THEMA: Okavangodelta, Chobe, Moremi, Caprivi 2019
09 Okt 2019 14:25 #569852
  • MichaelAC
  • MichaelACs Avatar
  • Beiträge: 309
  • Dank erhalten: 665
  • MichaelAC am 09 Okt 2019 14:25
  • MichaelACs Avatar
Update: Unser Bericht auf der Homepage ist fertig geworden:

Afrika 2019: Zu zweit …  :)

Wer also noch mal Bilder sehen und ein paar Hintergründe lesen möchte, wird dort fündig.

Hallo liebe Afrikafreunde,

nach der vielen Hilfe für unsere Planung möchte ich hier wenigstens unsere Erlebnisse und ein paar schöne Bilder zurückgeben, als Dank.

Wir - das sind meine Frau Karin und ich (Michael), die erstmals seit über 20 Jahren einen großen Sommerurlaub ohne Kinder gemacht haben, zudem außerhalb der Schulferien. 4 Kinder zwischen (heute) 17 und 28 halt - und jetzt haben wir unsere 17-Jährige ein Dreivierteljahr vor dem Abitur alleine das Haus hüten lassen.
Karin meinte Anfang 2018 (als die Planung begann - gebucht haben wir Camps und Kayaktour im Mai 2018, die Flüge im Sep. 2018), dass ihr 3 Wochen nur im Auto sitzen zu langweilig und zu wenig Action wäre. Wir sind ja Outdoor-Fans (Kayak, Wandern, Grand Canyon Rim2Rim, Rafting, aber wenn, dann mehrere Tage ;) ) und bei unserem Namibia-Urlaub 2015 war ja schon auffallend, dass man kaum Wanderungen unternehmen kann.
Also googelten wir "Activities Okavango Delta" ... einer der ersten Treffer war das Abu Camp, mit Bootsausflügen und Elefantenreiten ... dann sahen wir den Preis von 2.980 USD pro Person und Tag ( :laugh: oder :woohoo: ?) ... und fragten uns, ob man zur Abreise den Elefanten eingepackt bekommt?
Okay, also kein Elefantenreiten. Die Lodges oder Camps bieten alle Mokoro-Touren an, aber da sitzt man drin, wird durch's Wasser kutschiert ... nee, das ist auch nicht wirklich "Activity". Außerdem stellen wir uns das für 1-2 Stunden (ent)spannend vor, aber dann langweilig und da man sich nicht bewegen darf, würde ich bestimmt Krämpfe kriegen. (Wie wir später erfahren, ist man mit dem Mokoro meist nur bis zu einer Stunde unterwegs, dann ist die Tour beendet oder es gibt Pause. Genau aus dem Grund - länger können/wollen die meisten nicht still sitzen ;) .)
Dann fanden wir Kayaktive, die bieten Kayaktouren von 1-5 Tagen an. Gruppen von 2-5 Teilnehmern, selber paddeln, Guide der mitpaddelt, Gepäckboot mit Koch, Equipment und Vollpension, Übernachten auf Inseln im Delta ... das ganze für 1.500€ für beide für 5 Tage. (Okay, man zahlt noch 20% Aufpreis, um auch für 2 Personen den Termin garantiert zu bekommen.)
Und wenn schon, denn schon ... 5 Tage ist genau das richtige für uns. Abenteuer muss halt sein :lol: .

Unsere Route (siehe hier die Google-Map):
29.8.Abflug Frankfurt, via Johannesburg nach Maun, mit Lufthansa (++) und Airlink (+)
30.8.Old Bridge (+), Maun
31.8.-4.9.Kayaktour (++) im Okavangodelta
4.9.Old Bridge, Maun (+)
5.9.Übernahme des Wagens (+), Mochaba Crossing (o)
6.-8.9.Moremi (++) - South Gate (+), Xakanaxa (+), North Gate (o)
9.-12.9.Chobe (++) - Savuti (o), Linyanti (++), Ihaha (+)
13.-14.9.Katima Mulilo, Caprivi Houseboat Safari Lodge (+), Tent mit Bett statt Dachzelt
15.-16.9.Bee-eater Kolonie (++), Nasa Rupara NP (o), Livingstone's Camp (+)
17.-18.9.Buffalo Core Area (+), RiverDance Lodge (+) im Dachzelt, Biro School
18.9.Mahango Core Area (+), Drotsky's Campsite (+)
19.9.Tsodilo Hills (+)
19.-21.9.Xaro Lodge (++)
22.9.Rückfahrt nach Maun, Old Bridge (+)
23.9.-24.9.Rückflug (--)

Die Bewertung bedeuten: ++ super, + sehr gut, o okay, -- ganz schlecht.
Mehr wird nicht verraten ... sonst ist die ganze Spannung ja weg aus dem Reisebericht :P .

Insgesamt werde ich sicher ein paar Wochen brauchen, nicht jeden Tag habe ich Zeit, einige Male bin ich auch unterwegs auf mehrtägiger Dienstreise ... oder (wie nächste Woche) wieder im Urlaub (diesmal Fotoworkshop in den Abruzzen :) ).

Als Vorgeschmack aber schon einmal ein paar Bilder :)

Elefantenbesuch in Camp 3, Kayaktour


dto. Picknick im Moremi, Makerekwa


Sunset Boat Tour, Sambesi, Katima Mulilo






Und unser neues Hobby, Birding :)

Fish Eagle Paar beim Balzflug


Greater Blue-eared Starling


Little Bee-eater


White-fronted Bee-eater


Pel's Fishing Owl


White-backed Night Heron
Viele Grüße, Michael
Letzte Änderung: 20 Dez 2019 00:16 von MichaelAC.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, tigris, Topobär, maddy, Champagner, ALM, speed66, Old Women, Gila, Daxiang und weitere 8
10 Okt 2019 16:45 #569987
  • MichaelAC
  • MichaelACs Avatar
  • Beiträge: 309
  • Dank erhalten: 665
  • MichaelAC am 09 Okt 2019 14:25
  • MichaelACs Avatar
28.8. Packen klappt ganz gut :-)

Es ist aber diesmal sehr viel - zu zweit nehmen wir ja genauso viel „allgemeinen Kram“ mit wie zu viert, können es aber nicht auf 4 Koffer verteilen. Gut dass wir Business fliegen - ich nehme 1x Tatonka-Tasche und 2x Handgepäck, Karin 2x Gepäck und 1,5x Handgepäck.
Der Fotorucksack ist schwer (10 kg - für Kamera, 4 Objektive, Filter, viele Akkus), das Stativ ist in der Tatonka-Tasche, die zweite Kamera in Karins Rucksack... und am Ende des Urlaubs wissen wir: viel zu viel ;) ... wir hatten die X-T3 mit dem 100-400 "verschweißt", die X-T2 mit dem 18-55. Dazu die iPhones und das Fernglas, der Rest hätte zuhause bleiben können.
Ich hatte Stativ und die anderen Objektive mit für Nachtaufnahmen (Milchstraße) und Langzeitbelichtungen. Auf der Kayaktour hätte ich wunderbare Milchstraßenbilder machen können, war aber zu k.o. ... und später war quasi Vollmond, viel zu hell, kaum Milchstraße. Und Langzeitbelichtungen bei ruhigem Wasser und keinerlei Wolken sind irgendwie witzlos - das habe ich dann auch gelassen.

Letzte Besorgungen, der Tag vergeht im Fluge.
Abends gehen wir mit 3+2 Kids (erste Zahl: die Kids, 2. Zahl die Freunde/innen :) ... ja, die Kids sind, werden groß) gemütlich ins Café Sorglos.




29.8. Abendflug von Frankfurt. Es zieht sich … oder „Mist, mein Rucksack :ohmy:

Von wegen „alles besorgt“ - es fehlen noch ein paar Medikamente, und für die brauchen wir ein Rezept. Also noch zum Hausarzt - wie ich solche Last Minute Besorgungen liebe ...
Ich verletze mich zweimal doof: morgens ein langer Schnitt beim Rasieren, später kippt die (leere!) Mülltonne auf den Daumennagel. Tut sauweh, der Nagel läuft blau an, muss dauernd gekühlt werden. (Später versorgt die Stewardess mich die halbe Nacht mit Eis.)

Karin instruiert unsere Tochter für die Urlaubsvertretung: Alle Ladungen öffnen, lesen, Gericht anrufen, absagen, vertrösten.

Um 15:10 Uhr kommt das Taxi ... der ICE hat 15 min Verspätung ... und fährt nur bis Köln. Also Gepäck noch mal schleppen :angry: . Zwischendurch hühott ... mehrmals kommen Durchsagen: fährt doch bis FRA, ne doch nicht :laugh: ...
Umsteigen dann in Köln, dauert nur 3 min, wir kriegen auch einen Sitzplatz, kommen gegen 17:40 Uhr in FRA an. Gepäck einwickeln lassen, ZAR abholen, Gepäck einchecken ... dann sitzen wir gemütlich im Yuna Asian Kitchen und essen ein paar (wenige, weil überteuert) Sushi.



Gegen 20 Uhr gehen wir durch die Security, dahinter in die LH Business Lounge, die aber in Gate Z die bessere Senator Lounge ist. Die hat super, leckeres Essen, hätten wir sofort machen sollen.

Boarding um 21:40 Uhr ... am Sitzplatz angekommen, der Schreckensruf „Wo ist mein Rucksack???“ (ratet mal, von wem :laugh: ).
Ich renne die Brücke zurück, sehe den Rucksack im Wartebereich, ausnahmsweise darf ich noch einmal zurück, der Pass dient als Pfand. Portemonnaie, Bargeld, alle Unterlagen sind wieder da ... puhhh, das wäre sonst ein toller Urlaubsstart geworden.

Wir sitzen in der ersten Etage des LH-Jumbo ... und nobel geht die Welt zugrunde: Aperitif zur Begrüßung, sehr guter Wein, Anrede mit dem Namen, Platz bis zum Abwinken, Lay-Flat-Bed. „Das ist peinlich, das machen wir nie mehr“ meint Karin. Das Essen ist gut, aber nicht besonders. Der Wein aber exzellent.

Wir schlafen gut, aber bis der letzte Nachtisch gegessen ist, haben wir nach Mitternacht. Dank des tollen Betts (mit Matratze und Schlafanzug :whistle: ) kommen wir dann aber auf 5-6 Stunden Schlaf.

Viele Grüße, Michael
Letzte Änderung: 22 Nov 2019 00:00 von MichaelAC.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Topobär, maddy, speed66, Old Women, Gila, Daxiang, Martina56, UDi, Malbec, H.Badger und weitere 3
10 Okt 2019 17:56 #569996
  • MichaelAC
  • MichaelACs Avatar
  • Beiträge: 309
  • Dank erhalten: 665
  • MichaelAC am 09 Okt 2019 14:25
  • MichaelACs Avatar
30.8. Ankunft in Maun ... oder „There is a problem with your reservation“

Wir landen ziemlich pünktlich um 8:20 Uhr, die Einlass-Kontrolle geht schön schnell, um 9:00 Uhr sind wir schon im International Terminal. Ich ruhe mich in der SAA-Lounge aus, Karin geht bummeln, hat aber zur Sicherheit einige Rand mitgenommen :laugh: :) .

Der Flug nach Maun geht pünktlich, im kleinen Avro RJ85 ...



Das Essen sieht erstaunlich lecker aus ... und ist es auch :)



Nach weniger als 2 Stunden sind wir in Maun, unterwegs viieeel trockene Landschaft.
Die Einreise geht sehr schnell, nur ca. 20 Leute sind im Flugzeug ... sie wäre sogar noch viel schneller gegangen, wenn uns der Beamte am Ausgang nicht aufgehalten hätte: "Do you have luggage?" ... "Yes, we have" (und wollen am ihm vorbei) ... "Where is your luggage" ... "Possibly on the luggage belt" (und ich gehe weiter) ... "Stop, your luggage ... it will come here!!!".
Ooops - diese kleine Halle war die Gepäckhalle, das unscheinbare Gepäck"band" in der rechten Ecke hatte ich glatt übersehen.
Wir warten also noch ein bisschen, das Gepäck für die noch 12 Männekes kommt ... und schwupp betreten wir das Okavangodelta (okay, fast).

Ich gehe Geld holen, stehe geduldig in der Schlange mit den Einheimischen, die am letzten Werktag im Monat ihr Gehalt bekommen haben und jetzt Bargeld holen. Karin besorgt ein Taxi.

Gegen 15:00 Uhr kommen wir im Old Bridge Backpackers an ...
... und der erste Schreck beim Checkin: "Reservation mistake - you have no tent here, we have one on the other side, at Maun Rest Camp".
Aber ich bin ja Afrika-erfahren ( :laugh: :laugh: :laugh: von allen Kids & Friends - der Perfektionist, Alles-muss-klappen-Typ, aber bitte auf Anhieb ... der und gelassen sein???) ... aber echt, in Afrika bin ich anders: "Oh - we had a nice email exchange, you promised me for all our 3 nights a double bed" ... "3 nights, I have only one for you" ... "Yes, today 1 night, and one on Sep 4, one on Sep 22" ... "Ahh - you are Michael, the guys staying 3 times with us in one holiday. Let me check."
Und geduldig warten wir, Small-talken mit einem anderen Gast ... und (klar: TIA, that is Afrika ;) ), sie kann etwas tauschen. Tent direkt am Hippopool mit Krokodilen. We are happy campers :kiss: (Das ist unser Familienspruch, wenn es uns im Wohnmobil, am Campground, und manchmal überhaupt, gut geht.)





Der Hippopool ist der erschreckende Rest des Thamalakane River, der normalerweise im August voll ist, die ganze Breite (100m ?) voll Wasser.

Das Old Bridge gefällt uns richtig gut. Einfach, aber nett, kein Schicki-Micki, leger, freundliche und nette Leute.

Und direkt Afrika-Feeling: Hippos, Crocs, jede Menge Vögel.



Wir sehen direkt einen Goliath Heron - das hätte ich hier in Maun nicht gedacht:


Wir chillen, lesen, dösen, essen recht früh an der Bar zu Abend.
Und wie lautete die goldene Essensregel in Afrika: "Cook it, peel it or forget it" (Koch es, schäl es oder vergiss es). Karin ist mal kurz auf Toilette, ich lasse mich von der schönen Speisekarte inspirieren ...und bestelle einen gemischten Salat mit Hähnchenstreifen.
Karin kommt zurück, "Was hast du bestellt?" ... "Salat mit" (weiter komme ich nicht) ... "Aber wir wollten doch ... Egal, auf der Kayaktour werden wir sowieso essen, was die für uns zubereiten. Wird schon gut gehen - Regel wird über Bord geworfen."
Auf der ganzen Reise hatten wir kein einziges Mal Probleme, keinen Durchfall, kein Magengrimmen. Super! (Außer am Tag nach der Caprivi Houseboat Safari Lodge - das Full English Breakfast lag mir den ganzen Tag schwer im Magen.)



Ich telefoniere noch mit John von Kayaktive ... morgen früh holt er uns um 8 Uhr ab und unser Abenteuer beginnt.

Nachts ist es sehr laut: Musik, Autoverkehr, Hundegebell.
Aber am lautesten schnorchelt Karin ... ähhh, ich mein die Hippos :unsure: .
Viele Grüße, Michael
Letzte Änderung: 22 Nov 2019 00:02 von MichaelAC.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Topobär, maddy, speed66, Old Women, Gila, Daxiang, Martina56, Nachtigall, CuF und weitere 7
11 Okt 2019 18:08 #570075
  • MichaelAC
  • MichaelACs Avatar
  • Beiträge: 309
  • Dank erhalten: 665
  • MichaelAC am 09 Okt 2019 14:25
  • MichaelACs Avatar
31.8. - 4.9. Kayaktour

Gebucht haben wir unsere Reise in 3 Bausteinen:
  • - Auto, Camps und Lodges über Drive Botswana, mit denen wir 2015 schon gute Erfahrungen gemacht hatten. Überzeugend waren wieder die Beratung, die zuverlässige Buchung und außerdem gibt es einen UK-Reisesicherungsschein, der unsere Anzahlung absichert.
    Als Wagen wollten wir einen Landcruiser und einen in Maun ansässigen Vermieter. DriveBotswana arbeitet dort mit TravelAdventures zusammen. Der Landy war 1a und mehr als super ausgestattet.
    Gebucht haben wir im Mai 2018.
  • - Die Kayaktour haben wir bei Kayaktive separat gebucht, ebenfalls im Mai.
    Kayaktive gibt es seit 2009, sie sind - meines Wissens nach - die einzigen, die Kayaktouren im Okavangodelta anbieten. John, der Inhaber, ist ein toller Typ, die Buchung, Bezahlung waren problemlos und absolut zuverlässig. Transfers, Equipment, Essen, Giudes ... alles 1a.
    Kayaktive bietet mehrtägige Kayaktouren (2-5 Tage) an und eine 10-Tages-Mammuttour (Panhandle, Delta).
  • - Die Flüge haben wir Ende September 2018 direkt bei Lufthansa gebucht.


Wir haben die 5-Tages-Tour gebucht, d.h. 4 Übernachtungen.
Den typischen Tagesablauf zitiere ich einmal von der Webseite:
6am: Wake up, coffee/tea and biscuits around the campfire prior to a 1 to 2 hour walk.
NB: All walks are optional for those that may prefer a lie in, however we recommend guests join at least one or two as they provide good game viewing opportunities.

8am: Breakfast- Sausages or bacon, eggs, baked beans and toast.

9am: Depart campsite. Kayaks are supplied with water and snacks. A motor boat follows paddlers with all equipment/luggage etc.

12.30: After a morning on the river encountering some of the wildlife in the delta, commonly elephant, hippo and antelope as well as abundant birdlife we stop for lunch. Typically this consists of cold meats, cheese, salad and bread.

1.30pm: After lunch and a rest we set off again and enjoy a few more hours paddling into camp.

4.00pm: Arrive at campsite for the night. Tents with bedrolls containing duvet and pillow are set up, along with basic ablutions (basin and for trips over 2 nights, bucket showers). There are also a few areas where a brief swim is possible.

4.30pm: Evening walk. Another good chance to see game and a beautiful sunset.

7.30pm: Dinner. Evenings are time to unwind after an energetic day; we provide a full dinner, typically barbequed meat with rice/potatoes/pap and fresh vegetables as well as table wine.

Wegen der Dürre startet unsere Tour nicht am Old Bridge, der Thamalakane River führt ja kein Wasser, sondern wir werden mit dem Auto ca. 40 km nordöstlich gebracht, wo das Wasser beginnt. Dort starten momentan auch die Mokoro-Trips, die man buchen kann.
Auch bekommen wir kein Motorboot als Gepäckboot, sondern werden von 2 Mokoros begleitet.
Beides finden wir im Nachhinein sogar besser (und würden dies bei Wiederholung auch so haben wollen), weil man ab Maun erst einmal 1 Tag durch bewohnte Gegend und Farmland paddelt, und Mokoros sind leiser und einfach cool.

Hier unsere Route, aufgezeichnet mit GeotagPhotos auf dem iPhone: (--> Link zur Google-Map)

rot: Anfahrt mit dem Auto.
blau (hin) und pink (zurück): Paddeln
gelb: Game Walks
Klick auf die Icons (nicht auf dem Bild, sondern in der Google-Map) öffnet jeweils einen kurzen Text dazu.




So - das war jetzt viel "Bleiwüste" ... es geht demnächst weiter mit Erlebnissen und Bildern B) .
Viele Grüße, Michael
Letzte Änderung: 11 Okt 2019 18:52 von MichaelAC.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Topobär, speed66, Old Women, Martina56, Nachtigall, UDi, CuF, Malbec, jirka
20 Okt 2019 15:43 #570726
  • MichaelAC
  • MichaelACs Avatar
  • Beiträge: 309
  • Dank erhalten: 665
  • MichaelAC am 09 Okt 2019 14:25
  • MichaelACs Avatar
31.8. Start Kayaktour ... oder „Mein iPad liegt an der Bar und lädt“ :ohmy:

Wir stehen um 6 Uhr auf, ziehen schon die Kayakkleidung an (schnelltrocknende Shorts, langärmeliges Shirt, Flipflops, Hut, Kayakhandschuhe), verpacken den Rest wieder in die Reisetaschen und Rucksäcke und schleppen alles nach vorne.
Frühstück um 7 Uhr und wir erleben wieder ein kleines TIA: Das Schild "Strictly pay as you go" wird sehr ernst genommen - die Bestellung wird zwar aufgenommen und aufgeschrieben, aber erst begonnen, sobald man bezahlt hat. Um’s Bezahlen hat aber keiner gefragt ... wir haben es erst nach 20 min gemerkt ;).

So sind wir noch friedlich am Essen, als pünktlich um 8 Uhr John von Kayaktive kommt. Er trinkt noch einen Tee mit, dann packen wir alles in sein Auto und wir fahren ca. 1 ¼ std bis zum Südwestende von Chief Island, wo das Delta Wasser führt.

Dort angekommen durchfährt mich der Schreck: „Das iPad lädt noch im Old Bridge, plus die Tasche mit allen Adaptern.“
John klettert auf einen großen Ameisenhügel (Handyempfang ;) ), ruft seine Frau an, die dann zum Old Bridge fährt. Später erfahren wir per SMS: gefunden, alles fein, kriegen wir am Mittwoch zurück.





Unser Guide ist Shadrack, die beiden Poler heißen Gee (der Koch) und Mister Three.
Um 9:30 Uhr geht’s los, 3 std Paddeln bis zum Lunch - easy-peasy in den Lagunen, kraftraubend in den Hippo Channels zwischen den Lagunen. Wir sehen Elefanten, Hippos, Lechwes, Giraffen, jede Menge Vögel.





Doch etwas k.o. kommen wir am Lunch-Platz an ...


... wie immer malerisch unter einem Baum gelegen.


Es gibt mittags immer einen Snack aus Salat, Brot mit Thunfisch/Wurst/Käse und Chips.

Nach dem Lunch noch ca. 1 std, wieder durch super enge Kanälchen, ziemlich kraftraubend.
Um 14:30 Uhr sind wir am Tagesziel, einer namenlosen Insel. Das Camp wird aufgebaut ...

...und dann heißt es erstmal chillen :)


Gegen 17 Uhr geht's mit Shadrack auf den Game Walk. Wir sehen Zebras (20), Gnus (20), Giraffen (8), Wardhogs, Impalas. Die Zahlen sind wichtig, denn Karin hat sich vorgenommen, die "großen" Tiere zu zählen :laugh: .
Vorbild war ein Reisebericht hier, wo die Elefanten per Strichliste gezählt waren. Nur ... im Kayak war das nicht möglich ... und bei der Wanderung hatten wir kein Papier dabei ... so musste abends geschätzt werden.









Schöner Sonnenuntergang


Gee und Mr.Three haben unterdes das Abendessen vorbereitet, es gibt Hähnchenschenkel, scharfes Gemüse, Reis, Butternut (eine Art Kürbis).





Bis kurz nach 8 Uhr sitzen wir noch am Feuer und lesen. Dann sind wir müde - nach so frühem Aufstehen, Kayak und Game Walk.

PS: Falls es zu viele Bilder sind, bitte melden - ich kann kürzen.
Viele Grüße, Michael
Letzte Änderung: 22 Nov 2019 00:04 von MichaelAC.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, aos, Topobär, maddy, Yawa, speed66, Old Women, Gila, Daxiang, Martina56 und weitere 6
22 Okt 2019 19:08 #571003
  • MichaelAC
  • MichaelACs Avatar
  • Beiträge: 309
  • Dank erhalten: 665
  • MichaelAC am 09 Okt 2019 14:25
  • MichaelACs Avatar
1.9. Kayak, Tag 2 ... oder „If the hippo comes, climb the tree!“
Apropos Hippo Channels: Die werden nachts von den Hippos erzeugt, wenn sie von Lagune zu Lagune wandern. Shadrack versichert auf unsere Frage: „No, during the day the hippos are nearly always in the lagoons!“

6:40 Uhr aufstehen ... ein Kaffee um die gröbste Verschlafenheit zu bekämpfen.

Abends hatte ich gespannt die Wildlife-Kamera aufgehängt ... und tatsächlich, ein toller Fang des Nachts:


Um 7 Uhr geht’s auf den Morning Walk, bis 10:20 Uhr: Eine große Giraffenherde (10), in der Ebene Zebras (18) und Gnus (16) ... ihr seht, Karin zählt immer noch ;).







Wir kommen an einer verlassenen Lodge vorbei.


2 spotted Hyenas, Schabrackenschakal, Wardhogs, Impalas, Wattled Cranes, Crowned Plover. Auch wenn man im Auto näher an den Tieren ist als zu Fuß - das Gefühl zu Fuß ist überwältigend: unmittelbarer, man fühlt sich trotzdem "näher".





Leckeres Full English Breakfast, kurz nach 11 geht es in die Kayaks.



Jede Menge Giraffen, 20 oder mehr Elefanten, unter Herzklopfen passieren wir eine sehr große Hippoherde, bestimmt 30 oder mehr Tiere - ganz am Rand der Lagune „schleichen“ wir vorbei. (Obwohl wir weit weg sind und schnell paddeln, kommt es mir ewig vor.)





Dann kommt eine sehr anstrengende Passsage, eng, flach, zugewachsen, 10 min Pause haben wir uns verdient, dann geht es weiter.

Kurz vor der Mittagspause versperrt uns ein einzelnes Hippo den Weg, wird schon von weitem ärgerlich, kommt brüllend uns entgegen. Die Poler machen Lärm, Shadrack schiebt sich zwischen uns und das Hippo und macht auch Lärm zur Abschreckung - wir flüchten alle ans Ufer.
Ich darf mir noch schnell die Kamera holen. Mr.Three kümmert sich um uns, führt uns weiter vom Ufer weg zu einem Baum: „If the hippo comes, climb the tree!“
Shadrack und Gee schlagen dicke Äste ab, klettern auf einem Baum am Lagunenufer und werfen die Äste von Land Richtung Hippo. Das Hippo wird erst noch ärgerlicher, rast ein-, zweimal in unsere Richtung, dann trollt es sich ans andere Ufer und entschwindet in der Ebene. Nachdem es hinter einem weit entfernten Hügel verschwunden ist, paddeln wir weiter.









Mittagspause um 13:45 Uhr, nach 45 min geht es zum heutigen Camp weiter.



Wir sehen Fish Eagle, diverse Egrets+Herons, noch einmal Elefanten und Zebras, Tawny Eagle.





Insgesamt 2 ½ plus 1 ¼ std anstrengendes Paddeln, wir sind k.o. und verzichten auf den Abend-Walk. Ausruhen. Und wir versuchen, ein bisschen sauber zu werden (eine Dusche gibt es nicht).
Ich mache alleine einen kleinen Abendspaziergang (Open Bill Storks, diverse Vögel, Giraffen). Shadrack folgt meinen Spuren, damit ich nicht verloren gehe.



Zum Abendessen gibt es leckeres Papp und Stew. Wer dieses Stew bereitet hat, bekommt einen Orden, yummy-yummy :) .
Lesen, Tagebuch, Lesen, Schlafen.
Viele Grüße, Michael
Letzte Änderung: 25 Okt 2019 21:57 von MichaelAC.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: aos, Topobär, speed66, Cruiser, Old Women, Gila, Daxiang, Martina56, Nachtigall, H.Badger und weitere 2
Powered by Kunena Forum