten wir wieder die Toilette am Timbavati Rastplatz, wie immer eine schlau gewählte Route mit Rast- und Stopp Möglichkeiten unterwegs. Den Eingang markiert ein einzelner Baobab, der Rastplatz selber ist zweckmäßig, war gut besucht und lud' zu einem kurzen Picknick ein... natürlich nicht uns. Keine Tiere zu sehen, da reichte es nur für einen kurzen Blick über den abermals, maximal als ProForma Zaun zu bezeichnende Absperrung und dann ging es weiter.













Schrieb' ich etwas von anmutigenden Giraffen. Das gilt immer, eine unumstößliche Weisheit, außer beim Fressen natürlich. :lol: :blush:



Na, geht doch...





Am Ratel Pan Hide angekommen spazierten wir direkt mal hinein und kruz drauf kam der Safari-Wagen mit den Holländern an. Sehr nette Guides, wir hatten einen netten Plausch über die Vogelwelt hier und was man immer so am Hide entdecken kann. Uneinigkeit herrschte bei einem Reiher in einiger Entfernung, der deswegen nur schlecht zu erkennen war trotz Fernglas etc. Wir einigten uns dann aufgrund des Bildmaterials, das mehr schlecht als recht auf dem kleinen kamera-Bildschirm rangezommt wurde für einen Goliath.

Stars der Manege war ein Oryxweber-Paar beim Nestbau, heißt er war am bauen und sie hatte einen penibel genauen Blick auf seine "Baukünste". ;)

Southern Red Bishop | Oryxweber










Goliath Heron | Goliathreiher


Wir folgten weiterhin der S39, die ab hier wieder nur grob dem Fluß folgte, was vielleicht auch durch das hohe Gras und dichten Büsche den Eindruck machte. Die Piste an sich machte aber auch so Spaß und ging immer schön kurvig und leicht hoch und leicht runter weiter. Übliche Verdächtige tauchten immer mal wieder am Wegesrand auf und es wurde felsiger...

White-fronted Bee-eater | Weißstirnspint


weiblicher Red-billed Quelea Danke, maddy!


Es wurde heiß und auch der Schabrakenschakal suchte sich ein schattiges Plätzchen


Chestnut-backed Sparrow Larks | Weißwangenlerche Danke, maddy!


... felsiger, das heißt Landschaft und felsige Landschaft heißt Ausschau halten nach Leoparden in den Felsen. Leider ohne Erfolg, aber auch für ein kleines Landschaftsbild halten wir gelegentlich mal an.




Wir fuhren weiter, immer bedacht darauf, jeden Steinhaufen abzusuchen. Schon lange war kein anderes Auto mehr auf der Strecke zu sehen, umso auffälliger war ein Wagen am rechten Rand, Motor aus und zwei Mädels drin, die ganz eindeutig in eine spezielle Richtung = Sichtung starrten.

"Hi, wie geht es, seht ihr ihr was?"

"Da oben liegt eine Leopardin auf den Felsen." :woohoo:

Cool, aber mehr können wir von unserer Position erstmal nicht erblicken.


Leoparden sind echt zu einfach, die sieht man wirklich immer und überall. Die beiden im anderen Fahrzeug stellt sich heraus, waren speziell wegen der Dame oben auf den Felsen gekommen. Sie wussten von einer Leopardin in diesem Gebiet, die wohl auch gerade Cubs hatte. Da wird man natürlich hellhörig, aber von den Kleinen hatten auch die beiden noch nichts gesehen. Auch erstmal egal, einen Leoparden nehmen wir so oder so. (macht euch keine Hoffnung, der Knuddelfaktor blieb uns verwährt)

Wir positionierten unser Auto entsprechend um, der Winkel ließ aber nicht wirklich viel zu.







2 Geckos mit blauem Schwanz bekämpften und scheuchten sich die ganze Zeit über die Felsen, Frau Leo störte das gar nicht. Mal Gähnen, mal Putzen.







Wir blieben hier lange stehen, immer mal wieder im Plausch mit dem andern Wagen, bis sie sich plötzlich erhob, umdrehte und hinter die Felsen verschwand. Wir teilten uns auf und fuhren den Weg ab, wir nach vorn, die beiden nach hinten. Nach vergeblichen 10 Minuten trafen wir uns wieder und verabschiedeten uns mit einem Dank für die schöne Sichtung. Die beiden wollten weiter das Gebiet abfahren, in der Hoffnung die Spur doch wieder aufzunehmen.

Kurze Zeit später biegt unsere Strecke auf die H1-5 ab, wieder Aphalt unter den Rädern, aber das passt schon, etwas Zeit rausholen tut uns gut. Einen Stop legen wir auf der Brücke ein, die den Olifants River quert. Wir wussten nicht, dass die Brücken, bzw. die Mitte einer größeren Brücke als Ausstiegszone genutzt werden kann. Macht natürlich Sinn und so schauen wir uns um.

Ganz nett, schöne Landschaft und in einiger Entfernung scheint fette Beute zu liegen. Es sind hunderte Geier in der Luft, dass kann man ganz nah rangezoomt auf einem der Landschaftsbilder rechts oben in der Ecke erkennen. Sie sammeln sich zu einer Traube und manche Kreisen über der Stelle. (davon dann mal ein Zoom der Szene)

Bei der Masse an Aasfressern muss da wohl irgendwo was großes liegen. :huh:



Ein Wasserbock mit seinem Harem hat sich auch am Wasser eingefunden.




Kreisende Geier


Wir machen uns auf das letzte kleine Teilstück, sehen nur ein paar Tiere noch, Zebras und Herznase!





Herznase... :) :cheer:


Im Camp angekommen geht es an die Registrierung. Die Angestellten im Office sind gut drauf und ich frage einfach mal nach, ob sie nicht doch noch ein anderes Chalet mit Blick haben. Die Bücher werden gewälzt, es wird diskutiert, Listen abgeglichen und siehe da, wir kriegen die Nummer 16 zugewiesen. Keines der Top-Blick-Chalets, aber eines, dass sich oder besser gesagt, dessen Ausblick sich mehr als sehen lassen kann. Doch zuerst werfen wir einen kleinen Blick über das Geländer des Restaurants. Hier kann man sich gut auf ein Getränk und was leckeres zu Essen niederlassen.

Dieses Panorama ist wohl eindeutig das größte Foto, mit der meisten Fläche, das wir je aus Afrika mitgebracht haben OHNE ein einziges Tier drauf. :silly:



Unsere #16




Angekommen grüßen wir ein älteres Paar, die in 2ter Reihe auf der Terasse sitzen, plauschen kurz, räumen den Wagen aus und lassen die beiden verwunderten Blickes sitzen, als wir direkt wieder losfahren. Wir haben noch nicht genug, wir wollen noch mal für eine kleine Runde los. Einmal bis zum Balule Camp und wieder zurück, ca. dort vermuten wir die Stelle, wo die vielen Geier zu sehen waren.

Die Sonne fängt schon an etwas tiefere Strahlen über die Landschaft zu schicken.

Martial Eagle | Kampfadler


Eine kleine Waterbuck-Familie stand am Rand des Flusses, mit einem verspielten Jungem, dass rumtollte und die Erwachsenen Tiere wohl gerne zum mitmachen animiert hätte... aber Gruppenkuscheln war dann auch ok. :kiss:







immer noch Erstsichtung: Common Greenshank | Grünschenkel Danke, maddy!


Diese Lerche?, hat uns noch Freude bereitet, weil sie wild auf und ab wippend und Flügel schlagend ihr Abendlied geträllert hat.







Zurück im Camp genossen wir dann wirklich den Ausblick. Jetzt sammelten sich auch überall Tiere am Fluss, in weiter Entfernung zwar, aber der Ausblick an sich ist einfach traumhaft schön. Ein großer Baobab ragt aus dem Busch und fängt das Sonnenlicht und die Strahlen spiegeln sich auf dem Wasser des Olifants. Der Blick passt, wir lassen uns den Sundowner schmecken...



Eine winzige Schrecke... kann die wer bestimmen? - Familie Thericleidae, Thericles sp. Danke, maddy!




Hippos UND ein Fish-Eagle! ;)



Mit diesen Eindrücken lassen wir einen weiteren, sehr schönen Tag im Krüger Park zur Neige gehen. Wir bleiben hier 2 Nächte, also ziehen wir das Fazit später. Wir sind, waren es schon, weiterhin überrascht wie gut uns der Park gefällt und wie einsam es hier stellenweise unterwegs sein kann. B)


Gute Nacht Afrika. :)



Gruß,
Robin
Letzte Änderung: 14 Aug 2021 23:54 von Blende18.2.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eulenmuckel, tigris, casimodo, Fluchtmann, freshy, picco, urolly, Old Women, Gromi, Malbec und weitere 6
14 Aug 2021 07:03 #623118
  • TinuHH
  • TinuHHs Avatar
  • Beiträge: 375
  • Dank erhalten: 530
  • TinuHH am 14 Aug 2021 07:03
  • TinuHHs Avatar
Moin Mara, moin Robin,

cool, es geht weiter! Wieder ganz tolle Bilder, und ein spannender Bericht. Danke!
Wird ja auch Zeit, dass Ihr fertig werdet. Demnächst kommt ja neuer Stoff dazu, das wird dann Stress! :laugh:

Herzliche Grüße
Martin
--
NAM 1.0: 2008, NAM 2.0: 2010, NAM 3.0: 2013, NAM 4.0: 2018
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Blende18.2
14 Aug 2021 08:32 #623122
  • Eulenmuckel
  • Eulenmuckels Avatar
  • Beiträge: 1888
  • Dank erhalten: 15318
  • Eulenmuckel am 14 Aug 2021 08:32
  • Eulenmuckels Avatar
Guten Morgen,

Respekt! Du hast tatsächlich eine Nachtschicht eingelegt, um deinen Bericht fortzusetzen.
Vielen Dank für die zahlreichen schönen Vögel. Der Krüger scheint nach wie vor eine sehr gute Adresse für Ornithologen zu sein.
Ein paar Anmerkungen:
Der Collared Sunbird wird in meinem Buch als Waldnektarvogel übersetzt. Der unbestimmte Greif ist ein Tawny Eagle (Raubadler). Den "ganz tollen" Vogel kann ich nicht bestimmen, aber die ???-Vögel sind vermutlich junge Haussperlinge (Edit: Ruth sagt, es sind Nonnenlerchen.). Und bei der Lerche bin ich überfragt. Ihr Gesang hätte bei der Bestimmung sicher helfen können.

Viele Grüße
Uwe
Letzte Änderung: 14 Aug 2021 10:25 von Eulenmuckel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
14 Aug 2021 10:09 #623125
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3348
  • Dank erhalten: 13545
  • casimodo am 14 Aug 2021 10:09
  • casimodos Avatar
Guten Mosche,

tja der Krüger :) Sehr, sehr gerne habe ich eben gerade Euren neuen Teil gelesen. Derzeit sieht es so aus, als ob unsere zwei Wochen Tour im November klappen könnte. Wir waren dann fast 3 Jahre nicht mehr in Afrika und so langsam schmerzt es sehr.

Sehr schön habt Ihr Euren Safari Tag wieder geschildert. Und mit einem Drink in Olifants zu sitzen und die Blicke in die Ferne schweifen zu lassen........ das könnten wir immer wieder machen.

Viele Grüße und Danke für den gewohnt schönen Bericht
Casimodo
Letzte Änderung: 14 Aug 2021 11:01 von casimodo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Blende18.2
14 Aug 2021 11:10 #623126
  • maddy
  • maddys Avatar
  • Beiträge: 1915
  • Dank erhalten: 1614
  • maddy am 14 Aug 2021 11:10
  • maddys Avatar
Hallo Robin und Mara,
Wie schoen, euer Bericht geht weiter! Vielen Dank dafuer!
Als Ergaenzung zu Uwe's Vogelbestimmung:
Der "ganz tolle"Vogel ist einer von den tausenden die ihr gesehen habt - ein weiblicher Red-billed Quelea.
Die ??? sind Chestnut-backe Sparrow Larks.
Die Lerche weiss ich auch nicht, der Gesang haette ganz sicher geholfen.
Dein Marsh Sandpiper ist eher ein Common Greenshank (Schnabel hoch gebogen)

Die winzige Schrecke gehoert in die Familie Thericleidae, Thericles sp.

Freue mich auf die Fortsetzung!

Gruss aus dem kalten, nassen Sodwana
Maddy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Blende18.2
14 Aug 2021 11:16 #623127
  • Gromi
  • Gromis Avatar
  • Was es alles gibt, was ich nicht brauche!
  • Beiträge: 1222
  • Dank erhalten: 2152
  • Gromi am 14 Aug 2021 11:16
  • Gromis Avatar
Hallo ihr zwei Verführer :laugh: Vielen Dank für diesen weiteren köstlichen Lese- und Luegeschmaus :kiss: er macht mir wieder gossen Appetit auf den Krüger
verrät die Margitta
Letzte Änderung: 14 Aug 2021 11:16 von Gromi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Blende18.2