• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Offroad: Automatik- oder Schaltgetriebe ???
03 Dez 2008 18:56 #83853
  • BonBie
  • BonBies Avatar
  • Beiträge: 190
  • Dank erhalten: 7
  • BonBie am 03 Dez 2008 18:56
  • BonBies Avatar
Eine Frage an die 4x4 Freaks:

Wir stehen vor der Wahl, einen Nissan Navara DC mit 2,5 Ltr Turbo Diesel und Schaltgetreibe oder den Navara mit 4,0 Ltr. Benzinmotor und Automatik zu mieten. Beide haben genügend Drehmoment und und sollten damit im Moremi- und Chobe-NP auf der ein oder anderen Tiefsandstrecke eigentlich keine Probleme bereiten.
Nun bin ich bisher aber nur 4x4´s mit Schaltgetriebe gefahren.
Gibt es da gravierende Unterschiede zur Automatic?
Würdet Ihr den einen oder anderen Typ bevorzugen?

Bedanke mich schon im voraus für Eure Antworten

Gruß Uwe
DER WEG IST DAS ZIEL
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Dez 2008 19:31 #83861
  • schnrgl
  • schnrgls Avatar
  • Beiträge: 88
  • schnrgl am 03 Dez 2008 19:31
  • schnrgls Avatar
Hallo Uwe

Meine Wahl wäre klar: Der Diesel muss es sein. Schalten oder Automatik ist heute nicht mehr die grosse Frage. Ich habe in hohen Dünen (Libyen) beides gefahren. Die Technik ist heute auch bei Automatik sehr ausgereift. Schaltfaul wie ich bin, würde ich den Automatik bevorzugen.

Aber ...

Deine Reise geht vorallem durch Sand. Die Benziner können auf diesem Untergrund den Verbrauch leicht verdoppeln, während der Diesel mit ca. 30% Mehrverbrauch genügsamer ist. Du erhöhst somit die Reichweite bei niederem Basisverbrauch dramatisch.

Zudem kommt, dass der Transport von Zusatzkanistern im Auto mit Diesel viel angenehmer ist. Die Geruchsentwicklung ist praktisch gleich null, währenddem der Benzin-Jerrycan gerne vor sich hinstinkt (auch wenn er absolut dicht sein soll). :laugh:

Gruss
Schnrgl
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Dez 2008 19:34 #83862
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 26216
  • Dank erhalten: 22169
  • travelNAMIBIA am 03 Dez 2008 19:34
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hallo Uwe,

also \"früher\" hieß es immer, dass Auotmatik und 4x4 gar nicht zusammen geht wenn man wirklich ins Gelände will (so wie Automatik bei Schnee ja auch nicht geeignet ist/sein soll). Heute sind viele teurere 4x4 sogar teilweise nur als Automatik zu bekommen. Die eigene Erfahrung (und die von Freunden) hat gezeigt, dass Automatik und 4x4 keine Nachteile hat, solange Du eben zuschaltbares Diff etc hast. Der Verbrauch ist nur eben noch etws höher (und bei 4.0 Benzin zu 2.5 Diesel ohnehin), aber wir konnten keinerle Nachteile bisher feststellen. Nur den Vorteil sehe ich aber eben auch nicht!

Sonnige Grüße
Christian
Aktuelle Einreiseregelungen für Namibia bis 15. Oktober 2021: (1) PCR-Test nicht älter als 7 Tage von Abstrich bis Einreise für alle Reisenden, (2) Ausfüllen des medizinischen Einreiseformulars ("Surveillance Form") (3) Nachweis einer Versicherung zur Behandlung einer COVID19-Erkrankung (wird meist verlangt), (4) Ausfüllen des normalen Einreiseformulars; NICHT NÖTIG: Reiseplan mit vorgebuchten Unterkünften, zweites medizinisches Einreiseformular.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Dez 2008 19:50 #83865
  • BonBie
  • BonBies Avatar
  • Beiträge: 190
  • Dank erhalten: 7
  • BonBie am 03 Dez 2008 18:56
  • BonBies Avatar
Hi Schnrgl,

hab´irgendwie damit gerechnet, dass ich von Dir ´ne schnelle und sachkundige Antwort erhalte. Vielen Dank dafür. :-)

Das mit dem Verbrauch hab´ich mir auch schon überlegt. Haben einen 140 Ltr.-Tank an Bord und wollen vorsorglich noch einen Kanister mitnehmen. Da scheint der Diesel wirklich effizienter zu sein.
Und das mit dem Geruch, hatten wir tatsächlich schon mal bei einem Benziner.

Da wir diesmal aber einen absoluten Laien in Sachen 4x4 im Schlepp haben und ich nicht weiß, wie der Knabe mit seiner Kupplung umgeht, dachte ich, dass eine Automatik vielleicht von Vorteil sein könnte. Soweit ich weiß, müssen Kupplungsschäden ja leider vom Mieter getragen werden.
Schade,- dass es den Diesel nicht mit Automatik gibt,- dann wär schon alles klar.

Gruß Uwe

PS: Ich versuche immer noch verzweifelt, Deinen Namen flüssig auszusprechen. Es will aber einfach nicht gelingen ;-)
DER WEG IST DAS ZIEL
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Dez 2008 20:02 #83868
  • schnrgl
  • schnrgls Avatar
  • Beiträge: 88
  • schnrgl am 03 Dez 2008 19:31
  • schnrgls Avatar
Hallo Uwe

Ich bin auch schon öfters mit Laien im Sand gewesen (bis zu 10 Fahrzeugen) und habe eigentlich noch nie Kupplungsprobleme gesehen, obwohl die Autos alle überladen waren. Ich würde es wagen, zumal es ja nicht echte Dünen sondern nur sandige Pisten sind.

Was ich bei Automatik-Getriebe schon erlebt habe, ist dass sie heiss werden und dann irgendeine rote Warnlampe kommt (Toyota hat so eine). Den genauen Grund habe ich nicht mehr im Kopf (wahrscheinlich Hydraulik in Zusammenhang mit Differential). Dem kann man aber abhelfen, indem man in der Untersetzung fährt.

Kupplungsschäden kommen meist langsam. Man bleibt also nicht gerade stehen. Ich bin mir nicht sicher, ob der Schaden vom Mieter übernommen werden muss. Sind ja oft auch versteckte Mängel. Ich hatte mal einen an einem gemieteten Camper in Namibia und liess in in Outjo reparieren. Das hat der Vermieter damals übernommen. Ist allerdings 10 Jahre her.

Gruss
Schnrgl (der unausprechliche) :woohoo:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Dez 2008 20:27 #83875
  • BonBie
  • BonBies Avatar
  • Beiträge: 190
  • Dank erhalten: 7
  • BonBie am 03 Dez 2008 18:56
  • BonBies Avatar
Dank Dir Schnrgl
und vielen Dank auch Dir Christian,

Ihr habt meine \"Entscheidungsfreudigkeit\" in die richtigen Bahnen gelenkt.
Werden uns wohl für den 2,5 er Diesel entscheiden. Über den hab´ich auch schon sehr gute Testberichte gelesen.

@Schnrgl: Leider kam das mit dem Trip durch den Norden Namibas (VanZyls usw.) zu spät. :-( Das würd´mich (uns) auch noch mal reizen!

Liebe Grüße

Uwe
DER WEG IST DAS ZIEL
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2