THEMA: ABER, irgendwas ist ja immer! (Botswana Sept '18)
31 Dez 2020 15:15 #602571
  • Blende18.2
  • Blende18.2s Avatar
  • Beiträge: 724
  • Dank erhalten: 2444
  • Blende18.2 am 31 Dez 2020 15:15
  • Blende18.2s Avatar
TAG 18 – Auf ins Surfer-Paradis



Nach einem wunderschönen und Ereignisreichen Tag in Nambwa ist es heute an der Zeit Abschied zu nehmen… und so langsam trudelt unsere Reise aus. Wir haben uns aber für die Rückreise nach Windhoek Zeit eingeräumt und so sind es noch 4 Nächte, was wir sicher auch in 2 geschafft hätten.

Der heutige Morgen ist schön sonnig und wir gehen es entspannt an. Frühstück auf dem Sonnendeck inkl. Sonnenaufgang und mit kleinem, süßen Besucher, der sich gierig über unsere Wasserstelle hermacht, wenn wir gerade mal nicht gucken. :cheer:





Wasserdieb


Bevor wir fahren verabschieden wir uns von unseren französichen Nachbarn, die noch einen Tag bleiben werden. Er zeigt uns auf seiner Kamera ein Bild einer kleinen Eule, die er heute morgen auf der anderen Flußseite im Schilf fotografiert hat, der Glückspilz. Aber auch für mich semi-Amateur Birder hat er noch etwas parat, im Baum sitzen Vögel, die wir als Erstsichtung verbuchen konnten.

Auch nach der Reise stehen wir noch ein paar mal in Kontakt, tauschen unsere besten Leoparden-Bilder aus, zu einem Besuch in Bordeux ist es aber nie gekommen.
Lesser-striped Swallow | Maidschwalbe


Auf dem Weg raus verabschieben wir uns von Nambwa mit einer kleinen Safari entlang des Flusses, es macht Spaß mit der Sonne im Nacken durch die Landschaft zu rumpeln, bleibt aber eher Ereignislos. Schön ist es trotzdem. Bei der Schranke angekommen ist jetzt auch ein Angestellter zu sehen, der uns zuerst dabei beobachtet wie wir Luft auf die Reifen pumpen und mir dann lang und breit erklärt, dass er sich politisch engagiert und das eine gute Sache sei, die es sich lohnt zu unterstützen… Geldmittel die gut investiert seien. :silly: :huh:

So richtig verstanden, in was genau ich da investieren sollte, habe ich bis heute nicht.



White-fronted Bee-eater | Wei






Der Weg quer durch den Caprivi bleibt erwartungsgemäß Ereignislos. Und so biegen wir nach ein paar Stunden auf eine Sandpiste zu unserem heutigen Tagesziel Ngepi ein. Auf dem Weg stehen ein paar Kinder, die Feuerholz verkaufen. Wir brauchen nicht unbedingt welches, aber sie sind alle sehr jung, freuen sich über ein paar getrocknete Mangostücke die wir mit ihnen teilen und wir entscheiden uns 2 Bündel zu kaufen. Unverhofft kommt dann ein Halbstarker daher, ein bisschen wie zufällig daher gelaufen, der dann die Abwicklung und Bezahlung an sich nimmt. Ärgert uns etwas, weil die Kinder wirklich nett und zurückhaltend waren, er ist ein echter Schmierlappen und unangenehm. Vor allem haben wir das Gefühl, er nutzt die Kinder aus. Immerhin hat er von uns keine Mangos bekommen. :angry:

Egal, weiter geht es nach Ngepi und so kommen wir auch zum Titelgeber dieses Tages. Eine kleine Surfer-Konklave, so zumindest ist unser Empfinden. Alles ist cool, jeder ist cool, die Ablutions sind cool und es schwebt ein Hauch von “Easy” und “Laid-Back” über die Anlage.

Wir haben Campsite #1 direkt am Garten. Versteht uns nicht falsch, wir haben uns auf eine Rasencampsite gefreut, aber der Rasen ist nass, weil sie ihn den ganzen Tag sprenkeln, also klebt überall Gras an den Sachen. Es hat sogar elektrisches Licht auf der Campsite… das Auto steht direkt am Weg und wir kriegen es nur so hin, das man sich morgens aus dem Zelt direkt auf den Gehweg schiebt mit seinem bleichen Bauch, wo alle vorbeikommen. :blush:

Ein Rundweg über die Anlage zeigt mit wie viel Einfallsreichtum und Liebe zum Detail die Anlage gestaltet ist, ich würde Ngepi definitiv empfehlen, aber uns will es hier, zumindest an diesem Tag einfach nicht packen. Vielleicht trauern wir Nambwa noch nach und wir outen uns mal… wir mögen dreckige, sandige Campsites wirklich lieber! :silly: :laugh:



Eine Erstsichtung dürfen wir aber auch hier in unser Buch eintragen: Hartlaub’s Babbler | Weißbürzeldrossling












Wir entschließen uns nach dem Rundgang unserer Lieblingsbeschäftigung zuzuwenden. Elefanten sichten! Zwar ist es ruhig auf der anderen Flußseite, aber wir haben ja schon so manches mal bei den Kalachee Brüdern gelesen, dass es hier Elefantenherden gibt die man am anderen Ufer beobachten kann.

Wir gehen zur Bar, entdecken Rockshandy wieder und begeben uns zum Sonnendeck. Ein Mann sitzt dort, ebenso bewaffnet mit einem kühlen Getränk und auch er schaut auf den Fluß raus. Wir verweilen vielleicht 15-20min angestrengten Blickes suchend.



Unser Ausguck-Nachbar berichtet, dass er Tags zuvor bestimmt ein Dutzend Elefanten gesehen hat, aber sich heute nichts rührt. Naja, ein solcher Schnitt kommt uns nicht ins Haus. Wir sind anderes gewohnt und unsere tägliche Ration Elefanten hatten wir heute noch nicht.

Das berichten wir ihm dann auch dementsprechend, er könne sich drauf einstellen, dass wir unter 50 Elefanten am Tag eigentlich gar nicht aufstehen. :laugh:

Kaum ausgesprochen taucht eine Eli-Dame mit 2 kleinen am anderen Flußufer auf. Auch ein paar Warzenschweine laufen aufgeregt immer auf und ab.

Dabei soll es natürlich nicht bleiben, es gesellen sich immer mehr Elefanten aller Größen hinzu. Mal Kleine, mal Große, ganze Herden oder einzelne Bullen. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei. :woohoo:













Es zeigt sich nicht vieles das keinen Rüssel hat und groß und grau ist, aber ein paar Zaungäste hat es dann doch. Unser Mitbeobachter ist zwischendurch gegangen, nachdem er bei grob 10-15 Elefanten meinte es würden keine mehr kommen ???!!! :huh:

Schauen wir mal… das sah nur wenig später nämlich ganz anders aus.

Spur-winged Goose | Sporngans












67 Elefanten ergibt unsere Zählung auf dem Sonnendeck am Ende. Damit sind wir dann auch langsam zufrieden und die meisten Elis haben sich wieder in den Wald zurückgezogen. Wir suchen uns eine schöne Naturdusche aus, solange das Wasser noch warm ist und richten uns danach zum Kochen auf unserer Campsite ein.

Ein nicht identifizierter Vogel versucht einen Wollpfaden abzugreifen. Vermutlich gutes Polstermaterial für sein Nest.

Ahnungslos?! - Kurrichane Trush | Rotschnabeldrossel Danke Bele!! :kiss:


Während Mara duschen ist und wir später am Grillen sind tauchen immer mal wieder Elefanten am Wasser auf, alles in allem sind es dann noch mal 25 mehr auf unserer heutigen Liste, stellvertretend die einzigen 2 Bilder die halbwegs brauchbar waren.









Damit ging auch dieser Tag zu Ende. Das Feuer loderte noch etwas länger den Abend und auf der anderen Seite hörten wir immer wieder Elefanten trompeten, Bäume knacken und plantschen am Wasser. Mit einer richtig starken Taschenlampe hätten wir uns bis in den Schlaf zählen können steht es in unserem Tagebuch. :)



FAZIT NGEPI:
Wir vergeben neutrale 3,5/5 Sterne. Warum?, naja, wenn wir noch mal in der Gegend sind, dann würden wir eine andere Campsite testen um einen Vergleich zu ziehen. Das heißt aber nicht, dass wir nicht einmal wieder kommen würden und empfehlen kann ich es auch. Alles war sehr gepflegt und sauber und wie schon geschrieben, ist die Anlage mit sehr viel Liebe zum Detail eingerichtet.




Gruß,
Robin
Letzte Änderung: 01 Jan 2021 11:03 von Blende18.2.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, Topobär, urolly, kach, Old Women, Grosi, Gromi, @Zugvogel, brisen, Conny + Micha und weitere 4
31 Dez 2020 15:21 #602573
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3193
  • Dank erhalten: 12611
  • casimodo am 31 Dez 2020 15:21
  • casimodos Avatar
Huhu Robin,
Jetzt also in schneller Folge die letzten Tage. Und dann mit Schwung und einer zügigeren Schreibfolge (das ist ja nicht schwer :silly: :whistle: :pinch:) in neue Abenteuer.
Dem ist nichts hinzuzufügen ;) Super, dass Du weiter schreibst !

Viele Grüße
Carsten
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Blende18.2
31 Dez 2020 16:04 #602577
  • Klaudi
  • Klaudis Avatar
  • Beiträge: 321
  • Dank erhalten: 1169
  • Klaudi am 31 Dez 2020 16:04
  • Klaudis Avatar
Ach Robin,

wie habe ich diese Strichlisten vermisst B) . Danke für's Weiterschreiben.

VG Klaudi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Blende18.2
31 Dez 2020 16:48 #602580
  • Blende18.2
  • Blende18.2s Avatar
  • Beiträge: 724
  • Dank erhalten: 2444
  • Blende18.2 am 31 Dez 2020 15:15
  • Blende18.2s Avatar
TAG 19 – Oh Botswana, wir haben an dich unser Herz verloren...

... und deswegen können wir noch nicht so ganz ohne. Es geht heute noch einmal zurück über die Grenze. Wir wollen noch nach Drostkys Cabins. Die Eulenmuckels berichten immer wieder von ihren tollen Bootstouren und das ist so ein bisschen unser Kulturziel der Reise. Also der kulturelle Abstecher in die Welt des "Birding" :P

(Habe ich hier schon mal erwähnt, dass mir Ruth und Uwe "Robert's Bird Guide" zum Geburtstag geschenkt haben und ich mich immer wieder daran erfreue. Ich glaube zwar auch, damit ich die beiden nicht bei jedem Vogel immer fragen muss :lol: , aber er liegt hier auch gerade wieder neben mir, DANKE noch mal! :kiss:)



Die heutige Wegstrecke ist eigentlich sehr kurz, aber auf dem Weg liegt die Mahano Core Area und hier wollen wir den Vormittag verbringen. Es geht also los mit einer Dunkeldusche im Freien. Mit den Stirnlampen behelfen wir uns um wenigstens ein wenig zu erkennen, kaum läuft das Wasser sind unsere Augen aber so weit aufgerissen, dass gleich viel mehr Licht einfallen kann. BBBRRRRRRrrrrrrr... ist das kalt. :pinch:

Wir sind jetzt zumindest mal hellwach und an ein e ausgiebige Dusche ist auch nicht zu denken. So erleben wir den Sonnenaufgang beim schnellen Müsli-Frühstück.




Auf der anderen Seite ist nichts los und auch das gesamte Camp scheint noch zu schlafen. Auch ein paar Nachtfalter haben es sich in unseren Handtüchern bequem gemacht, die wir zum Trocknen nach draussen gehängt hatten. Einer stört sich nicht dran, das wir die Handtücher auseinander nehmen und bleibt in den wohlig-warmen Sonnenstrahlen sitzen. (wenn jemand weiß was das für einer ist, gerne melden)



Wir packen unseren Kram zusammen und ein anderer Gast ist dann doch schon wach, der uns ständig beobachtet was wir da so treiben und ob wir vielleicht irgendetwas vergessen mitzunehmen, was er dann abgreifen kann. Ich finde das nicht unbedingt die feine Art, aber darüber möchte ich mich jetzt nicht weiter aufregen und drücke ein Auge zu... ist ja schließlich auch ein Namensvetter. ;)

White-browed Robin-Chat | Weißbrauen Rotkehlchen



Wir machen uns auf und kommen auch wenig später bei der Anmeldung zum Park an. Rein ins Gebäude treffen wir auf eine lustige Angestellte die heute aber mal mit dem richtigen Fuß aufgestanden ist... wobei ich eher glaube, die hat keinen schlechten Fuß. Ein echter Sonnenschein, der einem direkt ein Lachen auf's Gesicht zaubert.

Wir bekommen den Park erklärt, erhalten den Tipp, dass wir rechtsseitig nur bis zum Wasserloch mit dem Hide fahren sollten und dann umdrehen, die Strecke dahinter durch den Wald wäre aktuell nicht zu empfehlen und auch eher langweilig. (natürlich lassen wir uns später davon nicht abschrecken :silly:)

Wir quatschen also ein wenig, das typische, wo kommst du her, wo willst du hin, was uns letztes Jahr in Namibia noch suspekt vorkam, aber dieses Jahr schon dazu gehört. Dann verabschieben wir uns und machen uns auf zum letzten (geplanten) Gamedrive des Urlaubs.

Wir biegen nur wenig später von der Hauptpiste nach rechts ab, verlassen den Gravel und es geht auf eine kleine PAD. Das gefällt uns erstmal sehr gut und müssen dann kurze Zeit später am Zebrastreifen halten. Ist ja schließlich eine (Tages-)Erstsichtung und da bleiben wir unserer Linie treu und erfreuen uns an allem was wir sehen. Nach dem Leo gestern Abend sind wir irgendwie was Sichtungen angeht auch noch mal tiefenentspannter. :)



Es ist richtig schön hier, aber auch schon kurz nach 9 Uhr. Uns kommt ein Gamedrive-Fahrzeug entgegen ziemlich am Anfang, danach sehen wir niemanden mehr und haben diesen Teil des Parks ganz für uns alleine. Wir genießen die Sonne und zockeln ganz gemütlich durch die Landschaft. Stressen lassen wollen wir uns heute nicht, sondern genießen und so viel Safari mitnehmen wie geht.

Es ist nichts spektakuläres, aber eigentlich ist die Aussage ja falsch. Wir sind unterwegs, völlig alleine, inmitten wilder Tiere, die man so und viele noch nie im Zoo gesehen hat. Das wir das erleben dürfen, da denken wir noch oft drüber nach, nicht nur direkt nach dem Urlaub, auch heute noch. Also... Spektakulär? - eigentlich ist der Moment an sich schon spektakulär genug. Das muss man sich immer wieder bewusst machen, wenn man so wie wir alle hier, privilegiert ist eine solche Erfahrung machen zu können. :)

Und so sehen wir sie wieder, unsere täglichen Erstsichtungen und freuen uns an jeder Einzelnen.

Roan Antelope | Pferdeantilope



Common Ostrich | Afrikanischer Strauss



Southern Carmine Bee-eater | Karminspint



Kudu Dame



Southern Yellow-billed Hornbill | Gelbschnabel Toko



Gut eine Stunde sind wir unterwegs bevor wir zum kleinen Wasserloch am Ende der Piste ankommen. Unsere grauen Freunde erwarten uns schon. Wir zählen 12 an der Zahl und im Hintergrund ziehen immer Antilopen durch das Bild. Roans sind öfter zu sehen, aber vor allem eine irre Anzahl Kudu Mädels. So viele haben wir glaube ich auf einem Fleck noch nie gesehen. Wir entdecken aber nur einen Herren der Schöpfung im Gebiet. Na, wenn der sein Harem hier im Wald versteckt hält vor Konkurrenten, dann hat der Gute aber mal ordentlich zu tun! :blink: :blush:





Kudus satt!



Der Herr der Damen ;)



Wie schon angedeutet lassen wir uns von einer Empfehlung nicht abhalten... beim Ski fahren haben wir früher immer geblödelt, "piste fermée heißt Tip des Tages!" :silly:

Wir haben aber auch den Plan, den Park als Rundtour zu fahren. Nimmt man die Waldroute, dann kommt man praktisch an der Einfahrt zum Waterfront-Drive raus, so können wir den dann nehmen und dann über die Hauptpiste auf direktem Wege nach Botswana. Schließlich haben wir ja eine Bootstour für den Abend gebucht.

Auf der Panorama-Route durch den Wald geht es Anfangs noch ganz gut los. Wir sehen vereinzelt Giraffen im Wald die uns schon verdächtig, verwundert anschauen, was wir denn hier wollen. Auch diese Warnung schlagen wir in den Wind und so landen wir in einer durchgängoigen Tiefsand-Passage, total ausgefahren, keinerlei Sicht, andauernd schrubbt das Geäst am Wagen entlang und zu allem Überfluss kommt uns sogar einmal eine Familie entgegen, die sich auch gedacht hatte, die gesamte Runde zu fahren. Einer muss weichen und wir bugsierten unseren Wagen so gut es ging die Böschung ins Unterholz hinein. :pinch:

Unser etwas verunsicherten Wege-Bekanntschaft konnten wir dann aber etwas die Sorge nehmen, die waren schon am zweifeln ob sie umdrehen sollten, aber 1. waren über 50% schon geschafft und 2. konnten wir berichten, dass es bald schöner wird.


Giraffen im Walde



Irgendwann wurde es etwas freier und man konnte Landschaft erahnen.



(Keine Sorge... nur Riefen im Staub, das ging alles bei einer Autowäsche wieder weg! ;))



Endlich stoßen wir wieder auf die Hauptpiste. Auch für den Rückweg haben wir eine Stunde benötigt, nur gesehen haben wir nix und schön war es auch nicht. Und wenn du denkst es geht endlich weiter... tja: Denkste halt nur!

Wir müssen nur ein paar Meter zum Abzweig fahren, aber so weit kommen wir gar nicht.

Eine Straußenfamilie übt die Straßenquerung mit den Kleinen (siehe im Video vor ein paar Seiten). Es sind zwei erwachsene Tiere mit 12 Küken. Erst geht die Mutter über die Straße, dann folgen nach und nach die Kleinen. Mancher pickt noch nach Futter auf der Straße und der Papa bleibt auf der anderen Straßenseite stehen und wartet bis alle drüber sind um dann auch den Weg zu kreuzen. Ja sowas verrücktes, hier muss irgendwo eine Straußen-Grundschule stehen und das sind die Schülerlotsen. :woohoo: :lol:



Der Waterfront-Drive ist großteils eine aufgeschüttete Piste und gefällt uns nicht so sonderlich. Das mag auch daran liegen, dass wir praktisch keine Sichtungen haben und dann mit dem "Damm" auf dem man fährt immer dieses künstliche Element in der Landschaft ist. Einen ersten Stop legen wir beim kürzlich umgestürzten Baobab ein. Hier gefällt es uns sehr gut und wir sehen auch einen Eli weiter weg durch die Flutebene laufen.

Man kann sich halt die Füße vertreten und es findet sich ein Kingfisher bei der Arbeit und wir genießen ein paar Kekse als zweites Frühstück. Ab hier weiter sehen wir aber tatsächlich nichts mehr, keine Fotos auf dem Chip. Der Park ist wie ausgestorben. Alles schein Siesta zu halten.

Hier steht er noch...


...inkl. der Markierungen die jede für sich für einen dummen Menschen steht!



Ich nehme jetzt nicht zurück was ich oben geschrieben habe bzgl. "Wir haben nix gesehen"... ab dem Stopp beim Baobab gilt das auch, allerdings die Flutebene an sich ist tatsächlich...

VOLLER LEBEN :cheer:



Pied Kingfisher | Graufischer beim Balanceakt









Jetzt geht es wieder rüber Richtung Botswana, wir machen uns auf zum Grenzübergang. Ab jetzt geht es fix zur Campsite...

..

.

ABER... Irgendwas ist ja immer!


to be continued...
Letzte Änderung: 01 Jan 2021 11:00 von Blende18.2.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rocky, tigris, casimodo, aos, Topobär, Flori, urolly, kach, Old Women, Grosi und weitere 4
31 Dez 2020 17:55 #602588
  • Blende18.2
  • Blende18.2s Avatar
  • Beiträge: 724
  • Dank erhalten: 2444
  • Blende18.2 am 31 Dez 2020 15:15
  • Blende18.2s Avatar
Klaudi schrieb:
Ach Robin,
wie habe ich diese Strichlisten vermisst B) . Danke für's Weiterschreiben.
VG Klaudi
casimodo schrieb:
Huhu Robin,
Dem ist nichts hinzuzufügen ;) Super, dass Du weiter schreibst !
Viele Grüße, Carsten

Nene ihr Beiden.

Ich Danke, dass tatsächlich noch Interesse besteht. Mal sehen was ich heute noch schaffe. Ich wollte eigentlich dieses Jahr noch fertig werden. Also 2020 diesen Bericht abschließen und morgen einen Neuen starten. :dry: :whistle:


Könnte knapp werden. :laugh:


Gruß,
Robin
Letzte Änderung: 31 Dez 2020 17:55 von Blende18.2.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
31 Dez 2020 18:05 #602589
  • CuF
  • CuFs Avatar
  • Beiträge: 2885
  • Dank erhalten: 4581
  • CuF am 31 Dez 2020 18:05
  • CuFs Avatar
Hallo, Robin, ich bin schwer beeindruckt von Deinen guten Vorsätzen- und dass Du damit auch noch Casimodo angesteckt hast :woohoo: Hier
inkl. der Markierungen die jede für sich für einen dummen Menschen steht!
sprichst Du mir aus der Seele!
Auf Drotzkys Cabin bin ich gespannt wie der bekannte Flitzebogen!
Viele Grüße und komm gut ins Neue Jahr
Friederike
Letzte Änderung: 31 Dez 2020 18:11 von CuF.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Blende18.2