THEMA: Im hohen Gras, gibt's keine Katzen?! - Krüger 2020
17 Mär 2021 20:52 #610101
  • Markandi
  • Markandis Avatar
  • Beiträge: 103
  • Dank erhalten: 744
  • Markandi am 17 Mär 2021 20:52
  • Markandis Avatar
Hi Robin und Mara,
DANKE für euren tollen Bericht :cheer: :cheer: :cheer: Was für ein Feuerwerk an Kreativität!?! Da springe ich gerne noch mit auf… Und dann diese fantastischen Fotos… Ich bin ja etwas schockverliebt in den (hässlichen) Glubschaugen-Bateleur… :kiss:

Dank eurer Schilderungen habe ich auch wieder unsere eignen schönen Erlebnisse und Sichtungen von unserem letzten Besuch im Krüger Park vor 6 Jahren vor Augen. Wir teilen eure Eindrücke hinsichtlich der abwechslungsreichen Landschaften, der vielen (gepflegten!) Rastmöglichkeiten wie Picknickplätze und Hides und der tollen Tiersichtungen.

Nur hinsichtlich der Asphaltstraßen haben wir andere Erfahrungen gemacht.Blende18.2 schrieb:
Die nächsten 10 Kilometer folgen wir der Staße und den größten Teil bestätigt sich unser Vorurteil, dass man auf Asphalt keine Sichtungen hat.
Wir wollten auch überwiegend die kleinen Wege fahren, hatten aber mehr Sichtungsglück an den Hauptstraßen.
Hier ein „Beweisfoto“ – auch passend zum Thema “Was ist besser als ein Leopard am Tag…“



Leider nur geknipst und nicht fotografiert und aufgrund der Mega-Aufregung auch nicht optimal ausgerichtet, aber definitiv UNVERGESSLICH!

Ich bin sooo gespannt, wie es bei euch weiter geht....
Als Volunteer in Uganda – Eine neue Erfahrung für eine „alte“ Afrikasüchtige www.birungi.org/2018...lte-afrikasuechtige/
Namibia 2020 - Nach Hause Dank Rückholprogramm www.namibia-forum.ch...rb=1&template=simple
Als Volunteer im EHRA Wüstenelefanten Projekt www.namibia-forum.ch...rb=1&template=simple
Letzte Änderung: 17 Mär 2021 20:55 von Markandi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Blende18.2
05 Apr 2021 14:08 #611606
  • Blende18.2
  • Blende18.2s Avatar
  • Beiträge: 732
  • Dank erhalten: 2508
  • Blende18.2 am 05 Apr 2021 14:08
  • Blende18.2s Avatar
Wartet mal... keine Katzen?!

Gutes Wetter und Wochenenden... das passt einfach nicht zusammen. Jetzt ist schon wieder so viel Zeit vergangen, da wird es Zeit den Regentag heute auszunutzen. Kommt überraschend, ich hoffe es sind noch alle zugestiegen und haben die Abfahrt nicht verpasst. ;)

Zur Erinnerung, wir waren also gerade am Mazithi Damm und ab hier soll es wieder über die staubigen Seitenpisten gehen.



Wir biegen auf die S33 ab, entlang des Ripape Flusses. Mit dem ersten Blick freuen wir uns wieder drauf, zwei Fahrspuren liegen vor uns die es zu Entdecken gilt. Allzu weit kommen wir allerdings nicht, denn schon nach kurzem wird die Straße schon wieder von unseren dickhäutigen Freunden blockiert. :)

S33






Wir rumpeln langsam über die Piste, aber vieles ist erstmal nicht zu sehen. Überraschenderweise sehen wir eigentlich nicht vom Wasser neben uns, bis sich ein kleiner Tümpel auftut, vermutlich das Tinhongana Wasserloch. Wie immer, wo Wasser ist, da ist auch Leben und hier findet sich dann auch das ein oder andere interessante... "Was ist denn da oben?"

Ich versuche hier einen Reisebericht zu schreiben. WAS, ist denn da oben?

:silly: :laugh:



Jetzt guckt mich nicht so an, ich sitz' hier nur!



Ich schätze mal die haben einfach "Formen in Wolken erkennen!" gespielt. Das habe ich als Kind auch immer gerne gemacht. Zumindest haben wir nichts am Himmel erkennen können was da gekreist oder geflogen wäre. Aber auf dem Teich entdecken wir eine Erstsichtung für uns. Die Höckergänse sind gerade mitten in der Balz. Auf der anderen Seite ist gerade ein Weber-Paar mit dem Hausbau beschäftigt. Die sind also schon einen Schritt weiter im Beziehungsstress. Sie gibt die Anweisungen, damit er weiß wie es aussehen soll und was er zu tun hat. Und er müht sich, ihr ein hübsches Domizil in bester Lage zu stricken oder zu flechten oder wie nennt man das bei denen. Ein Haus zu weben wahrscheinlich. Das macht Sinn. :P


Comb Duck | Höckerglanzgans






Ein Stück weiter des Weges biegen wir rechts ab auf die S36, es ist langsam Mittagszeit und man merkt der Gegend die Siesta an. Es ist warm, gar nicht heiß, aber dennoch bewegt sich nicht viel in den Büschen entlang des Weges. Ein paar gefiederte Freunde lassen sich blicken und dann reißt die Landschaft auf als wir in die Nähe der Swart Gat kommen. Der Weg liegt etwas oberhalb dieser weiten, offenen Pfanne und wir halten auf einem kleinen Streifen neben dem Weg, den man mit gutem Willen als eine Art Aussichtspunkt bezeichnen könnte.

Weit hinten am Waldrand bewegt sich etwas und wir sehen einen einzelnen Elefantenbullen, der genüsslich Gras mit dem Rüssel aus dem Boden rupft. :whistle:


Carmine Bee-eater | Karminspint



Red-billed Hornbill | Rotschnabeltoko






Wir stehen da oben bestimmt eine Viertelstunde und schauen auf die Pfannen runter... da gibt es doch tatsächlich noch mehr zu entdecken... aber seht selbst. Ein ganzes Löwenrudel liegt dort! :blink: :huh: :P





Das lasse ich jetzt erstmal so stehen. Also erstmal suchen, auf's Bild klicken, dann könnt ihr ranzoomen. :whistle:
Zugegeben, ich habe die auch nicht wirklich gesehen, eher so ein Gefühl, dass sich da etwas braun-rötliches im Gras bewegt und ohne lange Linse war da nix zu machen. Also viel Glück, wir brauchen mal wieder eine technische Pause und fahren das kurze Stück zur Hlanguleni Picknick-Site. Aufgebaut ist diese aus 2 großen Kreisen. Eingezäunt mit einer ca. 60cm hohen Umrandung. Also einfach einzelne Poller wo oben ein kleiner Stamm draufgelegt ist.

Mehrere Plätze für ein Braii sind eingerichtet und ein kleines Toilettenhaus steht hier. Ein zweiter Kreis ist mit einem kleinen Gang verbunden, der ebenso "geschützt" ist und dort steht eine kleine Hütte.

Irgendwie ist das suspekt. Ein kleines Stück den Weg runter haben wir ein Löwenrudel gesehen (jaja, da kommen wir gleich noch mal drauf zurück) und hier können wir aussteigen, in einem ziemlich zugebuschtem Kreis ohne jeglichen Zaun, aber dafür mit einem Kühlschrank wo wir dem Servicemann dieses Platzes ein paar kühle Limonaden abkaufen nach einem kurzen Plausch. :huh:

Alle anderen Plätze die wir bislang gesehen haben waren eher frei angelegt auf Anhöhen, hier sieht das ganz anders aus. Irgendwie vermute ich, dass zu einer anderen Jahreszeit mit etwas mehr Elan die Büsche zurückgeschnitten sind, damit der Platz freier liegt und nicht so viel Schatten im Kreis drumherum ist. Jetzt ist es ja auch nicht so heiß, dass sich alle Tiere sofort in den Schatten flüchten müssen, siehe das Löwenrudel eben, dass... ja ist ja gut. Also wir sind noch mal zurück und haben einen besseren Winkel gefunden um zumindest den Beweis antreten zu können, für die, die auf dem Panorama nicht fündig geworden sind. Sie liegen übrigens zwischen dem 3. und 4. toten Baum von links. ;)











Weiter geht es die S36 hoch. Wir wollten ja eigentlich im Zick-Zack Kurs gen Norden fahren, aber nehmen jetzt die Direttissima. Also die S36 geradewegs durch, die Zeit drängt langsam, schließlich ist heute noch selber Grillen angesagt. Es geht auch ein gutes Stück ordentlich voran, wir sehen einen Storch, der glaube ich im Sommer bei uns im Grind immer auf der Wiese steht :whistle: :cheer: und, das freut mich sehr, endlich erwischen wir einen dieser komischen Vögel die wir schon die letzten Tage immer mal kurz sehen konnten, aber bislang nicht vor die Linse bekommen haben, einen Whydah. Die Flugbahn sieht immer so aus, als würde der Vogel gleich abstürzen, was sicherlich an seinen überdimensionieren Schwanzfedern liegt. Sehr witzig anzuschauen und wenn auch weit weg, endlich hat sich mal einer hingesetzt. B)

Ein Elefant schlägt sich durch die Büsche neben uns und dann ist die Straße wieder blockiert. Diesmal mit einer Langhals-Parade. Der ganze Wald um uns herum ist voller Giraffen, die meisten aber laufen vor uns über den Weg und lassen sich gemächlich Zeit.


White Stork | Weißstorch



Pin-tailed Whydah | Dominikanerwitwe






Giraffen-Blockade






Entlang unserer Route passierte nichts sonderlich aufregendes mehr. Eine schöne, kleine Büffelherde graste neben dem Weg, diverse Greifvögel ließen sich blicken, aber auch noch eine neue Erstsichtung, ein Kapkuckuck. :) Den hatten wir auch noch nicht gesehen. Trotz der Zeit im Nacken haben wir uns nicht durch die Landschaft gehetzt, denn der Weg an sich war wirklich sehr schön, immer mal wieder kreuzen kleine Bachläufe den Weg und es öffnet sich der Blick in ein wenig, natürlich Grund genug kurz anzuhalten und den Blick schweifen zu lassen.


Levaillant's Cuckoo | Kapkuckuck






oder in s/w



Tawny Eagle | Raubadler



Die Büffelherde war ein Generationen-Haushalt. Von den kleinen, über die Jugendlichen bis zu den Großmüttern - und Vätern alles dabei. :)




















Trockene Riviere findet man alle paar Kilometer



Könnte das ein Booted Eagle | Zwergadler sein? :unsure:



Wir erreichen die H7. Es ist ca. 16:30 Uhr und gute 25km bis zum Orpen Gate. Dort müssen wir uns registrieren und etwas zu Essen kaufen. Wir sind etwas hektisch, da wir nicht wissen, wie lange der Shop aufhat in den Camps. Also sparen wir uns auch die S106 und nehmen wirklich nur die direkte Piste zum Gate. Jetzt hält uns auch nichts mehr auf, wir halten für nix mehr, keine Ablenkung.

Antilopen links, weiter fahren. Ein paar Vögel rechts, weiter fahren. Hyänenjunges auf der Straße, keine Zeit zum Anhalten. Sind das Giraffen da drüben, egal, wir haben Hunger. Schlägt sich da ein Elefant den Wanst voll... HUNGER!, weiter geht's. Am Zebrastreifen halten, heute nicht... Wartet mal! :P

Hyänenjunges auf der Straße??!

Kurze Korrektur: Hyänenjunges auf der Straße, da halten wir natürlich an und einigen uns schnell drauf, dass wir zur Not halt Müsli und Kekse essen. :laugh:

Der Kleine liegt zuerst noch am Rand der aufgewärmten Piste und dackelt als wir kommen schläfrig in den Graben neben der Straße, hier hätten wir ihn nie gesehen. Keine andere Hyäne lässt sich blicken und das ist dann auch tatsächlich die erste Hyäne überhaupt die wir mal etwas näher beobachten können, nicht so schlecht, wie wir finden, denn der Knuddel bekommt nun wirklich mal eine ganze Stange Bonuspunkte auf der Niedlichkeits-Skala! :woohoo:


Kuschel



Wieder ein Beitrag zur Serie: "Sich selber in den Augen spiegeln"



Zwischendurch mal ein aufgeweckter Blick in unsere Richtung



Müde bin ich geh zu Ruh...



... mache meine Äuglein zu!



Zeit für uns, weiter zu fahren. Wir kommen in Orpen an, registrieren uns für das Tamboti Tented Camp und springen noch schnell in den Shop. Die Auswahl ist ziemlich mager, aber ein kleines Braii-Paket, Kohle, etwas Gemüse und Kartoffeln erstehen wir. Das wird reichen für einen schönen Abend, achja, eine Flasche kühlen Wein nicht vergessen. :)

Wir machen uns auf den Weg, bis zum Camp sind es nur 3km, aber siehe das reicht für eine Erstsichtung, einen sehr coolen Baum voller Greifvögel und etwas spinnerte Gnus.


Wooly-necked Stork | Wollhalsstorch



Eine bunte Mischung Raub- und Greifvögel und die beiden Ohrengeier stiften mal so richtig Unruhe. :laugh:




White-backed Vulture | Weißrückengeier






:dry: :side: :laugh:



Im Camp angekommen fühlen wir uns sofort wohl. Die Stelzenzelte liegen am Rande des Camps direkt am Zaun verteilt mit Blick auf das trockene, sandige Flussbett. Ein Schlafzimmer, im Verbindungsgang zum Bad finden sich Kühlschrank und Garderobe. Außen hat es eine Küche auf der Veranda, und eine kleine Treppe runter ist zwischen den Bäumen ein Grillplatz eingerichtet.

Koffer in die Hütte, ein Kaltgetränk auf und erstmal kurz ankommen. Kaum sitzen wir trottet eine Hyäne vorbei und legt sich in den aufgewärmten Sand. :ohmy:





Wir machen uns frisch und da es zwischenzeitlich dunkel ist wird das Feuer entfacht und dann üben wir uns in der Disziplin "Grillen & Kochen mit Stirnlampe" :silly: :whistle:

Wir sind in der Zwischenzeit ein dutzend Mal die Treppe rauf und runter. Am Geländer festhalten, bei Licht noch auf auf dem Geländer abstützen... sowas halt. Schlau von mir, dass ich unsere Schwarzlicht-Lampe mit zum Grill nehme. In jeder zweiten Ritze sitzt ein Skorpion. :blink:

Wir leuchten das Holz ab, aber zum Glück beschränkt es sich auf die Geländer und Balken unterhalb und zumindest die Veranda ist Skorpionfrei. :laugh:

Nach dem das geklärt ist. Ran an den Grill. Mara fand' das dokumentatorisch wertvoll genug für ein paar Handybilder. ;)








Also stehe ich da so, im Dunkeln, aber neben einem völlig löchriger Zaun, der Sicherheit schafft. Da springt etwas durch's Gebüsch neben mir. :huh: Lampenschein in die eine Richtung, dann in die andere, es sitzt was im Baum direkt neben mir, aber ich erhasche nur noch den Blick auf einen buschigen Schwanz der im Dunkel verschwindet. Mara leuchtet mit, aber wir können nichts mehr entdecken.

Es wird also mit offenen Augen weitergegrillt, aber keine weiteren Vorkommnisse sind mehr zu verzeichnen.

Wir sitzen so auf unserer Veranda, essen und schlürfen Wein... Tapp Tapp Tapp! :huh:

Tapp Tapp Tapp!

Etwas kommt die Treppe hoch auf leisen Sohlen. Lampe gezückt und siehe da... jetzt erklärt sich auch, was da neben mir durch die Büsche gehuscht ist. :woohoo: B)


Hallo, habt ihr zum Essen gerufen?!



Wie schön. So einen gast haben wir nicht erwartet. Sie zieht sich direkt wieder zurück und setzt sich in die Nähe des Grills, bleibt aber ganz gelassen sitzen und schaut uns erwartungsvoll an. Scheint so, als ob hier öfter mal was abfällt, wenn sie so ruhig sitzen bleibt und kommt sobald jemand auf der Veranda sitzt. Nicht mit uns, da müssen wir sie enttäuschen, aber dennoch freuen wir uns natürlich sehr über diese unerwartete Erstsichtung, mit der der heutige Tag zu Ende geht. :)


Large-Spotted Genet | Ginsterkatze







FAZIT: Tamboti Tented Camp
Sehr schön. Man sollte keinen Luxus erwarten, aber hat uns sehr gut gefallen. Wir hatten etwas wenig Zeit und der Blick auf das Trockenbett raus war auch etwas verbuscht, dass ist sicher auch hier was anderes in den heißen Monaten, aber da dürfte auch nie so viel los sein. Die Zelte 31-40 haben En-Suite Badezimmer, eines davon hatten wir. Ich habe gesehen, dass es im Camp auch einen Birdhide gibt... den haben wir nicht besucht, mal wieder keine Zeit. :P

Sterne: 5/5 | theoretisch müssten wir aufgrund eines Zwischenfall mit Diebstahl am nächsten Morgen einen Stern abziehen, aber da waren wir wohl selber Schuld... :unsure:


Gruß,
Robin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: aos, speed66, picco, Old Women, Gromi, @Zugvogel, sphinx, TinuHH, Tanzmaus, jirka und weitere 1
06 Apr 2021 14:18 #611774
  • CuF
  • CuFs Avatar
  • Beiträge: 2980
  • Dank erhalten: 4697
  • CuF am 06 Apr 2021 14:18
  • CuFs Avatar
Hallo Robin, ich kann mich nicht entscheiden, was ich unterhaltsamer finde - Eure Fotos oder Deine „Schreibe“. Danke für die häppchenweise Fortsetzung, aber nicht für den höchst überflüssigen Cliffhanger :angry: :( :whistle:
Gruß
Friederike
Letzte Änderung: 06 Apr 2021 14:21 von CuF.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Apr 2021 14:46 #611775
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5539
  • Dank erhalten: 5559
  • BikeAfrica am 06 Apr 2021 14:46
  • BikeAfricas Avatar
Blende18.2 schrieb:
Large-Spotted Genet | Ginsterkatze

Ich habe noch nie ein erwachsenes Tier dieser Art gesehen. Ein ganz junges Exemplar hat mich mal als Spielplatz und Klettergerüst verwendet. Wie das später mal aussieht, war mir gar nicht bekannt.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: aos
07 Apr 2021 06:32 #611835
  • TinuHH
  • TinuHHs Avatar
  • Beiträge: 324
  • Dank erhalten: 499
  • TinuHH am 07 Apr 2021 06:32
  • TinuHHs Avatar
Moin Ihr beiden!

Die Ginster-Katze ist ja wiedermal ein HighLight. Klasse!
Sie scheint aber mit ihrer Vorwitzigkeit hin und wieder Erfolg gehabt zu haben. Halten sich wohl nicht alle dran, dass man wilde Tiere nicht füttern sollte.

Viele Grüße
Martin
--
NAM 1.0: 2008, NAM 2.0: 2010, NAM 3.0: 2013, NAM 4.0: 2018
Bilder in der Fotocommunity
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.