THEMA: Betreutes Wohnen 3.0 - Lion Edition (BOT 08/2018)
20 Okt 2018 12:32 #536222
  • Rennade
  • Rennades Avatar
  • Beiträge: 74
  • Dank erhalten: 852
  • Rennade am 20 Okt 2018 12:32
  • Rennades Avatar
31.08.2018 - Von der Chobe Riverfront nach Livingstone
Da Bele die Victoriafalls anscheinend schon in- und auswendig kennt, darf ich diesen Teil der Reise beschreiben.
Zuvor aber noch ein paar schöne Landschaftsaufnahmen






Nachdem wir unseren Koch mitsamt Küche verabschiedet hatten,

ging es weiter Richtung Fähre über den Sambesi. Zunächst vorbei an langen Lastwagenstaus, an denen wir aber vorbeifahren durften :P


Wir durften direkt bis zur Anlegestelle fahren und warteten auf die Fähre. Die Brücke ist wohl schon seit Jahren im Bau - mal sehen, wann sie die Fähre ersetzt.

Schließlich legte die Fähre an, ein Lastwagen fuhr herunter - es passt ja auch nur einer drauf :huh:

DT fuhr unseren Wagen darauf, dazu kam noch ein etwas kürzerer Lastwagen und dann durfen wir auf die Fähre gehen.

An der Brücke wird eifrig gebaut.

Auf der anderen Seite angekommen, musste DT einige Formalitäten erledigen und während wir auf ihn warteten, wurden wir von Straßenhändlern regelrecht belagert. Sie waren ziemlich geschäftstüchtig, und so hat fast jede/r etwas gekauft. Hier meine Ausbeute:

Nun ging´s zur letzten Unterkunft,

wo wir von diesen freundlichen Kerlchen erwartet wurden.

Nach dem Einchecken und einer ersten richtigen Dusche :lol:
fuhr DT die Franzosen, Christine und mich zum Helikopter-Airport. Ich hatte schon von zuhause aus einen Rundflug über die Victoriafalls gebucht, Christine, Philipp und Pascale hatten sich spontan entschieden mitzufliegen. Schon auf der Fahrt zum Airport konnte man die Gischt der Wasserfälle sehen.

Nach einer kurzen Einweisung ging´s zum Hubschrauber - nett geparkt unter einem Baobabbaum :)

Mit uns stieg noch ein älteres Paar ein - die durften vorne sitzen, warum auch immer :S, - ich bekam einen Platz rechts am Fenster und hatte einen Superblick :). Der Pilot flog zunächst ein paar Schleifen über den oberen Sambesi



dann nochmal einen Bogen, sodass man schön den obenen Sambesi, die Wasserfälle und auch die Sambesischlucht sehen konnte

Anschließend noch ein paar Runden direkt über die Wasserfälle





Mein Schutzengel flog natürlich immer über uns und - die haben heute auch alle Smartphones - schickte mir anschließend dieses Foto von unserem Flug :kiss:


Nach diesem Flug war klar, auch ich musste noch zu Fuß zu den Wasserfällen. DT setzte uns am Parkeingang ab, um 18 Uhr sollten wir wieder PÜNKTLICH am Auto sein.
Vorbei an der Statue von Dr. Livingstone


ging`s unter ohrenbetäubendem Getöse in herrlichen Lichtverhältnissen immer entlang der Wasserfälle.













Das Licht wurde immer toller,



ich war schon fast sauer auf DT, dass wir um 18 Uhr am Auto sein mussten, denn die Sonne ging hier etwa um 18.20 Uhr unter.
Aber es half nichts, ich musste zurück zum Auto, war um 17.50 Uhr die Letzte - da seht ihr mal, wie man "normale" Menschen in 14 Tagen zu überpünktlichen Menschen erziehen kann :laugh: . DT meinte, er habe natürlich noch etwas Schönes für uns, fuhr ca. 10 Minuten und: Tatatata !!



Sonnenuntergang mit Palme - Danke DT !
Glücklich und wieder zufrieden ging´s zurück zur Lodge zum letzten gemeinsamen Abendessen.
Anhang:
Letzte Änderung: 21 Okt 2018 10:29 von Rennade.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: rebecca, Tanja, tigris, Fluchtmann, Topobär, maddy, fotomatte, Champagner, freshy, speed66 und weitere 12
20 Okt 2018 15:41 #536235
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 6782
  • Dank erhalten: 14484
  • Champagner am 20 Okt 2018 15:41
  • Champagners Avatar
Rennade schrieb:
Da Bele die Victoriafalls anscheinend schon in- und auswendig kennt, darf ich diesen Teil der Reise beschreiben.
Du hättest auch noch viel mehr beschreiben dürfen, aber du bist ja immer BERUFSTÄTIG (Stichwort: "Wie heißt der gesuchte Begriff?": Es gibt welche für Mathe und die sind an der Schule, dafür braucht man viele Kinder und die haben im Sommer, im Herbst, im Winter und im Frühling frei, und nachmittags und am Wochenende immer - Mama, wann arbeiten die denn ??? :lol: ) :P und sagst immer"schreib du mal weiter" B) .

Jetzt aber zu diesem Kapitel: ich hab mich ja schon vor Ort nach euren begeisterten Schilderungen geärgert, dass ich nicht mit bin an die Fälle, aber jetzt wo ich diese Fotos sehe (die ich ja noch nicht kannte, auch wenn uns das vielleicht niemand glauben mag) - dann könnte ich mich grad in den A....llerwertesten beißen :woohoo: :huh:





Liebe Grüße von Bele
Letzte Änderung: 20 Okt 2018 15:43 von Champagner.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: CuF
20 Okt 2018 18:44 #536240
  • tiggi
  • tiggis Avatar
  • Beiträge: 1264
  • Dank erhalten: 3928
  • tiggi am 20 Okt 2018 18:44
  • tiggis Avatar
Liebe Bele und Rennade,
das sind traumhafte Fotos von den kleinen Löwen, sollte tatsächlich nur noch einer davon leben, so habt ihr ein besonderes Glück der Sichtung genießen dürfen. :kiss: :blink: Traurig! Dennoch hattet ihr beeindruckende Erlebnisse. :)
Nachdem ich den Schluss der Reise in Sambia erfahren durfte durfte, klärt sich, warum du in einem anderen Post über die Brücke nach Kazungula berichten konntest. Welche Seite der Fälle hat euch besser gefallen, auch wenn du nur Luftaufnahmen hast?
Einen Sonnenunter- oder aufgang an den Vicfällen zu erleben ist grandios - Renate hat sehr schöne Bilder!
Ich habe bereits im September versucht für August 2019 den Moremi zu reservieren und bekam immer wieder ein "fully booked" zugesandt. In meiner Verzweiflung kam die Überlegung, drei/vier Tage eine Bushways Tour einzuplanen. Lt. Homepage bieten sie in der Zeit aber nur längere Touren an - schade. Zwischenzeitlich konnte ich aber eine andere Lösung in Angriff nehmen und hoffe, dass der Baustein in unsere Reise passt. Es werden immer mehr Touristen im südlichen Afrika, wie lange das noch gut geht???? :evil: :S

Schönes Wochenende
Biggi
Letzte Änderung: 20 Okt 2018 18:47 von tiggi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Champagner, Rennade
21 Okt 2018 07:53 #536271
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 6782
  • Dank erhalten: 14484
  • Champagner am 20 Okt 2018 15:41
  • Champagners Avatar
Guten Morgen Biggi,

ich versuche mal zu antworten:
das sind traumhafte Fotos von den kleinen Löwen, sollte tatsächlich nur noch einer davon leben, so habt ihr ein besonderes Glück der Sichtung genießen dürfen.
Es lebt tatsächlich nur noch einer - man weiß nicht, was passiert ist, aber die Local Guides bestätigen, dass es so ist :-( Renate hat schon kurzzeitig überlegt, alle Fotos von dem Löwenmann zu löschen :ohmy: , aber man weiß ja nicht, wer schuld ist. In der Khwai Aera werden Löwenkinder auch oft von Crocs gefressen.
Welche Seite der Fälle hat euch besser gefallen
Planst du einen Besuch dort? Also auf der Seite von Zimbabwe hast du mehr Strecke an den Fällen entlang und mehr Wasser.
In meiner Verzweiflung kam die Überlegung, drei/vier Tage eine Bushways Tour einzuplanen. Lt. Homepage bieten sie in der Zeit aber nur längere Touren an - schade.
So kurze Touren machen die gar nicht - aber da gibt es ja, wie du schreibst, andere Anbieter, die Maun/Moremi/Maun machen als kurzen Baustein. Old Bridge Backpackers zum Beispiel.

Es werden immer mehr Touristen im südlichen Afrika, wie lange das noch gut geht???? :evil: :S
Zum Teil ist ja jetzt schon nicht mehr gut. Wir hatten wirklich Glück, weil wir zum Teil antizyklisch unterwegs waren und Diteko natürlich wusste, wo er am besten NICHT hinfährt. Aber die Regel ist das vermutlich nicht....
Schönes Wochenende
Schönen Sonntag dir :kiss: und frohes Planen :)
Letzte Änderung: 21 Okt 2018 07:54 von Champagner.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tiggi
21 Okt 2018 08:10 #536272
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 6782
  • Dank erhalten: 14484
  • Champagner am 20 Okt 2018 15:41
  • Champagners Avatar
01.09.2018 – Von Livingstone nach Frankfurt

Obwohl wir heute keine Zelte abbauen müssen bin ich schon vor 7 Uhr unterwegs.

Der Maramba River liegt ruhig im Morgenlicht



und auf den Bäumen turnen schon die Affen herum.



Dies ist auch der Grund, warum wir leider nicht auf der Terrasse frühstücken können :( – dort sind die Langfinger in großen Mengen unterwegs.

Wir lassen es uns trotzdem schmecken – hier kann man sich ja diverse Eierspeisen zusätzlich zum Büffet bestellen.

Dann zieht es uns aber nach draußen – wir packen in unserem Zelthäuschen, in dem es uns gut gefallen hat, alles zusammen und versuchen, aus der Wartezeit bis zum Abflug das Beste zu machen.

Dies gelingt uns in Perfektion – wir verbringen einen mehr als genüsslichen Vormittag auf dem Gelände der hübsch angelegten Lodge – nie im Leben hätte ich gedacht, dass ich heute noch so viel fotografieren werde :ohmy: !

Man hat von den verschiedenen Terrassen der Lodge (hier die Bar) einen wunderschönen Blick auf den Fluss und das gegenüberliegende Ufer.




In der Luft herrscht reger Flugverkehr

Hammerkop



African Jacana



African Grey Hornbill



Den-haben-wir-daheim-auch (Grey Heron)




Auf einem Ast über dem Wasser sitzt ein Striated Heron an (früher hieß der Greenbacked Heron, so habe ich ihn noch kennengelernt)



Reni entdeckt am anderen Ufer einen „guckmal, da sitzt äbbes, i glaub en großer Vogel“ :laugh: . Um genau zu sein: ein Goliath Heron. Ich bin im Glück :) – die gefallen mir ganz besonders und bisher habe ich die immer nur so im Vorbeifahren oder weit weg gesehen. Hier lehnt man sich gemütlich an das Geländer und kann den Reiher in Ruhe beobachten.

Schau rechts,



schau links,




schau grade aus ,



dann kommst du im südlichen Afrika gut nach Haus.
Das mit dem Geradeaus muss er noch ein bisschen üben…. :laugh:

Ich versuche derweil dieses juvenile African Jacana zu erwischen, was ein ziemliches Geduldsspiel ist.



Aber wir haben ja Zeit und Spaß macht es auch!

Zum Glück schaue ich immer mal wieder rüber zu Goliath – und siehe da, er bekommt plötzlich diesen leicht irren Ausdruck im Gesicht und die Federn stehen ihm zu Berge. Ich liebe dieses Bild :woohoo: :kiss: !



Dann macht er einen langen Hals



und hebt ab!



Vorbei an einem Krokodil (das ich erst beim Fotosichten entdeckt habe)



schwebt er über den Maramba River. Solche Fotos von einem meiner Lieblingsvögel noch am letzten Tag - ich bin überglücklich :) :) :) !



Auf dem Ast des Striated Herons sitzt eine halbe Stunde später ein Brown-hooded Kingfisher.



Ups – saß ein Brown-hooded Kingfisher :lol:



Im dichten Bewuchs am gegenüberliegenden Ufer bemerke ich aus dem Augenwinkel eine Bewegung – ach wie schön, irgendwo da drüber ist ein Elefant. Egal, auch wenn man ihn kaum sieht – einen Elefanten am letzten Tag hatte ich wirklich nicht erwartet!



Nach dem jungen Blatthühnchen ist jetzt das erwachsene dran









Ich bin fasziniert von seinen riesigen ….ähhh….wie sagt man da :unsure: (Hilfe Matthias!) …Füßen (?). Auch wenn ich das African Jacana schon oft gesehen habe – so in Ruhe konnte ich es doch noch nie betrachten.






Mal ehrlich – das sieht schon fast irgendwie gruselig aus, diese spirreligen Krallen - oder???



Es ist 9 Uhr durch und wir gehen ein letztes Mal zu unserem netten Zelthäuschen, wo es uns gut gefallen hat. Über solche Kleinigkeiten, dass z.B. das Wasser im Waschbecken nur tröpfchenweise abfließt, muss man einfach hinwegsehen – Location beats luxury :) :) .



Wir bringen unser Gepäck zur Rezeption und als wir wieder Richtung Wasser spazieren, weisen uns Angestellte darauf hin, dass auf Höhe des Restaurants ein Elefant am anderen Ufer zum Trinken kommt.





Und tatsächlich – was für ein Abschiedsgeschenk: nicht nur ein Elefant, sondern gleich mehrere stillen ihren Hunger



und Durst hier.





Wir betrachten zusammen mit Pascale und Philippe dieses Schauspiel





Als Bonus gibt es zwischendurch noch einmal einen Brown-hooded Kingfisher.



Der Blick auf den Maramba River ist einfach herrlich!



Und ein Abschiedsfoto muss natürlich auch sein!



Leider bekomme ich dann eine Mail von SAA, dass unsere Maschine Verspätung hat. Trotzdem werden wir uns aber zum vereinbarten Zeitpunkt auf dem Weg zum Flughafen machen, denn die Bush Ways Crew (Diteko und Simi) muss heute ja noch zurück nach Kasane.

Nun folgt also das, was ich gar nicht liebe :( : Verabschiedung! Zunächst nur von Christine, die noch einen Tag länger bleibt. Auch Lilianne und Alain sind noch hier, aber momentan auf einem Ausflug – ihnen haben wir uns schon gestern nach dem Abendessen adieu gesagt.
Wir fahren also als kleines Grüppchen zum Airport – und dann nochmal :pinch: : tschüss, ade, hoffentlich auf Wiedersehen Simi und Diteko!

Beim Einchecken gibt es dann nochmal ein typisches Fabienne-Erlebnis :evil: . Sie steht vor mir in der Schlange und ich kann über ihre Schulter einen Blick auf ihre Unterlagen werfen, die sie in der Hand hat. Dezent weise ich sie darauf hin, dass sie nicht mit SAA, sondern mit BA nach Johannesburg fliegt. Bitte einen Schalter weiter rechts anstehen. Uhhhh, na soooowas :ohmy: !

Dann kommt das Band, auf das man sein komplettes Gepäck zum Durchleuchten hochlupfen (gibt es ein passendes hochdeutsches Wort dafür :dry: ?) muss. Fabienne wartet, dass Ihr Gepäck von alleine hochspringt :P – oder noch besser, dass ihr jemand hilft. Ratlos schaut sie um sich - es ist zum Schreien komisch und Renate und ich schauen uns grinsend an und verdrehen die Augen :silly: . Unsere Hände haben wir fest in den Hosentaschen, nicht dass diese reflexartig zugreifen :whistle: . Man braucht schon etwas Selbstbeherrschung, um das auszuhalten.... B) Als wirklich gar nichts passiert und die Angestellten am Band schon komisch kucken, weil kein Gepäck mehr kommt, nimmt sie die Sache selbst in die Hand. Und schau mal – das geht doch!!

Renate meint nur: „Die isch vermutlich schon ihre ganzen 65 Jahre so durchs Leben gekommen – da wird sie sich doch für den Rest ihres Lebens nicht mehr ändern!“ :lol:

Durch die Verspätung kommen wir in den Genuss einer gemütlichen Kaffeestunde – und wenn ich gemütlich sage, dann meine ich das auch so. Renate hat zum Glück blitzschnell die letzten komfortablen Sessel in dem Café für uns besetzt - gar nicht schlecht, wenn man eine so junge und fitte Kollegin dabei hat :kiss: !

Nach dem Start Richtung Johannesburg geht dann meine Rechnung auf – ich hatte nachgeschaut, auf welcher Seite wir die Sitzplätze letztes Jahr hatten und auch dort gebucht – und siehe da: wir sehen tatsächlich noch die Victoria Fälle. Perfekt.



Der Rest ist schnell erzählt, den (durch die Verspätung des ersten Fluges) etwas verkürzten, aber immer noch ausreichenden Aufenthalt in Johannesburg bringen wir mit Shoppen (leider nicht sonderlich erfolgreich für Reni) und Kaffeetrinken hinter uns, auf dem Rückflug können wir etwas besser schlafen als auf dem Hinflug, Essen (vegetarisch und daher als erste bekommen) und Service finde ich voll okay. Selbst die Deutsche Bahn verkneift es sich, unserer perfekten Reise noch am Ende einen Misston hinzuzufügen – und so kommen wir planmäßig daheim an. Außer ein paar technischen Pannen im/am/um’s Haus während meiner Abwesenheit ist alles bestens und meine Katzen, die mal wieder meine liebe Schwester versorgt hatte, begrüßen mich gesund und munter.

Ja, und dann habe ich am selben Tag meinen nächsten Afrikaflug gebucht :silly: und mich ans Berichtschreiben gemacht.... Zum Abschluss wird es noch ein Fazit geben – bis dahin liebe Grüße von Bele
Letzte Änderung: 21 Okt 2018 09:29 von Champagner.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kalachee, Tanja, Eulenmuckel, Fluchtmann, aos, Topobär, maddy, fotomatte, freshy, speed66 und weitere 12
21 Okt 2018 09:08 #536277
  • speed66
  • speed66s Avatar
  • Beiträge: 659
  • Dank erhalten: 501
  • speed66 am 21 Okt 2018 09:08
  • speed66s Avatar
Ach, Bele - dann war´s das jetzt schon ... ich würde ewig weiterlesen wollen
nie im Leben hätte ich gedacht, dass ich heute noch so viel fotografieren werde :ohmy: !
Mein erster Gedanke: Das kenn ich, die "Urlaubsende-Panikfotos" fangen bei uns schon am vorletzten Tag an, wo alles und nichts nochmal dokumentiert wird - denn alles ist ja so schön und einmalig. :woohoo:
Aber nicht bei dir! Da sind dir ja nochmal super Aufnahmen gelungen: der "Irre Heron" ist genial getroffen und bei der Flugaufnahme hast du die Kamera ja perfekt im Griff gehabt (Sony und Bele = Freunde?)

Ich wiederhole mich: ich werde deinen Humor vermissen:
Unsere Hände haben wir fest in den Hosentaschen, nicht dass diese reflexartig zugreifen :whistle: . Man braucht schon etwas Selbstbeherrschung, um das auszuhalten....
:lol: :lol: :lol:

Wie gut, dass du deinem Motto "location beats luxuary" :woohoo: auch im nächsten Jahr sicher treu bleibst und wir wieder so ausführlich und zeitig von dir lesen können.

Besten Dank, Bele und auch Rennade, für das Berichten und Zeigen euerer Erlebnisse!
Viele Grüße, Nette
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rennade