THEMA: Joburg- Khutse- CKGR- Joburg
05 Dez 2015 09:39 #409805
  • lilytrotter
  • lilytrotters Avatar
  • Beiträge: 3824
  • Dank erhalten: 3931
  • lilytrotter am 05 Dez 2015 09:39
  • lilytrotters Avatar
Hallo, Gerhard2025,

du und buma seid euch einig, dass die Leute in den beiden San-Dörfern nicht grad den Eindruck machten, als ob man dort „auf uns warten würde“...
Wie ist das gemeint?
Andererseits sind die Einwohner daran interessiert, ihren gefertigten Schmuck zu verkaufen.
Du bedauerst, dass für diese Schönheit diesmal keine Zeit war und für das nächste Mal weißt du, wo du deine 20 kg Kinderkleidung verteilen wirst.
Das sind für uns irgendwie bisher so widersprüchliche Aussagen und wir können nicht einschätzen, was du und buma damit meinst.

Geht es denen da so schlecht? Sind sie abweisend? Sind sie freundlich? Schreien Kinder nach Sweets?


Eine weitere kleine Frage:
wir planen 4 Ü (Xaka, Molapo, Bape)

Die Strecke Molapo-Bape ist bei T4A mit 7 h angegeben – wisst ihr etwas über diese Strecke? Ist die Zeitangabe realistisch?
Hintergrund unserer Frage: Du scheinst auf der Strecke Khankhwe - Xaka deutlich kürzer unterwegs gewesen zu sein, als bei T4A angegeben ist.


Vielen herzlichen Dank.
Gruß lilytrotter
Letzte Änderung: 05 Dez 2015 12:49 von lilytrotter.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Dez 2015 12:54 #409818
  • Gerhard2025
  • Gerhard2025s Avatar
  • Beiträge: 307
  • Dank erhalten: 595
  • Gerhard2025 am 05 Dez 2015 12:54
  • Gerhard2025s Avatar
Hallo lilytrotter

zu erst zur Fahrstrecke: ich tippe du meinst Molose nach Bape, die Strecke ist problemlos und gemütlich an einem Tag zu fahren, von Molose nach Kankhwe ca 2 Stunden , teilweise durch weites Land und Pans, von den Tiersichtungen zur Trockenzeit versprich Dir nicht zuviel. Im Reiseführer steht zur Kankhwe Pan: wunderschön vom Stuhl aus die Tier in der Pan flanieren zusehen. Nicht in der Trockenzeit , nur wenn es Grün ist !
Dadurch das Khutse nicht so freqentiert ist sind auch die Pans weit weniger ausgefahren wie im Norden, sodass man auch bei schlechteren Bedingungen die Strecke in 2 bis 3 Stunden schaffen sollte.
( Khutse Gate: 3 Tage vor uns war ein Tagesbesucher , der letzte "Durchfahrer" war 7 Tage vorher ).
Von Kankhwe nach Bape sind es 70 km, reine Fahrzeit bei uns ca 2,5 Stunden, dazu kamen noch einmal 1 Stunde Franzosenrettung und 1 Auto ausbutteln, macht mit Brotzeit in Bape zusammen 4 Stunden. Bape nach Xaka sind nocheinmal 120 km, incl die 15 km Abzweig zum Camp wofür wir mit 45 min buddeln 5 Stunden gebraucht haben.
Zu den 190 km von Kankhwe nach Xaka muß ich sagen das es eine "faire" Sandpiste war, sehr selten dieses schlinger Fahren wie zb nach Linyanti und auch nicht ständig mit dem Bodenblech im Sand schleifen wie wir es im Khaudum hatten!
Anstrengend aber man konnte sehr oft auch nur mit einer Hand lenken , wenn Du weißt was ich damit meine.

Und damit geht es direkt zu Deiner ersten Frage
Ich bin keiner der mit seinem Hilux in ein Dorf fährt und den Marketender spielt, Du wirst auch sehr selten von mit ein Foto sehen auf dem ich die einheimische Bevölkerung fotographiere, ich bin dort Gast ! Wenn überhaupt.
Um ein Dorf in der Mitte von garnichts zu besuchen braucht man Zeit und die hatten wir nicht !
Diese Menschen leben sehr abgeschieden, leben dort ohne Erlaubnis der Regierung mit ihren Rindern und Pferden( siehe Old und New Xade).
Man kann einen Kontakt mit ihnen nicht erzwingen, die Menschen wollen oder wollen nicht. Hilfreich war bis jetzt immer für mich wenn ich Kinder mit ins Boot geholt habe , ein T-shirt für einen kleinen Helden bewirkt Wunder und noch mehr Kinder. Und dann ergibt sich etwas, aber nicht wenn du es willst. Die Menschen geben dir das Zeichen.
Bitte jetzt keine Grundsatzdiskussion, nein ich habe nie Pens oder Sweets dabei, wenn es geht einen Sack Äpfel oder Orangen oder eben Kleidung die meinen Kindern zu klein ist. Wenn die Menschen den Kontakt zulassen gebe ich gerne, ich erzwinge es aber nicht. Gerade das letzte mal habe ich einen Teil der Kleidung dann in ein Waisenhaus gebracht und dem dortigen Leiter gegeben.

Ich hoffe ich habe ein paar Fragezeichen beantwortet
liebe Grüße
gerhard
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: lilytrotter, sternschnubi
05 Dez 2015 13:22 #409820
  • buma
  • bumas Avatar
  • Beiträge: 708
  • Dank erhalten: 309
  • buma am 05 Dez 2015 13:22
  • bumas Avatar
Hallo Lilytrotter,
gern möchte ich Gerhards Anmerkungen unterstützen.
Diese San- Dörfer liegen dicht an der Piste. Beim ersten sind wir langsam, d. h. etwas mehr als Schritttempo, vorbei gefahren. Wir sahen einige ältere Menschen, die keinerlei Notiz von uns nahmen. Kinder waren nicht zu entdecken. Die Kontaktaufnahme ist doch eine intuitive Angelegenheit, wenn von der anderen Seite keine Aktion/ Reaktion erfolgt spürt man doch, dass man da nicht sein muß. Bei dem zweiten Dorf sahen wir überhaupt niemanden. Nun weiß man, dass man in dieser Gegend ein ankommendes Auto lange vor Ankunft schon hört. Wir hatten das Gefühl, dass man auf einen Kontakt mit uns keinen Wert legt. 2012 gab es keinen gefertigten Schmuck in der Auslage...
Im Gegensatz zu diesen Dörfern ist man bei der Fahrt durch New Xhade ständig in Gefahr, ein Kind unter die Reifen zu kriegen, weil sie gelernt haben, sehr massiv zu betteln und zu bedrängen. Diese heftige Form haben wir sonst nur in Äthiopien erleben müssen.
Wir führen auf unseren Touren wie Gerhard auch immer zu verschenkende Kleidung mit uns, ausserdem Speiseöl in kleinen Flaschen, Salz, Zucker, Tabak und Keksrollen- alles den Erwachsenen zu übergeben, nie den Kindern. Auf der Strecke Khutse- Xhade sind wir nichts los geworden.
Zur Strecke: ich stimme Gerhard in der Beurteilung zu, die Strecke nach Linyanti ist, egal woher man kommt, ärger.
Wir haben die Kalahari im südlichen Teil sehr genossen, obwohl es Trockenzeit war.
Viele Grüße von
Marga
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: lilytrotter, sternschnubi, Gerhard2025
05 Dez 2015 13:49 #409827
  • lilytrotter
  • lilytrotters Avatar
  • Beiträge: 3824
  • Dank erhalten: 3931
  • lilytrotter am 05 Dez 2015 09:39
  • lilytrotters Avatar
euch Beiden einen schnellen und herzlichen Dank!!

So ausführlich!


heut Abend mehr von meiner Seite

Grüße lilytrotter
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Dez 2015 14:04 #409833
  • Hanne
  • Hannes Avatar
  • Beiträge: 5813
  • Dank erhalten: 2592
  • Hanne am 05 Dez 2015 14:04
  • Hannes Avatar
hallo Gerhard,

da hätte ich doch fast Deinen Reisebericht verpasst - aber nur fasst -- es ist ein Genuss mit Dir zu reisen, na ich denke lieber nur 6 Tage in Afrika als 6 Tage zuhause bei Schittwetter. Was Du so alles erlebst - irre - und dann
die tollen Fotos und Tiersichtungen- nun ja wer das Christkind im Busch findet - dem werden die Tiere ans Wasserloch gelockt und sie warten geduldig bis Du da bist.
Ich wünsche Dir weiterhin so tolle Reisen nach Afrika mit den Jungs und den Mädels.
Einen schönen 2. Advent wünscht Dir
Hanne
8 x Südafrika,1x Zimbabwe, 22x Namibia, 4x Botswana, 1x Lesotho, 1 x Swasiland
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Gerhard2025
05 Dez 2015 21:05 #409860
  • lilytrotter
  • lilytrotters Avatar
  • Beiträge: 3824
  • Dank erhalten: 3931
  • lilytrotter am 05 Dez 2015 09:39
  • lilytrotters Avatar
Ihr habt uns soo viel Info gegeben. Nun komplettiert sich das Bild langsam.

@ Gerhard2025
Danke! Mittlerweile verstehen wir deine Beschreibungen recht gut und das, was du „mit einer Hand“ fahren nennst, bezeichnen wir immer mit „in Schienen“ fahren, - das kann richtig Spaß bringen, solange man das Tempo anpasst (nicht zu schnell fährt). Dreht man dann noch’n bissl am Standgas, kann man derweil Kaffee trinken... :silly:

Auch wenn wir mit Sicherheit weit über den von dir erreichten Fahrzeiten liegen werden (wir sind extrem trödelig, fotografieren und botanisieren ständig und wenn nicht das, dann sitzen wir rum und machen Picknick, wenn uns die Aussicht grad gefällt... :cheer: ), so sind deine Beschreibungen und Zeiten sehr aussagekräftig für uns. Das alles ist für uns extrem hilfreich.

Das mit dem Kontakt zu den Einheimischen sehen wir sehr ähnlich und ich bin froh, dazu nachgefragt zu haben (all zu schnell sind lockere kleine Bemerkungen falsch interpretiert).
Uns ist es auch lieber, die Leute sind stolz und haben kein Interesse an uns, als wenn sie mit glasigen Augen irgendwo rumhängen...

Zu unserer konkreten Streckenfrage: Da ging es tatsächlich um die Strecke Molapo-Bape, - das ist der Nordbogen ab Xaka.
Ist aber auch nicht soo wichtig, - allein deine allgemeinen Infos über die Pisten da unten sind so wertvoll, dass sie uns sehr beruhigen.
Und die Angabe bei T4A zu Bape-Molapo - 7 h für 100 km, während Bape- Xaka mit ca. 5 h für 100 km angegeben sind (deine Beschreibung passt ja auch dazu), ist ja auch schon eine Aussage für sich.
Wir werden sehen, was wir zu dem "Nordbogen" über Molapo noch in Erfahrung bringen können. Im Prinzip aber, lässt sich ja schon etwas aus der Fahrzeit deuten... – auch wenn uns das, was wir da herauslesen, nicht soo gut gefällt... ;)



@ buma
Danke, auch dir, für deine Beschreibungen und Einschätzungen!
Zu New Xade können wir eure Erlebnisse bestätigen. Im einen Fall haben wir baldmöglichst gekehrt und New Xade wieder verlassen, - wir hätten uns den Ort gern angesehen.
Ein Jahr zuvor standen wir im Track nach Xade (wir hatten mal wieder nicht rechtzeitig genug den Druck reduziert und so was braucht halt seine Zeit, wir konnten also nicht weg... :whistle: - Die kleine Horde Jungens war extrem misslaunig, aufdringlich und bettelig und ich konnte sie nur mit Scherzen, Spielen, Obst und Keksen bei Laune halten – immer nur für Minuten. Sehr unangenehm. Derartiges haben wir bisher nur sehr selten in Bot und Nam erlebt.


Also herzlichen Dank noch mal für eure Hilfe!

Grüße von den lilytrotters
Letzte Änderung: 05 Dez 2015 21:08 von lilytrotter.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.