THEMA: On the road again: Botswana 2019
06 Jul 2019 08:55 #560984
  • LolaKatze
  • LolaKatzes Avatar
  • Beiträge: 834
  • Dank erhalten: 2844
  • LolaKatze am 06 Jul 2019 08:55
  • LolaKatzes Avatar
Tag 17: 31. Mai 2019 Part I – Wir sehen Löwen – richtige Löwen – auf dem Weg nach 3rd Bridge

Die Nacht war "unruhig": Wir haben jede Menge Besuch gehabt :blush: . Elis waren ganz nah am Camp und haben dort an den Ästen geknabbert – leider sind sie aber nicht in die Kamera gelaufen :S . Der oder die Honeybadger waren auch nochmals da und haben einen Höllenlärm veranstaltet – zum Glück wussten wir, dass das die Honeybadgers sind, da hätten wir echt Schiss gehabt :ohmy: . Doch auch die haben die Kamera gemieden.
Und das haben wir alles auf unserer Wildkamera. Einbrecher?


Nein, nur Nina und Hansi, die nochmals nach dem Rechten sehen :woohoo: .

Doch das war nicht unser einziger Besuch – auch eine Hyäne hat sich im Camp herumgetrieben und wurde von der Kamera erfasst.



Heute früh dann waren dann noch Löwen zu hören. Es waren auf jeden Fall mehrere, weil die sich – über unser Camp sozusagen – "unterhalten" haben und ziemlich nahe…. :blush:

Wir wagen uns trotzdem raus und fahren gleich los. Frühstücken wollten wir am Picknick Platz an den Blackpools. So der Plan.
Auf dem Weg zum Wasserloch hält Hansi an, zückt seine Kamera und deutet nach links – da ist ein Löwe :ohmy: . Ach Quatsch, das ist doch eh nur wieder ein Springbock :whistle: .



Aber: Er hatte recht – da spaziert eine Löwin herum :woohoo: .



Wir verfolgen sie, verlieren sie aber aus den Augen, und dann taucht sie - sind das nicht zwei Löwinnen? – bzw. ein Hinterteil wieder auf und ist verschwunden.



Die wollen sicher zum Wasserloch – nichts wie hin. Doch wir warten vergebens :blink: . Schade. Was nun?

Dann lass uns doch Richtung Blackpool zum Frühstücksplatz fahren! Da wo wir gestern jede Menge Wild gesehen haben, ist heute gar nichts zu sehen :S . So gut wie keine Springböcke, keine Elis. Nur ein einsames Safariauto fährt mitten in der Pampa rum und scheint etwas zu verfolgen – warum macht er das? Löwen!

Wir fahren die Pad zurück, in der Hoffnung die Pad zum Safarifahrzeug – nein zu den Löwen – zu finden und können gerade noch anhalten: Eine Löwin kreuzt unseren Weg – endlich. Wir können es kaum fassen.





Und wo geht sie hin? Vorbei einem Löwen – der da gaaaaanz faul herumliegt.




Lag er da vorhin auch schon und wir haben ihn nur nicht gesehen? Egal – jetzt haben wir ihn ja.

Wie aus dem "Nichts" ist jetzt auch ein zweites Weibchen aufgetaucht - sind das etwa die zwei, denen wir heute früh schon gefolgt sind? Nach was halten die nur Ausschau?



Sie bleiben aber nicht zusammen.







Der "King" beobachtet das Treiben gelangweilt



Ihr scheint allerdings auch langweilig zu sein :woohoo:






Was ist da hinten nur so interessant?



Dann kommt plötzlich Bewegung in die Szene :lol:



Was wird das denn?



Wird das was? Boh, wir sind ganz aufgeregt :woohoo:



Hm, sie scheint nicht zu wollen :blush:











Na ja, dann macht sich der Löwe halt wieder vom Acker - wenn sie nicht will, dann will sie halt nicht :evil: ....



.... und macht es sich wieder bequem.



Sie trottet von dannen....



.... und er hat wohl auch keine Lust mehr, einfach nur so herumzuliegen und von uns "begafft" zu werden :silly: . Also verschwindet auch er.







Wir schauen noch, ob es doch einen Weg gibt in Richtung Pan - da wo wir das Safari-Auto gesehen haben - finden allerdings nichts.
So machen wir uns wieder auf den Weg in Richtung South Camp - das Frühstück fällt heute aus. Doch dafür haben wir endlich Löwen gesehen :woohoo: . Wie lange haben wir darauf gewartet!
Letzte Änderung: 07 Jul 2019 16:13 von LolaKatze.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Topobär, speed66, Reisehummel, franzicke, Old Women, Daxiang, Martina56, Applegreen, Elsa und weitere 7
07 Jul 2019 16:41 #561095
  • LolaKatze
  • LolaKatzes Avatar
  • Beiträge: 834
  • Dank erhalten: 2844
  • LolaKatze am 06 Jul 2019 08:55
  • LolaKatzes Avatar
Tag 17: 31. Mai 2019 Part II – Badetag bei Familie Eli – auf dem Weg nach 3rd Bridge



Auf dem Weg in Richtung South Camp, bzw. der Main Road in Richtung 3rd Bridge sehen wir doch noch ein paar Tiere.


Die Gabelracke darf natürlich nicht fehlen.


Auch Giraffen hat es jede Menge.




Familie Warthog unterwegs.




Ganz neugierig schaut die Giraffe fast zum Fenster rein.

Und dann sind wir wieder am Wasserloch, das vorhin so ganz verlassen war. Aber hier geht´s gerade wirklich ab :woohoo: . Badetag bei Familie Eli :silly:







Aber was liegt da im Wasser? Ist das ein Eli?



Nein, das ist ein Hippo :silly:



Dann kommt noch eine Gruppe Elis angerannt.









Boh, macht das Spass :woohoo:
















Und wir können es kaum glauben - da kommt eine weitere Gruppe Elis aus dem Busch getrottet :woohoo:



Man beschnuppert sich kurz, scheint sich zu kennen und rückt zusammen, damit die Neuankömmlinge auch ins Wasser können.













Dann bläst die Anführerin aber zum Aufbruch - Abmarsch :woohoo:







Und dann wird es auch für uns Zeit weiterzufahren. Wir wollen noch in die Xini Lagoon - auch das ist das letzte Mal nicht möglich gewesen - alles nass und matschig. Dieses Jahr ist es schön zu fahren, doch wir haben hier kein richtiges Sichtungsglück :blink:



Weiter nach 3rd Bridge.....



....gibt es nur noch die Marabus zu sehen.





Dann – gegen 14 Uhr – sind wir im Camp. Wir haben die Nummer 1, die uns eigentlich ganz gut gefällt. Nur gibt es keinerlei Sichtschutz zur Nachbar Campsite. Was im Moment aber egal war, weil leer.
Wir beschliessen, dass wir heute genug gesehen haben und verbringen den nachmittag mit relaxen auf unserer schönen Campsite. Schliesslich haben wir ja Urlaub :woohoo:



Wir sind immer wieder erstaunt, wie gross und schwer die "Leberwürste" sind. Da will man ganz sicher nicht drunterstehen, wenn die runterfällt......



Der Glanzstar macht seinem Namen alle Ehre....



Ist das ein Meyer´s Parrot? Dank Konni jetzt ohne Fragezeichen :woohoo:



Als es schon dunkel ist, grunzt es aus dem Dickicht – Hansi leuchtet und so erwischen wir noch das Rhino das ist natürlich ein Hippo :woohoo: , das auf dem Platz herumläuft.







Und dann – so gegen 19 Uhr – wird es laut :S . Eine Gruppe Südafrikaner mit 3 Trailern kommen angefahren. Die schrecken auch vor nichts zurück – in der Dunkelheit und mit Trailer fahren die nach 3rd Bridge. Und welchen Platz haben sie? Natürlich die Nummer 2 neben uns :whistle: . Somit war es vorbei mit der Ruhe. Die haben gut und gerne 1,5 Stunden gebraucht, bis die Autos und Trailers alle so standen, wie sie es sich vorgestellt haben und man fertig war fürs Abendessen.
Ohne Worte.
Wir versuchen uns den Abend nicht verderben zu lassen und lassen den tollen und ereignisreichen Tag nochmals Revue passieren.



Fazit 3rd Bridge:: Ja, was soll ich sagen? Das ist schlicht und ergreifend unsere Lieblingscampsite im Moremi. Sie ist schön an der Lagune gelegen und auf den meisten Campsites hat man auch genügend Privatsphäre. Nur nicht bei der 1 - 3 - Leider. Trotz Niedrigwasser konnte man hier noch Bootsausflüge im Tuck-Shop buchen und mit Kreditkarte bezahlen. Hier kann man auch noch ein paar kalte Getränke, Gin und Whiskey, Kekse, Feuerholz und sogar Haarsträhnchen :woohoo: kaufen. Und hier trägt man sich - ganz wichtig - auch für die Campsites ein. Es gibt zwei Sanitärhäuschen, die auch sauber waren. Ob die Toilettenspülungen funktioniert haben - da schreibe ich später noch was dazu - kann ich jetzt nicht sagen.
Und die Game-Drive Möglichkeiten hier sind natürlich unschlagbar.
Letzte Änderung: 08 Jul 2019 14:43 von LolaKatze.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, aos, Topobär, speed66, Reisehummel, franzicke, Old Women, Daxiang, Applegreen, Fortuna77 und weitere 7
09 Jul 2019 19:45 #561377
  • LolaKatze
  • LolaKatzes Avatar
  • Beiträge: 834
  • Dank erhalten: 2844
  • LolaKatze am 06 Jul 2019 08:55
  • LolaKatzes Avatar
Tag 18: 1. Juni 2019 – Wir zirkeln bis nach Xakanaxa

Obwohl wir heute nur bis Xakanaxa fahren, wollen wir früh loskommen. Und weil uns die Südafrikaner gestern abend schon ganz schön genervt haben, sind wir etwas lauter wie notwendig – Rache ist süss :evil: .
Dafür ist aber immer Zeit :woohoo:





An der 3rd Bridge bekommen wir den ersten "Schreck" – kein Wasser mehr an der 3rd Bridge. Da wo bisher immer eine Wasserdurchfahrt nötig war – und sind wir doch mal ehrlich, das hat noch jedem Spass gemacht :laugh: – kommt man nun mit trockenem Reifen über die Brücke.



Wer die Wasserdurchfahrt noch nicht kennt - das sieht dann so aus :whistle:



Gleich hinter der Brücke fahren wir links ab, dort ist ein Viewpoint, wo man schön über das Wasser schauen kann.


Ja, wenigstens hier hat es noch Wasser :blink: .

Wir fahren dann nicht auf der Hauptroute zurück sondern halten uns auf Nebenrouten in Richtung Fourth Bridge. Die Landschaft hier hat was märchenhaftes an sich.





Wir kommen immer wieder an Wasser, doch da wollen wir ganz bestimmt nicht weiterfahren…..



Sieht er nicht schön aus unser Landcruiser?



Kurz vor der 4th Bridge wählen wir den Abzweig in Richtung Magwexhlana Pools -oder so ähnlich :whistle: . Das gefällt uns sehr sehr gut hier.

























Wenn wir so viele unterschiedliche Tiere sehen, dann sind wir schon im siebten Sichtungshimmel :woohoo: .

Wir fahren zurück zur Fourth Bridge und überlegen gerade, welchen "Loop" wir nun unter die Räder nehmen sollen, dann erscheint der Wegweiser zu Dead Tree Island :woohoo: .
Während wir vor zwei Jahren ja kaum ohne Wasserberührung auf den regulären Hauptpads fahren konnten....


so sah es 2017 aus

.... scheinen wir dieses Jahr ja überall hinzukommen. Und warum nicht nach Dead Tree Island? Gesagt und abgebogen. Vamos Dead Tree Island.
Der Weg dorthin führt mal rechts, dann mal wieder links, ohne Navi hätten wir da schon längst die Orientierung verloren. Und selbst das Navi führt uns immer wieder mal an der Nase herum. Aber die Pad ist immer sehr gut zu fahren.









aber was ist das? Gerade noch erwischt :woohoo:













Da retten uns nur noch die GPS Daten der «Brücke», die nach Dead Tree Island führt. Ja und was soll ich sagen, dort wo die Brücke und diverse Wasserdurchfahrten eingetragen sind, ist einfach alles trocken – überall.

Doch bevor es weitergeht, müssen wir erst einmal an den Wasserbüffeln Kafferbüffel (danke Friederike) vorbei :ohmy:







Die sind echt überall :blink:



Und da müssen wir jetzt durch - ob wir wollen oder nicht :evil:



Und dann sind wir dort - Dead Tree Island :silly: Wir sind hier wirklich ganz trockenen Reifens hergekommen und könne es fast nicht glauben :lol:







Dann kommt uns ein Auto entgegen, das anscheinend die Orientierung verloren hat – natürlich nicht das Auto, sondern die Insassen :evil: – und die waren wohl ohne Navi unterwegs :blush: . Sie halten uns eine Kopie der Tinkers Map unter die Nase und fragen, wo sie sind! Wir zeigen auf den Bereich Dead Tree Island, weil wir ja auch nicht so genau wissen, wo genau wir sind. Aber WIR haben ja wenigstens ein Navi dabei. Dann fragen sie uns, wo es zum Okavango Delta hingeht. Häh? Da konnte ich ihnen nicht helfen. Und dann sind sie weitergefahren :S Kaum waren sie weg, habe ich mir wirklich Sorgen gemacht - was wenn sie hier nicht wieder rauskommen? :blush: :blush: :blush:

Wir lassen uns weiter in Richtung Xakanaxa zirkeln und geniessen auch die Rückfahrt.













Am Abzweig zu den festen Camps kommen wir dann raus. Wir fahren dann gleich zu unserer Campsite – wir haben die Nummer vier. Und wir sind entsetzt :blink: – der Inhalt des Mülleimers liegt auf der ganzen Campsite verstreut und gut und gerne 20 bis 30 Baboons tummeln sich in und um den Müll. Das geht gar nicht :sick: .



Wir fahren zum Gate, wo wir uns eh registrieren müssen. Dort angekommen, fragen gleich mal nach, ob wir nicht eine andere Campsite bekommen können – weil wir wirklich keine Lust auf Müll und Baboons haben. Das würde angeblich nicht gehen, weil "fully booked". Ob denn dann nicht wenigstens jemand vorbeikommen könnte, um den Müll wegzuräumen. Das würde auch nicht gehen, weil niemand verfügbar wäre. :S Und ausserdem kann das gar nicht so schimm sein, weil die Mülleimer heute früh geleert wurden.
Oh, das nervt :blush: . Aber anscheinend haben wir keine andere Wahl, wie auf dem verdreckten Campground zu bleiben. Also fahren wir wieder zurück, versuchen den Müll zu ignorieren und sind froh, dass gerade wirklich keine Baboons ihr Unwesen treiben, die sind wie vom Erdboden verschluckt.



Wir sind übrigens immer noch ganz alleine auf dem Platz - fully booked?

Dann kommt ein Auto angefahren, die Dame vom Gate, die wohl für den Platz hier verantwortlich ist. Wir sind erstaunt :side: . Und noch erstaunter sind wir, als sie beginnt mit den blossen Händen den Müll aufzusammeln. Sie hat inzwischen gesehen, dass wir nicht übertrieben haben. Und da uns das dann ganz schön peinlich ist, helfen wir ihr mit dem Müll. Der Bann ist gebrochen und sie bedankt sich. Zusammen mit einem Kollegen sitzt sie dann noch ziemlich lange beim Sanitärhäuschen rum und wartet auf ein Auto, das die beiden zurückbringt.

Nun sind wir doch wieder mit dem Platz hier versöhnt und geniessen den restlichen nachmittag.




Rotschnabelfrankolin


Halsband-Bartvogel


Afrikanischer Wiedehopf


Rotschnabeltoko


Haubenbartvogel


Wenn das mal kein Drossling ist :whistle: Genauer gesagt ein Weissbürzeldrossling - das weiss nicht ich, sondern fotomatte :woohoo:




Da werfe ich mal den Namen Tiputip in die Runde :blush: Und dank Matthias/fotomatte weiss ich nun, dass es den im Moremi gar nicht gibt :whistle: . Das ist also ein Coppery-tailed Coucal, oder Angola-Mönchskuckuck


Angolaturteltaube

Bis um 17 Uhr ist übrigens nur noch ein weiterer Camper hier aufgetaucht – ob der Rest wieder so spät kommt wie die Südafrikaner gestern? Wir hoffen mal nicht.

So langsam wird es Zeit, ans Essen und das Lagerfeuer zu denken.



Ganz alleine geniessen wir den schönen Sonnenuntergang - ist das Leben nicht schön? :woohoo:



Das war heute ein Tag so ganz nach unserem Geschmack. Wir sind mal hier und mal dort herumgefahren, haben mal dies und mal das gesehen - ein wirklich schöner Tag :woohoo: .

Und dann - es ist Samstag abend gegen 20 Uhr - kommt ein Versorgungsfahrzeug angefahren mit einem Wassertank im Schlepptau. Die sind doch tatsächlich fast die ganze Strecke im Dunkeln gefahren :blink: .
Natürlich fragen wir uns, was das soll und kommen zu folgender Vermutung: Wahrscheinlich hat die Dame vom Gate auch mal die Toilette nutzen wollen :silly: . Und dabei musste sie wohl feststellen, dass in keiner einzigen Toilette die Spülung funktioniert. Dort steht nämlich lediglich ein Eimer - der Mülleimer - daneben. Die Idee mit dem Eimer ist ja so schlecht nicht, ist aber doch nicht ganz zu Ende gedacht – weil der Eimer passt halt nicht unter den Wasserhahn – somit kann man sich auf diese Art und Weise halt auch kein Wasser zum Spülen besorgen :woohoo: . Das war übrigens nicht die einzige Toilette im Moremi, die sauber war (grosses Lob an die Putzkräfte), in der aber die Spülung nicht funktioniert hat. Die Putzkräfte haben hier mit dem Eimer - in anderen Camps mit einer grossen Wasserflasche - improvisiert. Auf die Idee, dass man die nicht funktionierende Spülung irgendjemanden melden könnte, scheint aber niemand gekommen zu sein. Warum auch, ist ja auch nicht deren Aufgabe…… :evil: Und wir konnten uns halt vorstellen, dass die Dame vom Gate da nun Abhilfe schaffen wollte....
Am nächsten Tag wurde da dann schon früh am Morgen auch fleissig dran gearbeitet. Also hat unsere Vermutung wohl gestimmt :woohoo: .

Später am Abend, als endlich wieder Ruhe eingekehrt ist, hört Hansi ein Rascheln hinter sich :blink: Er dreht sich um und nur wenige Meter von ihm entfernt, läuft eine Hyäne an ihm vorbei



Da war ich mit dem Foto leider viel zu langsam – genauso sieht das Bild dann auch aus :whistle: . Aber trotzdem: das war ganz schön unheimlich.

Wir stellen unsere Wildkamera auf, weil wir sicher sind, dass da heute nacht einiges über den Platz läuft :silly: .

Ach so, der Platz war tatsächlich nur mit zwei Campern belegt – von wegen fully booked :blush: .

Fazit Xakanaxa: Das Camp liegt sehr schön mit Deltablick. Als Zwischenstation wenn man die ganzen Loops hier fahren möchte, einfach genial. Die Sanitätshäuschen waren – wie überall im Moremi – sauber, aber eben ohne funktionierende Wasserspülung. Hier haben wir kein Feuerholz bekommen und die Bootstouren wurden im Moment nicht angeboten. Also irgendwie keinerlei Service. Uns hat das allerdings nicht wirklich gestört, uns hat es hier sehr gut gefallen.



Letzte Änderung: 11 Jul 2019 16:45 von LolaKatze.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Topobär, speed66, Reisehummel, Old Women, Daxiang, Martina56, Applegreen, Fortuna77, CuF und weitere 4
11 Jul 2019 16:54 #561599
  • LolaKatze
  • LolaKatzes Avatar
  • Beiträge: 834
  • Dank erhalten: 2844
  • LolaKatze am 06 Jul 2019 08:55
  • LolaKatzes Avatar
Tag 19: 2. Juni 2019 – Wir zirkeln weiter zum North Gate

Heute früh sind wir auf unsere Wildkamera gespannt :silly: : Haben wir heute nacht ja Elis auf dem Platz gehabt und noch weitere Geräusche gehört. Aber: wir haben die Kamera wohl falsch eingestellt und somit gibt es keine Bilder – wir sind echt enttäuscht :S .
Na ja, können wir jetzt auch nicht mehr ändern.
Nach dem Frühstück fahren wir los. Unser erstes Ziel sind die Paradise Pools.



Das ist ja diese ganz spezielle Landschaft, die uns so gut gefällt



Hin und wieder kommt man dann doch noch ans Wasser - für uns ist hier natürlich Endstation....



.... sonst müssten wir hier auch unsere Federn trocknen :woohoo:





So richtig viel haben wir ja nicht gesehen, aber wir lieben diese Landschaft einfach so sehr.

Auf dem Weg zur Hauptpiste haben wir den ersten Roadblock :silly:





Auf dem Weg zu den Dombo Pools gibt es noch so eine Art "Viewpoint". Da war gerade Badetag, doch die Badegäste sind leider gerade am Gehen also wir kommen :blink:



Dann kommt der Abzweig zum Dombo Hippo Pool. Ja, so gefällt uns das :lol: .





Und dann können wir uns an den Hippos nicht mehr satt sehen :woohoo: . Der Pool macht seinem Namen alle Ehre :silly:











Doch es gibt auch ein paar Wasservögel zu bestaunen:


Den Waffenkiebitz Stelzenläufer


Und den Afrikanischen Löffler

Noch ein letzter Blick auf die Hippos und es geht wieder in Richtung Hauptroute.



Und immer wieder springt uns was vor die Linse :silly:






Hornrabe

Sobald wir eine Möglichkeit finden, in Richtung Khwai abzubiegen, tun wir das. Ich weiss, ich wiederhole mich – aber das letzte Mal war es ein Unding, so nahe an den Fluss zu kommen.
Und hier sind wir einfach begeistert :woohoo: . was sich in dem hohen Gras so alles tümmelt - unglaublich :silly: . Und das ist nur das, was wir gesehen haben :whistle:





































Und dann sind wir auch schon am North Gate angekommen. Wir haben die Campsite 2 und da wir morgen auch noch den ganzen Tag hier haben, geniessen wir wieder den nachmittag im Camp.



Heute versuche ich mich mal nicht in der Vogelfotografie, sondern an den Baboons Grünmeerkatze :woohoo: .















Ja, es gibt einige Baboons Grünmeerkatzen, aber sie lassen uns weitgehend in Ruhe - heute zumindest :evil: .

Khwai/North Gate Campground: Das ist der Campground im Moremi, der uns eigentlich am wenigstens gefällt, obwohl es hier natürlich echt tolle Game Drive Möglichkeiten gibt. Wir haben die Nummer 2 mit etwas Khwai-Blick.
Die alten Toilettenhäuschen wurden gerade gerichtet. Die Sanitärhäuschen sind in einem erbärmlichen Zustand. Natürlich funktioniert auch hier die Toilettenspülung nicht und es gibt auch nicht immer Wasser zum Duschen. Feuerholz kann man sich im Khwai Village besorgen.
Letzte Änderung: 12 Jul 2019 08:03 von LolaKatze.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tigris, aos, Topobär, speed66, Old Women, Daxiang, Applegreen, Elsa, CuF, Flash2010 und weitere 2
12 Jul 2019 16:26 #561683
  • LolaKatze
  • LolaKatzes Avatar
  • Beiträge: 834
  • Dank erhalten: 2844
  • LolaKatze am 06 Jul 2019 08:55
  • LolaKatzes Avatar
Tag 20: 3. Juni 2019 – Am Khwai entlang zur Magotho Campsite

Heute morgen können wir wieder etwas «trödeln», haben wir doch nur eine kurze Strecke bis zur nächsten Campsite – zum Magotho Camp – zu fahren.
Gestern haben sich die Grünmeerkatzen ja mit uns arrangiert :evil: - bzw. wir uns mit ihnen :whistle: - und wir sind vor «Angriffen» verschont geblieben. Und auch am Morgen sah es noch ganz gut aus, als könnten sie kein Wässerchen trüben:



Doch dann, haben sie mit geballter Kraft zugeschlagen – Attacke! :woohoo: Ich war einen Moment unachtsam und dann kamen sie von allen Seiten. Zum Glück war der Camper geschlossen und auch durch das Dachzelt konnte keine Meerkatze ins Innere gelangen. Die wussten aber ganz genau, wo der «Eingang» gewesen wäre. Und so konnte ich unsere Frühstücksutensilien erfolgreich vor der Meute retten. Die einzige Beute, die sie machen konnten, war der leere Milchkarton :laugh: .



Und dann die Erkenntnis: Das kann man ja gar nicht essen :woohoo:



Vielleicht kann man das ja als Kuschelkissen verwenden, ein Kuschelkissen, das einen nicht ständig beisst, laust und davonjagt :evil:



Hm, was steht da drauf? Ich kann es nicht lesen :whistle:



Das taugt zu gar nichts, lassen wir es einfach liegen :blink:



Und dann rast die Meute zum nächsten Campground weiter - vielleicht haben sie da ja mehr Glück :woohoo:



Und dann ist wieder Ruhe eingekehrt auf dem Campground.



Aber irgendwann müssen wir halt doch los. Natürlich geht es erst einmal über die Brücke über den Khwai River.





Wenigstens der Khwai führt noch etwas Wasser.



Wir wollen aber so schnell wie möglich an den Khwai gelangen und nehmen dazu die erste mögliche Abfahrt nach rechts.
Im und neben dem Khwai tummeln sich allerlei Tiere. Das macht echt Spass zu fahren.










Ich versuche es gar nicht erst :woohoo: Den kennt mein kleiner Vogelführer nicht :evil: Aber die Bele: open-billed stork. Danke Bele

Dann sind wir auch schon am Flugfeld.


Was ist denn das für ein grosser Vogel?

Der Bereich um die Belmond Khwai River Lodge ist für uns gesperrt. Das weiss aber unser Navi nicht und so versuchen wir den Bereich selber irgendwie zu umfahren. Wir verzirkeln uns aber, weil sich die als Transit-Route eingetragene Piste nicht sonderlich – man könnte auch sagen gar nicht – von den anderen Pisten unterschieden hat. Und so kommen wir letztendlich auf der «neuen» Transitroute zum Mababe Gate heraus. Wir sind etwas irritiert, aber ich erinnere mich daran, dass ganz in der Nähe ein Hippo Pool ist. Und da fahren wir noch kurz vorbei. Oh ja, das hat sich wieder gelohnt :silly: .











Der Abstecher hat sich echt gelohnt. Wir fahren nun wieder zurück in Richtung Khwai Village und zur Abfahrt, die wir vorher schon genommen haben.
Und so sind wir bald wieder am Airstrip.



Dieses Mal finden wir auch eine Umfahrung der Lodge, landen wieder am Khwai und werden wieder mit vielen schönen Sichtungen belohnt :silly: .








Graufischer


Sattelstorch









Und dann taucht auch schon die erste Furt auf, die hier über den Khwai, bzw. den Mbudi auf das andere Ufer führt. Hm, sollen wir oder sollen wir nicht?



Wir trauen uns nicht :whistle: und fahren weiter. Die nächste Furt sieht schon viel besser aus...



.... und da kommen wir dann problemlos auf die andere Seite.

Belohnt werden wir mit einer grossen Elefantenherde – es macht einfach immer wieder so viel Spass den grauen Riesen zuzuschauen.












Hallo, wer bist du? Willst Du mein Freund sein?




Dann halt nicht :whistle:










Boh, was für ein riesen Kaffernbüffel


Kaffernbüffel mit Kuhreiher im Hintergrund, Blatthühnchen im Vordergrund und Madenhacker auf Büffel :woohoo:





Und dann ist es auch nicht mehr weit bis zu unserer Campsite. Laut Buchungsbestätigung haben wir die Nummer 1 mit Khwai View. Wir fahren also am Khwai entlang und finden dann auch unsere Campsite. Aber: Dort hat sich schon eine Gruppe von Südafrikanern niedergelassen :S . Immer diese Südafrikaner :whistle: .
Zu diesem Zeitpunkt wussten wir noch nicht, dass wir uns eigentlich auch unter jeden noch freien Baum hätten stellen können. Deshalb sind wir also losgezogen, um so etwas wie ein «Büro» oder einen «Empfang» zu suchen. Wir haben nur eine Gruppe Locals getroffen, die uns aufgefordert haben, ihnen zu folgen. Gesagt, getan. Schliesslich kamen wir an ihrem Lager an und konnten unser Anliegen schildern. "Ja, das ist schade, die Nummer 1 wäre wohl irgendwie doppelt vergeben :S . Aber wir könnten gerne die Campsite Nummer vier da hinten nehmen." Das wollten wir aber nicht, weil die arg schattig war und ausserdem haben wir dort jede Menge Baboons gesehen beim Vorbeifahren. "Wie wäre es dann mit dem Baum da hinten? Oder der neben der Nummer 4. Ja, der wäre gut, den sollen wir nehmen!" Wir sind echt sauer :blush: und versuchen wenigstens eine andere schöne Campsite zu ergattern? Die 2? oder die 3? "Nein, alles belegt, das geht nicht, die ist ja reserviert :blink: ."Meine Antwort: "Das wäre ja nicht schlimm, die könnten ja dann auf die 4 oder unter den Baum gehen." Er dann wieder: "Nein, das kann er nicht machen, Die haben ja eine Reservierung :evil: " Ich dann: "Aber wir doch auch. Dann soll er schauen, dass er die 1 freibekommt, wenn ihm das so wichtig ist :whistle: ". Ja, so ging das dann gut eine halbe Stunde hin und her. Zum Schluss fahren wir dann echt frustriert in Richtung Baum los. Wenn uns das alles hier nicht so gut gefallen hätte, wären wir einfach weitergefahren. Das hat echt genervt :S .
Doch die «Site» hat uns gar nicht gefallen – sie war klein, schattig und irgendwie wollten wir eine schöne grosse Campsite hier haben :evil: . Also wieder zurück und weiterdiskutiert. Endlich sind wir ganz resigniert in Richtung Campsite Nummer vier losgefahren. Doch der Wortführer wollte uns jetzt nicht einmal mehr diese Campsite geben, sondern den Baum daneben, laut seiner Argumentation halt die 4b). Da haben wir aber nicht mitgespielt :silly: . Diese oder keine oder eben die Nummer 1, weil das ist ja laut Reservierungsbestätigung unsere «reguläre» Campsite. Er hat uns dann «gedroht», dass wir den Platz dann teilen müssten, weil sie ja ausgebucht wären und überhaupt würde das nicht gehen. Das war aber der Punkt, wo ich auf keinen Fall mehr nachgeben wollte und wir haben den Platz demonstrativ in Besitz genommen - typisch deutsch halt :whistle: .


Unsere Campsite Nummer 4 mit viel Platz und nicht allzu schattig B) .

Aus Zeitgründen geht es hier dann erst morgen wieder weiter mit Campground TV african style :evil:
Letzte Änderung: 12 Jul 2019 17:53 von LolaKatze.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, speed66, Old Women, Daxiang, Applegreen, CuF, Flash2010, jirka
13 Jul 2019 09:06 #561711
  • LolaKatze
  • LolaKatzes Avatar
  • Beiträge: 834
  • Dank erhalten: 2844
  • LolaKatze am 06 Jul 2019 08:55
  • LolaKatzes Avatar
Tag 20: 3. Juni 2019 – Campground TV african style

Der nachmittag war dann echt kurzweilig – hier auf dem Campground herrscht ein ständiges Kommen und Gehen. Nehmt Platz und geniesst den nachmittag :woohoo: .



Dieser Kerl kam directement auf uns zu :blink:







Das war schon etwas "unheimlich". Dann dann ist er zum Glück in einem grossen Bogen um uns herum gelaufen :silly: .









Und dann ging es wieder zurück: :woohoo:





Und kurz darauf hat uns schon der nächste Eli einen Besuch abgestattet :lol:





Und schon ging es in einer anderen Ecke weiter :whistle:







Wir zappen mal kurz weiter zu den anderen Programmen :woohoo: Da gibt es die Baboons - zum Glück waren sie friedlich. Als wir hergefahren sind, war der ganze Platz voll von ihnen



Im anderen Programm laufen die Squirrels :woohoo:



Doch wir schalten schnell wieder zurück zum Hauptprogramm, zu den Elis :woohoo: Das ist dann doch interessanter.



Ein Eli kommt selten alleine....









Aber zu dritt macht alles natürlich viel mehr Spass :woohoo:



Warum herrscht hier aber so ein reger Elefanten-Verkehr? Ziel ist immer einer der zahlreich vorhandenen Kameldornbäume....



..... der Rüssel wird langsam angehoben....



.... der Kopf am Baumstamm platziert....



...dann wird kräftig geschüttelt - das tut einem ja schon beim Zuschauen weh.....







.... und voilà: Nun muss man die Früchte nur noch vom Boden aufheben. Ist das nicht tricky?



Es gibt aber noch eine weitere Methode, um an die begehrten Früchte heranzukommen:



Man kann nämlich den Kopf auch direkt auf den Baumstamm legen....



Das funktioniert genauso gut :woohoo: .

Und dann gaben die Elis genug und ziehen weiter - zum nächsten Campground. Vorstellung beendet :blink: .



Mit Müh und Not konnte ich Hansi davon überzeugen, dass wir hier auf jeden Fall noch einen Game Drive machen müssen. Er wollte nämlich den Platz nicht mehr verlassen, hat er doch befürchtet, dass unsere Campsite an andere Camper vergeben wird :whistle: .

Also den Platz grossflächig belegt :evil: und losgefahren.


Open-billed Stork Tja, war wohl nichts :whistle: Das ist ein Goliath Heron. Danke Bele :kiss:










Suicide Chickens aka Helmperlhuhn



Hippo in "Grütze" - ist das witzig :woohoo:





Hier drehen wir dann auch um und fahren zum Campground zurück. Aber: wären wir mal weitergefahren...... Warum? Das erfahrt ihr morgen :whistle: .

So richtig viel haben wir jetzt nicht gesehen - da war unsere "Ausbeute" heute mittag wesentlich grösser.
Was wir aber gesehen haben ist, dass inzwischen der ein oder andere Baum am Khwai – kein regulärer Campingplatz – belegt ist. Hätten wir das mal früher gewusst - diese Bäume hätten uns wesentlich besser gefallen und der ein oder andere war heute mittag noch frei.

Mit einem etwas mulmigen Gefühl sind wir dann zu unserer Campsite Nummer vier zurückgefahren. Immer noch alles verlassen :silly: . Auch die Nummer 4b) war leer, die Nummer 2 schien auch nicht belegt, lediglich auf die Nummer 3 sind spät noch Camper gekommen. Bei jedem einfahrenden Auto sind wir zwar zusammengezuckt und wir haben auch immer wieder lautstarke Diskussionen mitbekommen – die Campgroundvergabe scheint irgendwie nicht so ganz zu funktionieren :whistle: – aber wir sind alleine geblieben auf unserem Platz.



Als dann das besonders grosse Campfire – wegen den Elefanten natürlich – angezündet wurde und wir mit dem ein oder anderen Glas Wein am Lagerfeuer sassen, waren wir wieder versöhnt mit dem Campground hier. Ein wirklich traumhaft schöner Platz.
Danke Bele, dass Du in Deinen Berichten immer so von diesem Campground geschwärmt hast :silly: .




Fazit Magotho Campsite: Bis auf den «Ärger» wegen der besetzten Campsite – und da gibt es morgen noch eine Fortsetzung dazu – hat es uns hier sehr sehr gut gefallen. Der Khwai bietet hier einfach ein total idyllisches Motiv und dann erst die ganzen Tiere, die hier zu sehen sind. Das ist eine unserer Lieblingsplätze gewesen im Urlaub. Im Prinzip ist es nichts anderes wie campen unter einem Baum – ob der Baum jetzt eine offizielle Nummer hat oder nicht – mehr gibt es nicht. Kein Sanitärhäuschen, kein Toilettenhäuschen, nichts. Dafür gibt es aber Elefanten satt.
Letzte Änderung: 13 Jul 2019 11:43 von LolaKatze.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, Topobär, Champagner, speed66, Guggu, Old Women, Daxiang, Martina56, Applegreen, @Zugvogel und weitere 4
Powered by Kunena Forum